Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3076

LICHTENFELS. Zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Rhadern und Goddelsheim hat sich am 25. August ein schwerer Verkehrsunfall ereignet - drei Personen wurden schwer verletzt, die Feuerwehr musste hydraulisches Gerät einsetzen und eine eingeklemmte Person aus dem Autowrack befreien.

Rund vier Stunden musste die Landesstraße 3076 zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt bleiben, um Menschenleben zu retten, Autowracks zu beseitigen und um eine korrekte Unfallaufnahme durchführen zu können. Wie der Lichtenfelser Einsatzleiter Klaus Debus mitteilt, wurden die Wehren Rhadern, Goddelsheim und Sachsenberg um 9.54 Uhr zur Unfallstelle alarmiert. Bei Eintreffen der 30 Einsatzkräfte ließ Debus in Absprache mit der Polizei die Straße in beide Richtungen sperren, koppelte mit dem Notarzt und ließ umgehend hydraulisches Gerät auffahren.

Während zwei der drei Verletzten bereits von den Rettungsteams versorgt wurden, musste bei dem Volkswagen, in dem der 27-jährige Beifahrer eingeklemmt war, mit Spreizer und Schere die beiden Türen und die B-Säule entfernt werden. Danach konnte der Mann ärztlich versorgt werden. Aufgrund der Schwere der Verletzungen landete der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 25 auf einem Feld, die Besatzung nahm den Schwerverletzen auf und transportierte den Mann in eine Klinik.

Glück im Unglück hatten die beiden Fahrer, ein 40-Jähriger aus Lichtenfels in seinem BMW und ein 31-Jähriger aus Nidda im Volkswagen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der BMW von Goddelsheim in Richtung Rhadern unterwegs gewesen und auf die linke Fahrspur geraten - dort prallten die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Beide Fahrer konnten sich aus den Fahrzeugen befreien und wurden mit RTW in umliegende Krankenhäuser gefahren. An dem in Friedberg (FB) zugelassenen Volkswagen entstand ein Sachschaden von 9000 Euro. Etwa 10.000 Euro Sachschaden können dem BMW beigemessen werden. Im Nachgang wurden die beiden Autos abgeschleppt, die Straße gereinigt und abgerissene Fahrzeugteile aus den Straßengräben geholt und entsorgt.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Rund 22.000 Euro Gesamtsachschaden und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und dem Abzweig Willersdorf ereignet hat.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist ein 92-jähriger Mann gegen 14.30 Uhr mit seinem silbergrauen Benz aus Richtung Rosenthal, in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs gewesen.  In Höhe der Ortschaft Bottendorf setzte der Willersdorfer seinen Fahrtrichtungsanzeiger korrekt links und bog in die Rosenthaler Straße (K98) ab. Dabei bemerkte der Senior im SLK nicht, dass er die linke Fahrspur benutzte, auf der ihm ein roter Audi A1 aus Richtung Bottendorf entgegenkam.

Die beiden Fahrzeuginsassen des A1, zwei Frauen im Alter von 49 und 17 Jahren, waren so überrascht, dass die Fahranfängerin aus Willersdorf nicht mehr reagieren konnten. Das Mädchen, das derzeit ein Programm für begleitetes Fahren absolviert, gab an, nicht mit dem plötzlich auftretenden "Gegenverkehr" gerechnet zu haben. Nachdem beide Fahrzeuge kollidiert waren, rückten sofort zwei RTW und der Notarzt an - der Senior wurde mit einem RTW ins Frankenberger Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht.  

Link: Unfallstandort am 21. Februar 2022 auf der K98 bei Bottendorf.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 Februar 2022 11:50

Windböe erfasst Twingo - Auto überschlägt sich

FRANKENBERG. Eine Frau aus Werdohl (NRW) hat sich am Freitag auf der Landesstraße 3076 in Höhe der Ortschaft Bottendorf überschlagen - ihr Renault musste mit Totalschaden abgeschleppt werden, die Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

Wie Zeugen an der Unfallstelle zu berichten wussten, befuhr die 29-Jährige mit ihrem in Herford (HF) zugelassenen Renault die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Rosenthal. In Höhe eines Aussiedlerhofes erfasste gegen 15.40 Uhr eine Windböe den weißen Twingo. Die Fahrerin versuchte, den ins Schleudern geratenen Twingo abzufangen - leider ohne Erfolg, wie sich herausstellen sollte. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Flutgraben und kam nach einem Überschlag im Feld zum Stehen.

Unter Schock stehend, kam die Frau mit leichten Verletzungen davon, an ihrem Twingo entstand allerdings wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 6000 Euro angibt. Im Nachgang musste das Fahrzeug durch die Firma AVAS abgeschleppt werden.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Unliebsame Bekanntschaft hat am Donnerstagmorgen der Fahrer eines Toyota Aygo mit einem Baumstamm gemacht - eine Fichte hatte sich quer zur Aartalstraße über die Fahrbahn gelegt.

Nach ersten Erkenntnissen war der 58-Jährige aus Flechtdorf um 4.20 Uhr in Richtung Adorf (L3076) unterwegs, als er ausgangs einer Kurve mit einer starken Fichte kollidierte. Trotz einer Notbremsung kam der rote Toyota nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt und rief den Abschleppdienst an. Die Polizei nahm den Unfall auf und schätzt den Schaden auf 5000 Euro.

Bäume auf Straßen - Vollsperrungen

Ab diesem Zeitpunkt wurden die Feuerwehren im Landkreis Waldeck-Frankenberg mit Alarmmeldungen überschüttet. Zwischen Hundsdorf und Löhlbach (B253) musste die Straße gesperrt werden. Feuerwehr, Polizei und die Straßenmeisterei sind im Einsatz, um Bäume zur Seite zu schaffen. Auf der Strecke zwischen Löhlbach und Frankenau kam es ebenfalls zu Verkehrsbehinderungen. Auch die Strecke zwischen Frankenau und Allendorf wird derzeit freigeschnitten.

An der Ederbrücke zwischen Affoldern und Mehlen ist ebenfalls ein Baum umgefallen und versperrt die Durchfahrt. Die Feuerwehr ist dort im Einsatz. Um 5.30 Uhr rückten Feuerwehrkräfte und die Straßenmeisterei aus, um mehrere Bäume zwischen Wellen und Geismar von der Straße zu entfernen. Derzeit sind sämtliche Polizeireviere im Landkreis mit Sicherungsmaßnahmen beschäftigt. Wer nicht unbedingt fahren muss, sollte sein Fahrzeug stehen lassen. 

Bahn hat Betrieb eingestellt

Bereits am Mittwochabend haben die Regionalbahnen um 22 Uhr ihren Fahrbetrieb eingestellt. Sollte es die Situation zulassen, werden am Vormittag Kontrollfahrten durchgeführt. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 04 Februar 2022 14:12

Taxi kommt von Fahrbahn ab - Auto Totalschaden

LICHTENFELS. Mit Totalschaden musste am Freitagmorgen ein Taxi abgeschleppt werden - der Fahrer (77) kam verletzt ins Krankenhaus nach Frankenberg.

Gegen 6.45 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg über einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Sachsenberg und Dalwigksthal mit einer eingeklemmten Person ein. Der Anrufer meldete eine eingeklemmte Person, die sich im Fahrzeug befindet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Sachsenberg, Rhadern und Goddelsheim sowie ein Notarzt des DRK aus Frankenberg und eine RTW-Besatzung aus Dalwigksthal zur Unfallstelle beordert. 

Nur drei Minuten dauerte die Fahrt der RTW-Besatzung vom Stützpunkt zur Unfallstelle. Auch der Notarzt aus Frankenberg und Polizeikräfte aus Korbach waren zügig vor Ort. Der Polizei-Einsatzleiter sondierte die Lage, koppelte mit Notarzt und Stadtbrandinspektor Klaus Debus, ließ die Straßenabsicherung aufbauen und die Unfallstelle abtrassieren. Entgegen der Erstmeldung war der Fahrer nicht im Fahrzeug eingeklemmt, sondern eingeschlossen. Um den 77-Jährigen aus seiner misslichen Situation befreien zu können, wurde die Frontscheibe herausgetrennt. Insgesamt waren 24 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr am Geschehen beteiligt.

Was war geschehen?

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle war das Taxi am Morgen des 4. Februar von Sachsenberg in Richtung Dalwigksthal unterwegs gewesen. Eingangs einer Linkskurve, geriet der Caddy auf die "Rampe" einer Leitplanke, schlidderte darauf entlang, überschlug sich und kam in einer angrenzenden Wiese auf der Seite zum Liegen. Dabei wurde neben der Leitplanke auch ein Weidezaun beschädigt. Die Ursache ist noch unklar und ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße zeitweise voll gesperrt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Über die Schwere der Verletzungen, die sich der Mann aus der Gemeinde Vöhl zugezogen hat, liegen noch keine Angaben vor.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Für einen 30 Jahre alten Mann aus Kirchhain (Marburg-Biedenkopf) endete die Fahrt mit seinem Opel Corsa auf einem Acker an der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, muss sich der Unfall, der glücklicherweise ohne Personenschaden ablief, gegen 23.50 Uhr am Donnerstag ereignet haben. Anhand der Spurenlage geriet der Opel in einer Linkskurve auf die Bankette, kam in Höhe Bottendorf von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Im Anschluss kam der Corsa auf einem Acker zum Stehen.

Unverletzt konnte der 30-Jährige den völlig demolierten Corsa verlassen. Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und wurde stutzig, als der Fahrer zugeben musste, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Neben seinem Opel, dessen Schaden auf 3000 Euro geschätzt wird, wurden eine Warnbake und ein Leitpfosten beschädigt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Oktober 2021 11:39

Dacia landet bei Röddenau auf dem Dach

FRANKENBERG. Zwei Personen haben sich bei einem Unfall auf der Landesstraße 3076 am Sonntag leicht verletzt - es entstand ein Gesamtsachschaden von 6000 Euro.

Aus bislang ungeklärter Ursache war eine 21-Jährige aus Frankenberg gegen 15.30 Uhr mit ihrem blauen Dacia ins Schleudern geraten. Nach Angaben der Polizei war die junge Frau mit ihrem Pkw aus Richtung Röddenauer Kreisel kommend in Fahrtrichtung Frankenberg (Ruhrstraße) unterwegs, als sie in einer leichten Linkskurve die Kontrolle über ihren Dacia verlor und rechts in die Leitplanke fuhr. Von dort aus prallte der Pkw nach links in die Leitplanke und kam auf dem Dach liegend, mittig auf der Straße zum Stehen. Sowohl die Fahrerin, als auch die Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen, die im Frankenberger Krankenhaus behandelt wurden.

An dem völlig zerstörten Dacia entstand nach Angaben der Polizei wirtschaftlicher Totalschaden von 4000 Euro. Die Erneuerung der beschädigten Leitplankenfelder werden etwa 2000 Euro kosten.

Link: Unfallstandort am 24.10.2021 auf der L3073.

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS. Die Fahrt in ihrem Fiat endete am 6. Oktober für eine Frau aus der Gemeinde Lichtenfels auf einem Acker an der Landesstraße 3076, etwa 500 Meter vom Ortsschild Rhadern entfernt.

Nach Angaben der Polizei wurde die Behörde in Korbach am Mittwoch um 9.44 Uhr über den Unfall informiert. Zu diesem Zeitpunkt war ein Notarzt des DRK und eine RTW-Besatzung der Johanniter Unfallhilfe auf dem Weg zum Unfallort. Zunächst hieß es in der Meldung der Leitstelle, dass eine Person in einem verunfallten Fahrzeug bei Rhadern eingeklemmt sei. Dies bestätigte sich nicht, vielmehr hatte sich ein Fiat Panda, der von einer 25-jährigen Frau aus der Gemeinde Lichtenfels gesteuert wurde, überschlagen und war auf dem Dach auf einem Acker zum Stehen gekommen.

Ersthelfer, darunter der Stadtbrandinspektor aus Lichtenfels, Klaus Debus richteten den Panda wieder auf und stellten ihn auf die Räder, sodass ein Landwirt den Fiat abtransportieren konnte. Obwohl die Fahrerin des Panda vorgab, keine Schmerzen zu haben, wollte der Notarzt nichts dem Zufall überlassen - vorsorglich kam die junge Frau ins Korbacher Krankenhaus und wurde dort eingehend untersucht. 

Wieso die Fahrerin des Panda, die von Rhadern in Richtung Goddelsheim unterwegs war, in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Kleinwagen verloren hatte, zunächst auf die Bankette geraten war, um dann nach links über die Gegenfahrbahn in den Flutgraben zu schleudern, ist bislang nicht bekannt. Fest steht, dass der Flutgraben wie ein Katapult gewirkt haben muss, sonst hätte der Wagen sich nicht nochmals überschlagen. An dem Panda entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort Lichtenfels am 6. Oktober 2021.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 September 2021 10:42

Freie Fahrt zwischen Schreufa und Sachsenberg

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Wie Hessen Mobil in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird die Landesstraße 3076 zwischen Schreufa und Sachsenberg am heutigen Mittwoch für den Verkehr freigegeben.

Die Bauarbeiten entlang der rund 4 km langen Strecke sind fertiggestellt worden. Ab dem 29. September ist die Landestraße wieder durchgängig befahrbar. Das Land Hessen investierte hier rund 740.000 Euro im Rahmen der Sanierungsoffensive für Landesstraßen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 22 September 2021 14:33

Goldwing kollidiert mit Renault - zwei Schwerverletzte

DIEMELSEE. Erneut hat Unaufmerksamkeit am "Sudecker Kreuz" einen Verkehrsunfall produziert - zwei Personen  wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert.

Ereignet hatte sich der Verkehrsunfall am Dienstag gegen 14.20 Uhr zwischen den Diemelseer Ortsteilen Adorf und Flechdorf auf der Landesstraße 3076 in Höhe des Abzweigs nach Sudeck. Wie aus Polizeikreisen zu erfahren war, befuhr eine 38-jährige Frau mit ihrem Renault Clio die Flechtdorfer Straße von Adorf in Richtung Flechtdorf, als unvermittelt ein Motorrad aus Richtung Sudeck kommend, nach links in Richtung Adorf einbog.

Obwohl die Goddelsheimerin ihren Clio nach links steuerte, konnte sie einen Zusammenstoß mit der Honda nicht mehr verhindern. Ihr Pkw schoss nach links und stieß dort mit der Verkehrsbeschilderung zusammen - ihre Fahrt endet schließlich an einem Felsen. Dabei wurde die Frau schwer verletzt, an ihrem Clio entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Ebenfalls schwerverletzt wurde der Motorradfahrer (62) aus der Gemeinde Willingen - auch er musste mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Goldwing wird Reparaturarbeiten von etwa 8000 Euro nach sich ziehen. Damit summiert sich der Sachschaden auf ca. 12.000 Euro. Insgesamt waren zwei RTW-Besatzungen, ein Notarzt, sowie eine Polizeistreife aus Korbach im Einsatz.

Link: Unfallstandort im Aartal am 21. September 2021.


Aus unerklärbaren Gründen kommt es an dieser Stelle immer wieder zu Verkehrsunfällen.

Link: Unfall am Abzweig nach Sudeck: Hoher Sachschaden (7.8.2020)

Link: Schwerer Unfall zwischen Adorf und Flechtdorf, RTH im Einsatz (27.5.2021)

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige