Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kreisverkehr

KORBACH. Von der tief stehenden Sonne geblendet hat am Sonntag ein Mann aus Willingen die Orientierung verloren und ist bei der Firma Horizont in einen Maschendrahtzaun gefahren.

Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilt, befuhr ein 34-Jähriger mit seinem Seat Ibiza gegen 6.45 Uhr die Bundesstraße 251 von Lelbach kommend in Richtung Frankenberg. In Höhe des "Horizontkreisels" blendete ihn die Sonne so stark, dass sein Sehfeld eingeschränkt wurde. Als er den Kreisel vor sich auftauchen sah, zog er das Fahrzeug reflexartig nach rechts, überfuhr eine geteerte Fläche und landete im Maschendrahtzaun der Firma Horizont. 

Insgesamt wird der Schaden auf 3000 Euro geschätzt, verletzt wurde niemand.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

SALZKOTTEN. Zwei Polizistinnen haben am Mittwoch einen flüchtigen Autofahrer gestellt, der zuvor einen Verkehrsunfall mit Verletzten verursacht hatte und mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde.

Gegen 12.20 Uhr fiel einer Polizeistreife auf der Geseker Straße ein Jaguar-Fahrer auf, der während der Fahrt einen Tablet-PC nutzte. Die beiden Polizistinnen folgten dem Wagen in Richtung Paderborn. Als sie die Anhaltezeichen am Streifenwagen einschalteten, gab der Jaguar-Fahrer Gas. Das Auto beschleunigte stark und entfernte sich von der Streife. Am Rückstau in Höhe des Kreisverkehrs an der Dr.-Krismann-Straße fuhr der Jaguar links vorbei und fuhr entgegen der Fahrrichtung in den Kreisverkehr ein. Dabei kam zur Gefährdung eines Fußgängers.

Im Kreisverkehr kollidierte der Jaguar frontal mit einem aus Paderborn entgegenkommenden Nissan Qashqai. Die Autos schleuderten aus dem Kreisverkehr auf den Gehweg. Der Qashqai prallte gegen eine Laterne und blieb stark beschädigt in einem Kiesbett vor einem Autohaus liegen. Die 54-jährige Fahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der Jaguar XF kam ebenfalls schwerbeschädigt auf dem Gehweg zum Stillstand. Kaum stand der Wagen, öffnete der Fahrer die Tür, stieg aus und flüchtete zu Fuß in die Straße An der Burg.

Die Polizistinnen folgten zunächst mit dem Streifenwagen. Da der Flüchtende die Wege verließ, sprangen auch die Beamtinnen aus ihrem Fahrzeug und sprinteten hinterher. Nachdem sowohl der Fahrer als auch die beiden Verfolgerinnen den knietiefen Rothebach durchquert hatten, schlossen die Polizistinnen auf dem parallel des Baches verlaufenden Gehweg auf. Sie stoppen den Mann, der sich widerstandslos festnehmen ließ. Auch er hatte bei dem Unfall Verletzungen erlitten und musste mit einem Rettungswagen unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht werden.

Die verletzte Nissanfahrerin brachte der Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins nahegelegene Salzkottener Krankenhaus. Bei dem Unfall waren Sachschäden in Höhe von rund 20.000 Euro entstanden. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Im Fußraum des Jaguars lag das Tablet, welches als Beweismittel sichergestellt wurde. Nachdem die Personalien des 31-jährigen Jaguar-Fahrers ermittelt werden konnten, stellte sich heraus, dass gegen den Rumänen ein europäischer Haftbefehl aus seinem Heimatland vorlag. Zwei Jahre muss der Mann dort in Haft. Da der Verdacht von Alkohol- und Drogeneinwirkung bestand, wurden dem Jaguar-Fahrer eine Blutprobe entnommen. Eine Fahrerlaubnis besaß der 31-Jährige auch nicht. Über Nacht musste er im Krankenhaus versorgt werden und wurde von Polizisten bewacht.

Am Donnerstagvormittag kam er ins Polizeigewahrsam und wurde am Nachmittag an die Justiz überstellt. Wegen des Verdachts eines illegalen Einzelrennens, Straßenverkehrsgefährdung, Fahrerflucht, Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung und Fahren ohne Fahrerlaubnis läuft jetzt ein neues Strafverfahren gegen den 31-Jährigen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in PB Polizei

KORBACH. Vermutlich führte am Freitagabend nicht angepasste Geschwindigkeit zu einem Alleinunfall am Rondell in der Briloner Landstraße.

Wie Zeugen an der Unfallstelle berichten, befuhr der Korbacher gegen 18 Uhr mit seinem Mercedes-Benz die Briloner Landstraße aus Richtung Lelbach in Fahrtrichtung Innenstadt. Zeitgleich befuhr eine Zeugin mit ihrem Pkw den Westring, um in dem Kreisel einzufahren. Dabei bemerkte die Frau, dass sich der Mercedes mit hoher Geschwindigkeit dem Kreisverkehr näherte. Sekunden später rammte der Benz die Randbefestigung und kam auf dem Rondell zum Stehen.

Als Ersthelferin kümmerte sich die Frau um den 93-Jährigen. Dieser gab an unverletzt zu sein. Auch gegenüber der Polizei gab der Senior zu Protokoll, den Unfall ohne Blessuren überstanden zu haben. Nach ersten Schätzungen dürfte der Benz einen Sachschaden von 8000 Euro haben. Wie hoch der Sachschaden am Kreisel ist, muss noch eruiert werden. Ein Abschleppunternehmen transportierte den Benz ab.

Link: Unfallstandort am 22. Januar 2021 in Korbach.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 Dezember 2020 18:37

Medizinischer Notfall - Frau landet auf Kreisel

KORBACH. Gesundheitliche Einschränkungen führten am 24. Dezember zu einem Alleinunfall in Korbach - einer Fahrzeugführerin war schwarz vor Augen geworden, sie verlor die Kontrolle über ihren Ford und prallte mit dem Pkw gegen das Rondell.

Auf Nachfrage bei der Polizei Korbach bestätigten die Beamten den Vorfall, der sich am Donnerstag um 7.34 Uhr ereignet hat. Zum angegeben Zeitpunkt befuhr die 63-Jährige den Südring in Richtung Frankenberger Landstraße. Kurz vor dem Kreisel, in Höhe der Feuerwehr wurde der Frau schwindelig. Sie konnte den Ford zwar noch etwas abbremsen bevor sie besinnungslos wurde, dennoch prallte der Pkw gegen den Kreisel, wo er zum Stehen kam. 

Ersthelfer kümmerten sich um die Frau und riefen über die Leitstelle den Rettungsdienst hinzu. Nach kurzer Behandlung im RTW konnte die Frau wieder entlassen werden. Ihr Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Retter

BAD AROLSEN. Eine Verkehrsinsel touchiert hat am Dienstagabend gegen 22.45 Uhr der Fahrer eines roten VW-Polo. Teile eines Pollers flogen in den Gegenverkehr und beschädigten einen VW-Golf.

Der 21-jährige Diemelstädter war mit seinem Polo von der Thielebachstraße kommend in Richtung Große Alle unterwegs gewesen. Beim Durchfahren des Kreisverkehrs kam der junge Mann mit seinem Pkw zu weit nach links ab und prallte gegen den Poller einer Verkehrsinsel. Dabei wurde nicht nur sein Fahrzeug beschädigt, sondern auch ein entgegenkommender VW, der von einem 35-jährigen Mann aus Mengeringhausen gesteuert wurde. 

Insgesamt werden sich die Reparaturarbeiten an den Fahrzeugen auf 600 Euro belaufen. 

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

ALLENDORF/BATTENBERG. Nicht angepasste Geschwindigkeit, fehlende Ortskenntnis und eingeschränkte Sicht haben am Mittwochabend zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 253 geführt - es blieb nach Angaben der Polizei aber bei Sachschäden.

Nach ersten Informationen befuhr ein Mann (29) aus dem Landkreis Kassel mit seinem Mercedes die Bundesstraße 253 von Rennertehausen kommend in Richtung Battenberg. Zu spät erkannte der Fahrer den Kreisverkehr, touchierte mit seinem Benz bei Einfahren in den Kreisel um 20.15 Uhr die Einfriedung des Rondells und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Die Schäden am Fahrzeug sind so massiv, dass eine Weiterfahrt mit dem in Frankfurt (F) zugelassenen Pkw nicht möglich war. Eigenverantwortlich wurde ein Abschlepper bestellt. Den Sachschaden am Pkw gibt die Polizei mit 10.000 Euro an. Ermittelt werden muss der Sachschaden am Kreisel durch Mitarbeiter der Stadtverwaltung. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck Frankenberg die Fahrbahndecke des Kreisverkehrsplatzes am Bahnhof in Bad Wildungen.

Daher wird dieser während der Herbstferien in den kommenden zwei Wochen vom 5. bis 17. Oktober komplett für den Verkehr gesperrt. Entsprechende Umleitungen und Ersatz-Haltestellen für den Busverkehr werden eingerichtet – und die Einschränkungen durch die Bauarbeiten so gering wie möglich gehalten.

Der überörtliche Verkehr wird demnach über die Ortsumfahrung Bad Wildungen umgeleitet. Für den innerörtlichen Verkehr Richtung Bahnhof ist eine Umleitung über die Bubenhäuser Straße ausgewiesen. Die Zufahrt zum Bahnhof erfolgt über den ALDI-Parkplatz. Für die Busse der BKW wird während der Baumaßnahme eine Ersatzhaltestelle in der Berliner Straße auf Höhe der Backwerkstatt Schwarz eingerichtet.

Weitere Informationen zu den Überlandlinien sind online zu finden unter www.nvv.de. Die Ersatzhaltestelle für die Stadtbusse befindet sich gegenüber in der Itzelstraße des Lidl-Marktes. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg, Hessen Mobil und die Stadt Bad Wildungen möchten die Einschränkungen durch die Baumaßnahme so gering wie möglich halten und haben gemeinsam nach praktikablem Lösungen gesucht, um den für Bad Wildungen wichtigen verkehrstechnischen Knotenpunkt bürgerfreundlich zu sanieren. Darin eingeschlossen sind auch die entsprechenden fußgängerfreundlichen Zuwegungen zu den Ersatzhaltestellen, damit ein sicheres Ein- und Umsteigen gewährleistet werden kann.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert im Rahmen dieser Maßnahme rund 130.000 Euro in die Erneuerung der Fahrbahn der Kreisstraße. Die Bauarbeiten sollen in den kommenden beiden Wochen abgeschlossen werden, damit nach den Herbstferien der Verkehr wieder ungehindert fließen kann. Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen
Dienstag, 09 Juni 2020 17:38

Rollerfahrer stürzt im Kreisel

FRANKENBERG. Widersprüchliche Aussagen mussten am heutigen Dienstagmittag Beamte der Polizeistation Frankenberg nach einem Sturz am Kreisel in der Hainstraße aufnehmen - es werden Zeugen gesucht, die Licht ins Dunkel bringen könnten.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 55 Jahre alter Mann aus Frankenberg mit seinem Roller die Hainstraße in Richtung Bottendorfer Straße. Er ordnete sich in den Kreisverkehr ein und stürzte aus bislang ungeklärter Ursache - dabei zog sich der Fahrer eine Schulterverletzung zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Gegenüber der Polizei gab der 55-Jährige an, das  eine Frau mit ihrem BMW ebenfalls in den Kreisverkehr einfahren wollte und sich anschickte ihm die Vorfahrt zu nehmen. Daraufhin sei er gestürzt.

Die Version der BMW-Fahrerin (59) hörte sich aber ganz anders an. Sie sei gegen 12.10 Uhr aus der Bottendorfer Straße in den Kreisverkehr eingebogen und habe sich in den fließenden Verkehr eingeordnet, um weiter in Richtung Penny-Markt zu fahren. Zu einer Berührung sei es nicht gekommen. Da beide Aussagen unterschiedlicher nicht sein können, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Unter der Rufnummer 06451/72030 nimmt die Polizei Telefonanrufe entgegen. (112-Magazin)  

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

ALLENDORF (Eder). Unachtsamkeit und fehlende Ortskenntnis führten am Dienstagabend zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 236 bei Allendorf.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 42-jähriger Mann mit seiner A-Klasse gegen 21.50 Uhr die B 236 von Bromskirchen in Richtung Allendorf. In Höhe der Schulstraße erkannte er den Kreisel zu spät und überfuhr diesen. Die A-Klasse hob ab und kam versetzt zur Straße zum Stehen. Dabei wurde der Wagen des Rietbergers (Kreis Gütersloh) völlig zerstört, der Fahrer blieb aber unverletzt.

Polizeikräfte aus Frankenberg nahmen den Schaden auf und verwarnten den 42-Jährigen. Die Sachschadenshöhe am Benz gibt die Polizei mit 2500 Euro an. Etwa 500 Euro werden die Pflege- und Instandsetzungsarbeiten am Kreisel kosten. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

SCHAMEDER. Erneut kam es an dem Unfallschwerpunkt auf der B 62 bei Schameder am Abzweig zur Rohrbach zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem am Sonntagnachmittag zwei Frauen verletzt wurden.

Ein Golf-Fahrer war von Erndtebrück kommend auf der B 62 unterwegs und wollte nach links auf die K45 in Richtung Rohrbach abbiegen. Dabei übersah er allerdings den Wagen einer aus Richtung Bad Laasphe kommenden Frau und deren Tochter, die geradeaus in Richtung Erndtebrück fahren wollten. Im Kreuzungsbereich kam es zum heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der Hyundai der beiden Frauen in den Kreuzungsbereich Richtung Rohrbach geschoben, der Golf drehte sich um 180 Grad. Der Fahrer des Glofs hatte Glück im Unglück und wurde nicht verletzt. Mutter und Tochter aus dem Hyundai wurden mit dem DRK Rettungsdienst ins Bad Berleburger Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total zerstört.

Die Feuerwehren aus Schameder, Erndtebrück, Birkefehl und Balde waren im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen und bei der Umleitung des Verkehrs die Polizei zu unterstützen.

Erndtebrücks Leiter der Feuerwehr, Karl-Friedrich Müller brachte es mit Humor auf den Punkt: „Wir haben hier schon einmal eine Übungsstunde für einen hoffentlich bald kommenden Kreisverkehr eingerichtet“. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr tatsächlich nahezu wie in einem Kreisverkehr um die Unfallstelle und die Verkehrsinseln herum geleitet. Schon seit Jahren gibt es Diskussionen darüber, ob an der Kreuzung, wo es immer wieder zu schweren Unfällen kommt, ein Kreisverkehr Entschärfung bringen könnte. Zuletzt hatte dort ein Unfall mit einem schwer verletzten Mann aus Bad Laasphe für Diskussionsstoff gesorgt. Im Vorausschuss des Kreisausschusses habe man nun endlich grünes Licht für einen geplanten Kreisverkehr signalisiert, hieß es an der Einsatzstelle. Mit der Hoffnung, dass dies nun auch im Kreisausschuss endgültig genehmigt werde, um letztlich Unfälle wie diesen und viele andere an der Kreuzung zu vermeiden.  

 

Publiziert in SI Retter
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige