Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kontrolle

SIEGEN. Am späten Abend des 14. August störte ein 24-jähriger Siegener eine Polizeikontrolle und griff Polizeibeamte an.

Auf der Siegener Sandstraße hielten Beamte ein Auto an, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Der von dieser Kontrolle nicht betroffene 24-Jährige näherte sich den Beamten zu Fuß und störte die Maßnahme, indem er sich mehrmals verbal in die Situation einmischte.

Aufforderungen der Polizisten sich vom Kontrollort zu entfernen missachtete er beständig. Als er dann noch versuchte einer Dienstwaffe habhaft zu werden und die Einsatzkräfte anzugreifen, wurde der aggressive Mann in Gewahrsam genommen.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

STADTALLENDORF. Das Gespann aus einem Sprinter und einem Anhänger fuhr mit zwischen 40 und 50 km/h vergleichsweise langsam auf der Bundesstraße 454 zwischen Stadtallendorf und Neustadt.

Dem Grund dafür kam die Polizei bei der Kontrolle am Montag, den 13. August um 14.45 Uhr schnell auf die Spur. Die auf dem Anhänger geladenen obersten Styroporpakete lagen höher als die Bordwände und es bestand quasi gar keine Ladungssicherung. Weder die oben aufliegende Leiter noch die lose aufgelegten, nicht gespannten Sicherheitsgurte hätten verhindert, dass sich die Pakete bei schnellerer Fahrt oder aufkommenden Wind selbständig machen. Hinzu kam, dass der Anhänger auf seiner Tandemachse nur drei statt der erforderlichen vier Räder montiert hatte. Zudem war der Gespannfahrer gar nicht im Besitz eines Führerscheins.

Da es sich um eine gewerbliche Fahrt handelte, wären die nicht vorhandenen Kontrollgeräte und Tageskontrollblätter notwendig gewesen. Die Polizei untersagte den weiteren Betrieb des Anhängers und übergab den Schlüssel für den Sprinter an jemanden mit Führerschein.

Außerdem fertigte die Polizei Anzeigen wegen des Fahrens ohne Führerschein, der Verstöße gegen die Sozialvorschriften und wegen der nicht vorhandenen Ladungssicherung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

SIEGEN. Am Mittwochabend stellte sich bei einer Verkehrskontrolle heraus, dass der kontrollierte Fahrer ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs war.

Als eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Siegen am späten Mittwochabend einen 25-jährigen Mercedesfahrer auf der Siegstraße kontrollieren wollte, gab der junge Mann Gas und entzog sich zunächst kurzzeitig durch Flucht der Kontrollmaßnahme. Letztlich konnte der Mercedes-Fahrer jedoch am 'Friedrich- Flender-Platz' angehalten werden.

Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass der Siegener keinen Führerschein besaß und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Auf der Wache wurde ihm daher eine Blutprobe entnommen und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Montag, 23 Juli 2018 13:06

Verfolgungsjagd endet in Leitplanke

MESCHEDE. Polizisten der Dortmunder Autobahnpolizei wollten am Sonntagabend gegen 18.20 Uhr einen 20-jähriger Mann aus Meschede auf der Autobahn 46 in Richtung Bestwig kontrollieren, dieser wollte sich jedoch nicht kontrollieren lassen.

Der Mann fuhr am Ende der BAB in Bestwig ab und anschließend wieder in Fahrtrichtung Meschede auf. Als der Mann den Streifenwagen hinter sich bemerkte, machte er eine Vollbremsung und wendete auf der Autobahn. Anschließend fuhr er zurück zur Autobahnauffahrt Bestwig. Die Dortmunder Beamten leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, verloren den Mann jedoch aus den Augen.

Durch die eingesetzten Mescheder Polizeibeamten konnte der Wagen auf der Bundesstraße 55 in Richtung Enste dann gesichtet werden. Der Mann beschleunigte daraufhin seinen Wagen und versuchte zu flüchten. Hierbei missachtete der Mann mehrere rotlichtzeigende Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer. Unter anderem fuhr er bei erlaubten 50 km/h mit circa 150 km/h, um sich der Kontrolle zu entziehen. Der Mann fuhr dann auf der Bunddesstraße 55 weiter in Richtung Warstein. Im Einmündungsbereich der Kreisstraße 45 wollte der Mann nach rechts abbiegen, hierbei verlor er jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in die Leitplanke.

Der unverletzte Mann wurde festgenommen. Im Fahrzeug konnten etwa 100 Gramm Marihuana festgestellt werden, ein vor Ort durchgeführter Drogentest verlief zudem positiv. Gegen den Mann wird nun ein Umfangreiches Verfahren eingeleitet. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann entlassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Eine Funkstreife des Polizeireviers Süd-West schloss am späten Dienstagabend in der Altenbaunaer Straße auf einen 25er Motorroller auf, der durch seine besonders unsichere Fahrweise auffiel.

Zwischen der Brandgasse und der Waldmannstraße war der Motorroller in Schlangenlinien geführt worden. Nachdem er mehrfach in den Gegenverkehr lenkte, gelang es der Streife zu überholen und ihn zu stoppen. Auf dem Roller saß ein 61-Jähriger aus Baunatal, der sturzbetrunken war.

Nachdem der Atemalkoholtest 2,3 Promille zeigte, nahmen die Beamten den 61-Jährigen mit zur Dienststelle, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Den Motorroller stellten sie sicher, da dieser mit etwa 45 km/h vor ihnen herfuhr, obwohl er bauartbedingt nur 25 km/h erreichen dürfte.

Der 61-Jährige muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen einer möglichen Manipulation des Motorrollers verantworten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 09 Juli 2018 16:03

Folgenschwere Spritztour durch's Dorf

MESCHEDE. Mit 71 km/h wurde am Freitagnachmittag ein 30-jähriger Mescheder auf seinem Kleinkraftrad in Berge gemessen. Die Beamten hielten den Mann daraufhin an.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass das Fahrzeug weder angemeldet noch versichert war und der Fahrer keine Fahrerlaubnis dafür hatte, dafür aber unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutprobe, die Untersagung der Weiterfahrt und eine Anzeige waren die Konsequenzen dieser "Spritztour durchs Dorf", wie der Mescheder seine Fahrt selbst bezeichnet hatte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Am Sonntag führte die Polizei im Hochsauerlandkreis erneut gezielte Motorradkontrollen durch. Gemeinsam mit dem Hochsauerlandkreis wurden insgesamt 35 Verstöße festgestellt.

Auf der Landstraße 740 bei Schmallenberg-Lanfert wurden gleich acht schnelle Motorradfahrer angehalten. Vier Fahrer erwartet nun ein Fahrverbot. Der schnellste Motorradfahrer wurde an dieser Messstelle mit 129 km/h gemessen. Bei erlaubten 70 km/h bedeutet das eine Überschreitung von fast 60 km/h.

Insgesamt erhielten am Sonntag 14 Motorradfahrer ein Fahrverbot, zudem mussten zwei Fahrer ein Verwarngeld bezahlen, da sie an ihren Krafträdern technische Veränderungen vorgenommen hatten.

Bereits am Samstag wurden auf der Bundesstraße 7 in Rösenbeck drei besonders eilige Motorradfahrer angehalten. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h wurde mit 132, 136 und 138 km/h deutlich überschritten. Auch hier folgen Fahrverbote, dreistellige Bußgelder und Punkte in Flensburg.

Die Polizei freut sich über jeden Motorradfahrer, der das Sauerland besucht und die Landschaft genießt, gibt aber zu bedenken, dass das Sauerland keine Rennstrecke ist. Deshalb müssen Motorradfahrer auch weiterhin mit gezielten Kontrollen gegen Raser und technisch veränderte Krafträder rechnen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Eine Streife des Polizeireviers Mitte nahm am Mittwochmittag in der Unteren Königsstraße einen mutmaßlichen Dealer fest und fand bei ihm 27 sogenannte "Plömbchen" mit Kokain.

Der 31-Jährige aus Syrien, der bereits wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten ist, soll nun wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden, der über die Untersuchungshaft entscheidet. Die Beamten hatten den 31-Jährigen gegen 12.40 Uhr an der Einmündung zur Jägerstraße kontrolliert. Versteckt in seinem Mund und in den Taschen seiner Kleidung fanden sie bei der Durchsuchung die 27 "Plömbchen" mit insgesamt über 8 Gramm Kokain sowie ein Klappmesser und stellten diese Gegenstände sicher.

Den Festgenommenen, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, brachten sie ins Polizeigewahrsam, wo dieser in seiner späteren Vernehmung zugab, die Drogen in der Kasseler Innenstadt zu verkaufen. Er muss sich nun wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln unter Mitführen einer Waffe sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Die Ermittlungen dauern an und werden durch die Beamten des für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Es vergeht eigentlich keine Woche, in der die Beamten der Polizei nicht über Autofahrer berichtet, die sich unter Drogeneinfluss ans Steuer setzen.

Am Montag, den 28. Mai kontrollierten die Beamten vormittags eine Frau im Ortskern von Kirchhain und veranlassten bei der 39-Jährigen eine Blutprobe. Bereits eine Woche zuvor geriet die Fahrerin in Stadtallendorf in eine Kontrolle und musste wegen des Verdachts auf Drogenkonsum am Steuer Blut abgeben.

Am Nachmittag schlug in Stadtallendorf in Nähe der Waldstraße bei einem Rollerfahrer ein Drogenvortest positiv an. Auch bei dem jungen Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

PADERBORN. Am Montag führte die Polizei Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr durch. Dazu war durch die Beamten in Schloss Neuhaus auf der Bielefelder Straße eine stationäre Kontrollstelle eingerichtet worden.  

Die Polizei hat den Fokus ihrer Verkehrssicherheitsarbeit, neben der Bekämpfung der Hauptunfallursachen wie beispielsweise dem Missachten der Geschwindigkeitsvorgaben, insbesondere auf das Führen von Fahrzeugen und Kraftfahrzeugen unter Alkohol- und/ oder Drogeneinfluss gerichtet.

Die Zahl der Drogenverstöße bei der Teilnahme am Straßenverkehr ist in den letzten Monaten deutlich angestiegen. Im vergangenen Jahr war es jede Woche mehrfach zu Verkehrsunfällen gekommen bei denen der Einfluss von Drogen- und/oder Alkohol festgestellt wurde und fast 80 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Am Montag wurde bei vier Pkw-Führern nach Urintests ein positives Ergebnis im Bezug auf den Missbrauch von Drogen festgestellt. Alle Ergebnisse wiesen deutlich auf die Einnahme von THC - dem berauschenden Wirkstoff in Marihuana, bzw. Haschisch vor, bzw. während der Fahrt hin. Daher wurde bei den Fahrern im Alter zwischen 19 und 47 Jahren die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt mit dem Pkw untersagt.

Allen Fahrern droht nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot, sofern es sich um einen sogenannten Erstverstoß handelt. Der 47-jährige Pkw-Führer war zudem über die Kontrollmaßnahmen derart aufgebracht, dass gegen ihn zusätzlich eine Strafanzeige wegen Beleidigung gefertigt werden musste.

Neben den Anzeigen wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Drogeneinfluss wurden bei zwei Lkw-Fahrern hingegen Verstöße gegen die Sozialvorschriften, namentlich der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, festgestellt. Darüber hinaus wurde bei zwei weiteren Fahrern von Gartenbau-Lkw die jeweilige Ladungssicherung bemängelt, bei denen entweder keine oder zu wenige Spanngurte vorhanden waren oder Ladeflächennetze fehlten.

Insgesamt war auffällig, dass viele motorisierte Verkehrsteilnehmer ohne ihren Führerschein unterwegs waren. Hierzu wurden Verwarngelder am Kontrollort erhoben. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Seite 7 von 65

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige