Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kokain

WARBURG. Drogen mit einem Verkaufswert von rund 100.000 Euro hat die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung sichergestellt. Die Ermittler fanden außerdem mehrere tausend Euro Bargeld und drei Waffen. Eine Frau und ein Mann wurden festgenommen.

Mit Durchsuchungsbeschluss standen die Ermittler am Dienstag in Warburg bei den Verdächtigen vor der Tür. Unterstützt wurden sie bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung von einem Rauschgiftspürhund der Polizei aus Höxter. In der Wohnung fanden die Beamten etwa anderthalb Kilogramm Kokain, knapp ein Kilogramm Amphetamin, mehrere hundert Gramm Marihuana und Marihuana-Produkte sowie dutzende Ecstasy-Pillen. "Die Drogen haben einen Wert von etwa 100.000 Euro", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Die Polizisten stellten bei der Aktion zudem mehrere tausend Euro Bargeld, zwei Schreckschusswaffen und eine nicht geladene Schusswaffe sicher. Sie nahmen den 52-jährigen Bewohner und die 49-jährige Bewohnerin der Wohnung vorläufig fest. Die Frau wurde am Mittwoch entlassen. Der Richter am Amtsgericht Warburg verkündete gegen den Mann einen Haftbefehl wegen Drogenhandels und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Bielefeld gebracht.


Ein Kokaindealer wurde am Dienstag auf dem ICE-Bahnhof Wilhelmshöhe festgenommen:
Mit Koks im ICE-Bahnhof gedealt: Korbacher verhaftet (05.11.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 05 November 2014 15:55

Mit Koks im ICE-Bahnhof gedealt: Korbacher verhaftet

KORBACH/KASSEL. Ein 38 Jahre alter Mann aus Korbach steht im dringenden Tatverdacht, illegalen Handel mit Kokain betrieben zu haben. Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel nahmen den 38-Jährigen am Dienstagabend im ICE-Bahnhof vorläufig fest, nachdem sie gut 50 Gramm Kokain bei ihm gefunden hatten.

Die für Bahnanlagen und Bahnhöfe zuständigen Bundespolizisten brachten den Mann zum Kriminaldauerdienst der Kasseler Kripo, die die weiteren Ermittlungen übernahmen und schließlich den mutmaßlichen Kokaindealer ins Polizeigewahrsam brachten.

Wie die Beamten berichteten, trafen sie gegen 18.15 Uhr am Gleis 4 auf den Mann. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 38-Jährige bereits wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten war. Sie durchsuchten ihn und fanden dabei insgesamt fünf verkaufsfertige Portionen Kokain zu jeweils rund zehn Gramm, Bargeld und eine Liste, auf der offenbar Abnehmer aufgeführt waren.

Der Mann schwieg gegenüber der Polizei zu den Vorwürfen des Drogenhandels. Auch die Fragen nach der Herkunft der Betäubungsmittel ließ er unbeantwortet. Warum der 38-Jährige überhaupt ins Visier der Polizisten geraten war, ließ Polizeisprecher Torsten Werner offen.


Auch in Warburg gelang am Dienstag ein Schlag gegen die Drogenkriminalität:
Rauschgift für 100.000 Euro sichergestellt: Mann in U-Haft (05.11.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 19 März 2014 18:44

Vellmar: Zwei Kokainhändler festgenommen

VELLMAR. Während der Ermittlungen gegen einen 60-Jährigen aus Vellmar, der unter Verdacht steht, mit Kokain zu handeln, ist ein 38-Jähriger als Lieferant entlarvt worden. Beide Männer wurden nun festgenommen und müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Der 38-Jährige hatte das Kokain nach den Ermittlungen des hessischen Landeskriminalamtes und der Zollfahndung aus den Niederlanden eingeführt. In der Jacke des Lieferanten fanden die Beamten Bargeld von rund 6000 Euro. Bei dem Empfänger in Vellmar wurde ein etwa 70 Gramm schwerer Brocken in Form eines Hühnereis gefunden. Dabei handelt es sich vermutlich um Kokain, das in Klarsichtfolie eingewickelt war.

Die Polizei stellte das Geld und die Drogen sicher. Die beiden Männer wurden festgenommen und sollten am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH/MARBURG/GIESSEN. Ein Schlag gegen die Drogenkriminalität ist der Korbacher Kripo gelungen: Sie nahmen zwei Verdächtige fest, die im Auto und in anderen Verstecken größere Mengen Betäubungsmittel für den Verkauf bereithielten. Die Drogen und 16.000 Euro Bargeld wurden sichergestellt. Einer der Männer, ein 39-Jähriger aus Lichtenfels, ging in U-Haft.

Ermittlungen der Korbacher Kriminalpolizei führten auf die Spur eines 33-jährigen Mannes aus Wetter: Es gab Anhaltspunkte, dass der geborene Kasache im Landkreis Waldeck-Frankenberg Handel mit Betäubungsmitteln betreibt. Auch ein 39-jähriger Mann aus Lichtenfels geriet ins Visier der Ermittler. Bei einer Verkehrskontrolle am vergangenen Freitag zeigte sich dann, dass der Verdacht begründet war und die Beamten einen "dicken Fisch" an der Angel hatten.

Drogenspürhund Bex beweist feines Näschen
Zivilkräfte der Korbacher Kripo stoppten den BMW des Lichtenfelsers auf der Bundesstraße 252 bei Lahntal. Bei der Fahrzeugdurchsuchung fand sich versteckt im Kofferraum mehr als ein Kilogramm Marihuana, woraufhin der Mann festgenommen wurde. Obwohl er in Lichtenfels gemeldet ist, hält er sich zumeist in Braunfels auf. Deshalb durchsuchten die Beamten im Anschluss auch dort eine Wohnung und hatten ebenfalls Erfolg. In verschiedenen Verstecken fanden sich Haschischplatten, insgesamt fast zweieinhalb Kilogramm schwer. Zeitgleich durchsuchten Beamte die Wohnung des zweiten Tatverdächtigen aus Wetter und nahmen ihn fest. Rauschgiftspürhund Bex wurde fündig, die Beamten stellten 850 Gramm Marihuana, 730 Gramm Haschisch und ein Gramm Kokain sicher und beschlagnahmen mehr als 16.000 Euro.

Nach Angaben von diesem Freitag hatte sich einer der Tatverdächtigen am Tag vor der Kontrolle über einen längeren Zeitraum in einem leer stehenden Haus in einem Rabenauer Ortsteil aufgehalten. Auch dieses Haus wurde durchsucht. Versteckt in einem Koffer fand die Kripo hier etwa 6,7 Kilogramm Marihuana.

"Außergewöhnlicher Erfolg"
"Insgesamt stellten die Beamten zwölf Kilogramm Marihuana und Haschisch mit einem Straßenverkaufswert von 120.000 Euro, mehr als 16.000 Euro Bargeld und zwei Fahrzeuge sicher", sagte Polizeisprecher Volker König am Freitag. An diesem für die Kripo außergewöhnlichen Erfolg waren unter der Federführung des hiesigen Kommissariats K 30 auch Drogenfahnder aus Marburg und Zivilkräfte aus Waldeck-Frankenberg beteiligt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Marburg wurde der 39-jährige Lichtenfelser dem Haftrichter beim Amtsgericht in Marburg vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl, woraufhin der Beschuldigte in die JVA Gießen überstellt wurde. Der zweite Beschuldigte wurde auf freien Fuß gesetzt, muss sich aber demnächst wegen dieser Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vor Gericht verantworten.

Publiziert in Polizei
Freitag, 20 September 2013 06:52

Kripo nimmt Drogen-Trio hoch - und fest

KASSEL. Großer Erfolg für die Drogenfahnder des Kommissariats 34 der Kasseler Kripo: Nach wochenlangen, intensiven und aufwändigen Ermittlungen sind die Ermittler mutmaßlichen Drogenhändlern aus Kassel auf die Spur gekommen und haben eine 43 Jahre alte Frau und zwei 36 und 43 Jahre alte Männer auf der A 44 festgenommen.

Nach ersten Erkenntnissen kamen die drei Personen am Mittwoch mit einem von Bekannten geliehenen Fahrzeug gerade aus den Niederlanden und waren vermutlich auf dem Weg nach Kassel. Im Fahrzeug der Verdächtigen und bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen stellten die Kasseler Drogenfahnder der ersten Einschätzung nach knapp über zwei Kilogramm Heroin und eine geringe Menge Kokain sicher. Die tatverdächtige 43-Jährige wurde zunächst ins Polizeigewahrsam eingeliefert, während die beiden drogenabhängigen Männer unter Bewachung der Polizei zunächst in Kasseler Krankenhäusern untergebracht wurden.

36-Jähriger springt aus zehn Meter Höhe aus Krankenzimmer
Der 36-Jährige versuchte am Donnerstag, durch einen Sprung aus dem Fenster seines Krankenzimmers zu fliehen. Beim Sturz aus etwa zehn Metern Höhe zog er sich mehrere Brüche zu. Er wird derzeit chirurgisch versorgt. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Die drei Tatverdächtigen sollten auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft dem Haftrichter beim Amtsgericht in Kassel vorgeführt werden. Inwieweit dies bei dem Schwerverletzten möglich ist, steht noch nicht fest.

Den Beschuldigten werden von den Ermittlungsbehörden der Einfuhrschmuggel, der Besitz und das Handeltreiben mit Drogen in nicht unerheblichen Mengen zur Last gelegt. Die sichergestellte Menge Heroin hätte im Straßenhandel einen Wert von etwa 40.000 Euro gehabt.

Publiziert in KS Polizei
Montag, 10 Juni 2013 18:08

Drogenfahndern gelingt Schlag gegen Dealer

KASSEL. Fast 1,5 Kilogramm Heroin, dazu etwas Kokain und Streckmittel - zusammen mit einem Marktwert von rund 100.000 Euro. Das hat die Polizei bei zwei Drogendealern in Baunatal sichergestellt.

Die beiden Männer, 31 und 36 Jahre alt, sitzen in Untersuchungshaft. Beamte des Mobilen Einsatzkommandos nahmen sie in ihrem Auto in Bad Wilhelmshöhe fest. Der Zugriff war am Freitagabend erfolgt, wie Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch am Montag berichtete. Bei der Durchsuchung des Wagens stellten die Beamten die Drogen sicher.

Die Ermittler des Kommissariats K 34 hatten die beiden Männer schon länger im Visier. Ihnen wird nicht nur der Besitz und der Verkauf der Drogen zur Last gelegt. Sie sollen sie auch ins Land geschmuggelt haben.


Erst in der vergangenen Woche vermeldete die Polizei in Kassel einen Erfolg im Kampf gegen Drogen:
Marihuana-Indoorplantage ausgehoben (05.06.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 04 Juni 2013 01:00

Drogendealer festgenommen: Koks sichergestellt

KASSEL. Einen Erfolg in Sachen Drogenbekämpfung haben die Rauschgiftfahnder des Kassler Kommissariat K 34 am Montagmorgen verzeichnet.

Nach einem Hinweis gelang es den Fahndern, einen 29-jährigen Libyer in einer Wohnung in der Krautäckerstraße festzunehmen. Er hatte insgesamt 30 Gramm Kokain in seiner Kleidung versteckt. Aufgrund der Portionierung und der Verpackung gehen die Ermittler davon aus, dass ein Teil zum Wiederverkauf gedacht war.

Gegen den polizeilich hinreichend bekannten 29-Jährigen wird nun wegen des Besitzes und des Verdachts des illegalen Handelns mit Betäubungsmittel ein Strafverfahren eingeleitet. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wird der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 20 April 2012 12:40

Drogen: Zehn Verdächtige festgenommen

MARBURG. Zehn Personen hat die Kripo am Donnerstagabend vorläufig festgenommen, weil sie gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen haben. Die Polizei stellte Marihuana und Kokain sicher.

Zivilfahnder stoppten zunächst gegen 19.30 Uhr ein mit fünf jungen Männern besetztes Fahrzeug auf der Stadtautobahn (Bundesstraße 3) an der Abfahrt Süd und nahmen das Quintett im Alter 18 bis 21 Jahren vorläufig fest. Weitere Ermittlungen führten laut Polizeisprecher Jürgen Schlick noch am Abend zu drei Wohnungsdurchsuchungen in Marburg. Dabei nahmen die Beamten fünf weitere Personen - vier Männer und eine Frau - im Alter von 19 bis 51 Jahren in Gewahrsam. Die Verdächtigen stammen allesamt aus dem Kreisgebiet Marburg-Biedenkopf.

Bei den polizeilichen Maßnahmen stellten die Fahnder geringe Mengen Marihuana und Kokain sicher. Die Ermittlungsmaßnahmen der Polizei dauern an. Alle Verdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Sie müssen sich wegen der Verstöße gegen das BTM-Gesetz aber demnächst vor Gericht verantworten.

Publiziert in MR Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige