Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kleine Allee

BAD WILDUNGEN. Wer hat die hölzerne Eistüte in der Brunnenalle gestohlen? - unbekannte Diebe haben im Laufe der Nacht zu Sonntag einen etwa zwei Meter hohen Werbeträger in Form einer Eistüte entwendet und sich mit dem Monstrum aus dem Staub gemacht. Der Geschäftsführer eines Cafés in der Brunnenallee bemerkte den Diebstahl am Sonntagmorgen um 7.30 Uhr.

Die Eistüte aus Holz stand direkt am Übergang von der Terrasse des Cafés zur kleinen Allee in einem Sonnenschirmständer. Trotz intensiver Nachsuche konnte der Werbeträger nicht wieder aufgefunden werden. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nachdem eine Bad Wildungerin kurz hintereinander gleich zweimal dasselbe Erlebnis hatte, wurde die Frau stutzig. Die 80-jährige Rentnerin war am Samstag in der Kleinen Allee unterwegs, als sich vor ihr ein gut gekleideter Mann bückte und etwas aufhob.

Er hielt einen goldenen Ring in der Hand und gab vor, diesen gerade gefunden zu haben. Da er fremd in der Stadt sei, der Goldring aber unbedingt im Fundbüro abgegeben werden müsse, fragte er die Wildungerin, ob sie den Ring am Montag im Rathaus abgeben könne.

Der Ring wechselte den Besitzer und es entwickelte sich ein kurzes Gespräch, bei dem der Unbekannte um einen kleinen Geldbetrag bat. Er habe Hunger und wolle sich etwas zu essen zu kaufen. Auch hier half die 80-Jährige prompt, wandte sich aber von dem Mann ab und ging zwei Schritte weg, holte Geld aus ihrer Geldbörse  um dem Fremden fünf Euro zu schenken. Dann, nur wenige Schritte weiter, fiel der Dame ein anderer Mann auf, der mit genau derselben Geschichte Passanten ansprach. Auch hier wurde vorgegeben, einen goldenen Ring auf dem Gehweg gefunden zu haben.

Eigene Nachforschungen bei einem Juwelier bestätigten den Verdacht der älteren Dame. Bei dem angeblichen Goldring handelte es sich um ein billiges und wertloses Blechimitat mit dem Stempel "585".

Sehr wahrscheinlich handelt es sich hier um eine Variante eines Annäherungstricks. Dabei werden Passanten gutgläubig in ein Gespräch verwickelt und letztlich um Geld gebeten. Dabei kommt es dann sehr häufig zu einem sehr engen Kontakt und anschließend zum Verlust des gesamten Portemonnaies oder es erfolgt ein unbemerkter Griff in die Geldbörse.

Im geschilderten Fall hat sich die Dame sehr umsichtig und schlau verhalten. Dadurch, dass sie sich von dem Unbekannten wegdrehte und einige Schritte von ihm wegging, hat sie räumlichen Abstand geschaffen und somit einfach aber wirkungsvoll die Tatgelegenheit verhindert.

Ob am Samstag tatsächlich Leute auf diese Masche hereingefallen sind, ist nicht bekannt. Bisher haben sich dazu keine Geschädigten bei der Polizei gemeldet.

Von den Männern liegt folgende Personenbeschreibung vor:

1. Ungefähr 30 Jahre alt mit nordafrikanischem Teint, korpulent, etwa 180 cm groß, kurze dunkle Haare, markante Nase, kein Bart und keine Brille. Er war bekleidet mit dunklem Anorak, grauem Pullover, Jeans und dunklen Schuhen. Der Mann sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

2. Ungefähr 160 cm groß, schlank, westeuropäische Erscheinung, kein Bart, trug eine Brille und war bekleidet mit hellgrauer Basecap, kariertem Hemd und Jeansjacke.

Hinweise oder Beobachtungen hierzu können an die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 gemeldet werden. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine verletzte und im Auto eingeschlossene junge Frau hat die Arolser Feuerwehr am Donnerstagmorgen aus ihrem auf der Seite liegenden Kleinwagen befreit. Vermutlich hatte tief stehende Sonne den Unfall ausgelöst, an dem in der Wetterburger Straße insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren. Eine weitere Autofahrerin wurde ebenfalls verletzt.

Mit ihrem weißen VW Polo war eine 24 Jahre alte Bad Arolserin gegen 7 Uhr auf der Wetterburger Straße in Richtung Volkmarsen unterwegs, als sie in Höhe der Hausnummer 30 gegen einen am rechten Straßenrand geparkten Audi A3 prallte und diesen mehrere Meter nach vorn katapultierte. Ihr eigener Wagen geriet nach dem Anstoß nach links auf die Gegenspur, wo sich eine 49 Jahre alte Skodafahrerin aus Wolfhagen näherte. Der Polo rammte den Octavia, kippte anschließend um und blieb hochkant auf der Fahrerseite liegen. Der Skoda kam mit stark beschädigter Front auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die 24-Jährige erlitt bei dem Unfall vermutlich schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen. Die Skodafahrerin überstand den Unfall leicht verletzt. Die Besatzungen zweier Rettungswagen und der Bad Arolser Notarzt rückten zur Unfallstelle aus. Während die 49-Jährige selbst aus ihrem Wagen aussteigen konnte, befreiten Feuerwehrleute unter der Leitung von Wehrführer Gordon Kalhöfer die im Polo eingeschlossene junge Frau. Dazu sicherten die Brandschützer zunächst den Wagen gegen Umkippen, schnitten mit einer sogenannten Säbelsäge die Frontscheibe auf und durchtrennten mit der hydraulischen Rettungsschere die Holme - anschließend klappten sie das Fahrzeugdach nach unten weg und schufen damit eine große Rettungsöffnung. Die Verletzte hoben sie dann mit einem Spineboard aus dem Auto. Die beiden verletzten Fahrerinnen wurden in die Krankenhäuser von Bad Arolsen und Korbach gebracht.

Die Wetterburger Straße blieb im Abschnitt zwischen Landauer Straße und Kleiner Allee voll gesperrt, Feuerwehrleute leiteten den Verkehr in Abstimmung mit der Polizei über die Kleine Allee und die Straße Am Driesch an der Unfallstelle vorbei. Die Brandschützer sammelten zudem Trümmerteile ein, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Bergung der beschädigten Autos. Am neuwertigen Polo entstand Totalschaden, den die Polizei auf 12.000 Euro schätzte. Der Frontschaden am ebenfalls noch relativ neuen Skoda beläuft sich nach einer Schätzung der Polizei auf 7000 Euro, am geparkten A3 entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro - es handelt sich um ein älteres Modell.

Schwerer Unfall vergangenes Jahr an derselben Stelle
An derselben Stelle hatte es im März vergangenen Jahres einen schweren Unfall gegeben: Damals kam ein zu der Zeit 75-Jähriger mit einem leistungsstarken BMW von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum (zum Artikel mit Video und Fotos hier klicken). Der Fahrer und seine Ehefrau wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Obwohl eine Zeugin eine Autofahrerin nach einem Unfall in der Kleinen Allee ansprach und sie auf ihre Beteiligung an der Kollision aufmerksam machte, ist eine ältere Dame einfach weggefahren. Bei der Zeugin soll es sich um die Fahrerin eines roten Wagens handeln. Sie wird nun gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Der Unfall passierte am Samstagmittag gegen 12.30 Uhr in der Kleinen Allee in Höhe Brunnenallee 30. Dort war der Mitsubishi einer 58-jährigen Wildungerin abgestellt. Diesen Wagen touchierte eine ältere Autofahrerin, so dass am hinteren linken Kotflügel ein Schaden von 500 Euro entstand. Die ältere Dame sei, so berichteten andere Zeugen, auch ausgestiegen und habe den angerichteten Unfallschaden betrachtet. Obwohl von der bislang unbekannten Zeugin im roten Wagen angesprochen, sei die Unfallverursacherin in ihr Auto eingestiegen und weggefahren.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Zeugen, insbesondere die Frau im roten Auto, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Wildungen in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 05621/70900.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Einen Schaden von 2000 Euro hat ein unbekannter Unfallverursacher an einem in der Kleinen Allee geparkten Auto hinterlassen. Nach der Kollision fuhr der Verursacher davon, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern.

Die Wildunger Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Diese liegt in Höhe der Brunnenallee 32 in der sogenannten Kleinen Allee. Dort war in der Zeit von vergangenem Freitag, 26. Februar, 18.30 Uhr, bis Sonntag, 28. Februar, 13.45 Uhr, ein grauer VW Golf 7 mit HG-Kennzeichen geparkt. Bei dem Auto handelt es sich um den Dienstwagen eines in Wildungen tätigen Mannes.

Wie die Ermittler in der Badestadt an diesem Mittwoch berichteten, hatte ein unbekannter Fahrer den stehenden Golf an dessen vorderer rechter Ecke gerammt oder touchiert. Hinweise auf den Verursacher gibt es bislang nicht. Das könnte sich ändern, wenn mögliche Zeugen sich bei der Polizei melden. Die Rufnummer, unter der die Beamten Hinweise entgegen nehmen, lautet 05621/70900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein unbekannter Autofahrer hat einen geparkten Wagen angefahren und anschließend Unfallflucht begangen. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es sich um einen blauen Kleinwagen handeln, der mit bunten Aufklebern in Form von Sternchen verziert ist.

Eine Frau aus einem Wildunger Stadtteil parkte ihren BMW am Montagabend in der Kleinen Allee in Höhe einer Pizzeria in der Brunnenallee 30. Zeugen beobachteten, dass der bislang unbekannte Fahrer eines anderen Wagens beim Wenden gegen das Heck des BMW prallte und anschließend in Richtung Brunnenstraße davonfuhr. Um die Begleichung des entstandenen Schadens von 800 Euro kümmerte sich der Unbekannte nicht, auch ging kein Anruf des Verursachers bei der Polizei ein.

Anhand der Zeugenbeschreibung erhofft sich die Polizei in der Badestadt weitere Hinweise auf den flüchtigen Wagen oder dessen Fahrer. Wer zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen kann, der tritt mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 05621/70900 in Kontakt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einen Schaden von mehr als 1000 Euro haben unbekannte Täter verursacht, die einen Mercedes-Kleinbus knacken wollten. Die Schiebetür des Fahrzeugs ließ sich nicht öffnen.

Zu der Tat war es irgendwann in der Zeit von Dienstagnachmittag, 16.20 Uhr, bis Mittwochmorgen, 7.30 Uhr, gekommen: Die unbekannten Täter versuchten in der Kleinen Allee in einem Benz einzudringen. Sie versuchten auf der Beifahrerseite das Schloss der Schiebetür aufzubrechen, doch der Versuch misslang. "Die Täter gelangten nicht ins Fahrzeug, hinterließen aber einen Sachschaden im vierstelligen Bereich", sagte Polizeisprecherin Michaela Urban.

Ihre Kollegen der Polizeistation Bad Arolsen sind bei den Ermittlungen auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer Hinweise auf die Täter hat, der meldet sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 auf der Wache.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nach einer Unfallflucht, die sich irgendwann zwischen Mittwoch, 1. April, und Ostersonntag ereignete, sucht die Bad Arolser Polizei nach Zeugen: In der Kleinen Allee wurde ein roter Honda Civic angefahren, der Verursacher machte sich aus dem Staub.

Der Wagen stand in der Zeit von Mittwoch, 18 Uhr, bis Sonntag, 17.40 Uhr, auf einem Schotterparkplatz vor den Häusern Kleine Allee 3 und 5. Ein bislang unbekannter Autofahrer touchierte den Civic im Vorbeifahren, beim Ein- oder Ausparken oder beim Rangieren. Es entstanden mehrere Kratzer, außerdem platzte an einigen Stellen der Lack ab. Der entstandene Schaden liegt nach einer Schätzung der Polizei zwischen 500 und 1000 Euro.

Wer Angaben zum Verursacher machen kann, der meldet sich auf der Arolser Wache unter der Telefonnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Flammen sind aus einer Kehrmaschine geschlagen, die am Montagmorgen gerade auf der Kleinen Allee für Sauberkeit sorgte. Die Feuerwehr löschte den brennenden Müll - das Arbeitsgerät selbst hatte glücklicherweise nicht Feuer gefangen.

Die Mitarbeiterin eines Cafés, die am Montag gegen 8 Uhr gerade die Terrasse eindeckte, sah die lodernden Flammen und stoppte den Fahrer - der hatte zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts von seinem "Glück" bemerkt. Glücklicherweise brannte nur der eingesammelte Müll, der vermutlich durch eine noch brennende Zigarettenkippe ausgelöst wurde, so Stadtbrandinspektor Ralf Blümer.

Das Fahrzeug wurde geöffnet und die Brandschützer löschten den qualmenden Müll ab - dabei setzten die Wehrleute unter Atemschutz ein C-Rohr und den Löschmittelzusatz F500 ein. Am Fahrzeug entstand kein größerer Schaden. Die Kehrmaschine wurde auf dem Bauhof entladen und nach weiteren Glutnestern abgesucht. Quellen: badestadt.de, Feuerwehr Bad Wildungen


Links:
Onlineportal badestadt.de
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 04 April 2013 16:42

Wildunger Autoknacker schlägt wieder zu

BAD WILDUNGEN. Eine Tasche auf dem Beifahrersitz hat offensichtlich das Interesse eines bislang unbekannten Autoknackers geweckt. Der Täter schlug eine Scheibe des Wagens ein und griff zu.

Eine Bad Wildungerin hatte am Mittwochabend ihren Wagen um 19.20 Uhr in der Neuen Straße, Ecke Lindenstraße geparkt. Als sie gegen 20.30 Uhr zurückkehrte, sah sie, dass die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen war. Ihre Tasche, die auf dem Beifahrersitz lag, war verschwunden. Mit der Tasche erbeutete der Unbekannte persönliche Schriftstücke der Frau und richtete zudem einen Schaden von rund 300 Euro an.

Hinweise zu dem Pkw-Aufbruch erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

-  Werbung -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige