Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kirmesburchen

TWISTE. Mehrere verletzte Personen, ein Großaufgebot an Polizeikräften und eine Festnahme haben die Feierlichkeiten am Freitagabend auf der Kirmes in Twiste getrübt. Gegen 21.45 Uhr kam es in der Festhalle zwischen einem 18-jährigen Mann aus Mengeringhausen und einer 55-jährigen Frau aus Homberg-Efze zu einer verbalen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der alkoholisierte 18-jährige eine Softairwaffe aus der Tasche zog und der 55-Jährigen vor das Gesicht hielt.

Der 18-jährige Mann wurde von Feuerwehrleuten, die in der Halle zum Brandsicherheitsdienst eingeteilt waren, sofort festgehalten. Die Einsatzkräfte nahmen dem jungen Mengeringhäuser die Softairwaffe ab und übergaben sie später der Polizei.

Wie Augenzeugen gegenüber 112-magazin.de berichteten, kam es an anderer Stelle der Feierlichkeiten - etwa zu derselben Zeit - zu einer Schlägerei zwischen mindestens sechs Männern. Kirmesburschen, die den Streit schlichten wollten, wurden daraufhin mit Fäusten und einem Schlagring attackiert. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde einer der Kirmesburschen aus Twiste so schwer am Jochbein verletzt, dass er in das Korbacher Krankenhaus transportiert und dort behandelt werden musste.

Einem anderen Kirmesburschen wurde die Brille auf der Nase zerschlagen, so dass auch dieser junge Mann, blutend, ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste. Hier wurde ein 20-jähriger alkoholisierter Schläger von den Twister Kirmesburschen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Dieser leistete nach seiner Festnahme durch die Polizei erheblichen Widerstand. Erst nach Eintreffen zusätzlich hinzugerufenen Polizeikräfte aus Korbach und Wolfhagen bekamen die Beamten die Situation in den Griff und nahmen den Mann in Gewahrsam. Bei der anschließenden Durchsuchung des 20-Jährigen wurde ein Schlagring gefunden und sichergestellt.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, Verstößen gegen das Waffengesetz und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige