Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kirchplatz

BAD AROLSEN. Nachdem sich am Montagmorgen ein Lkw-Fahrer nach einem Unfall in Rhoden aus dem Staub gemacht hat, ereignete sich im Innenstadtbereich von Bad Arolsen am Nachmittag erneut eine Verkehrsunfallflucht.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhr der Fahrer einer in Zierenberg (Landkreis Kassel) ansässigen Spedition mit einem Lkw mit Kühlanhänger gegen 14 Uhr aus Richtung Bahnhofstraße kommend den Kirchplatz, um nach rechts auf die Rauchstraße abzubiegen. Leider berechnete der Fahrer den Radius beim Abbiegen nicht korrekt, sodass er mit dem Kühlanhänger einen Begrenzungspfahl aus Sandstein so stark rammte, dass der Stein aus dem Fundament gerissen wurde und zerbrach. 

Nach einigen Rangierversuchen schaute sich der Fahrer den Schaden an, entschied sich dann aber, seine Fahrt fortzusetzen, ohne die Polizei oder die Stadt zu informieren. Dank einer Zeugin, die sich das Kennzeichen des Lkws merken konnte, wurde die Fahrerflucht schnell geklärt. Die Kollegen in Wolfhagen wurden involviert und über die Halterabfrage die Spedition in Zierenberg aufgesucht. Dort wurden die Beamten der Polizeistation fündig - zum einen konnte der Kühlanhänger angetroffen werden aber auch der Fahrer des Lkws. Insgesamt wird der Schaden am Kirchplatz auf 1800 Euro geschätzt.

Link: Unfallstandort Kirchplatz am 22. März 2021 in Bad Arolsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Um einem Kleinkind den Ausstieg aus einem Ford Mondeo zu ermöglichen, öffnete am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr ein 26-jähriger Mann aus Marsberg die linke, hintere Tür seines geparkten Pkws. Dies übersah ein BMW-Fahrer (77) der die Bahnhofstraße vom Kirchplatz in Richtung Bahnhof befuhr. 

Mit seinem BMW stieß der Bad Arolser in Höhe der Hausnummer 40 gegen die Tür des Mondeo und beschädigte diese so stark, dass sie nicht mehr fachgerecht verschlossen werden konnte. Der Unfallverursacher räumte ein, das Hindernis zu spät erkannt zu haben, daher wurde der 77-Jährige verwarnt. Insgesamt entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen von 3000 Euro, wobei 2000 Euro auf die Frontpartie des BMWs entfallen. (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 Juni 2019 11:51

Parkrempler an der Sparkasse - Hinweise erbeten

BAD AROLSEN. Da scheint ein Sparfuchs mit krimineller Energie am 12. Juni in Bad Arolsen unterwegs gewesen zu sein -   anders lässt sich das Verhalten dieser Person nicht erklären, die in Höhe Kirchplatz Nr. 8 einen geparkten VW-Golf angefahren und danach das Weite gesucht hat.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall am Mittwoch zwischen 10.15 und 10.50 Uhr auf dem Parkplatz der Sparkasse. Die geschädigte Frau hatte dort ihren silbergrauen Pkw abgestellt und war um kurz vor elf zum Fahrzeug zurückgekehrt. Dellen am vorderen rechten Kotflügel und eine beschädigte Felge müssen für etwa 900 Euro ausgebessert bzw. erneuert werden, schätzt die Polizei.

Mit Zeugenhinweisen hoffen die Ermittler dem Geflüchteten habhaft zu werden. Unter der Rufnummer 05691/97990 sind die Ordnungshüter jederzeit erreichbar.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN.  Insgesamt 2000 Euro muss eine 29-jährige Frau aus Bad Arolsen blechen, weil sie am Dienstag mit ihrem grauen Citroen auf einen Polo aufgefahren war.

Zugetragen hatte sich der Vorfall am 4. Dezember am Kirchplatz in unmittelbarer Nähe eines Fußgängerüberwegs. Wie der Geschädigte mitteilte, befuhr er gegen 17.15 Uhr mit seinem schwarzen VW aus Richtung Rauchstraße kommend den Kirchpaltz, um in einer links-rechts Kombination in die Bahnhofstraße zu gelangen. Dabei bemerkte er bereits in Höhe der Kirche drei Fußgänger, die sich anschickten den Zebrastreifen am Residenz-Cafe zu nutzen. Aufgrund dessen senkte der Fahrer (60) seine Geschwindigkeit ohne das Bremspedal zu betätigen.

Die nachfolgende Citroenfahrerin fuhr ungebremst auf den Polo auf, sodass an ihrem Wagen ein Frontschaden von 1200 Euro entstand. Der Heckbereich des Polos wurde ebenfalls beschädigt und muss für 800 Euro in einer Reparaturwerkstatt bereinigt werden. Da sich die Unfallgegner nicht auf eine Schadenregulierung festlegen konnten, wurde die Polizei gerufen, die den Unfall protokollierte.

Nach Ansicht der 29-jährigen Frau aus Bad Arolsen sei es nur zum Zusammenstoß gekommen, weil der Vorausfahrende das Bremspedal nicht betätigt habe - dem zufolge haben die Bremsleuchten keine Warnsignale gesendet und es sei zum Auffahrunfall gekommen. Diesem Argument folgte der geschädigte Polofahrer nicht, er ist der Ansicht alles richtig gemacht zu haben.  (112-magazin)

Anzeige:




   

Publiziert in Polizei
Sonntag, 14 Oktober 2018 07:51

Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht

BAD AROLSEN. Derzeit sucht die Polizei einen weißen Golf V mit beschädigtem Außenspiegel - der Fahrzeugführer wird verdächtigt, eine Unfallflucht in Bad Aroslen begangen zu haben.

Am Samstag, den 13. Oktober ereignete sich im Zeitraum zwischen 10 Uhr und 10.05 Uhr eine Unfallflucht in der Bahnhofsstraße vor der Hausnummer 10 in Bad Arolsen. Die 42 Jahre alte Geschädigte aus Brücken in Rheinland Pfalz parkte ihren weißen Audi A4 Avant vorschriftsmäßig am rechten Fahrbahnrand. Zur Tatzeit befuhr ein ebenfalls weißer VW Golf die Bahnhofsstraße aus Fahrtrichtung Kirchplatz kommend in Fahrtrichtung Bahnhof. Im Vorbeifahren touchierte der Fahrer des VW Golf mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel vom Audi A4  der Geschädigten.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei dem Unfall verlor der Verursacher die Kunststoffabdeckung des rechten Außenspiegels. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Tatfahrzeug um einen weißen VW Golf V handelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen. (112-magazin)



Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 Januar 2018 07:43

Schaukasten eingeschlagen - Polizei sucht Zeugen

BAD WILDUNGEN. Wahrscheinlich war schlechte Laune ursächlich für eine Straftat, die sich am Wochenende in der Badestadt ereignete.

Nach Darstellung der Polizei bschädigte ein unbekannter Täter in der Nacht zu Sonntag einen Schaukasten der Stadtkirche am Kirchplatz in Bad Wildungen. Der Rowdy schlug die Scheibe des Schaukastens ein und verschwand anschließend unerkannt vom Tatort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 Dezember 2017 17:00

Postauto angefahren und abgehauen

BAD AROLSEN. Eine Verkehrsunfallflucht beschäftigt derzeit die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen - die Behördenmitarbeiter bitten um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Ein Auslieferungsfahrer der Deutschen Post hatte seinen gelben Caddy am Donnerstag um 11.36 Uhr ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen der Bahnhofstraße, in Höhe Haus Nummer 27, in Fahrtrichtung Kirchplatz, abgestellt. Anschließend verließ er das Fahrzeug um Post zuzustellen. Während der vierminütigen Abwesenheit stieß der vermutlich in Fahrtrichtung Kirchplatz fahrende Verursacher mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen den Fahrerspiegel des Postautos, wodurch dieser nach vorn geklappt wurde und der Glaseinsatz zerbrach.

Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug liegen nicht vor. Der Fremdschaden wird auf etwa 250 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Trickbetrüger sind vermehrt im Landkreis unterwegs und stricken tausend Maschen um an das Geld anderer Leute zu gelangen. Ein neuer Fall wurde heute der Polizei gemeldet: Dienstagmittag erreichten die Polizeistation in der Uplandstraße gleich mehrere Notrufe. Von den Anrufern wurde von einem Mann berichtet, der im Bereich Bahnhofstraße/Kirchplatz ältere Mitbürger angesprochen hatte. Dabei versuchte er den Passanten Zeitungen zu verkaufen. Hätten die dann ihr Portemonnaie gezückt, habe der Unbekannte versucht, selbst an das Bargeld zu gelangen.

Wie schon am Wochenende in Bad Wildungen könnte es sich hier ebenfalls um einen versuchten Annäherungstrick handeln um Bargeld zu stehlen. Von dem Mann liegt folgende Personenbeschreibung vor: Südeuropäisches Aussehen, stämmige Figur, dunkle Kleidung.

Trotz sofortiger Fahndung mit mehreren Streifenwagen war es nicht gelungen, den Verdächtigen im Stadtgebiet aufzugreifen. Er hatte offensichtlich das Weite gesucht. Möglicherweise hatte er bemerkt, dass sein Treiben der Polizei gemeldet worden war. Es kann davon ausgegangen werden, dass auch andere Städte im Landkreis für Trickdiebe von Interesse sind um betrügerische Machenschaften zu betreiben.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Entweder während der Arbeit oder bei einem kurzen Bankbesuch einer 29-Jährigen ist ihr Auto am Mittwoch von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden. Die Polizei in der Residenzstadt ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Wagen machen können.

Die 29 Jahre alte Opelfahrerin aus Wolfhagen hatte ihren schwarzen Corsa am Mittwochmorgen um 8 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Bathildisheim in Arolsen abgestellt. Um 16.50 Uhr fuhr sie von dort aus Richtung Kirchplatz und stellten den Wagen um 16.55 Uhr auf dem Parkplatz hinter der Sparkasse ab. Als sie nach zehn Minuten zum Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte sie, dass die Beifahrertür verkratzt ist.

Ob es am Bathildisheim oder später an der Sparkasse zu der Beschädigung gekommen war, wusste die 29-Jährige nicht, da sie erst nach dem Bankbesuch darauf aufmerksam wurde. Am Morgen vor Fahrtantritt nach Bad Arolsen war die Tür noch unbeschädigt gewesen. Wie hoch der Schaden an dem fünf Jahre alten Dreitürer ist, teilte die Polizei nicht mit. 

Die Ermittler vermuten, dass der unbekannte Verursacher neben dem Corsa geparkt hatte und beim Öffnen der Tür für den Schaden sorgte. Anschließend fuhr er unerlaubt davon. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist. (pfa)  


Inzwischen leider regelmäßig machen sich verantwortungslose Unfallverursacher aus dem Staub:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nach einem Frontalzusammenstoß an der Stadtkirche sind der Unfallverursacher und seine beiden Mitfahrer am Samstagabend ausgestiegen und zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet. Die Fahndung nach den drei Männern verlief bislang ohne Erfolg.

Der Verkehrsunfall passierte am Samstagabend gegen 21.20 Uhr am Kirchplatz: Im rechtwinkligen Straßenverlauf geriet der mit drei Männern besetzte VW Polo auf die Gegenspur, wo er frontal mit dem entgegenkommen VW Passat eines Ehepaares aus Wolfhagen zusammenstieß. Unmittelbar nach der Kollision stiegen die Männer aus dem Polo aus und rannten über den Kirchplatz in Richtung Rathausstraße davon.

Um die beiden leicht verletzten Wolfhager - ein 55 Jahre alter Mann und seine 56-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz - kümmerten sich der Polofahrer und seine Begleiter nicht. Das Ehepaar aus dem Nachbarkreis gab an, bei den Flüchtigen soll es sich um große junge Männer gehandelt haben, von denen einer einer rote Kappe getragen habe. Nähere Beschreibungen waren nicht möglich. Der Fahrer muss am Kopf verletzt sein, denn die Frontscheibe des zurückgelassenen Wagens war über dem Lenkrad geplittert. Die Polizei stellte das Auto sicher.

Die Überprüfungen der Polizei ergaben, dass der Wagen auf einen 31 Jahre alten Mann aus Bad Arolsen zugelassen ist. Ob der Fahrzeughalter am Samstagabend auch selbst am Steuer gesessen hatte, war zunächst unbekannt. Die Ermittlungen, unter anderem wegen Unfallflucht und zur sogenannten Fahrereigenschaft, dauern an. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 9000 Euro.

Die Arolser Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Unfall und den Insassen des grauen Polos machen können. Der Wagen war bereits zuvor in der Residenzstadt durch eine rasante Fahrweise aufgefallen. Auch das könnten weitere Zeugen gesehen haben, die eventuell Angaben zu den Personen im Wagen machen können. Wer die Ermittlungen mit Hinweisen unterstützen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-14 auf der Wache zu melden. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige