Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kindergarten

Montag, 19 Dezember 2011 17:51

Vier Wohnungseinbrüche an einem Tag

KORBACH. Vier Wohnungseinbrüche beschäftigen die Polizei in Korbach. Ob alle ein und demselben Täter zuzurechnen sind, müssen die Ermittlungen erst noch zeigen, ist aber zu vermuten. Die Taten ereigneten sich laut Polizeibericht von Montag bereits am Freitag in der Zeit von 10 Uhr bis 19.30 Uhr.

In der Dortmunder Straße hebelten der oder die Diebe eine Terrassentür auf. Dabei wurden sie aber offensichtlich gestört, denn sie ließen von weiteren Versuchen ab und flüchteten ohne Beute. Ähnlich erging es den Dieben in der Straße Auf Lülingskreuz. Auch hier hebelten sie eine Terrassentür auf, flüchteten dann aber ohne Beute.

Im Wilhelm-Schleicher-Weg und Am Buchenbaum waren der oder die Diebe erfolgreicher. Auch hier hebelten sie eine Terrassentür auf und drangen in die Häuser ein. In einem Fall erbeuteten sie Bargeld und im anderen Schmuck - laut Polizeisprecher Volker König mehrere Halsketten.

Einbrecher auch im Kindergarten
Bereits in der Zeit zwischen Donnerstagabend, 19 Uhr, und Freitagmorgen, 7 Uhr, brachen Unbekannte in den Kindergarten in der Berliner Straße ein. Der oder die Diebe zertrümmerten mit einem Stein eine Fensterscheibe, öffneten es und stiegen in die Tagesstätte ein. Zielgerichtet durchsuchten sie das Büro nach Bargeld und wurden schließlich auch fündig. Sie erbeuteten die Kaffeekasse und weiteres Bargeld, das zum Kauf von Büchern eingesammelt worden war.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 November 2011 15:16

Nichts zu holen für Einbrecher - Hoher Schaden

BERGHEIM. Mit brachialer Gewalt sind unbekannte Einbrecher in einen Kindergarten eingestiegen. Zwar gab es für die Täter nichts zu holen, doch die Dunkelmänner hinterließen einen hohen Sachschaden von immerhin rund 1500 Euro.

Die unbekannten Einbrecher drangen in der Nacht zu Dienstag gewaltsam in die Räume der Kindertagesstätte direkt an der Eder ein. "Mit brachialer Gewalt wurde eine Seitentür aufgebrochen", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich am Nachmittag. Bei der Suche nach Wertsachen wurden der oder die Täter offensichtlich nicht fündig, da es nichts zu holen gab. Die Täter machten sich ohne Beute aus dem Staub, hinterließen aber einen Sachschaden von rund 1500 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

Publiziert in Polizei
Samstag, 19 November 2011 06:49

Diebe klauen Digitalkamera aus Kindergarten

MARBURG. Ein abgestelltes Holzgerüst nutzte ein Einbrecher, um an ein Fenster im ersten Stock zu kommen. Er schlug die Scheibe ein und stieg ein. Im Gebäude stahl er eine Digitalkamera von Canon. Tatort war der Kindergarten in der Straße Bei St. Jost. Die Tat ereignete sich von Mittwoch auf Donnerstag in der Zeit zwischen 16 und 7.40 Uhr. 

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 09 November 2011 14:14

Diebe machen fette Beute in Kindergarten

MARBURG-MARBACH. Gegenstände im Gesamtwert von etwa 1500 Euro erbeuteten Unbekannte in einem Kindergarten in der Brunnenstraße. Die Diebe verschafften sich gewaltsam Zugang ins Innere und stahlen einen Beamer, eine Digitalkamera, Bargeld, zwei Batterie-Ladegeräte sowie
einige Getränke und Süßigkeiten.

Der Beutezug ereignete sich zwischen Montag, 17.30 und Dienstag, 10 Uhr. Den Wert der gestohlenen Gegenstände beziffert die Polizei auf 1500 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060, entgegen. (js)

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 27 Oktober 2011 14:44

Brand im Kindergarten - Kinder unverletzt

NETPHEN. Durch fahrlässige Brandstiftung ist in einem Kindergarten ein Feuer ausgebrochen. Die 15 Kinder, drei Erzieherinnen und sechs Elternteile im Gebäude gelangten unverletzt ins Freie. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Die Brandmeldeanlage des Familienzentrums "Feldwasser" löste am Mittwoch gegen 15 Uhr Brandalarm aus. Laut Polizeibericht von Donnerstag begaben sich die drei Erzieherinnen, 15 Kinder und sechs Väter und Mütter ins Freie - zu diesem Zeitpunkt war das ungenutzte Obergeschoss und das Treppenhaus bereits leicht verqualmt. Über die Leitstelle alarmierte Feuerwehrleute erstickten den Brand in wenigen Augenblicken.

Nach den noch am Mittwoch durchgeführten ersten Ermittlungen der Polizei war das Feuer in einem Gruppenraum des Kindergartens ausgebrochen. Nach den weiteren, am Donnerstag getätigten Untersuchungen der Ermittler ist ein technischer Defekt auszuschließen. "Vermutlich wurde der Brand fahrlässig verursacht, die genauen Umstände werden aber noch untersucht", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Der Sprecher gab den durch den Brand entstandenen Schaden mit rund 100.000 Euro an. Alle Kinder kamen ebenso wie die Erwachsenen mit dem Schrecken davon.

Publiziert in SI Feuerwehr

LOHRA-ALTENVERS. Mit einer Großübung simulierten die Lohraer Wehren am Samstagnachmittag einen Einsatz im Kindergarten. Innerhalb kürzester Zeit war der „Brand“ unter Kontrolle, und auch Kinder und ein Betreuer wurden rechtzeitig „gerettet“.

Das Szenario erläutert Gemeindebrandinspektor Markus Wißmann: „Bei dem Brand im Kindergarten, der in der Küche ausgebrochen ist, werden mehrere Kinder und ein Betreuer vermisst.“ Und die Szenerie erhielt durch die eingesetzten Mittel besondere Realität: Der Kindergarten wurde vernebelt, das Feuer wurde mit flackernden, orange-farbenen Strahlern simuliert. „Zudem läuft noch eine CD mit Kinderschreien und Brandgeräuschen“, so Wißmann.

Die Übung solle einerseits dazu dienen, das Zusammenspiel der Wehren zu überprüfen. „Und außerdem“, sagt Wißmann, „sollen die Wehren der Ortsteile die Örtlichkeit kennenlernen. Denn der Kindergarten hier ist sehr verwinkelt.“

Um 16:52 dröhnt die Sirene auf dem Dach des Kindergartens los, die zahlreichen Kinder und ihre Eltern, die das Spektakel außerhalb des Kindergartens verfolgen, halten sich die Ohren zu. Sie sind ganz gespannt, denn auch im Kindergarten wurde das Thema Feuerwehr gerade vertieft. Die Wehren von Altenvers, Willershausen, Lohra-Mitte, Weipoltshausen, Kirchvers, Damm, Rodenhausen, Reimershausen und Rollshausen rücken aus.

Wenige Minuten später sind die ersten Feuerwehrleute vor Ort. Schläuche werden ausgerollt, die Atemschutz-Träger machen sich Einsatzbereit. Während von außen vier Trupps das „Feuer“ mit ihren Schläuchen bekämpfen, kriechen vier Atemschutzleute in den verrauchten Kindergarten. Sehen können sie noch nicht einmal die Hand vor Augen – sie müssen sich auf Rufe, ihr Gespür und ihren Tastsinn verlassen.

Zwei Kinder und ein Betreuer werden von außen über eine Leiter gerettet. Auch die Kinder, die sich im Erdgeschoss unter der Treppe versteckt haben, finden die Kameraden – ebenso, wie das Kind in der „Blauen Gruppe“. Und auch die zwei Kinder im Turnraum des ersten Stocks, die im Bällchenbad liegen, sind kurze Zeit später gerettet.

„Um 17.14 Uhr wurde der Brand vom ersten Trupp bestätigt, um 17.36 Uhr war das letzte Kinde gerettet“, so der Gemeindebrandinspektor. „Obwohl wir nur zwei Atemschutz-Gerätetrupps im Einsatz hatten, lief die Übung erstaunlich gut“, zieht Wißman ein durchweg positives Fazit. Die rund 70 Kräfte der neun Wehren hätten „sehr gut harmoniert“, auch der Funkverkehr sei sehr gut gelaufen. „Lediglich die neuen Funkrufnamen müssen noch besser verinnerlicht werden – aber das Problem haben andere Wehren auch.“

Bürgermeister Georg Gaul zeigte sich mit der Leistung der Wehren ebenfalls zufrieden. „Es ist wichtig, dass in solchen Räumen, wie dem verwinkelten Kindergarten in Altenvers geübt wird. Und hier ist zu sehen: Das ehrenamtliche Engagement in Lohra passt“, so Gaul. Zudem lobte er die hohe Bereitschaft der Kräfte – und die sehr gute Antrittsstärke. Denn die Übung war vorher angemeldet worden, kam für die Feuerwehrleute nicht überraschend – umso höher sei die Bereitschaft zu werten, dass so viele Kameraden am Start gewesen seien. (as)

Publiziert in MR Feuerwehr
Montag, 10 Oktober 2011 15:02

Blitzschnelle Autoknacker: 1100 Euro Schaden

KORBACH/WALDECK. Während zwei Frauen aus Bad Wildungen und Waldeck ihre Autos nur für wenige Minuten parkten, haben blitzschnelle Autoknacker die beiden Fahrzeuge aufgebrochen und einen Gesamtschaden von mehr als 1000 Euro angerichtet.

Eine 23 Jahre alte Frau aus Waldeck hatte ihren roten Ford Ka am Freitag in der Zeit von 16.30 bis 16.45 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Korbacher Friedhof in der Friedrich-Bangert-Straße geparkt. Diese kurze Zeitspanne genügte einem Dieb, um eine Seitenscheibe des Autos einzuschlagen und eine Handtasche samt Portemonnaie aus dem Fußraum des Autos zu stehlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 550 Euro.

Bereits am Freitagvormittag hatte eine 32-jährige Bad Wildungerin ihren schwarzen Opel Astra in der Zeit von 11.50 Uhr bis 12 Uhr in Waldeck in der Straße "Im Kump" vor dem Kindergarten geparkt. Auch hier schlug ein Unbekannter die rechte Seitenscheibe ein und entwendete das auf dem Beifahrersitz liegende Portemonnaie. Der Gesamtschaden beläuft sich ebenfalls auf etwa 550 Euro.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbitten die Ermittler der Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 27 September 2011 06:48

Auto geklaut, Unfall gebaut und zu Fuß geflüchtet

CÖLBE. Mit einem gestohlenen weißen VW Fox baute ein Autofahrer in der Nacht zum Samstag in der Lückenstraße einen Unfall. Der Unbekannte war gegen 0.15 Uhr mit dem Wagen auf der Schulstraße unterwegs und krachte im Einmündungsbereich Lückenstraße rechts gegen einen Gartenzaun. Anschließend machte sich der Mann zu Fuß aus dem Staub.

Der 15-jährige Beifahrer in dem Wagen weigerte sich, nähere Angaben zu dem flüchtigen Fahrer zu machen. Der Sachschaden beträgt insgesamt 5.000 Euro.

Der Unfall steht offenbar im Zusammenhang mit einem Einbruch in die Kindertagesstätte in der Herbertstraße. Unbekannte brachen zwischen Donnerstag, 22. September, 19 Uhr, und Freitag, 23. September, 7.30 Uhr, in das Gebäude ein und ließen den Zündschlüssel des VW Fox mitgehen. Weitere Gegenstände verschwanden bei dem Einbruch vermutlich nicht.

Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrer und dem Einbruch in die Kita dauern an. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall und dem Einbruch machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060. (js/as)

Publiziert in MR Polizei
Seite 7 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige