Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kia

Montag, 16 Mai 2022 08:31

Blitzer zwischen Landau und Freienhagen

BAD AROLSEN. Derzeit wird an der Landesstraße 3198 bei Bühle eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen der ehemaligen Standortschießanlage und dem Abzweig nach Bühle in Höhe der Sandgrube, in einer 70er-Zone. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - auch dann, wenn keine Messungen durchgeführt werden.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer
Montag, 11 April 2022 15:18

Unbekannter sprüht "Z" auf ukrainisches Auto

FRANKENBERG. Den Einkauf einer Ukrainerin nutzte ein unbekannter Täter am Samstag in Frankenberg aus, um ein "Z" auf ihr Auto zu sprühen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die aus der Ukraine geflüchtete Frau stellte ihr Auto mit ukrainischem Kennzeichen am Samstag gegen 15 Uhr auf dem Parkdeck des Einkaufszentrums "Frankenberger Tor" ab. Als sie etwa zwei Stunden später zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein Unbekannter mit schwarzer Farbe ein "Z" auf die Motorhaube ihres Autos, ein weißer Kia, gesprüht hatte.

Die Ukrainerin informierte einen Bekannten und erstattete Anzeige bei der Polizei Frankenberg. Diese schätzte den Sachschaden auf etwa 200 Euro und leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und des Verdachts eines Vergehens wegen "Belohnung und Billigung einer Straftat" nach §140 StGB ein.

Das "Z" gilt als Symbol für die Unterstützung der russischen Regierung und Armee in Bezug auf den Krieg in der Ukraine. Der §140 Strafgesetzbuch stellt die öffentliche Billigung von Angriffskriegen unter Strafe. Versieht man also einen Gegenstand in der Öffentlichkeit in Verbindung mit dem Krieg in der Ukraine mit dem Buchstaben "Z", wird gegen die Person strafrechtlich ermittelt.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt, die unter der Telefonnummer 05631/9710 um Hinweise bittet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 März 2022 07:23

Kia und Smart stoßen in Korbach zusammen

KORBACH. Für fünf Personen endete am Mittwoch die Autofahrt an der Kreuzung der Medebacher Landstraße zur Louis-Peter-Straße nach einem Unfall.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 19 Uhr eine 39-jährige Frau aus Korbach mit ihrem roten Smart die Louis-Peter-Straße und wollte an der Einmündung über die Medebacher Landstraße geradeaus hinweg weiter in die Nelkenstraße gelangen.  Dabei übersah sie den von rechts, aus Richtung Tankstelle Heinemann kommenden schwarzen Kia Sorento mit Hannoveraner (H) Zulassung, welcher in Richtung Altstadt unterwegs war und von einem 73-jährigen Mann aus Laatzen geführt. Mit im Auto saßen noch drei weitere Familienangehörige, nämlich die Ehefrau, die Tochter und der Schwiegersohn.

Der Smart fuhr geradewegs in die Fahrertür des Kia, wobei dessen Fahrer und seine hinter ihm sitzende 49-jährige Tochter leicht verletzt wurden, ebenso die Unfallverursacherin - ins Krankenhaus musste jedoch niemand. Während der Kia seine Fahrt fortsetzen konnte, musste der Smart abgeschleppt werden. Auf rund  15.000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, wobei der Löwenanteil mit 10.000 Euro auf den Smart entfällt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 März 2022 11:59

K15: Sperrung wegen Fahrbahnerneuerung

KORBACH. Hessen Mobil erneuert im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg einen Teilabschnitt der Kreisstraße 15 zwischen dem Abzweig der L 3083 nach Korbach und dem Korbacher Ortsteil Strothe. 

Deshalb muss die Strecke in der Zeit von Montag, dem 07. März bis voraussichtlich Freitag, dem 25. März für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt von Strothe aus über die K 16 bis zur L 3083 und weiter Richtung Korbach und ist in beiden Richtungen ausgeschildert.  Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

BAD AROLSEN. Rund 7000 Euro Sachschaden und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend in Bad Arolsen.

Am späten Donnerstagnachmittag wollte ein Herr (80) aus Bad Arolsen mit seinem Daimler vom Hof eines Ford-Händlers nach links in die Bahnhofstraße auffahren. Der Senior stoppte zunächst sein Fahrzeug, gab dann aber Gas, um in Richtung Innenstadt zu gelangen. Zeitgleich näherte sich eine 20-Jährige in Richtung Bahnhof mit ihrem roten Golf der Ausfahrt und war vom plötzlichen Auftauchen des Daimlers derart überrascht, dass eine Gefahrenbremsung nicht mehr zum gewünschten Erfolg führte. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Golf herumgeschleudert wurde.

Während der rote Golf im Frontbereich starke Beschädigungen aufwies, musste der Daimler einen Blechschaden an der linken Seite hinnehmen. Rund 5000 Euro wird die Reparatur kosten. Mit 2000 Euro schlägt der Schaden am Golf zu Buche. Mit leichten Verletzungen kam die Frau aus Vasbeck ins Stadtkrankenhaus. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Arolsen kam zum Einsatz, konnte aber kurze Zeit später wieder abrücken.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Derzeit wird im Waldecker Ortsteil Höringhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt, meldet ein Leser von 112-magazin.de. Gemessen wird in der Alrafter Straße in Höhe des Mazdahändlers. Dort gilt Tempo 30 hm/h.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer

BAD AROLSEN/TWISTETAL. Ein Gesamtsachschaden von 6000 Euro, eine schwerverletzte Frau aus Bad Arolsen und eine leichtverletzte Kia-Fahrerin aus der Gemeinde Vöhl sind das Ergebnis eines Auffahrunfalls auf der Bundesstraße 252 am Freitagnachmittag.

Nach Informationen von Zeugen befuhr eine 61-jährige Frau aus der Gemeinde Vöhl mit ihrem blauen Kia gegen 13.45 Uhr die B252 aus Richtung Bad Arolsen in Fahrtrichtung Twiste. Im Bereich der ehemaligen Spulenfabrik ordnete sich die 61-Jährige links auf der Abbiegespur in Richtung Elleringhausen ein, setzte den Blinker, musste aber verkehrsbedingt warten.

Diesen Vorgang bemerkte die nachfolgende Fahrerin (80) aus Bad Arolsen zu spät. Auch sie wollte nach links von der B 252 in Richtung Elleringhausen abbiegen, übersah den vor ihr haltenden Picanto* und fuhr mit ihrem betagten Volkswagen ins Heck des Kia. Bei dem Aufprall zog sich die Seniorin schwere Verletzungen zu - die Frau wurde mit einem RTW ins Krankenhaus nach Bad Arolsen transportiert und stationär aufgenommen. Leichte Verletzungen erlitt die 61-jährige Frau aus Vöhl. 

-Anzeige*-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 September 2021 11:04

Schwerer Unfall auf der K 97 - Frau eingeklemmt

GILSERBERG. Am Dienstag wurde der Rüstzug der Hochlandfeuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Kreisstraße 97 in Sebbeterode alarmiert.

Eine Verkehrsteilnehmerin aus Gilserberg war gegen 7 Uhr im Kurvenbereich von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum kollidiert. Zwei Ersthelfer, unter anderem ein Feuerwehrangehöriger der Feuerwehr Gilserberg, setzten unmittelbar den Notruf ab und versorgten sofort die eingeklemmte Person. Nach kurzer Erkundung stellte sich heraus, dass die Patientin im Beinbereich massiv eingeklemmt war und die Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät durchgeführt werden musste.

Aufgrund des Verletzungsmusters wurde zusätzlich der Rettungshubschrauber Christoph 7 nachalarmiert. In Absprache mit der Schwalmstädter Notärztin führte die Feuerwehr eine Sofortrettung durch. Dazu musste zunächst die hintere Fahrzeugtür inklusive des Fahrzeugholms entfernt werden und im Anschluss die Einklemmung mit dem Rettungszylinder gelöst werden, bevor die Patientin aus dem Fahrzeug befreit werden konnte.

Die Kia-Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in das Marburger Klinikum geflogen. Der Rüstzug der Hochlandfeuerwehr, bestehend aus den Feuerwehren Gilserberg, Sebbeterode und Sachsenhausen war mit insgesamt 30 Einsatzkräfte tätig. Neben dem Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel war ein Rettungswagen der Malteser Jesberg, ein Notarzteinsatzfahrzeug des DRK Schwalmstadt sowie ein Streifenwagen mit Beamten der Polizeidienststelle Schwalmstadt vor Ort.

-Anzeige-

Publiziert in HR Feuerwehr

BAD AROLSEN. Mit einem Kia ist am Freitagmorgen eine Frau in Bad Arolsen verunfallt - ein möglicher Grund für den Spurwechsel könnte ein Alkoholisierungsgrad sein, der sich im Bereich einer Straftat befindet.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfall, der sich um 4.45 Uhr in der Bahnhofstraße ereignet hat. Die  Volkmarserin war in Höhe eines Autohauses nach links über die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Straßenbaum und einen Findling gekracht. Zeugen hatten die Polizei informiert, die umgehend die Unfallstelle absicherte. 

Als Unfallursache gab die 21-Jährige an, ein Tier habe die Straße überquert - daraufhin habe sie den Kia nach links gelenkt und sei im Kreuzungsbereich zur Bathildisstraße gegen den Baum gefahren. Diesen Grund notierten die Polizisten zwar im Protokoll, allerdings rochen die versierten Beamten auch Alkohol in der Atemluft der Fahrerin. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest lag deutlich über dem zulässigen Promillewert. Daher erfolgte die Fahrt im Streifenwagen zum Krankenhaus. Dort wurde der Frau eine Blutprobe entnommen.

Der graue Rio* war nicht mehr fahrbereit und musste durch den ADAC abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 27. August 2021 in Bad Arolsen.

Anzeige*

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Bislang ungeklärt ist die Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend auf der Landesstraße 3332 zwischen Allendorf (Hardtberg) und Geismar ereignet hat. Insgesamt wurden vier Personen verletzt, eine männliche Person sogar schwer.

Nach ersten Erkenntnissen an der Unfallstelle war ein 46-Jähriger mit drei weiteren Personen in seinem roten Ford Fusion von Frankenau in Richtung Geismar unterwegs, als zum gleichen Zeitpunkt, etwa gegen 22.10 Uhr, ein Mann (32) aus Frankenau in die entgegengesetzte Richtung mit seinem Kia Ceed fuhr. Im Begegnungsverkehr kollidierten die beiden Fahrzeuge so stark, dass sowohl der Ford, als auch der Kia nach rechts auf die Bankette geschleudert wurden. Dort blieben die beiden Fahrzeuge völlig zerstört stehen.

Über die Notrufnummer alarmiert, trafen mehrere RTW, ein Notarzt und die Polizei am Unfallort ein. Nach der Erstversorgung kam der schwerverletzte Fahrer des Ford ins Krankenhaus nach Frankenberg. Auch die Beifahrerin (29) und zwei weitere Familienmitglieder wurden ins Krankenhaus transportiert. Wie schwer die Verletzungen der drei Frankenberger sind, konnte am Abend nicht ermittelt werden.

Unverletzt blieb der 32-jährige Fahrer des Kia. An seinem Fahrzeug entstand ein geschätzter Schaden von 10.000 Euro. Der wirtschaftliche Totalschaden am Ford schlägt mit 8000 Euro zu Buche. Die Firma AVAS wurde mit der Beseitigung der Unfallwracks beauftragt.

Link: Unfallstandort am 27. Juni 2021 auf der Altefeldstraße.

Publiziert in Retter
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige