Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kaulbachschule

BAD AROLSEN/BERLIN. Bei der schrecklichen Amokfahrt unweit des Berliner Kurfürstendamms, bei dem es am Vormittag mehrere Schwerstverletzte und Schwerverletzte gab, und eine Frau ums Leben gekommen ist, handelt es sich um Schüler und Lehrer der Kaulbachschule in Bad Arolsen. Dies bestätigte ein Polizeisprecher.

Den Angaben zu Folge kam eine 50 jährige Lehrerin der Arolser Schule ums Leben, als ein Renault Clio am Vormittag die Fußgängergruppe auf dem Gehweg überfuhr. Ein weiterer Lehrer und elf Schüler der 10. Klasse, die sich zur Klassenfahrt in Berlin befanden, wurden schwer - teils lebensgefährlich - verletzt, wie die Hessische Landesregierung mitteilte. Der Unterricht an der Schule in Bad Arolsen wurde sofort unterbrochen.

Zeugenaussagen zufolge war der Pkw mit Vollgas in die 24 Schüler gerast. Er sei gegen 10:26 Uhr vom Kurfürstendamm gekommen und habe an der Ecke Rankestraße auf den Gehweg gelenkt, wo er die Gruppe erfasste. Danach habe der Fahrer wieder auf die Straße gelenkt und sei in Richtung Tauentzienstraße weiter gefahren. Auf dem dortigen Fußgängerüberweg verstarb die Lehrerin aus Bad Arolsen. Kurz vor der Ecke der Marburger Straße lenkte der Fahrer erneut auf den Gehweg, touchiert ein Auto und erfasste zwei weitere Fußgänger.  

Die schlimme Fahrt des silbernen Renault Clio endete etwa 200 Meter weiter in einem Schaufenster der Parfümerie Douglas. Der 29 jährige Fahrer des Wagens hatte das Geschäft nach dem Aufprall verlassen und war bei der Flucht von Passanten festgehalten worden, die ihn der kurze Zeit später eintreffenden Polizei übergaben. Der Armenier wurde festgenommen und zunächst einem Krankenhaus zugeführt. Die Polizei untersucht derzeit noch endgültig, ob es sich um eine gezielte Tat, oder einen Unfall gehandelt hat. Die momentanen Ermittlungsergebnisse sprechen allerdings eher für eine gezielte Tat, als für einen Unfall. Medienberichte, nach denen es im Auto eindeutige Bekennerschreiben gegeben haben soll, wurden von Berlins Innensenatorin Spranger dementiert. Es habe sich vielmehr um Plakate gehandelt. Am frühen Abend hatte es einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge einen Einsatz von polizeilichen Spezialkräften an der Wohnung des Autofahrers in Berlin-Charlottenburg gegeben.

In Bad Arolsen sind derzeit Notfallseelsorgeteams im Einsatz, um den Hinterbliebenen und den Lehrern und Schülern in Bad Arolsen beizustehen.

Außerdem hat die Kaulbachschule Teams nach Berlin entsendet, um dort ihren Schülern und den Eltern der Kinder Hilfe zu geben.

 

Wir bitten ausdrücklich, von Wertungen, Urteilen und Beschimpfungen abzusehen.

Unser Mitgefühl gilt den Opfern und den Hinterbliebenen dieser Katastrophe.

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 02 November 2018 15:33

Sachbeschädigung auf Bad Arolser Schulhof

BAD AROLSEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschädigten Unbekannte eine Tischtennisplatte auf dem Schulhof der Kaulbachschule in Bad Arolsen.

Sie drehten die mehrere Zentner schwere Tischtennisplatte aus Beton auf die Seite und ließen sie anschließend fallen, dabei zerbrach die Platte. Außerdem wurden dadurch die Netzhalterungen beschädigt.

Eine zweite Platte legten die Randalierer auf die Seite. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt, die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Mountainbike, das sein Besitzer über Nacht abgeschlossen in einem Fahrradständer an der Kaulbachschulen stehen ließ, ist von unbekannten Dieben gestohlen worden. Das Fahrrad hat einen Wert von 350 Euro.

Der Besitzer des grau-grünen Fahrrades der Marke Cube hatte seinen "Drahtesel" am Donnerstagnachmittag an der Schule abgestellt und am Fahrradständer angeschlossen. Am Freitagnachmittag, als der Radfahrer sein Bike wieder benutzen wollte, war es verschwunden.

Hinweise auf die Diebe oder zum Verbleib des Fahrrades nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 September 2016 09:10

Mit Mountainbike gegen Mini: Radfahrer flüchtet

BAD AROLSEN. Nach dem Zusammenstoß eines Fahrradfahrers mit einem Auto hat sich der Mann unerlaubt vom Unfallort entfernt. Die Polizei sucht nun nach dem etwa 60 bis 65 Jahre alten Mann, der am Dienstag mit einem Mountainbike in der Großen Allee auf dem Gehweg unterwegs war.

Der unbekannte Radfahrer fuhr am Dienstag gegen 15 Uhr verbotswidrig entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Gehweg der Großen Allee, aus Richtung Birkenweg kommend in Richtung Fröbelstraße. Zeitgleich wollte eine 57-jährige Frau aus Habichtswald-Ehlen mit ihrem roten Mini Cooper den Lehrerparkplatz vor der Kaulbachschule verlassen und musste dabei den Gehweg überqueren, um auf die Große Allee zu gelangen. Beim Überqueren des Gehwegs kollidierte der Radfahrer mit dem Mini.

Zumindest am Wagen der Frau entstand dabei ein Schaden von 300 Euro durch Kratzer. Der Radfahrer blieb unverletzt, gab aber an, dass sein Rad beschädigt sei. Zudem bezichtigte der Radfahrer die Frau, sie trage die Schuld an dem Unfall. Anschließend fuhr der Mann allerdings unerlaubt davon.

Der etwa 60 bis 65 Jahre alte Mann hat graues gelocktes Haar, helle Augen, ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß, er trug einen Fahrradhelm und fuhr ein Mountainbike, er soll einen schwarzen Rucksack getragen haben. Zeugen des Vorfalles oder Personen, die Angaben zu dem Unbekannten machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Arolsen zu melden. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Unbekannte Sprayer haben die Buchstabenkombinationen "LXO" und "DBZ" auf den Wänden mehrerer Gebäude der Kaulbachschule hinterlassen. Die Täter müssen kurz vor Schulbeginn die Spraydosen gezückt haben...

Zu Schulbeginn nämlich war die Farbe noch nicht trocken. Der Fall hatte sich am Donnerstagmorgen ereignet, wie Polizeisprecher Jörg Dämmer am Freitag berichtete. Angaben über die Schadenshöhe machte er nicht.

Die Polizei in der Residenzstadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen am Donnerstagmorgen verdächtige Personen im Umfeld der Haupt- und Realschule in der Großen Allee aufgefallen sind. Wer Angaben machen kann, der meldet sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0. (ots/pfa)


Kürzlich waren Sprayer auch in Korbach aktiv:
Graffitis an der Stadtmauer: Teure Reinigung nötig (07.07.2016)

Link:
Kaulbachschule

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwei Seitenscheiben eines Linienbusses haben unbekannte Täter in der Nähe der Arolser Kaulbachschule eingeschlagen. Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen.

Die Täter haben laut Polizeibericht von Dienstag in der Nacht zum Montag zugeschlagen: Sie zertrümmerten zwei Seitenscheiben des Linienbusses, der zur Tatzeit an der Bushaltestelle der Kaulbachschule in der Großen Allee stand. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf etwa 500 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 27 Januar 2012 08:18

"A-Town" an Kaulbachschule gesprüht

BAD AROLSEN. Den Schriftzug "A-Town" hat ein Unbekannter mit schwarzem Sprühlack auf eine Fassade an der Kaulbachschule in Arolsen gesprüht. Um die Schmierereien zu entfernen, sind Arbeiten für rund 1000 Euro nötig.

Wie Polizeisprecher Volker König am Freitag mitteilte, hatte der unbekannte Sprayer die schwarze Lackdose in der Zeit von Mittwochabend, 20 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 7.20 Uhr, zur Hand genommen. Er sprühte den etwa ein Meter mal 30 Zentimeter großen Schriftzug "A-Town" auf eine Wand. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige