Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Külte

KÜLTE. Im Vorbeifahren hat ein bislang unbekannter Fahrer eine Grundstücksmauer, einen Betonpfeiler und den Metallzaun eines Anwesens in Külte beschädigt. Nach dem Unfall fuhr der Verursacher weiter. Nach ihm sucht nun die Bad Arolser Polizei.

Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen Traktor oder einen Lkw, glauben die Ermittler - das Schadensbild spricht den Angaben zufolge weniger für ein Auto. Zu der Unfallflucht kam es am Dienstag in der Zeit zwischen 8 und 14 Uhr. Irgendwann in diesem Zeitraum befuhr der Unbekannte die Straße Am Brausewehr aus Richtung Wiesenhöfe kommend. In Höhe der Hausnummer 1 kam das Fahrzeug dann von der Fahrbahn ab und beschädigte Mauer, Zaun und Pfeiler am Anwesen eines 71 Jahre alten Anwohners. Den Schaden schätzte die Polizei auf 2500 Euro.

Wer Angaben zu dem Unfall oder zum flüchtigen Fahrzeug machen kann, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05691/9799-0 mit der Polizei in Bad Arolsen in Verbindung zu setzen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KÜLTE/VOLKMARSEN. Ein Motorradfahrer ist bei einem ungewöhnlichen Unfall auf dem Verbindungsweg zwischen Külte und Volkmarsen schwer verletzt worden. Der 47 Jahre alte Harleyfahrer war unter seine Maschine geraten, als ein anderes Fahrzeug zurücksetzte und ihn rammte.

Nach Auskunft der Bad Arolser Polizei befuhr der Motorradfahrer am Mittwoch gegen 14 Uhr den Stadtweg von Külte kommend in Richtung Volkmarsen. Vor dem 47-jährigen Volkmarser fuhr ein 74 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Twistetal mit einem Verkaufswagen. Als sich ihm Gegenverkehr näherte, hielt der Twistetaler sein Fahrzeug der Marke Mercedes an. Der Motorradfahrer stoppte ebenfalls und hielt hinter dem Verkaufswagen.

Um den Gegenverkehr passieren lassen zu können, musste der 74-Jährige offenbar ein Stück zurücksetzen. Dabei übersah er die Harley Davidson, die hinter ihm stand. Es kam zur Kollision, bei der der Motorradfahrer zu Fall kam und unter seine schwere US-Maschine geriet. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu, die vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens und dem Arolser Notarzt versorgt wurden. Anschließend lieferten die Rettungskräfte den verletzten Volkmarser in ein Krankenhaus ein.

Der Schaden an Motorrad und Verkaufswagen summiert sich den Angaben von Donnerstag zufolge auf 7000 Euro.

Anzeige:

 


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WETTERBURG/KÜLTE. Stark alkoholisiert ist ein Autofahrer von der L 3080 abgekommen und an der Einmündung zur K 4 in die Absperrung einer Baustelle gekracht. Der Wagen des 57-jährigen Bad Arolsers kam erst unter einer Leitplanke zum Stillstand. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei war der 57-Jährige am Donnerstagabend mit seinem älteren VW Golf auf der Landesstraße von Volkmarsen kommend in Richtung Residenzstadt unterwegs. In Höhe des Abzweigs zur Kreisstraße 4 nach Külte kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und "rasierte" die gesamte Warn- und Sperrbeschilderung in der Einmündung - die K 4 ist wegen Bauarbeiten derzeit gesperrt. Nicht die Schilder, sondern erst die Leitplanke stoppte den 57-Jährigen, der sich beim Aufprall schwere Verletzungen zuzog. Der Wagen sei mit der kompletten Haube unter die Schutzeinrichtung geraten. Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte den Mann ins Bad Arolser Krankenhaus ein.

Dort kümmerte sich ein Arzt auch um die angeordnete Blutentnahme - der Golffahrer sei sehr deutlich alkoholisiert gewesen, hieß es am Freitagmorgen. Die Beamten stellten den Führerschein des Arolsers sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Promillepiloten ein. Am Golf war bei dem Unfall wirtschaftlicher Totalschaden von 500 Euro entstanden, der Schaden an der Absperrung und der Leitplanke beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 2500 Euro.

Weitere Unfälle in diesem Abschnitt
Im selben Streckenabschnitt endete im Oktober 2014 ein Alleinunfall tödlich: Damals überfuhr ein Motorradfahrer aus Volkmarsen eine Verkehrsinsel, wurde durch die Luft katapultiert und zog sich beim Aufprall so schwere Verletzungen zu, dass der 61-Jährige vermutlich sofort tot war. Im Jahr zuvor gab es an derselben Einmündung innerhalb einer Woche zwei schwere Verkehrsunfälle, bei denen in einem Fall ein Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Im anderen Fall brannte ein Wagen vollständig aus - auch bei dem Unfall war damals Alkohol im Spiel.


112-magazin.de berichtete über die genannten Unfälle:
61-Jähriger stirbt bei schwerem Motorradunfall (24.10.2014, mit Video/Fotos)
Alkohol, zu schnell: Auto brennt nach Unfall völlig aus (10.11.2013, mit Fotos)
23-Jähriger nach schwerem Unfall in Lebensgefahr (02.11.2013, mit Video/Fotos)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Wegen fehlender Thermik hat der Pilot eines Segelflugzeugs am Montagnachmittag eine sogenannte Außenlandung auf einem Acker zwischen Külte und Volkmarsen einleiten müssen. Verletzt wurde niemand.

Der Segelflieger aus Waldeck war auf dem Flug von Lüdenscheid zurück nach Waldeck und befand sich nordöstlich von Bad Arolsen, als ihn die Thermik verließ. Dem Piloten blieb am Montagnachmittag gegen 17 Uhr nichts anderes übrig, als auf einem Acker in der Gemarkung Külter Feld eine kontrollierte Außenlandung durchzuführen. Dabei blieb das Flugzeug unbeschädigt, der Pilot unverletzt.

Der Mann musste ein Transportfahrzeug mit Anhänger aus Waldeck holen, um das Flugzeug zu verladen und abzutransportieren - dabei werden in der Regel lediglich die Tragflächen abgenommen. Das war gegen 20.30 Uhr erledigt - und die letzten Kilometer bis zum Heimatflugplatz legten Pilot und Flugzeug auf dem Landweg zurück.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 16 April 2016 07:59

Külte: Straße ab Montag gesperrt

VOLKMARSEN-KÜLTE. Wie Hessen Mobil in einer Presseerklärung mitteilte, wird die Kreisstraße 4 zwischen dem Knotenpunkt der Landesstraße 3080 aufgrund von Straßenbauarbeiten voll gesperrt. Davon betroffen ist auch ein Teilstück der Ortsdurchfahrt von Külte. Im ersten Bauabschnitt wird die Strecke vom 18.04.2016 - 08.05.2016 für drei Wochen nicht befahrbar sein. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt aus Richtung Wetterburg kommend über Volkmarsen, Herbsen nach Külte und umgekehrt.

Quelle/Karte: Hessen Mobil

Anzeige:

 

 

 

 

Publiziert in Baustellen
Donnerstag, 14 Januar 2016 13:41

Twizy mit Feuerzeug angesengt

DIEMELSTADT-WREXEN. Scheinbar Feuer und Flamme war ein Täter, der einen Twizy in Wrexen entdeckt hatte. Ein 29-jähriger Mann aus Wrexen parkte sein schwarzes Elektroauto der Marke Renault am Dienstagmorgen um 6.30 Uhr, auf dem Grundstück seines Wohnhauses in der Hauptstraße. Am Nachmittag gegen 16 Uhr stellte der Twizy-Fahrer fest, dass ein unbekannter Täter zwischenzeitlich den B-Holm auf der Fahrerseite mit einem Feuerzeug angebrannt hatte. Dadurch entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 Januar 2016 18:27

Volkmarsen: Weihnachtsbäume werden abgeholt

VOLKMARSEN. Die Jugendfeuerwehr Volkmarsen sammelt am Samstag, 9. Januar, ab 9:00 Uhr, die Weihnachtsbäume in der gesamten Kernstadt ein. Wichtig ist, dass die Bäume gut sichtbar am Straßenrand liegen und frei von Kunstschnee und Lametta sind, weil diese geschreddert und kompostiert werden. Die Feuerwehr im Ortsteil Külte beginnt mit der Sammelaktion um 10. Uhr. Über eine Spende würden sich die Jugendlichen sehr freuen, weil dadurch die Jugendarbeit der Nachwuchs-Brandschützer unterstützt wird.

An dieser Stelle ruft die Redaktion von 112-magazin.de, die Feuerwehren dazu auf, ihre Abholtermine per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden. Vielen Dank!

Anzeige:

 

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN/KÜLTE. Nicht angepasstes Tempo eines Fahranfängers auf einem Verbindungsweg in der Feldgemarkung zwischen Volkmarsen und Külte hat zu einem Unfall mit drei Leichtverletzten geführt. Am Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Wie die Bad Arolser Polizei am Mittwoch berichtete, waren ein 18 Jahre alte Golffahrer aus Bad Arolsen und seine drei jungen Begleiter aus Volkmarsen am Dienstagabend gegen 20.45 Uhr von der Kugelsburgstadt in Richtung Külte unterwegs. Die jungen Leute befuhren einen nicht asphaltierten Wirtschaftsweg.

Offenbar führte unangepasste Geschwindigkeit in einer Rechtskurve dazu, dass der ältere VW Golf vom Weg abkam und im Graben landete. Dabei zogen sich drei Mitfahrer - zwei der Jungen sind 14 Jahre alt, der dritte 15 - leichte Verletzungen zu. Einzig der Fahrer blieb unverletzt.

Den Schaden am Fahrzeug gab die Polizei mit 6000 Euro an - am Golf entstand sogenannter wirtschaftlicher Totalschaden. Das bedeutet, dass die Reparaturkosten den Zeitwert des Fahrzeugs überschreiten würden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HERBSEN. Ein Kleinbusfahrer hat eine entgegenkommende Motorradgruppe übersehen und einen Zusammenstoß mit einer der Maschinen verursacht. Dessen 55 Jahre alter Fahrer aus den Niederlanden erlitt bei dem Unfall auf der K 4 zwischen Herbsen und Külte schwere Verletzungen.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhren insgesamt sechs Biker aus den Niederlanden am Donnerstag gegen 13.30 Uhr die Kreisstraße aus Richtung Diemelstadt kommend in Richtung Volkmarsen-Külte. Der Gruppe entgegen kam ein Kleinbus, den ein 52 Jahre alter Mann aus der Großgemeinde Twistetal steuerte. Wenige hundert Meter vor dem Ortseingang von Herbsen wollte der Twistetaler nach links auf das Gelände eines Bauernhofes abbiegen. Obwohl die Kreisstraße 4 an dieser Stelle fast gerade verläuft und übersichtlich ist, übersah der 52-Jährige die entgegenkommenden Motorräder.

Der an erster Position fahrende 55 Jahre alter Hondafahrer konnte einen Zusammenstoß mit dem Peugeot-Kleinbus nicht mehr vermeiden und prallte in die hintere rechte Seite. Dabei riss unter anderem das Vorderrad der Honda heraus. Der Fahrer prallte gegen den Kleinbus und stürzte auf die Fahrbahn, der Niederländer zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Twistetaler blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock.

Der Bad Arolser Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den Schwerverletzten und lieferten ihn ins Krankenhaus nach Bad Arolsen ein. Der Kleinbus und die völlig zerstörte Honda wurden abgeschleppt. Der geschätzte Gesamtschaden beträgt nach Auskunft eines Polizeibeamten 13.000 Euro. Mitarbeiter von Hessen Mobil reinigten die Fahrbahn und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab.


Erst am Sonntag war es im Dienstbezirk der Arolser Polizei zu zwei Motorradunfällen gekommen:
Motorradunfall in Serpentinen: Hubschrauber im Einsatz (17.05.2015)
Autofahrer übersieht Motorrad: Unfall, Rettungshubschrauber (17.05.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Montag, 30 März 2015 11:51

Blitzer am Abzweig nach Külte in 80er-Zone

KÜLTE. Derzeit wird auf der Landesstraße 3080 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Wetterburg und Volkmarsen in Höhe Külte. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h. Gemessen wird offenbar lediglich in Fahrtrichtung Volkmarsen.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Blitzer
Seite 4 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige