Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 69

MARBURG. In Filmen wie "Der Baader Meinhof Komplex" oder "Der Nanny" genutzte Polizeifahrzeuge vergangener Zeiten sind im Marburger Polizeioldtimer-Museum zu besichtigen. Das Museum öffnet an diesem Sonntag zum vorletzten Mal im Jahr 2017 seine Pforten für Besucher.

Viele Zehntausend Besucher haben seit der Öffnung des Museums im Jahr 2003 schon davon Gebrauch gemacht. Die liebevoll gepflegten Polizeifahrzeuge, angefangen vom BMW "Barockengel", bekannt aus der Polizeiserie "Isar 12", bis hin zum eindrucksvollen Wasserwerfer, sind in zwei Hallen und auf einer Freifläche ausgestellt und laden den Besucher zum Ausschweifen ein. Natürlich ist jedes der Fahrzeuge ausführlich mit einer Schautafel beschrieben, sodass sich jeder Besucher detailliert über jeden einzelnen Polizeioldtimer informieren kann.

Weiterhin haben sich bereits wieder einige private Oldtimerbesitzer zum Termin an diesem Sonntag angemeldet, die ihre "Schätzchen" ins Marburger Museum ausfahren möchten und damit für eine zusätzliche Attraktion sorgen.

Größte derartige Sammlung in Deutschland
Im Mittelpunkt des Museums stehen die zumeist einmaligen historischen Polizeifahrzeuge des Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V., diese gehören zwischenzeitlich zur größten Sammlung von Polizeifahrzeugen in ganz Deutschland. Viele von ihnen waren schon in Fernseh- und Kinofilmen zu sehen.

Das Museum, das am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet ist, befindet sich an der Kreisstraße 69 (Cyriaxstraße) in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar. Der Eintritt am Sonntag ist frei. (ots/r/pfa)


Weitere Infos gibt es hier:
Homepage des Polizei-Motorsport-Club Marburg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

ESSENTHO. Mehrere Fahrzeuge sind in eine wegen starker Schneeverwehungen gesperrte Kreisstraße bei Marsberg-Essentho gefahren und prompt in der weißen Pracht stecken geblieben. Bei zwei Autos misslang bisher die Bergung.

Die Kreisstraße 69 zwischen Meerhof und Essentho ist seit Freitagnachmittag wegen Schneeverwehungen gesperrt. Hierzu sind entsprechende Warnbaken und Vorankündigungen aufgestellt. Laut Polizei missachteten seitdem mehrere Autofahrer die Absperrung und versuchten vergeblich, den Streckenabschnitt zu durchfahren. "Sie blieben stecken und mussten durch einen Traktor frei geschleppt werden", sagte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Seinen Angaben zufolge waren zwei Auto so sehr festgefahren in den Schneeverwehungen, dass der Einsatz des landwirtschaftlichen Fahrzeuges nicht zum Erfolg führte und die Bergung misslang. "Diese Autofahrer müssen auf eine Wetterbesserung warten", hieß es am Sonntag. (ots/pfa) 


Ähnliches passierte am Sonntag bei Diemelsee-Stormbruch:
Ehepaar folgt Navi und fährt sich fest (15.01.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 30 Juni 2016 12:21

Vollsperrung zwischen Ottlar und Giebringhausen

DIEMLESEE. Am kommenden Montag, 4. Juli, beginnen die Straßenbauarbeiten zur Erneuerung und Verstärkung der Fahrbahndecke zwischen Ottlar und der Einmündung der Kreisstraße 69 bei Giebringhausen. Auf einer Länge von gut zwei Kilometern wird die nicht ausreichend dimensionierte alte Deckschicht der K 70 abgefräst und durch eine neue ersetzt.

Ferner werden die Leitplanken im Streckenabschnitt und an der Einmündung der K 69 durch entsprechende Schutzsysteme ersetzt. Aus Gründen der Arbeits- und der Verkehrssicherheit muss die Kreisstraße 70 während der Bauarbeiten in der Zeit vom 4. bis 29. Juli gesperrt werden.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Ottlar über Stormbruch nach Giebringhausen und umgekehrt. Für die Baumaßnahme investiert der Landkreis Waldeck-Frankenberg etwa 335.000 Euro in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Verkehr

MEERHOF. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Ortseingang von Marsberg-Meerhof sind zwei Autofahrerinnen verletzt worden. An den beteiligten Autos, von denen eines auf dem Dach landete, entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Wochenende berichtete, hatte eine 35-jährige Autofahrerin am Freitagabend mit ihrem Wagen die Kreisstraße 69 unmittelbar am Ortseingang von Meerhof überqueren wollen. Dabei übersah sie ein vorfahrtberechtigtes Auto, das auf der K 69 unterwegs war. Beide Autos stießen zusammen.

Dabei wurde das Fahrzeug der Verursacherin aufs Dach katapultiert. An beiden Autos entstand Totalschaden von insgesamt 20.000 Euro. Beide Fahrerinnen zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte die 35-Jährige zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 19 April 2013 18:32

Polizeioldtimer an diesem Sonntag bestaunen

MARBURG. Erstmals nach der Winterpause öffnet an diesem Sonntag das Deutsche Polizeioldtimermuseum in Marburg seine Pforten. Interessierte Besucher sind in der Zeit von 11 bis 17 Uhr willkommen.

Am vergangenen Samstag war bereits Saisoneröffnung für die Polizeioldies, drei von ihnen waren im Rahmen der Oldtimerveranstaltung "Rollendes Museum" in Wiesbaden im Einsatz. Mit dabei war auch der jüngste Neuzugang des Museums, ein Streifenwagen vom Typ Audi 100 aus dem Jahr 1971. Übrigens, in diesem Jahr kommt noch das ein oder andere Polizeifahrzeug hinzu - mehr wird noch nicht verraten.

Im Mittelpunkt des Museums stehen die meist einmaligen historischen Polizeifahrzeuge des Polizei-Motorsport-Clubs Marburg. Diese gehören zwischenzeitlich wohl zur größten Sammlung von Polizeifahrzeugen in ganz Deutschland. Mit weiteren polizeilichen Exponaten, Informationstafeln und Fotos soll dem Besucher ein Eindruck über die Motorisierung der deutschen Polizei seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts gegeben werden. Der Schwerpunkt des Museums bezieht sich auf die Zeit nach 1945. In diesem einzigartigen Museum mobiler Kulturgeschichte kann man sich die zwischenzeitlich fast 80 Polizeioldies in Natura anschauen.

Zum Verweilen trägt außerdem das schöne Vereinsheim bei, denn dort gibt es neben Würstchen und Getränken auch Kaffee auch selbstgemachten Kuchen, um den Museumsaufenthalt noch angenehmer zu gestalten. Der Eintritt ist frei. Das Museum befindet sich an der Kreisstraße 69 in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar.


Weitere Infos, Fotos und eine Anfahrtsskizze sind auf der Homepage zu finden:
Polizeioldtimermuseum Marburg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Montag, 01 Oktober 2012 19:46

Verkehrsunfall mit vier Verletzten: Hubschrauber

OESDORF/ESSENTHO. Bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung eines Feldwegs in die Kreisstraße 69 sind am Montagmorgen vier Menschen verletzt worden. Eine 47-Jährige wurde nach der Kollision mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen.

Ein 27-jähriger Marsberger befuhr gegen 6.40 Uhr einen Feldweg aus Richtung Oesdorf kommend und wollte anschließend nach links auf die Kreisstraße 69 in Richtung Essentho abbiegen. Durch eine dichte Hecke in seiner Sicht eingeschränkt, übersah er den Wagen einer 41-Jährigen aus Paderborn, die die Kreisstraße aus Richtung Essentho kommend in Richtung Meerhof befuhr.

Die 41-Jährige "konnte nicht mehr reagieren und fuhr ungebremst in die linke Fahrzeugseite des Marsbergers", sagte ein Polizeisprecher. Dabei wurde die Frau schwer verletzt. Zwei Insassen ihres Wagens, eine 47-jährige Frau aus Griechenland und ein 18-jähriger Düsseldorfer, wurden ebenfalls schwer verletzt. Während die 41-Jährige und der 18-Jährige in das Marsberger Krankenhaus eingeliefert wurden, musste die 47-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel geflogen werden. Der Unfallverursacher erlitt nur leichte Verletzungen und wurde nach ambulanter Behandlung entlassen.

Die fahruntüchtigen Fahrzeuge mussten geborgen und abgeschleppt werden. Die K 69 wurde für die Unfallaufnahme insgesamt zwei Stunden voll gesperrt.

Publiziert in KS Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige