Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 10

KASSEL. Bei einem Frontalzusammenstoß in der Auf- und Abfahrt der Bundesstraße 7 zur Kreisstraße 10 bei Niederkaufungen sind die Fahrer beider Wagen am Mittwoch schwer verletzt worden. Beide wurden mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht.

Laut Polizei war es gegen 8.20 Uhr zu dem Frontalzusammenstoß in einer Kurve der Auf- und Abfahrt gekommen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand war ein 26-Jähriger aus Witzenhausen aus Richtung Helsa kommend von der B 7 in Richtung Kreisstraße 10 abgefahren aus noch ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte sein Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Renault eines 53-Jährigen aus Söhrewald zusammen, der auf die B 7 in Richtung Kassel auffahren wollte.

An beiden Fahrzeugen war jeweils Totalschaden entstanden. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei in Kassel auf 9000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten und Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen kam es zu Verkehrsbehinderungen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

DELBRÜCK. Ein 46 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Kreis Soest ist bei einem Zusammenstoß mit einem Auto am späten Dienstagabend zwischen Boke und Mantinghausen getötet worden. Seine Beifahrerin erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Der 46-jährige Biker hatte zusammen mit seiner Frau (43) gegen 22.20 Uhr die Mantinghauser Straße aus Richtung Boke kommend befahren. Zeitgleich war ein 31-jähriger Autofahrer auf der Straße Leiwesdamm in Richtung Mantinghauser Straße unterwegs. Beim Abbiegen nach links prallte der Fordfahrer mit der Ducati zusammen. Sowohl der Motorradfahrer als auch seine Sozia wurden von der Maschine geschleudert.

Trotz des schnellen Einsatzes des Rettungsdienstes kam für den 46-jährigen Mann jede Hilfe zu spät. Seine Frau erlitt schwerste Verletzungen. Sie wurde nach notärztlicher Erstbehandlung zunächst mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Später wurde sie in eine Bielefelder Spezialklinik verlegt. Der Autofahrer erlitt einen Schock. Er wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Für die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Mantinghauser Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt und der Verkehr wurde abgeleitet. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BÜHLE. Eine 24 Jahre alte Frau aus Wolfhagen ist am Montag leicht verletzt worden, als sie bei Bühle einem vorfahrtberechtigten Auto die Vorfahrt nahm und es so zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der Schaden summiert sich nach einer ersten Schätzung der Arolser Polizei auf 8000 Euro.

Die 24-Jährige befuhr am Morgen gegen 8.45 Uhr die Kreisstraße 10 von Bühle kommend in Richtung Freienhagen. An der Einmündung zur Landesstaße 3198, die von Freienhagen nach Landau führt, wollte die Polofahrerin aus Wolfhagen nach links abbiegen und übersah den von dort kommenden und vorfahrtberechtigten VW Golf eines 26-Jährigen aus Viersen. Beide Autos stießen zusammen, wobei sich die junge Frau leichte Verletzungen zuzog. Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens brachte die Polofahrerin vorsorglich zur Untersuchung nach Bad Arolsen ins Krankenhaus. Der Golffahrer blieb unverletzt.

An dem älteren Polo der Unfallverursacherin entstand laut Polizei wirtschaftlicher Totalschaden von 5000 Euro. Den Schaden am Golf gaben die Beamten der Bad Arolsen Polizei an der Unfallstelle mit 3000 Euro an. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Zu nennenswerten Behinderungen kam es durch den Unfall auf der Strecke nicht. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KAUFUNGEN. Drei Schwer- und zwei Leichtverletzte haben Rettungskräfte nach einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag versorgen müssen. Feuerwehrleute befreiten eine Beifahrerin mit hydraulischem Gerät aus dem Auto. Neben den Besatzungen dreier Rettungswagen war auch der Rettungshubschrauber im Einsatz.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Zusammenstoß gegen 12.15 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr eine 55 Jahre alte Autofahrerin aus Kaufungen mit ihrem VW Up die K 10 von Lohfelden kommend in Richtung B 7. Beim Abbiegen auf die Bundesstraße in Richtung Eschwege übersah sie offenbar den entgegenkommenden Citroën C 1, der von der B 7 her kommend die K 10 in Richtung Lohfelden befuhr. Dabei krachten die beiden Kleinwagen im Kreuzungsbereich zusammen.

Bei dem Zusammenstoß verletzten sich beide Insassen des vorfahrtberechtigten Citroëns schwer. Die 58 Jahre alte Beifahrerin aus Kaufungen musste sogar von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden, bevor sie, gemeinsam mit der 53 Jahre alten Fahrerin in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde. Ebenfalls schwerer verletzt wurde die Fahrerin des VWs. Auch sie brachte ein Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Kassel. Die beiden Mitfahrer aus ihrem Wagen, ihr 55-jähriger Ehemann und eine aus Kaufungen stammende 58-Jährige, kamen leicht verletzt davon. Bei ihnen genügte eine ambulante medizinische Behandlung am Unfallort. Der Rettungshubschrauber Christoph 7 transportierte zwar niemanden in eine Klinik, hatte zuvor jedoch einen Notarzt zur Unfallstelle geflogen.

Beide Autos waren erheblich beschädigt worden und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige