Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Industriestraße

Samstag, 19 Juni 2021 14:39

Transporter prallt rückwärts gegen A1

BAD WILDUNGEN. Unaufmerksamkeit führte am Freitag zu einem Unfall im Bad Wildunger Industriegebiet - verletzt wurde niemand, allerdings beläuft sich der Sachschaden auf 5000 Euro.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine 30-jährige Frau aus Bad Wildungen gegen 10.45 Uhr mit ihrem Audi A1 die Industriestraße in Richtung Innenstadt, als unvermittelt ein VW-Transporter rückwärts aus einer Einfahrt herausfuhr. Trotz eines Bremsversuchs, prallte der A1 ins Heck des Transporters. Der in Korbach  wohnende Fahrer (52) hatte den Audi scheinbar übersehen. An dem Audi entstand ein Sachschaden von 4500 Euro. Der Heckschaden am Transporter beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf 500 Euro.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Rund 10.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag in Korbach ereignet hat.

Gegen 14.15 Uhr befuhr ein 59-Jähriger mit seinem Sattelzug der Marke Renault die Industriestraße in Korbach in Richtung Nordring - diesen wollte der Ukrainer mit seiner Maschine überqueren. Beim Überqueren übersah der Mann allerdings einen aus Richtung der Bundesstraße kommenden, vorfahrtsberechtigten 60-Jährigen mit seinem Mercedes SLK 200. Der Korbacher konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und die Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich.

Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt. Während der Schaden an der Zugmaschine mit einer leicht beschädigten Felge gering ausfiel, wird der Frontschaden am Mercedes auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Link: Unfallstandort Industriestraße, Ecke Nordring (12. März 2021)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 Januar 2021 19:26

BMW landet auf Leitplanke - Hoher Sachschaden

BAD WILDUNGEN. Auf regennasser Fahrbahn ist am Dienstag ein schwarzer BMW ins Schleudern geraten und auf einer Leitplanke zum Stehen gekommen - insgesamt entstand Sachschaden von 10.500 Euro.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr gegen 10 Uhr ein 59-jähriger Mann mit seinem BMW die Industriestraße in Richtung Innenstadt. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam der BMW trotz guter Winterreifen ins Schleudern und war anschließend auf einer Leitplanke gelandet. Aus eigener Kraft konnte der Pkw nicht von der Schutzplanke gezogen werden, daher musste ein Abschleppwagen angefordert werden. Unverletzt konnte der Bad Wildunger seinen BMW verlassen.

Die Schadenshöhe am BMW gibt die Polizei mit 10.000 Euro an. Der Fremdschaden an der Leitplanke wird auf 500 Euro geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei verletzte Personen, ein eingefahrener Metallzaun und zwei beschädigte Autos sind das Ergebnis einer Vorfahrtmissachtung im Industriegebiet Korbach am Freitagmorgen.

Gegen 4.45 Uhr ging bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Nachricht ein, dass eine Person nach einem Unfall in der Raiffeisenstraße eingeklemmt und verletzt sei. Umgehend rückte der Hilfeleistungszug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland aus - eine Folgealarmierung korrigierte den Einsatzort, sodass der Löschzug, Polizeikräfte und eine RTW-Besatzung zur Industriestraße beordert wurden.

Bei Eintreffen am Unfallort fanden die Einsatzkräfte einen grünen Polo und den VW Caddy einer Sicherheitsfirma vor, die völlig zerstört an der Einmündung vom Nordring zur Industriestraße standen. Nach ersten Einschätzungen am Unfallort, befuhr ein 26-jähriger Mann aus Waldeck mit seinem Polo die Straße Nordring, aus Richtung Bundesstraße 251 kommend, um in Richtung Mauser-Werk zu fahren. Zeitgleich war der Fahrer (25) des Caddy vom Parkplatz an der Mauserstraße abfahrend dabei, den Nordring zu überqueren, um in die Industriestraße zu gelangen.

Dabei muss der 25-Jährige den von links herannahenden Polo übersehen haben - im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision, wobei der Polo nach links von der Fahrbahn abgeleitet wurde und in den Metallzaun der Firma Continental geprallt war, und zwar so unglücklich, dass beide Türen des Polos sich nicht mehr öffnen ließen. Der Hilfeleistungszug setzte kein hydraulischen Schneidwerkzeug ein, sondern zog den Pkw mit Muskelkraft aus der stählernen Umklammerung heraus. Danach ließen sich die Türen wieder öffnen - der Mann wurde dem Rettungsdienst übergeben, mittels RTW ging die Fahrt ins Korbacher Krankenhaus. Nach Angaben der Polizei hat sich der 26-jährige Waldecker leichte Verletzungen zugezogen.

Ebenfalls leichte Verletzungen trug der Fahrer des Caddy davon. Nach Einschätzung der Polizei liegt der Gesamtsachschaden an beiden Autos bei 5000 Euro. 1000 Euro entfallen davon auf den grünen Polo. Weitere 1500 Euro werden die Instandsetzungsarbeiten am Metallzaun kosten. Im Nachgang säuberten die Freiwilligen der Feuerwehr Korbach die Straße und stellten den Brandschutz sicher. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma Heidel abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort am 18. Dezember 2020 im Industriegebiet Korbach.

-Anzeige-

 

 

 

 

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochvormittag in der Bad Wildunger Industriestraße - drei Fahrzeuge wurden leicht beschädigt.

Gegen 11 Uhr wollte ein 63-Jähriger aus Rosbach mit seinem grauen VW Golf vom Fahrbahnrand in Richtung Wildunger Ortsausgang losfahren. Dabei übersah der Mann einen in die gleiche Richtung fahrenden und vorfahrtsberechtigten Lastkraftwagen und fuhr auf die Fahrbahn auf.

Der 68-Jährige aus Bad Wildungen lenkte seinen Lkw zwar noch in die Fahrbahnmitte, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern und streifte den Außenspiegel des VW. Davon überrascht war ein 33-jähriger Bad Wildunger, der die Industriestraße mit seinem grauen Seat Taledo stadteinwärts befuhr - auch hier kam es zur Kollision mit dem Außenspiegel.

Den Schaden an den drei Fahrzeugen schätzen die Beamten der Bad Wildunger Polizei auf etwa 1500 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN (WOHRA). Mit multiplen Verletzungen musste ein 56-jähriger Mann aus Schwalmstadt am Samstagmorgen in das Frankenberger Krankenhaus transportiert werden -  er wurde gegen 1.45 Uhr, auf der Wohraer Straße von einer Frau aus Bad Zwesten mit ihrem schwarzen Polo angefahren.

Ereignet hatte sich der Unfall am heutigen Samstag, als die 26-Jährige von Gemünden kommend die Wohraer Straße in Richtung (L 3073) Wohratal befuhr. Am Ortsausgang übersah die junge Frau den Spaziergänger mit Walkingstöcken, als er abrupt die Fahrbahn in Richtung Industriestraße überqueren wollte. Die junge Frau legte noch eine Gefahrenbremsung hin, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann auf die Straße geschleudert, wo er schwerverletzt zum Liegen kam. Der angeforderte Notarzt stellte unter anderem Frakturen bei dem Verletzten fest und ließ den 56-Jährigen ins Frankenberger Krankenhaus transportieren.

Bei der Ermittlungsarbeit stellte sich auch heraus, dass der Verletzte abgängig gemeldet war. Nach Angaben der Polizei war er aus einer psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses in Schwalmstadt verschwunden und wurde bereits gesucht. An dem Pkw der Frau entstand leichter Sachschaden. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 Februar 2019 07:28

Fahrerflucht schnell geklärt

BAD WILDUNGEN. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Mittwochnachmittag eine Verkehrsunfallflucht in Bad Wildungen und konnte der Polizei den entscheidenden Hinweis liefern.

Laut Polizeiprotokoll befuhr am 27. Februar ein rumänischer Staatsbürger mit seinem Lkw gegen 14.30 Uhr die Industriestraße in Fahrtrichtung Zum Wolfhagen. In Höhe des Abzweigs zur Kurhessenstraße scherte der Lkw zu weit aus und demolierte an einem ordentlich geparkten Opel die Beifahrerseite. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg fort um bei einem Wildunger Betrieb seine Ladung zu löschen.

Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, informierte unverzüglich die Polizei und konnte so zur Aufklärung der Tat beitragen.  Der 33-jährigen Besitzer des beschädigten Opel bleibt somit nicht auf den Reparaturkosten von etwa 1000 Euro sitzen, der Lkw-Fahrer muss mit einer Anzeige rechnen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 September 2017 17:01

Bad Wildungen - Grausiger Fund im Maisfeld

BAD WILDUNGEN. Montagnachmittag wurde der Polizei der Fund einer Vielzahl toter Kaninchen auf einem Maisfeld entlang der Industriestraße gemeldet. Eine Jagdpächterin hatte die getöteten Tiere gefunden. Die insgesamt 38 aufgefundenen Tiere waren offensichtlich jedoch nicht eines natürlichen Todes gestorben und zudem verstümmelt. Allen Tieren fehlten die Ohren.

Wie die Ermittlungen der Polizei in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt ergaben, litten die Kleintiere, allesamt von der Rasse Kleinsilber, vermutlich an einer derzeit grassierenden Seuche mit der Bezeichnung RHD 2.

Der Umstand, dass allen Tieren die Ohren abgeschnitten worden waren, deutet darauf hin, dass sich hier ein Züchter der erkrankten Tiere auf diese Weise entledigt haben könnte. Insbesondere Züchter versehen die Ohren ihrer Tiere mit Vereinskennzeichnung und Zuchtbuchnummer mittels einer Ohrtätowierung. Die Tiere können so dem jeweiligen Züchter zugeordnet werden.

Die Rassetiere in den Farben gelb, blau und hell werden zur Klärung der Todesursachen veterinärmedizinisch untersucht, da es Anzeichen dafür gibt, dass die Tiere vorsätzlich und unsachgemäß getötet wurden. Eventuell hat sich hier ein Züchter seiner kranken Kaninchen auf illegale Weise entledigt, um zumindest die Entsorgungskosten zu sparen und sich veterinärmedizinischer Maßnahmen zu entziehen.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Montag, 04 September 2017 19:48

Marsberg: Mehrere Reifen in Westheim zerstochen

MARSBERG. Mehrere Reifen von Anhängern und einem Auto haben Unbekannte auf einem Parkplatz an der Industriestraße im Marsberger Stadtteil Westheim zerstochen. Um den Tätern auf die Spur zu kommen, ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen.

Die Unbekannten zerstachen laut Polizeibericht von Montag vermutlich in der Zeit von Mittwoch bis Samstag auf dem Parkplatz die Reifen von zwei Verkaufsanhängern, einem weiteren Anhänger sowie einem Auto. Hinweise zu den Tätern liegen bislang nicht vor.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02992/90200-3711 mit der Polizei Marsberg in Verbindung zu setzen. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 20 Dezember 2016 14:35

Dieseldiebe schlagen in Hallenberg zu

HALLENBERG. Unbekannte haben an einem Lkw Dieselkraftstoff abgezapft und sind mit diesem geflüchtet. Die Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

Die Täter waren zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen in der Industriestraße unterwegs. An einem Kühl-Lkw brachen die Täter das Tankschloss auf und saugten anschließend den Tankinhalt ab. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang keine. Auch über den entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder zum Diebstahl machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige