Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hofgut Rocklinghausen

TWISTE. Mit einem Lieferwagen ist ein Paketkurier am Mittwoch vom Wirtschaftsweg zwischen Gut Rocklinghausen und Twiste abgekommen und im Graben gelandet. Der 19-Jährige blieb unverletzt, am Mercedes Sprinter entstand jedoch ein Schaden von 10.000 Euro. Zudem trat Öl aus, das die Feuerwehr auffangen und abbinden musste.

Der in Hessisch Lichtenau wohnende Kurierfahrer gab der Korbacher Polizei gegenüber an, ihm sei am Nachmittag gegen 16.30 Uhr auf dem schmalen Weg ein Auto entgegen gekommen, so dass er habe ausweichen müssen. Weil die Fahrbahn zu dieser Zeit feucht gewesen sei, habe er die Kontrolle über den mit Paketen beladenen Sprinter verloren. Der Lieferwagen kam nach rechts vom Weg ab, durchfuhr den Graben und kippte schließlich leicht auf die Seite. Das andere Auto fuhr angeblich weiter. Dennoch informierte der Fahrer des verunfallten Lieferwagens nicht die Polizei.

Als der Sprinter gegen 18.30 Uhr mit zwei Bergungsfahrzeugen aus dem Graben gezogen werden sollte, erhielten auch die Polizei sowie die Feuerwehren aus Berndorf und Twiste Kenntnis von dem Unfall und rückten zur Unfallstelle aus. Zu diesem Zeitpunkt war bereits etwas Öl ausgetreten und in einen Graben gelangt, so dass die Brandschützer unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Volker Bangert eine Ölsperre setzten. Bei der Bergung dann trat weiteres Motoröl aus, das die Feuerwehrleute umgehend mit Bindemittel abstreuten. Laut Bangert sollte sich noch am Abend ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde ein Bild von den Verschmutzungen durch Öl machen und über das weitere Vorgehen entscheiden - so könnte der betroffene Abschnitt des Grabens ausgebaggert und das verunreinigte Material entsorgt werden.

Den Schaden am Sprinter schätzte ein Polizist an der Unfallstelle auf 10.000 Euro. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und wurde abtransportiert. (pfa) 


Ganz in der Nähe, am Mühlhäuser Hammer, waren die beiden Wehren vor gut einem Monat im Einsatz
Twiste: Großaufgebot an Rettern nach Unfall auf B 252 (07.10.2016, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 21 Juli 2013 09:52

Rocklinghausen: Vermisste zurück und wohlauf

TWISTE/MARBURG. Die vermisste 32-jährige Bewohnerin des Hofgutes Rocklinghausen ist wohlauf: Die geistig behinderte Frau meldete sich wenige Tage nach ihrem Verschwinden bei der Polizei in Marburg.

Die 32-Jährige war zuletzt am Dienstagnachmittag am Bahnhof in Twiste gesehen worden, als sie mit einem 31-jährigen Begleiter in den Zug nach Korbach stieg. Der Mann lebt ebenfalls auf dem Hofgut bei Twiste.

Da die 32-Jährige orientierungslos ist und regelmäßig Medikamente einnehmen muss, schaltete das Hofgut die Polizei ein. Ein Aufruf in der Öffentlichkeit erbrachte jedoch keine Hinweise auf den Verbleib der Vermissten.

Sie selbst habe sich am Samstagnachmittag in Marburg gemeinsam mit dem Begleiter an die Polizei gewandt, sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizeistation am Sonntag auf Anfrage von 112-magazin.de. Über die Umstände des Verschwindens sei ihm bislang noch nichts bekannt, hieß es weiter. Die 32-Jährige sei aber wohlauf und inzwischen auf das Hofgut zurückgekehrt.

Bereits im Januar hatte der Vermisstenfall eines 22-jährigen Hofgut-Bewohners glücklicherweise ein gutes Ende genommen: Feuerwehrleute fanden den jungen Mann, ebenfalls geistig behindert, bei ihrer nächtlichen Suche in der Feldgemarkung. Er war mit dem Fahrrad gestürzt und verletzt liegen geblieben. Die kalte Winternacht hätte er nach Einschätzung des damals eingesetzten Notarztes wohl nicht überlebt. Die Lebenshilfe dankte dem Feuerwehrmann Florian Sander, der damals mit der entscheidenden Beobachtung zur Rettung des Vermissten maßgeblich beigetragen hatte, und ernannte ihn zum Ehrenmitglied.


Über den Vermisstenfall vom Jahresbeginn berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Verletzter Behinderter nach Stunden gefunden (10.01.2013)
Überlebt dank Florian Sander: Lebenshilfe lobt Lebensretter (06.02.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Juli 2013 16:27

Hofgut Rocklinghausen: Bewohnerin (32) vermisst

TWISTE. Eine 32-jährige Bewohnerin des Hofgutes Rocklinghausen ist seit Dienstag vermisst: Bei der Suche nach Sabrina Wessalowski bittet die Korbacher Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Letztmalig wurde die 32-Jährige am Dienstag um 15.22 Uhr am Bahnhof in Twiste gesehen. Sie bestieg dort einen Zug in Richtung Korbach. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war sie in Begleitung eines 31-jährigen Mannes, der ebenfalls auf dem Hofgut Rocklinghausen lebt.

Die Vermisste ist geistig behindert. Sie ist orientierungslos und leicht beeinflussbar. Zudem ist sie Epileptikerin und dringend auf Medikamente angewiesen. Frau Wessalowski ist 1,65 Meter groß und wiegt 80 Kilogramm. Sie hat braune Augen und schielt. Ihre glatten blond-braunen Haare sind kurz geschnitten. Sie spricht laut, wobei sie schwer zu verstehen ist. Bei ihrem Verschwinden trug sie eine schwarz-weiß karierte Hose und ein hellgrünes T-Shirt. Sie hat einen bunten Rucksack bei sich.

Hinweise auf den Aufenthaltsort der Vermissten erbittet die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.


Der aktuelle Fall ruft einen Vermisstenfall vom Jahresbeginn in Erinnerung:
Verletzter Behinderter nach Stunden gefunden (10.01.2013)
Überlebt dank Florian Sander: Lebenshilfe lobt Lebensretter (06.02.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 15 Februar 2013 06:45

Betrunken und ohne Führerschein Unfall gebaut

TWISTE. Obwohl er keinen Führerschein besitzt, hat ein 27-Jähriger aus der Großgemeinde Twistetal am Donnerstagabend einige Runden mit einem Auto in der Feldgemarkung gedreht. Dabei baute der alkoholisierte Fahrer einen Unfall.

Der 27-Jährige befuhr am Donnerstag gegen 22 Uhr einen Feldweg, der von Twiste in Richtung Hofgut Rocklinghausen führt. Ausgangs einer Linkskurve verlor der Audifahrer die Kontrolle über den Wagen, der vom Wirtschaftsweg abkam, durch einen Graben fuhr und schließlich auf einer Wiese zum Stehen.

Als die hinzu gerufene Polizei mit dem 27-Jährigen sprach, fiel den Beamten auf, dass der Fahrer merklich unter Alkoholeinfluss stand. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an, die ein Arzt auf der Dienststelle in Korbach durchführte. Als die Ordnungshüter nach dem Führerschein fragten, zuckte der Twistetaler nur mit den Schultern - er ist nämlich überhaupt nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Wie Ermittlungen ergaben, hatte der Mann seine "Karte" vor gut anderthalb Jahren abgeben müssen, weil er betrunken Auto gefahren war.

Gegen den 27-Jährigen erging nun Strafanzeige wegen Fahrens ohne Führerschein und unter Alkoholeinfluss. Der Schaden am Auto beträgt etwa 3000 Euro. Was der Mann in der Nähe des Hofgutes wollte, blieb ungeklärt - der 27-Jährige ist weder Bewohner noch Mitarbeiter der Einrichtung.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 10 Januar 2013 06:51

Verletzter Behinderter nach Stunden gefunden

TWISTE. Ein glückliches Ende hat in der Nacht eine großangelegte Suchaktion nach einem 22-jährigen Mann mit geistigen Behinderungen genommen. Feuerwehrleute entdeckten den jungen Mann, der nach einem Sturz mit seinem Fahrrad hilflos in der Feldgemarkung lag. Er war verletzt und unterkühlt.

Der Mann, der auf dem Hofgut Rocklinghausen wohnt und arbeitet, hatte laut Polizei am Mittwoch um 15 Uhr Feierabend und war danach mit seinem Fahrrad in Richtung Twiste gefahren - offenbar, um jemanden zu besuchen. "Als er um 19 Uhr zum Abendessen nicht zurückgekehrt war, fiel das in der Einrichtung auf", sagte am Morgen ein Beamter der Korbacher Polizeistation. Als die eigene intensive Suche der Hofgut-Mitarbeiter nach dem 22-Jährigen nicht zum Erfolg führten, sei gegen 21.30 Uhr die Polizei verständigt worden.

Nach Ermittlungen der Polizei im Umfeld des Vermissten und der erfolglosen Suche mit mehreren Streifenwagen ließen die Beamten gegen 0.45 Uhr über die Leitstelle die Feuerwehren aus Twiste, Berndorf, Elleringhausen und Ober-Waroldern alarmieren.

Feuerwehrmann aus Twiste gibt entscheidenden Tipp
Bei der Lagebesprechung von Polizei und Feuerwehr kam den Einsatzkräften ein glücklicher Umstand zur Hilfe: Ein alarmierter Feuerwehrmann aus Twiste berichtete bei der Einweisung in die Suche davon, dass er gegen 20 Uhr einen Lichtschein in der Feldgemarkung bei Twiste wahrgenommen hatte, den er jedoch zunächst nicht hatte zuordnen können.

"Glücklich, ihn lebend gefunden zu haben"
Die von dem 25-Jährigen genannte Gemarkung parallel zur Bundesstraße in Richtung Mühlhäuser Hammer wurde sofort von den Einsatzkräften abgesucht. Dabei fanden die Feuerwehrleute den vermissten 22-Jährigen in hilfloser Lage auf. Er war von seinem Fahrrad gestürzt und hatte sich hierbei am Knie verletzt. Außerdem war er völlig durchnässt. Der 22-Jährige gab der Polizei gegenüber an, in einen Bach gefallen zu sein. "Wir sind sehr glücklich, ihn lebend gefunden zu haben", sagte der Polizist am Morgen gegenüber 112-magazin.de.

Bei seinem Auffinden war der junge Mann unterkühlt. Er wurde vor Ort von Rettungskräften versorgt und dann in ein Krankenhaus eingeliefert. "Dank des doch noch zeitnahen Auffindens besteht keine Lebensgefahr", sagte Polizeisprecher Franz Skubski. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte der vier Feuerwehren im Einsatz. Darüber hinaus war auch die hiesige DRK-Rettungshundestaffel alarmiert worden, diese brauchte aber nicht mehr eingesetzt zu werden.

"Völlig verfranzt"
Das Licht, das der Feuerwehrmann abends gesehen hatte, war zum Zeitpunkt des Auffindens gegen 1.30 Uhr übrigens erloschen. "Die Batterie der Fahrradlampe war längst leer", sagte der Polizist. Ohne den Hinweis des Feuermannes wäre es vermutlich nicht so rasch gelungen, den Vermissten zu finden. "Er hatte sich auf dem Rückweg zum Hofgut im Feld völlig verfranzt".

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige