Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hochsauerlandkreis

Dienstag, 30 Oktober 2018 15:38

Unbekannter vergewaltigt 19-Jährige

MARSBERG. Am Montagnachmittag erschien eine 19-jährige Frau aus Marsberg bei der Polizei und machte Angaben zu einer Vergewaltigung.

Die junge Frau gab an, am Sonntag gegen 1 Uhr von der Hauptstraße auf die Straße Trift in Richtung Gansauweg gegangen zu sein. Da ihr eine Gruppe männlicher Jugendlicher entgegenkam, ging sie in einen kleinen Seitenweg - vermutlich an der dortigen Schule - hinein, um der Gruppe auszuweichen.

In diesem Weg wurde sie plötzlich von hinten an der Kapuze nach unten auf den Boden gezogen. Die junge Frau rief um Hilfe und versuchte sich zu wehren. Dennoch kam es zur Vergewaltigung. Als der Täter ein Rascheln im Gebüsch hörte, sprang er auf und flüchtete. Die Frau ging zunächst nach Hause. Auf dem Heimweg traf sie auf ein Pärchen, welches sie um Hilfe bat. Sie fragte nach einem Handy, um die Polizei zu informieren, da bei ihrem Handy der Akku leer war. Doch das Pärchen ignorierte die Frau.

Sie beschrieb den Täter als circa 25-30 Jahre alten Mann mit vermutlich schwarzen, etwas längeren, aber an den Seiten kürzeren Haaren und kräftiger Statur. Er ist etwa 1,80 Meter groß, hat eine südländische Erscheinung und sprach mit Akzent. Er trug eine dunkelblaue Jeans, einen schwarzen Pullover mit weißer "Adidas"-Aufschrift und einen schwarzen Parka mit Fellbesatz.

Da die Frau um Hilfe gerufen hat, ist es nicht auszuschließen, dass Anwohner etwas bemerkt haben. Sie und auch alle anderen Personen, die Hinweise auf die Identität des gesuchten Mannes geben können, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902003711 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Für die weiteren Ermittlungen von entscheidender Bedeutung sind aber auch die Gruppe Jugendlicher und das Pärchen, die von der Frau angesprochen wurden. Auch sie werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

ARNSBERG. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Linienbus kam es am Mittwochmorgen gegen 11.15 Uhr im Arnsberger "Seufzertal".

Ein 19-jähriger Mann aus Arnsberg war mit seinem Wagen in Richtung Wennigloh unterwegs. In einer Kurve stieß er mit einem entgegenkommenden Bus zusammen. Der 19-Jährige und sein 19-jähriger Beifahrer aus Balve wurden schwer verletzt. Im Bus waren insgesamt drei Personen. Darunter ein 37-Jähriger aus Arnsberg - der Busfahrer, ein 65-Jähriger aus Sundern und eine 74-Jährige aus Sundern. Die drei Insassen des Busses erlitten leichte Verletzungen. Der Bus und das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden, dementsprechend war die Strecke für insgesamt fünf Stunden gesperrt.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

ARNSBERG. Mehrere Fahrzeuge wurden am Donnerstag in der Straße "Zu den Werkstätten" beschädigt, die Täter sind flüchtig.

Am Donnerstag gegen 1 Uhr sahen Zeugen im Bereich des Bahnhofs zwei Personen über die Eisenbahnbrücke in Richtung der Ruhrstraße weglaufen. Die Flüchtigen stehen im Verdacht ein Auto in der Straße "Zu den Werkstätten" in Brand gesteckt zu haben.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein Auto im Bereich einer Autowerkstatt. Ein danebenstehender Pkw wurde durch das Feuer beschädigt. An acht geparkten Autos wurden die Seitenscheiben eingeschlagen, zudem fanden sich an einem anderen Fahrzeug Spuren einer weiteren Brandlegung. Hier breitete sich das Feuer jedoch nicht aus und erlosch selbstständig. Eine der flüchtigen Personen trug eine Kapuze und eine helle Oberbekleidung.

Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Ein 20-jähriger Mann aus Brilon fiel bei einer Verkehrskontrolle am Dienstag gleich mehrfach auf.

Gegen 23 Uhr wurde der Autofahrer auf der Bundesstraße 7 in Antfeld durch einen Streifenwagen der Polizeiwache Brilon angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann keinen gültigen Führerschein besitzt. Zusätzlich stellten die Beamten körperliche Anzeichen fest, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Daraufhin wurde dem Briloner eine Blutprobe entnommen.

Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Montag, 15 Oktober 2018 13:56

Mengeringhausen: Diebstahl von HSK-Kennzeichen

BAD AROLSEN. Da secheint jemand nichts Gutes im Schilde zu führen - zwei Kennzeichen eines im Hochsauerlandkreis zugelassenen Pkws wurden abmontiert und gestohlen. Die Gründe dafür können vielfältig sein.

Am Freitag, den 12. Oktober, in der Zeit von 13.30 Uhr bis 22.10 Uhr, wurden im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen auf einem Parkplatz in der Thielebachstraße die amtlichen Kennzeichen HSK-DH 582 an einem blauen Pkw Renault Megane entwendet.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Freitag, 12 Oktober 2018 15:57

Verkehrsunfall mit zwei verletzten älteren Damen

ARNSBERG. Am Freitag gegen 11.50 Uhr rückten die Kräfte der Feuerwehr und der Polizei zu einem Verkehrsunfall in Freienohl aus, bei dem zwei Autofahrerinnen schwer verletzt wurden.

Eine 64-jährige Arnsbergerin fuhr von der Scherse kommend in Richtung Freienohl. Direkt hinter der Arnsbergerin fuhr eine 70-jährige Frau aus Meschede. Im Bereich des Ortseingangs fuhr die Meschederin aus bislang ungeklärten Gründen auf das vor ihr fahrende Auto auf.

Nach dem Zusammenstoß kamen die beiden Autos nach rechts von der Straße ab und stürzten einen Abhang hinab. Hierbei überschlug sich das Auto der älteren Frau. Ersthelfer kümmerten sich um die beiden verletzten Frauen, der Rettungsdienst brachte die Verletzten daraufhin in ein Krankenhaus. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Räumungsarbeiten kam es im Bereich der Unfallstelle zu Verkehrsbehinderungen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

MEDEBACH. Erneut überwachte die Polizei die Geschwindigkeit auf der Landstraße 740 in Medebach-Schloßberg.

Obwohl die Geschwindigkeit häufig an dieser Stelle kontrolliert wird, musste der Verkehrsdienst erneute viele Geschwindigkeitsverstöße feststellen. Am Dienstagvormittag wurden insgesamt elf Autofahrer mit einer zu hohen Geschwindigkeit gemessen.

Drei dieser Fahrer waren so schnell, dass sie mit einem Fahrverbot zu rechnen haben, "Tagessieger" war ein 54-jähriger Mann aus Rösrath. Er wurde bei erlaubten 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h gemessen. Zwei weitere Fahrer wurden im nachfolgenden 70 km/h-Bereich mit 121 und 124 km/h angehalten. Letztgenannter war ein "junger Fahrer" aus Kassel. Er muss nun den Weg zur Nachschulung antreten.

Zu schnelles Fahren ist eine der Hauptunfallursachen. Deshalb wird die Polizei auch weiterhin die Geschwindigkeiten im Hochsauerlandkreis kontrollieren und Verstöße konsequent ahnden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Am Samstagabend wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Straße "Vorm Südtor" gerufen.

Ein 32-jähriger Marsberger war um 22.35 Uhr mit seinem Auto auf der Kreisstraße von der Straße abgekommen und anschließend gegen eine Mauer geprallt. Zeugen konnten dem unverletzten Mann aus dem umgekippten Auto helfen. Da die Polizeibeamten bei dem Fahrer eine Alkoholfahne rochen, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein wurde sichergestellt. Das Auto musste abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Am Freitagnachmittag um 17.10 Uhr kam es auf der Landesstraße 743 zwischen Elleringhausen und Brilon Wald zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer aus Olsberg befuhr die Landesstraße 743 in Fahrtrichtung Elleringhausen. Auf einer kurzen Geraden zwischen zwei Kurven überholte der Pkw-Fahrer einen vorausfahrenden Pkw und einen Fahrradfahrer. Im Gegenverkehr fuhren zwei Pkw und ein Motorradfahrer hintereinander, der Gegenverkehr musste aufgrund des Überholvorganges bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.  

Während die beiden Pkw-Fahrer noch rechtzeitig ohne einen Zusammenstoß anhalten konnten, schaffte dies der 24-jährige Motorradfahrer aus Bestwig nicht mehr. Er kollidierte mit dem vor ihm stark abbremsenden Pkw und stürzte mit seiner Mitfahrerin in den Straßengraben. Während der Motorradfahrer leichte Verletzungen erlitt, wurde seine 30-jährige Mitfahrerin mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der überholende Pkw-Fahrer war nach dem Überholvorgang weitergefahren. Er wurde ermittelt und sein Führerschein sichergestellt. Das Motorrad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 05 Oktober 2018 13:15

Mann mit Handfesseln und Bauchgurt auf der Flucht

MARSBERG. Auf der Flucht vor der Polizei ist derzeit ein Straftäter, der mit Spürhunden, Hubschraubern und einem Großaufgebot an Einsatzkräften gesucht wird.

Der gesuchte Mann ist am Freitagvormittag gegen 9.45 Uhr aus einem Therapiezentrum an der Marienstraße in Marsberg geflohen. Beschrieben wird der Flüchtige wie folgt: 185 cm groß, etwa 90 Kilo schwer, er trägt eine hellbraune Lederjacke und eine beige Jeans. Der 34-jährige Mann ist von schlanker Statur und hat dunkelbraunes, krauses Haar. Nach Aussagen der Polizei trägt der Flüchtige Handfesseln und einen Bauchgurt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.

Hier gehts zur Folgemeldung: Täter auf der Flucht - keine Anhalter mitnehmen (8.10.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige