Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: HessenMobil

DIEMELSEE. Die starken Schneefälle der vergangenen Tage haben nicht nur Straßen und den Bahnverkehr in Waldeck-Frankenberg strapaziert, sondern führten am Dienstag auch zu einem Hilfeleistungseinsatz an Telefonleitungen bei Adorf.

Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und weitere elf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Adorf wurden gegen 8.45 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz in die Bredelarer Straße beordert. Zuvor mussten aber noch die Zuständigkeiten geklärt werden. Zunächst wurde der Telekom gemeldet, dass sich entlang der Bredelarer Straße zwischen Adorf und Padberg Überlandleitungen stark in Richtung Straße geneigt haben. Daraufhin wurde die Straßenmeisterei mit der Begutachtung beauftragt, die wiederum meldete den Fall an die Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Während die Feuerwehr ausrückte, sperrte Hessen-Mobil die Bredelarer Straße in beiden Richtungen ab und sorgte für einen ungehinderten Anfahrtsweg der Einsatzkräfte in Richtung Besucherbergwerk. Die unter Spannung stehenden Leitungen wurden mit Einreißhaken Schnee- und eisfrei geschlagen, sodass der Einsatzleiter gegen 10 Uhr Entwarnung geben konnte.

Parallel dazu fiel in einigen Teilen von Adorf der Strom aus. Dies hatte aber nichts mit dem Einsatz der Feuerwehr zu tun, vielmehr führte die EWF Wartungsarbeiten durch. 

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 26 September 2017 08:44

Pkw und Schlepper gerammt - 220.000 Euro Sachschaden

BURGWALD. Auf rund 220.000 Euro Gesamtschaden summiert sich ein Unfall auf der Kreisstraße 117 zwischen Frankenberg und Burgwald. Polizei, Rettungskräfte sowie Straßenmeisterei und Feuerwehren waren am Montagabend bis nach Mitternacht im Einsatz um den Unfall aufzunehmen, Verletzte zu versorgen, die Straße zu sperren und zu reinigen und die Umwelt zu schützen. Ein Spezialunternehmen aus Frankenberg wurde von der Polizei zur Unfallstelle bestellt um einen Schlepper samt Ladewagen und die beiden demolierten Pkws zu bergen.

Gegen 20.20 Uhr ging bei der Polizei in Frankenberg eine Unfallmeldung ein, die das Ausmaß der Schäden auf der K 117 nicht erahnen ließ. Nach Polizeiangaben befuhren zwei Pkw hintereinander die Kreisstraße von Frankenberg in Richtung Industriehof. Am Abzweig zur Verbindungsstraße nach Bottendorf wollte der vorausfahrende Skoda Fabia nach links abbiegen und reduzierte die Geschwindigkeit, um einen entgegenkommenden Traktor passieren zu lassen. Für den nachfolgenden Fahrer des Ford Focus war die Absicht des Vorausfahrenden scheinbar nicht erkennbar, so dass der blaue Ford den roten Skoda in den Gegenverkehr geschoben hatte, auf dem sich zu diesem Zeitpunkt ein Schlepper mit Ladewagen in entgegenkommender Richtung befand. Es kam zur Karambolage der beiden Autos mit dem John Deere. Durch die Wucht des Aufpralls riss eines der Vorderräder am Traktor ab und der Kraftstofftank des Schleppers wurde beschädigt.

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bottendorf kamen zufällig mit 12 Einsatzkräften an der Unfallstelle vorbei und erkannten das Ausmaß, leuchteten die Unfallstelle aus und alarmierten die Kameraden aus Frankenberg in Zugstärke nach. Die Frankenberger Einsatzkräfte trafen gegen 22.30 Uhr an der Unfallstelle ein und pumpten anschließend die restlichen gut 200 Liter Dieselkraftstoff aus dem Traktortank, mittels Druckluftmembranpumpe in Behältnisse um. Mitarbeiter der Straßenmeisterei arbeiteten mit Hochdruck an der Aufnahme von ausgestreutem Ölbindemittel, so dass nach ersten Erkenntnissen Schäden an der Umwelt verhindert werden konnten.  

Für den 62-jährigen Unfallverursacher aus Ernsthausen, war die Fahrt mit seinem Ford an dieser Stelle beendet. Mit wirtschaftlichem Totalschaden von 5000 Euro wurde das Fahrzeug abgeschleppt. Der 23-jährigen Skoda-Fahrer aus Hommershausen erlitt bei dem Unfall Prellungen und wurde mit leichten Verletzungen mit einen RTW in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. Auch an seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro.

Unverletzt geblieben war auch der Fahrer des Schleppers, allerdings summiert sich der Schaden an dem John Deere auf 170.000 Euro, der Anhängerschaden wurde mit 40.000 Euro angegeben, so dass der Lohnunternehmer einen Gesamtschaden von 210.000 Euro zu verkraften hat.

Die Bergung der beteiligten Fahrzeuge übernahm der AVAS Abschleppservice aus Frankenberg. Die Wehren aus Bottendorf und Frankenberg konnten um 0.30 Uhr in ihre Standorte zurückkehren.

Link: Unfallstandort Kreisstraße 117

Publiziert in Polizei

FRIEDRICHSHAUSEN/FRANKENBERG. Die Landesstraße 3073 wird zwischen Friedrichshausen und Frankenberg, wegen kurzfristigen Fahrbahnreparaturarbeiten durch die Straßenmeisterei Frankenberg in der Zeit vom 18. bis 20.10.2016 voll gesperrt.

Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert und führen aus Richtung Friedrichshausen und Römershausen über Dörnholzhausen und Geismar über die B 252, in Richtung Frankenberg und Allendorf (Eder) und umgekehrt, bzw die B 252 in Richtung Korbach. Aus Richtung Korbach über die B 252, auf Willersdorf, Oberholzhausen, über Mohnhausen nach Römershausen und Friedrichshausen.

Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und den damit verbundenen Einschränkungen.

Anzeige:

 

Publiziert in Baustellen
Samstag, 20 August 2016 08:36

K 52: Vollsperrung bleibt vorerst bestehen

VÖHL/LICHTENFELS. Eigentlich sollte die Kreisstraße 52 zwischen Immighausen und Thalitter am heutigen 20. August für den Verekhr wieder freigegeben werden. Nun teilte Hessen Mobil mit, dass sich die Bauarbeiten bis zum 9. September verlängern werden. Als plausiblen Grund für die zeitliche Ausdehnung werden ungünstige Witterungsbedingungen im Frühjahr genannt. Die seit dem 29. März 2016 geltenden  Umleitungen sind ausgeschildert und haben weiterhin Bestand.

Info:

Nach Angaben von Hessen Mobil sollte die Kreisstraße 52 in der Zeit vom 29.03.2016 bis zum 20.08.2016 zwischen Lichtenfels-Immmighausen und Vöhl-Thalitter auf einer Länge von 2,3 km ausgebaut werden. Die Baustrecke beginnt innerhalb der Ortsdurchfahrt Immighausen und endet vor der Ortslage von Thalitter. Der schlechte Allgemeinzustand der Kreisstraße mit Verdrückungen, Spurrillen und abgerissenen Fahrbahnrändern war auf den unzureichenden Aufbau zurückzuführen. Ein frostsicherer Fahrbahnaufbau war aus Gründen der Verkehrssicherheit deshalb dringend erforderlich. Darüber hinaus ließ eine Fahrbahnbreite von im Mittel 4,20 m derzeit einen sicheren Begegnungsverkehr auf der Kreisstraße nicht zu. Im Begegnungsverkehr musste deshalb immer wieder auf die Bankette ausgewichen werden, wodurch hohe Unterhaltskosten zur Beseitigung der Schäden entstanden. Vorgesehen war, den Streckenabschnitt durchgängig mit einer Fahrbahnbreite von 5,50 m und einer beidseitigen Bankette von jeweils 1,00 m Breite auszubauen.

Anzeige:

 

Publiziert in Baustellen

HESSEN/WALDECK-FRANKENBERG. Der Winter war kalt, schneereich und lang. Und in weiten Teilen Hessens dauert er noch an. Dennoch zieht Hessen Mobil eine vorläufige Bilanz: Hessenweit wurden von Oktober 2012 bis März 2013 insgesamt 171.000 Tonnen Salz gestreut und damit deutlich mehr als in einem durchschnittlichen Winter mit rund 120.000 Tonnen. Gegenüber dem milden Vorjahreswinter 2011/2012 verzeichnet der Mobilitätsdienstleister sogar eine Steigerung um knapp das Dreifache (Salzverbrauch 2011/2012: ca. 62.000 Tonnen). "Insbesondere die häufigen Wechsel von Frost- und Tauperioden und die Tage mit extremen Schneefällen verursachten einen überdurchschnittlichen Aufwand im Winterdienst", erklärt Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil. "Insgesamt haben die rund 1.500 Winterdienstkräfte in den 60 Autobahn- und Straßenmeistereien über 89.000 Streu- und Räumeinsätze geleistet und damit für eisfreie und sichere Straßen in Hessen gesorgt." In der gesamten Wintersaison waren die Teams der Meistereien mit 500 Fahrzeugen sieben Tage die Woche rund um die Uhr auf Autobahnen im Einsatz, im nachgeordneten Netz (Bundes-, Landes- und Kreisstraßen) flächendeckend bereits ab 03:00 Uhr nachts. "Vor allem die zahlreichen Tage mit starken und anhaltenden Schneefällen wie zuletzt Mitte März stellten den Winterdienst vor enorme Herausforderungen", so Vieth. "Ich möchte mich daher für die hohe Einsatzbereitschaft meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedanken. Sie haben damit zur Sicherheit und Mobilität aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in Hessen beigetragen." Salzengpässe gab es trotz der hohen Bedarfslage nicht: In bundes- und landeseigenen Salzlagerhallen lagerten vor Wintereinbruch 80.000 Tonnen Salz, dank fester Lieferverträge wurde kontinuierlich nachgefüllt. Um die Lagerkapazitäten weiter zu steigern, plant Hessen Mobil bis zur nächsten Wintersaison sieben neue Salzhallen mit einem Fassungsvolumen von rund 10.000 Tonnen fertigzustellen. Auch durch die Anmietung weiterer Speicherhallen sollen zusätzliche Kapazitäten geschaffen werden.

Quelle: Hessen-Mobil

- Werbung -

Publiziert in Auf der Straße

GODDELSHEIM/NORDENBECK. Die Bauarbeiten an einem Teilstück der Landesstraße zwischen Goddelsheim und Nordenbeck beginnen am kommenden Dienstag, 2. April. Auf einer Länge von zwei Kilometern wird die Fahrbahndecke bis voraussichtlich 20. April erneuert. Die Straße wird voll gesperrt. Hessen-Mobil beziffert die Kosten für die erste Teilstrecke auf 400.000 Euro. Der weitere Ausbau beginnt allerdings erst im Jahr 2014, so Horst Sinemus von Hessen-Mobil auf Nachfrage von 112-magazin.de.

Die Umleitung ist ab dem 2. April ausgeschildert und führt über Immighausen und Ober-Ense.

- Werbung -

Publiziert in Auf der Straße

WALDECK-FRANKENBERG. Hessen-Mobil wird in diesem Jahr ca. 12 Millionen Euro in das Waldeck-Frankenberger Straßennetz für Um- und Ausbau investieren. 31 Projekte stehen auf der Liste. Als größtes Einzelprojekt mit 1,8 Million Euro  ist der Ausbau der Kreisstraße zwischen Helmscheid und Berndorf vorgesehen. Im April beginnt die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Twiste für ca. 500.000 Euro. Über weitere Bauvorhaben, Behinderungen, Voll- oder Teilsperrungen wird 112-magazin.de die Leserinnen und Leser rechtzeitig informieren.

Quelle: Hessen-Mobil

-Anzeige-

 

 

Publiziert in Auf der Straße

BAD AROLSEN - RHODEN. Die Rampe der Landesstraße  L 3198 zur Bundesstraße  B 252  bei Bad Arolsen wird wegen Straßenbauarbeiten ( Deckenerneuerung ) in der Zeit vom 22.08.2012 bis 07.09.2012 voll gesperrt.

Die B 252 zwischen Bad Arolsen und Rhoden ( im Bereich der Rampe zur L 3198 ) wird halbseitig gesperrt, hier muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.

Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt innerstädtisch durch Bad Arolsen.

Quelle: Patricia Gerhard, Hessen - Mobil

Publiziert in Baustellen

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige