Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Herdplatte

KORBACH. Um 12.20 Uhr wurden am Montag die Feuerwehren aus Goldhausen, Eppe sowie der Kernstadt Korbach mit dem Stichwort F2-Wohnungsbrand in den Humpesgarten in Goldhausen alarmiert. Einer Bewohnerin des Hauses kamen beim Öffnen der Hauseingangstür bereits Rauchschwaden entgegen, die Rauchwarnmelder hatten ebenfalls ausgelöst.

Da niemand mehr im Haus war reagierte sie sehr umsichtig, schloss die Tür und setzte den Notruf bei der Leitstelle ab, ohne sich selbst weiter in Gefahr zu begeben. Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp mit einem C-Rohr in das Gebäude vor. Als Ursache der Verrauchung wurde eine eingeschaltete Herdplatte in der Küche festgestellt. Das Essen in der Pfanne war nicht mehr zu erkennen. Durch den raschen und umsichtigen Einsatz ist kein nennenswerter Schaden entstanden.

Nach Lüftungsmaßnahmen konnte die Wohnung wieder an die sichtlich erleichterte Eigentümerin übergeben werden. Neben der Feuerwehr war auch ein RTW des DRK zur Absicherung sowie eine Streife der Polizei vor Ort. Die Einsatzleitung hatte der Korbacher Stadtbrandinspektor Carsten Vahland übernommen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Erneuter Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen am Samstagabend - Gegenstände auf einer heißen Herdplatte hatten Feuer gefangen, die Brandschützer rückten aus.

Gegen 19.40 Uhr wurden die Brandschützer in die  Frankfurter Straße beordert um einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus zu löschen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle drang dichter Rauch aus dem Fenster einer Wohnung im Erdgeschoss.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Wohnung vor und stellte fest, dass Gegenstände auf einem angeschalteten Herd Feuer gefangen hatten. Nach Ablöschen des Brandes wurde die betroffene Wohnung mit einem Belüftungsgerät rauchfrei gemacht. In der betroffenen Wohnung konnten keine Personen aufgefunden werden, die restlichen Bewohner der Hauses wurden von der Polizei und von Kräften der Feuerwehr ins Freie geleitet. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte unter der Leitung von Frank Volke beteiligt.

Link: Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 15 Oktober 2013 15:21

Garagenbrand im letzten Moment verhindert

BRILON. In letzter Minute hat die Feuerwehr einen Brand verhindert: Auf einer eingeschalteten Herdplatte in einer Garage war Öl in einer Pfanne so heiß geworden, dass bereits dicke Rauchschwaden ins Freie drangen.

Die 49-jährige Bewohnerin des angrenzenden Hauses verständigte die Feuerwehr am Montag um 15 Uhr und berichtete, dass aus ihrer Garage in der Alfred-Delp-Straße dicker Rauch aufstieg. Die Feuerwehr verhinderte einen Brand, indem sie mit Hilfe einer Wärmebildkamera die Pfanne in der völlig verrauchten Garage aufspürte und rasch ins Freie brachte.

Zehn Feuerwehrleute waren rund 45 Minuten im Einsatz. Die Garage musste lediglich gelüftet werden.


Link:
Feuerwehr Brilon

Stellenanzeige:

Publiziert in HSK Feuerwehr
Freitag, 02 November 2012 21:27

Achtjähriges Mädchen verhindert Küchenbrand

BAD AROLSEN. Einen beginnenden Küchenbrand hat am Freitagabend ein acht Jahre altes Mädchen in der Rauchstraße gelöscht. Das Kind und seine Mutter wurden vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Kernstadtwehr Bad Arolsen wurde um 18.52 Uhr zu einer Brandnachschau in die Rauchstraße gerufen. In einer Küche war ein Brand an einer Herdplatte entstanden, den die achtjährige Tochter der betroffenen Wohnungsinhaberin mit einem Schluck Wasser beherzt zu löschen versuchte. Danach verließen Mutter (31) und Kind die Wohnung. "Ob das Feuer tatsächlich aus war, konnte die Frau jedoch nicht sagen", erklärte Wehrführer Gordon Kalhöfer am Abend im Gespräch mit 112-magazin.de.

Katze und Kaninchen gerettet
Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann vor Ort war, baute einen Löschangriff auf und ging mit einem Trupp unter Atemschutz in die im zweiten Obergeschoss gelegene Wohnung vor. Die Wohnung war komplett verqualmt. Die Einsatzkräfte retteten eine Katze und ein Kaninchen aus der Wohnung und kontrollierten den Brandherd mit der Wärmebildkamera. Anschließend wurde jeder Raum nach für nach mit Überdruckbelüftung vom Rauch befreit. Die Wohnungsinhaberin und ihre Tochter, die beide offenbar Rauchgase eingeatmet hatten, wurden vorsorglich ins Bad Arolser Krankenhaus gebracht. Die beiden hätten die Klinik aber bereits im Verlaufe des Abends wieder verlassen, teilte die Bad Arolser Polizei auf Anfrage mit.

Eine Brandbekämpfung war nicht mehr notwendig. "Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die Dame den Brand nicht mit Wasser gelöscht und die Feuerwehr gerufen hätte", sagte Kalhöfer weiter. Gegen 20.15 Uhr waren die Einsatzkräfte zurück im Stützpunkt und rüsteten die Fahrzeuge wieder auf. Angaben über die Brandursache lagen der Feuerwehr nicht vor. Der Schaden beschränke sich auf Herd, Wand und Dunstabzugshaube, sagte der Dienstgruppenleiter der Polizei, außerdem sei durch das Wasser ein Kurzschluss entstanden.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

 

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 02 September 2012 06:42

"Heiße Blicke" verhindern Küchenbrand

KORBACH. Vielleicht hatte sich ein Bewohner der Bunsenstraße beim Hinausschauen aus dem Fenster "heiße Blicke" der anderen Art versprochen, doch der Korbacher verhinderte womöglich einen Küchenbrand: In der Küche eines Nachbarn sah der Mann nämlich eine über längere Zeit glühende Herdplatte.

Weil sich in der Wohnung des Nachbarn aber sonst nichts und niemand rührte, verständigte der aufmerksame Mann um 0.12 Uhr die Korbacher Polizei. Die Besatzung eines Streifenwagens schaute ebenfalls durch das angegebene Küchenfenster, sah die heiße Herdplatte und wollte die Gefahr eines Küchenbrandes abwenden: Auf das Klingeln und Klopfen der Beamten reagierte in der Wohnung aber zunächst niemand. Als die Polizisten daraufhin die Tür eintreten wollte, öffnete der 51 Jahre alte Bewohner. "Damit hat er im letzten Moment Schaden in doppelter Hinsicht abgewendet", sagte der Dienstgruppenleiter. Der 51-Jährige war den Angaben zufolge stark alkoholisiert und hatte schlichtweg vergessen, die Herdplatte auszuschalten.


Ganz in der Nähe, in der Fußgängerzone, hatte im April ein eingeschalteter und vergessener Herd tatsächlich einen Brand ausgelöst:
Küchenbrand: Zwei Verletzte in Klinik (26.04.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Polizei
Samstag, 24 Dezember 2011 05:49

Thermoskanne auf Herdplatte: Rauchvergiftung

FRANKENBERG. Weil sie versehentlich eine falsche Herdplatte eingeschaltet hatte, ist im Zimmer einer 81-Jährige eine auf dem Herd stehende Thermoskanne verschmort. Die Bewohnerin einer Seniorenresidenz in der Wilhelmstraße erlitt bei dem Vorfall am Freitagabend vermutlich eine Rauchvergiftung.

Die ältere Dame hatte laut Polizei gegen 19.15 Uhr den Herd eingeschaltet - allerdings aus Versehen genau die Platte, auf der die Thermoskanne aus Kunststoff stand. Als diese verschmorte und viel Rauch entstand, habe die 81-Jährige den Hausalarm ausgelöst. Zwei Pflegekräfte eilten der Rentnerin daraufhin zur Hilfe, holten sie aus ihrem Zimmer und schalteten den Herd aus. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr brauchte laut Polizei zwar nichts mehr zu löschen, brachte aber einen Hochdrucklüfter in Stellung, um die verrauchten Räume wirkungsvoll zu belüften.

Der Frankenberger Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten die 81-Jährige, die mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Frankenberger Kreiskrankenhaus eingeliefert wurde. Dorthin brachten die Rettungskräfte vorsorglich auch die beiden Mitarbeiter des Seniorenheims, die bei der Rettung der Bewohnerin ebenfalls Rauch eingeatmet hatten.

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 29 November 2011 08:06

Zwei Verletzte nach Feuer in der Küche

NIEDERASPHE. Nach ersten Ermittlungen fing am Sonntag gegen 17.45 Uhr eine Herdplatte bei der Essenzubereitung aus bislang unbekannten Gründen Feuer und setzte die Küche eines Hauses in der Simtshäuser Straße in Brand.

Die 63-jährige Bewohnerin kam mit einer leichten Rauchgasvergiftung in die Uniklinik. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Löscharbeiten. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest. (ma)

Publiziert in MR Feuerwehr
Dienstag, 20 September 2011 22:03

Herdplatte vergessen: Küchenschrank fängt Feuer

MARBURG. Weil ein Hausbewohner offensichtlich am Nachmittag vergessen hatte, die Herdplatte auszuschalten, fing am Abend ein Küchenschrank Feuer. Die Wehren aus Marbach und der II. Zug der Feuerwehr Marburg-Mitte rückten aus, um den Brand zu löschen.

Rund 40 Eisatzkräfte waren nach der Alarmierung im Einsatz. Der Bewohner der Zweizimmerwohnung in der Straße Hasenberg hatte heute Nachmittag seine Wohnung verlassen - und dabei anscheinend vergessen, in der Küche eine Herdplatte auszuschalten. Einsatzleiter Andreas Brauer erklärt: "Das Feuer hat sich oberhalb des Herds entwickelt. Leider waren die Drehknöpfe des Herds verschmort, so dass wir nicht mehr erkennen können, auf welcher Position die Knöpfe standen." 

Ein Nachbar hatte den Rauch aus der Wohnung bemerkt und zunächst selbst versucht, mit einem Feuerlöscher den Brand unter Kontrolle zu bekommen - vergebens, denn die Rauchentwicklung war schon zu stark. Also rief er die Feuerwehr. Und die hatte den Brand schnell unter Kontrolle. "Verletzte gab es keine, auch der Nachbar, der den Brand zunächst löschen wollte, hat nicht zu viele Rauchgase eingeatmet", so Brauer. Der Schaden sei recht gering. "Wir werden jetzt die Wohnung noch lüften, außerdem untersuchen wir noch zwei angrenzende Wohnungen mit der Wärmebildkamera", erläuterte der Einsatzleiter das weitere Vorgehen. Die Wohnungen waren jedoch nicht betroffen, wie sich herausstellte. (as)

Publiziert in MR Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige