Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Helmscheid

KORBACH. Eine vermutetet Notlandung eines Segelflugzeugs, brachte mehrere Streifenwagen und den Notarzt aus Korbach am Samstag in rege Betriebsamkeit.

Um  17.30 Uhr ging bei der Polizei der Hinweis ein, dass ein Pilot ein Flugzeug außerplanmäßig landen müsse. Die genauen Koordinaten konnte der Pilot an der Landungsstelle mangels Funkkontakt nicht mehr abgeben. Der Flugsicherung hatte den Flieger zuletzt im Raum Twistetal auf dem Schirm, danach riss der Kontakt ab. 

Mehrere Funkstreifen kontrollierten die Gemarkungen Twistetal und Korbach und wurden in Höhe Gut Dingeringhausen, zwischen dem Verbindungsweg Helmscheid und Korbach fündig. Der Pilot hatte nach eigener Aussage nicht mehr genügend Thermik unter den Tragflächen, sodass er eine Außenlandung auf einem Acker vollziehen musste. Gestartet war er im 230 Kilometer Luftlinie entfernten Aachen. 

Nach der Personalienfeststellung konnte der erfahrene Pilot den Abtransport seines Segelfliegers einleiten. Ihm selbst war nichts passiert, auch das Flugzeug blieb ohne Schaden.      

Link: Landungsstandort am 3. Juli zwischen Korbach und Helmscheid.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Februar 2019 08:39

Unfall im Begegnungsverkehr - Flucht mit Pkw

BERNDORF/HELMSCHEID. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Samstagmorgen im Begegnungsverkehr, nach dem sich zwei Pkws mit den Außenspiegeln berührten - während ein Fahrer sofort anhielt, um den Schaden zu regulieren, setzte der andere seinen Weg zügig fort.

Ereignet hatte sich der Unfall am 23. Februar gegen 6 Uhr auf der Kreisstraße 77, zwischen Helmscheid und Berndorf. Bei dem roten Opel Vivaro war das Plastikgehäuse des linken Spiegels beschädigt worden. Der Sachschaden beträgt 150 Euro.

Über das Fluchtfahrzeug sind keine Informationen bekannt. Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Freitag, 02 November 2018 08:40

Blitzer in Helmscheid

HELMSCHEID. Derzeit wird in Helmscheid eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt, meldet ein Leser von 112-magazin.de. Gemessen wird aus einer Einfahrt heraus. Dort gilt Tempo 50 hm/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

- Anzeige -




Publiziert in Blitzer

KORBACH/FLECHTDORF. Ob daher der Begriff der heißen Erntephase stammt? Auf dem Weg zum Kornhaus mit zwei beladenen Anhängern ist am Samstag an einem Schlepper die Bremse derart heiß geworden, dass offene Flammen emporschlugen. Der Schlepperfahrer und ein Autofahrer kippten Wasser und Cola auf das Feuer - und riefen die Feuerwehr.

Der Traktorfahrer aus einem Willinger Ortsteil befuhr am frühen Samstagabend gegen 18.20 Uhr mit einem Deutz-Schlepper und zwei Anhängern mit einem Gesamtgewicht von etwa zwölf Tonnen die abschüssige Landesstraße 3076 von Flechtdorf in Richtung Korbach, wo er die Frucht bei einem Landwarenhandel im Industriegebiet abliefern wollte. Einige hundert Meter vor Gut Dingeringhausen hätten plötzlich Flammen aus der rechten Hinterradbremse geschlagen, berichtete der Fahrer später an der Einsatzstelle gegenüber 112-magazin.de.

Daraufhin habe er angehalten, die Anhänger abgekuppelt und mit einigen Getränkeflaschen gelöscht. Auch ein Autofahrer habe zum Löschen weitere Flaschen zur Verfügung gestellt. Damit sei zumindest das offene Feuer gelöscht gewesen. Wenig später traf auch die alarmierte Korbacher Stützpunktfeuerwehr ein. Die freiwilligen Einsatzkräfte führten Nachlöscharbeiten durch, kontrollierten das landwirtschaftliche Fahrzeug mit der Wärmebildkamera und streuten die geringen Mengen an Betriebsstoffen ab, die beim Löschen auf die Fahrbahn gelangt waren. Eine Leitung der Heckhydraulik wurde durch die Flammen glücklicherweise nicht beschädigt. Auch das Getreide blieb komplett unversehrt.

Ein angeforderter weiterer Schlepper traf später an der Einsatzstelle in, um die beiden Anhänger abzuholen. Ein Landmaschinenmechaniker sollte den Traktor selbst in Augenschein nehmen und entscheiden, ob er noch fahrbereit war oder abgeschleppt werden muss, hieß es. Ob un in welcher Höhe ein Schaden am Schlepper entstanden war, stand zunächst nicht fest. Die Landesstraße blieb während des Feuerwehreinsatzes halbseitig gesperrt. (pfa) 


Erst am Dienstag war die Korbacher Wehr in ganz ähnlicher Mission im Einsatz:
Brand an Traktor: Mit Feuerlöscher Schlimmeres verhindert (22.08.2017, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Mehrere Brände sind am Mittwoch an verschiedenen Stellen im Landkreis ausgebrochen. Dabei spielten die große Hitze und Trockenheit sowie die auf Hochtouren laufende Ernte eine Rolle. Die Feuerwehren rückten aus und brachten die Brände rasch unter Kontrolle.

Am Parkplatz des Wildparks bei Hemfurth-Edersee brannten am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr ein Baum und Strauchwerk im Wald. Mit Löschwasser aus dem Fahrzeugtank des Tanklöschfahrzeuges konnte das Feuer schnell gelöscht werden, wie die Feuerwehr Hemfurth-Edersee auf ihrer Homepage.

Gut eine Stunde später, gegen 13.45 Uhr, wurden die Feuerwehren aus Odershausen, Braunau und der Kernstadt Bad Wildungen alarmiert: Die Leitstelle entsandte die Freiwilligen zu einem kleineren Flächenbrand nach Odershausen. Vor Ort stellte sich heraus, dass das Feuer bereits einige Büsche erfasst hatte und auf einen Schuppen überzugreifen drohte. Der Brand wurde mit zwei C-Rohren gelöscht, ist auf der Homepage der Wildunger Stützpunktwehr zu lesen.

Laut Polizei während der Ernte brachen dann am Nachmittag gegen 14.30 Uhr bei Flechtdorf und 45 Minuten später bei Meineringhausen Brände auf Stoppelfeldern aus. Betroffen waren jeweils aber nur kleinere Flächen, so die ersten Informationen der Polizei. In der Gemarkung Krähenborn, östlich von Rhoden, geriet eine Rundballenpresse in Flammen. Ebenfalls eine solche Presse brannte am Abend gegen 18.30 Uhr auf einem Feld bei Nordenbeck. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BERNDORF. Mehrere ausgebüxte Kühe hat ein Triebwagen der Kurhessenbahn am späten Mittwochabend bei Berndorf erfasst. Offenbar drei der Tiere starben, im Zug wurde niemand verletzt. Bundespolizei und Notfallmanager der Bahn waren im Einsatz.

Der auf den Namen "Region Burgwald Ederbergland" getaufte Regionalexpress war am späten Abend von Kassel kommend in Richtung Korbach unterwegs, als es zwischen Twiste und Berndorf zu der Kollision kam. Der Triebwagen kam in Höhe der Brücke am Molkenberg bei Berndorf zum Stehen. Nach ersten Informationen überlebten drei der Kühe die Kollision mit dem Zug nicht - zwei wurden durch den Zusammenstoß sofort getötet, eine dritte musste später von ihren Leiden erlöst werden. Wie viele Tiere insgesamt frei im Bereich der Bahnlinie liefen, war zunächst nicht bekannt.

Der Notfallmanager der Bahn rückte nach Berndorf aus, um die Schäden am Triebwagen zu begutachten. Zwei Streifen der Bundespolizei, die für Gleisanlagen zuständig ist, kamen aus Kassel zur Einsatzstelle. Die Passagiere im Zug wurden von Taxen abgeholt und zum Zielbahnhof nach Korbach gebracht.

Durch den Unfall und den außerplanmäßigen Stopp des Triebwagens auf freier Strecke blieb die etwa 500 Meter entfernt liegende Signalanlage am Bahnübergang auf der K 77 zwischen Berndorf und Helmscheid über längere Zeit auf Dauerrot stehen, die Schranken blieben die gesamte Zeit über geschlossen.

Angaben über die Schadenshöhe lagen am Abend nicht vor. Unklar blieb zunächst auch, wann der Zug, der Korbach um 22.55 Uhr hätte erreichen sollen, weiterfahren diurfte.

Weitere Informationen folgen!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HELMSCHEID. Bei einem Alleinunfall ist am Sonntagnachmittag ein 35 Jahre alter Motorradfahrer aus Korbach verletzt worden. Der Biker wurde zwischen Helmscheid und der Einmündung zur L 3076 aus der Kurve getragen.

Mit seiner Yamaha befuhr der 35-Jährige gegen 15.15 Uhr die Kreisstraße 77 aus Richtung Helmscheid kommend in Richtung Flechtdorf. Wenige Meter vor der Einmündung zur Landesstraße zwischen Korbach und Flechtdorf, etwa in Höhe des Abzweigs zu den ehemaligen Bundeswehranlagen, verlor der Biker in einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Maschine und kam nach links von der Straße ab. Der Mann stürzte im Graben und verletzte sich dabei - wie schwer, das war an der Unfallstelle noch nicht bekannt.

Hinzukommende Autoinsassen setzten den Notruf ab, wenig später trafen der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines DRK-Rettungswagens an der Unfallstelle ein. Nach der Erstversorgung lieferten die Einsatzkräfte den Verletzten ins Korbacher Krankenhaus ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HELMSCHEID. Metalldiebe haben auf der Helmscheider Höhe die Stahltreppenstufen einer Windkraftanlage abmontiert und gestohlen. Der Schaden liegt in vierstelliger Höhe.

Mitarbeiter einer Firma für Windenergie entdeckten den Diebstahl am Montagmorgen. Unbekannte Diebe hatten zu einem nicht bekannten Zeitpunkt an einer Windkraftanlage an der Zufahrt zum ehemaligen Bundeswehr-Depot zwischen Helmscheid, Flechtdorf und dem Zollhaus insgesamt zwölf Treppenstufen aus verzinktem Stahl abgeschraubt und gestohlen. Die Stufen führen vom Erdboden zur Eingangstür der Anlage.

Die Korbacher Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation unter Telefon 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HELMSCHEID. Eine 25 Jahre alte Pizzabotin ist mit dem Wagen ihres Arbeitgebers von der Straße abgekommen und hat sich überschlagen. Die junge Frau aus Korbach, die bei dem Unfall zwischen Berndorf und Helmscheid verletzt wurde, war einem Tier ausgewichen.

Am Auto, einem älteren VW Lupo, enstand bei dem Verkehrsunfall Totalschaden. Den Angaben der Korbacher Polizei zufolge war die 25-Jährige am Ostersonntag gegen 18 Uhr auf Auslieferungsfahrt und befuhr die Kreisstraße 77 von Berndorf in Richtung Helmscheid. Etwa in Höhe der Gemarkungsgrenze zwischen Twistetaler Gemeinde- und Korbacher Stadtgebiet, kurz vor dem Abzweig nach Mühlhausen, verlor sie bei einem Ausweichmanöver vor einem Tier die Kontrolle über den Kleinwagen. Dieser geriet zunächst auf die rechte Bankette, beim Gegenlenken schleuderte der Lupo nach links.

Im Graben neben der Gegenfahrbahn schlug das Auto mit der Front im Graben ein und überschlug sich. Auf einem Acker neben der Straße kam das Auto schließlich auf dem Dach liegend zum Stillstand. Ein Ersthelfer kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes - neben einer RTW-Besatzung rückte auch der Korbacher Notarzt zur Unfallstelle aus - um die Verletzte. Die 25-Jährige wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert. Sie habe den Unfall vermutlich mit leichten Verletzungen überstanden, hieß es.

Bei dem Verkehrsunfall hatte die junge Korbacherin noch Glück im Unglück: Der Wagen verfehlte nur knapp einen Wasserdurchlass - ein Zusammenstoß mit derartigen Hindernissen kann zu folgenschweren Verletzungen führen. Am Lupo entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro. Zu Behinderungen auf der wenig befahrenen Kreisstraße kam es am Sonntagabend nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KORBACH/FLECHTDORF. Während der Fahrt auf der L 3076 hat sich an einem Pkw-Gespann die Klappe des mit Strauchschnitt beladenen Anhängers gelöst und ist gegen ein nachfolgendes Auto geprallt. Der Verursacher, der von dem Vorfall womöglich gar nichts mitbekam, fuhr einfach weiter.

Die Korbacher Polizei sucht nun nach dem Fahrer eines Autos, von dessen Anhänger die Klappe fehlt. Das Fahrzeug, zu dem weder eine Typenbeschreibung noch ein Kennzeichen bekannt ist, war am Donnerstag gegen 14 Uhr auf der Landesstraße 3076 von Korbach kommend in Richtung Flechtdorf unterwegs. Der Anhänger war mit Strauchschnitt beladen. Hinter dem Gespann fuhr ein Mann aus Korbach mit seinem schwarzen Nissan Juke mit KB-Kennzeichen. In Höhe von bei Gut Dingeringhausen löste sich plötzlich die Klappe des Anhängers, weil sie nicht richtig geschlossen oder gesichert war, und fiel ab.

Die Anhängerklappe schlug nach Angaben des Nissanfahrers auf der Fahrbahn auf, wurde wieder in die Luft katapultiert und prallte dann frontal gegen den Nissan. Obwohl der Korbacher sofort hupte, um den Vordermann auf den Vorfall aufmerksam zu machen, fuhr der Verursacher einfach. Nun ermittelt die Polizei nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Dem Nissanfahrer war es laut Polizei nicht möglich, Angaben zum Fahrzeug oder Kennzeichen zu machen.

Anhand der Anhängerklappe, die aus Holz besteht und mit verzinktem Metall eingefasst ist, ist kein Rückschluss auf den Hersteller möglich. Erste Ermittlungen auf der Mülldeponie bei Flechtdorf, wohin der Unbekannte mit dem Grünschnitt unterwegs gewesen sein könnte, führten nicht zum Erfolg. Die Beamten suchen daher mögliche Zeugen, die Angaben zu dem beschriebenen Auto-Anhänger-Gespann machen können. Zu erreichen sind die Ermittler der Korbacher Wache unter der Rufnummer 05631/971-0.

source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige