Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Heinrich Hertz Straße

KASSEL. Ein Kellerbrand, eine in angesammeltem Regenwasser feststeckende Straßenbahn sowie weitere Einsätze haben die Berufsfeuerwehr Kassel am Samstag gefordert. Verletzt wurde bei den Einsätzen niemand, Kinder retteten eine Katze aus einer Wohnung. 

Bei aufkommendem Unwetter über der Stadt und dem Landkreis Kassel gingen Meldungen über Brände in der Heinrich-Hertz-Straße und der Kölnischen Straße ein, woraufhin zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr zu beiden Einsatzstellen ausrückten. Außerdem steckte eine Straßenbahn der KVG durch das Unwetter im Wasser fest. Hier mussten Tauchpumpen eingesetzt werden. Zusätzlich löste die automatische Brandmeldeanlage im Klinikum Kassel aus, woraufhin ein Löschzug nach dort ausrückte. Ein weiterer Löschzug fuhr zu einer Kindertagesstätte, wo der Hausfeueralarm ausgelöst hatte. In keinem der Fälle brannte es jedoch.

Anders stellte sich dies in der Heckerstraße dar, wo aus unbekannten Gründen ein Kellerbrand in der Heckerstraße ausgebrochen war. Da es sich um ein Wohnhaus handelte, entsandte die Leitstelle Kassel nicht nur die Feuerwehr, sondern auch den öffentlichen Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und Notarzt.

Bei Eintreffen der Feuerwehr drang bereits dichter Rauch aus dem Erdgeschoss, der Eingangstüre und dem Keller. Weil nicht eindeutig feststand, ob sich alle Bewohner hatten ins Freie retten können, suchten drei Trupps unter Atemschutz die Treppenräume und den Keller über beide Gebäudeeingänge nach Personen ab.

Glücklicherweise war niemand zu Schaden gekommen. Kinder, die im Erdgeschoss wohnen, hatten sogar ihre Katze ins Freie gerettet. Den Brand im Keller brachte die Berufsfeuerwehr schnell unter Kontrolle. Es folgten aufwendige Lüftungsarbeiten mit speziellen Ventilatoren. Auch die Wohnung im Erdgeschoss war verraucht.

Durch den Brand wurde eine wichtige Elektroleitung derart beschädigt, dass die Städtischen Werke die Heckerstraße stromlos schalten mussten. Die Feuerwehr Kassel bedankt sich bei den Anwohnern, die für den Einsatz der Feuerwehr sofort ihre geparkten Fahrzeuge wegfuhren. (r/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Feuerwehr
Dienstag, 19 Mai 2015 12:16

Lkw-Teile geklaut: 30.000 Euro Schaden

KASSEL. Felgen und Lkw-Teile gestohlen haben Unbekannte im Laufe des Wochenendes auf einem Firmengelände in Kassel-Waldau. Insgesamt entstand dabei ein Schaden von etwa 30.000 Euro. Die Polizei bittet nun Zeugen um sachdienliche Hinweise.

In der Zeit zwischen Samstag gegen 18.20 Uhr und Montag gegen 6 Uhr betraten vermutlich mehrere Täter das Gelände eines Lkw-Herstellers in der Heinrich-Hertz-Straße 98 in Waldau. Die Unbekannten trennten den Metallzaun auf und gelangten so an die Fahrzeuge, die auf dem Betriebsgelände geparkt waren.

An fünf fabrikneuen Sattelzugmaschinen wurden insgesamt zehn Felgen mit Bereifung abmontiert. Die Diebe stützten die Lkws dafür auf mitgebrachte Backsteine. Außerdem klauten sie zwei Sätze Rückleuchten sowie drei komplette Getriebesteller mit Steuergerät. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit 30.000 Euro.

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium in Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Eine Zugmaschine und und einen Lkw-Anhänger haben unbekannte Täter am Wochenende in der Heinrich-Hertz-Straße im Kasseler Industriegebiet Waldau gestohlen. Die Zugmaschine stand in einem Wendehammer in der Heinrich-Hertz-Straße 52, der Anhänger vor einem Möbelhaus in der Heinrich-Hertz-Straße 25. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Diebstähle in einem direkten Zusammenhang stehen. Die Kripo erhofft sich nun vor allem Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie die Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost ermittelten, wurde die weiße Zugmaschine des Herstellers DAF mit dem Kennzeichen HR-OG 83 letztmalig am Freitag gegen 17 Uhr im Wendehammer der Heinrich-Hertz-Straße gesehen. Der Besitzer hatte die Zugmaschine dort samt Sattelauflieger abgestellt. Am Sonntag stellte er dann den Diebstahl des etwa 75.000 Euro teuren Lastwagens fest. Der Anhänger stand noch - die Täter hatten ihn etwa fünf Meter rückwärts rangiert, abgekoppelt und stehen gelassen.

Die Fluchtrichtung der Zugmaschine ist nicht bekannt. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass sie von den Tätern in Richtung eines schwedischen Möbelhauses an der Heinrich-Hertz-Straße gesteuert wurde. Dort fehlt seit Sonntagabend ebenfalls jede Spur von einem am Straßenrand abgestellten Anhänger, der mit leeren Paletten beladen war.

Nach Angaben der Beamten war der ebenfalls weiße Sattelauflieger des Herstellers Krone mit den Kennzeichen DH-YY 843 am Samstagabend gegen 20.15 Uhr vor der Hausnummer 25 abgestellt worden. Der Fahrer einer Zugmaschine wollte am Sonntagabend gegen 23 Uhr den etwa 20.000 Euro teuren Auflieger anhängen - da war der aber bereits weg.

Die Polizei geht aktuell davon aus, dass für beide Diebstähle ein und dieselben Täter verantwortlich sind. Die Beamten bitten Zeugen, die Hinweise auf das Verschwinden oder den Verbleib der Fahrzeuge geben können, sich unter der Telefonnumer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Im wahrsten Sinne des Wortes große Beute haben Unbekannte am Wochenende im Kasseler Industriegebiet Waldau gemacht: Sie klauten einen am Fahrbahnrand abgestellten Sattelschlepper, Wert: 55.000 Euro. Wie die Polizei in Kassel mitteilte, handelt es sich um eine Zugmaschine der Marke Volvo mit dem Kennzeichen KS-I 9898.

Nach Angaben der Polizei hatte der 64 Jahre alte Lastwagenfahrer seinen weißen 18-Tonnen-Sattelschlepper am Freitag gegen 17 Uhr am Fahrbahnrand der Heinrich-Hertz-Straße 47 abgestellt und verschlossen. Als er das schwere Fahrzeug am Montagmorgen um kurz nach 7 Uhr wieder benutzen wollte, war es verschwunden. Eine Fahndung der Polizei nach dem etwas über drei Jahre alten Fahrzeug verlief bislang erfolglos. Auch die genauen Umstände des Diebstahls sind bislang noch unbekannt, teilte die Polizei mit.

Die Ermittler erhoffen sich deshalb insbesondere Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder etwas über den Verbleib des Sattelschleppers wissen, sollen sich beim Polizeipräsidium in Kassel melden. Die Telefonnummer lautet 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige