Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Handydiebstahl

Mittwoch, 14 November 2018 16:26

Handydiebstahl an Raststätte schnell aufgeklärt

KASSEL. Schnell klären konnte eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal vergangene Woche einen Handydiebstahl auf der Tank- und Rastanlage Bühleck an der Autobahn 44 im Landkreis Kassel.

Eine Autofahrerin hatte ihr Smartphone versehentlich an der Kasse liegen lassen, der nächste Kunde hatte das Gerät einfach eingesteckt. Dank der Mithilfe der Angestellten und des schnellen Handelns der herbei gerufenen Streife konnte sich die bestohlene Frau bereits nach kurzer Zeit wieder ihres Handys erfreuen. Gegen den erwischten und wegen der Fahndung nach ihm zum Tatort zurückkehrenden 39-Jährigen aus Belgien, der das Smartphone der Frau eingesteckt hatte, leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein und entließen ihn erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß.    

Die Autobahnpolizisten waren am frühen Mittwochnachmittag, gegen 13 Uhr, von einer 31 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Unna in Nordrhein-Westfalen zu der Raststätte gerufen worden. Wie sie angab, hatte sie beim Bezahlen nach dem Tanken die Firmen-Tankkarte im Auto vergessen. Als sie zu ihrem Wagen zurückging, ließ sie versehentlich das Handy an der Kasse liegen. Bei ihrer Rückkehr in den Verkaufsraum nur wenige Augenblicke später war das Smartphone  - ein Samsung Galaxy A5 - allerdings schon verschwunden. Gemeinsam mit der hilfsbereiten Mitarbeiterin der Tankstelle konnte die gerufene Streife den mutmaßlichen Handydieb auf der Videoaufzeichnung schnell ausfindig machen.

Anhand des Kennzeichens und der Firmenaufschrift auf dem Wagen, mit dem er vom Tankstellengelände weggefahren war, gelang es den Beamten, telefonisch Kontakt mit seinem Firmenchef aufzunehmen. Ihn forderten sie auf, seinen Mitarbeiter sofort zurück zur Raststätte zu schicken, da die Polizei mittlerweile nach ihm fahndet. Der 39-Jährige kehrte anschließend vermutlich wegen des schnellen Fahndungsdrucks tatsächlich zurück und händigte der 31-Jährigen unaufgefordert ihr Handy wieder aus. Trotz Sprachbarrieren gab er den Anwesenden zu verstehen, er habe gedacht, es sei sein Smartphone und es deswegen eingesteckt. Ob man dieser Aussage Glauben schenken kann, müssen nun die weiteren Ermittlungen, die bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt werden, klären. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 21 August 2018 16:07

Jugendliche von Trickdieben beklaut

MESCHEDE. Durch einem dem Antanztrick ähnlichen Vorgehen konnten drei Täter am Montag das Handy eines 16-jährigen Mädchens entwenden.

Gegen 14.45 Uhr wartete die junge Meschederin an der Bushaltestelle am Winziger Platz. Hierbei trug sie ihr Smartphone in der Hosentasche. Die drei Täter stellten sich um das Mädchen und zwangen ihr ein Gespräch auf. Hierbei wollten sie ein gemeinsames Foto schießen. Die Meschederin lehnte ab und stieg in den Bus, wo sie den Diebstahl ihres Handys bemerkte.

Bei dem Trio handelt es sich um etwa 18 bis 20 Jahre alte Männer mit südländischem Aussehen. Sie sprachen gebrochenes Deutsch. Ein Täter hatte lockige Haare. Ein anderer Mann trug eine dickere Jacke. Hinweise nimmt die Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 17 Januar 2018 06:22

Handy aus Hand gerissen und geflüchtet

KORBACH. Den richtigen Zeitpunkt abgepasst um an ein funktionsfähiges Mobiltelefon zu gelangen, haben drei unbekannte Personen am 11. Januar in Korbach.

Am vergangenen Donnerstagabend gegen 21.35 Uhr, wurde in der Flechtdorfer Straße, Nähe Parkhaus, einer 39-jährigen Frau das Handy entwendet. Die Frau stand an der dortigen Bushaltestelle, hielt ihr Handy in der linken Hand und bediente es mit der rechten. Plötzlich kamen drei männliche Personen aus Richtung Ermighäuser Weg auf sie zu, wovon einer ihr plötzlich das Handy aus der Hand riss.

Anschließend rannten alle drei in Richtung Hanseplatz weg. Die drei Personen werden von der Geschädigten auf Anfang 20 geschätzt, zwei waren etwa 180 cm und einer 170 cm groß. Sie waren bis auf einen, der eine grüne Jacke trug, dunkel gekleidet und trugen eine dunkle Basecap. Darüber hatten sie die Kapuze ihres Kapuzenpullis (Hoodie) gezogen. Einer hatte Nike Turnschuhe an.

Hinweise die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Freitag, 07 September 2012 17:15

Junge Frau geschlagen und bestohlen

KORBACH. Eine 23-Jährige, die eine Schlägerei zweier Männer verbal unterband, hat in der Folge selbst Schläge ins Gesicht bekommen. Außerdem klaute ein Unbekannter ihr das Handy.

Wie Polizeisprecher Dirk Virnich am Freitag berichtete, war es bereits am frühen Sonntagmorgen des vergangenen Wochenendes nach Schließung einer Diskothek gegen 3 Uhr früh in der Straße Am Tylenturm vor dem Eingang zu einer Schlägerei zwischen zwei Männern gekommen.

Eine 23-jährige Korbacherin zeigte im Gegensatz zu vielen anderen Schaulustigen Zivilcourage. Es gelang ihr durch deutliche Ansprache, die Auseinandersetzung zu beenden. Kurz darauf wurde sie jedoch selbst von einem der Schläger mehrfach ins Gesicht geschlagen, was wiederum von anderen sofort unterbunden wurde.

Im Zuge der anschließenden Gespräche und Entschuldigungen gesellten sich zwei Unbekannte zu der Helferin und verwickelten sie in eine Unterhaltung. Dabei nutzte vermutlich einer der beiden Unbekannten die Gelegenheit, um der jungen Korbacherin das Handy zu stehlen. Dabei handelte es sich um ein Gerät der Marke Samsung, Typ Wave, im Wert von rund 100 Euro.

Die Korbacher Polizei, bei der die junge Frau inzwischen Anzeige wegen Diebstahls und Körperverletzung erstattet hat, ist nun auf der Suche nach den vermeintlichen Tätern. Der "Schläger" war nach eigenen Angaben 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß, von schlanker Figur mit kurzen blonden Haaren. Er hatte der Geschädigten erzählt, er sei verheiratet, habe ein Kind und wohne in Korbach.

Der mutmaßliche Handydieb ist etwa Ende 20, Anfang 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, von schlanker Figur mit breiten Schultern und ebenfalls kurzen blonden Haaren. Bei den beiden Gesuchten dürfte es sich um Männer mit osteuropäischem Migrationshintergrund handeln.

Zum Zeitpunkt der beiden Vorfälle haben sich sehr viele Besucher der Diskothek auf der Straße befunden, daher sucht die Polizei ebenso nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeidienststelle in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige