Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Haina

HAINA (KLOSTER). Ein glückliches Ende hat die Suche nach einer vermissten Klinikpatientin gefunden: Eine 67 Jahre alte Frau, die am Dienstag nicht von einem Spaziergang zurückgekehrt war, wurde am Mittwochmorgen unversehrt angetroffen.

Wie Polizeisprecher Volker König am Morgen auf Anfrage von 112-magazin.de bestätigte, war an der Suche zeitweise auch ein Polizeihubschrauber beteiligt. Ebenfalls eingebunden in die Vermisstensuche seien ein Mantrailerhund und die DRK-Rettungshundestaffel aus Korbach gewesen.

Die 67-Jährige, die derzeit in der Vitos-Klinik in Haina behamdelt wird, hatte das Klinikgelände am Dienstagnachmittag für einen Spaziergang verlassen. Nachdem sie nicht wie geplant zurückgekehrt sei, habe man am Abend die Suche nach der als vermisst gemeldeten Frau aufgenommen.

Unterstützung kam am frühen Mittwochmorgen aus der Luft: Ein mit Wärmebildkamera ausgestatteter Helikopter der hessischen Polizeifliegerstaffel überflog das Suchgebiet mehrfach - zunächst ohne Erfolg.

Die Frau wurde laut König schließlich gegen 8 Uhr auf einer Bank auf einem Spielplatz in Haina sitzend angetroffen und in die Klinik zurückgebracht. Trotz niedriger Temperaturen hatte die 67-Jährige die Nacht im Freien völlig unversehrt überstanden. Der Polizeisprecher unterstrich, dass es sich bei der Frau nicht um eine Patientin der Forensik handelt. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 01 Dezember 2016 14:12

Blitzer in Haina

HAINA. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in Haina, am Ortsausgang Richtung Sehlen. Das Radargerät misst dort in beide Richtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

An der Messstelle gilt Tempo 50 Km/h.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 30 November 2016 08:23

Löhlbach: Schon wieder Kompletträder gestohlen

LÖHLBACH. Erneut sind im Landkreis Reifen auf Felgen gestohlen worden, während die Kompletträder für kurze Zeit unbeaufsichtigt auf einem Grundstück lagen. Im aktuellen Fall bittet die Frankenberger Polizei um Zeugenhinweise.

Tatort in diesem Fall ist die Wesestraße sind am nördlichen Ortsrand von Löhlbach. Dort verschwanden am vergangenen Samstag vier Sommerreifen der Dimension 195/60/R16, montiert auf Mercedes-Alufelgen. Unbekannte Diebe müssen sie in einer kurzen Zeitspanne von nur 15 Minuten gestohlen haben.

Der Besitzer der Kompletträder hatte die Sommerreifen um 14.30 Uhr zum Reinigen aus der Garage geholt und auf seinem frei zugänglichen Hof aufeinandergestapelt. Kurze Zeit später waren die Reifen verschwunden. Die Polizei, die keine Angaben zum Wert der Räder machte, ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Ähnliche Fälle in Giflitz und Sachsenhausen
Im November wurden zweimal in jeweils kurzen Zeiträumen Kompletträder gestohlen. Bei den Taten in Giflitz und Sachsenhausen war in beiden Fällen ein weißer Transporter mit Kasseler Kennzeichen beobachtet worden. Ob ein Zusammenhang zwischen allen drei Fällen besteht, ist unklar. Angesichts der Fälle appelliert die Polizei, keine wertvollen Gegenstände wie Reifensätze auf offen zugänglichen Grundstücken unbeaifsichtigt liegen zu lassen, auch wenn dies - wie in allen hier genannten Fällen nur für einen kurzen Zeitraum ist. (ots/pfa) 


Ende Oktober wurden mehrere Reifen auf Felgen bei einem Autohändler in Löhlbach geklaut:
Kompletträder geklaut, 20.000 Euro Schaden (25.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 31 Oktober 2016 10:14

Blitzer in Löhlbach

LÖHLBACH. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in Löhlbach in der Frankenberger Straße in Höhe einer Tankstelle. Das Radargerät misst dort in beide Richtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu drei Punkte in Flensburg sowie zwischen 80 und 100 Euro Bußgeld werden bei Überschreitungen von 21 bis 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeits-Überschreitung drohen drei bis vier Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis viermonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Montag, 31 Oktober 2016 05:27

Seit Donnerstag vermisste 43-Jährige wieder da

WALDECK-FRANKENBERG. Die seit vergangenem Donnerstag vermisste 43-Jährige ist wieder zurück. Nähere Angaben zu den Umständen machte die Polizei nicht.

Die 43-Jährige, die zur Behandlung in der Vitos Klinik für Psychiatrie in Haina war und auf Medikamente angewiesen ist, war zuletzt am Donnerstagmittag gegen 13.30 Uhr gesehen worden. Seit Sonntag ist die Frau nun offenbar wieder bei ihrer Familie.

Dank gilt allen Lesern, die die Vermisstenmeldung und ein Bild der Frau in den sozialen Netzwerken geteilt haben - damit wurde der Kreis der Menschen, die vom Verschwinden der Frau erfuhren und somit die Augen nach ihr offen halten konnten, erhbelich erweitert. Zum Schutz der 43-Jährigen hat 112-magazin.de die ursprüngliche Meldung mit Foto gelöscht. Wir bitten um Verständnis. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH. Die hochwertigen AMG-Kompletträder zweier Mercedes-Fahrzeuge haben unbekannte Diebe in Löhlbach gestohlen. Die offenbar professionellen Täter beschädigten die Autos zudem und sorgten so für einen Gesamtschaden von rund 20.000 Euro.

Der Inhaber eines Autohauses in der Straße Zum Hagen am westlichen Ortsrand von Löhlbach bemerkte den Diebstahl am Montagmorgen um 6 Uhr: Unbekannte Diebe hatten im Laufe der Nacht an zwei Fahrzeugen sämtliche Felgen mit Reifen abmontiert und gestohlen.

Die Diebe hatten es auf AMG-Alufelgen, 20 Zoll, abgesehen und waren gut vorbereitet. Bei einem zum Verkauf bereit stehenden Gebrauchtwagen des Typs Mercedes ML 63 AMG besprühten die Diebe sämtliche Scheiben und Lampen mit schwarzem Lack. "Damit sollte vermutlich im Falle einer Alarmauslösung der optische Alarm des Fahrzeuges außer Kraft gesetzt werden", sagte am Dienstag Polizeisprecher Volker König. Anschließend bockten sie das Fahrzeug auf Steine und demontierten alle vier Räder. Bei einem Kundenfahrzeug gingen sie ähnlich vor. Auch hier wurde der Mercedes auf Steine gebockt und alle vier Reifen abmontiert und gestohlen.

Bevor die Diebe verschwanden, stürzten sie die Fahrzeuge von den Steinen, so dass an beiden Autos Schäden am Unterboden und den Türschwellern entstand.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erhofft sich die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0. (ots/pfa)  


Erst in der vergangenen Woche berichtete die Polizei über den Diebstahl von AMG-Rädern in Frankenberg:
Komplett weg: AMG-Kompletträder für 3600 Euro abmontiert (19.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENHAUSEN. Ein Spendensammler, der in Begleitung eines kleinen Jungen an der Tür einer 80-jährigen Frau klingelte, hat während der kurzen Abwesenheit der Seniorin den Haustür- und Autoschlüssel der Dame entwendet.

Der Spendensammler war am Samstagnachmittag in Dodenhausen unterwegs. Um 16 Uhr klingelte der bislang unbekannte Mann, der in Begleitung eines sechs bis sieben Jahre alten Jungen war, an der Haustür einer 80-jährigen Frau in der Straße Am Wüstegarten und bat um eine Spende. Als die Seniorin Süßigkeiten für das Kind holen ging, nutzte der Unbekannte die Gelegenheit, um Haustür- und Autoschlüssel aus dem Türschloss zu ziehen und zu stehlen.

Als die Seniorin kurze Zeit später wieder zur Haustür kam, waren der Mann und das Kind verschwunden. Der Mann ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Er hatte dunkle, glatte Haare und trug einen blauen Blouson. Zu dem etwa sechs bis sieben Jahre alten Jungen liegt keine nähere Beschreibung vor.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den beiden Personen oder zu einem von ihnen genutzten Fahrzeug machen können. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Telefonnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  


Vor zwei Monaten brannte es in dieser Straße:
Brandstiftung? Schuppen an Wohnhaus in Flammen (26.08.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH/DAINRODE. Mit einem Kleinbus seines Arbeitgebers ist ein 20-Jähriger am Samstag auf der B 253 ins Schleudern geraten und gegen die Leitplanke geprallt. Der junge Mann aus der Großgemeinde Haina blieb bei dem Alleinunfall am Vormittag unverletzt.

Wie der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Nachmittag berichtete, war der 20-Jährige gegen 10.20 Uhr mit einem Opel Vivaro einer Baufirma aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf unterwegs auf der Bundesstraße von Haina-Löhlbach in Richtung Frankenau-Dainrode. Ausgangs einer Linkskurve geriet der Kleinbus ins Schleudern, drehte sich und prallte schließlich neben der Gegenspur seitlich gegen die Leitplanke.

Dabei entstand den Angaben zufolge ein Schaden von 5000 Euro am Fahrzeug. Den Schaden an der Schutzplanke gab die Polizei mit 1000 Euro an. (pfa) 


Auf der B 253 bei Löhlbach kam es am Donnerstag zu einem schweren Unfall:
Frontalzusammenstoß: Zwei Männer schwer verletzt (20.10.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 Oktober 2016 14:30

Frontalzusammenstoß: Zwei Männer schwer verletzt

LÖHLBACH. Zwei 34 und 45 Jahre alte Männer sind bei einem Frontalzusammenstoß auf der B 253 zwischen Löhlbach und dem Abzweig zur L 3085 nach Frankenau schwer verletzt worden. Beide Autos kamen von der Straße ab, neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei war auch die Feuerwehr im Einsatz.

Der schwere Unfall passierte am späten Vormittag, Auslöser war offenbar Unachtsamkeit oder ein Fahrfehler eines 45 Jahre alten Mercedesfahrer aus dem rheinland-pfälzischen Herdorf im Westerwaldkreis: Der Mann war mit seinem Daimler CLK Cabrio aus Richtung Dainrode kommend in Fahrtrichtung Löhlbach unterwegs und geriet in einer Rechtskurve auf die rechte Bankette. Beim Gegenlen übersteuerte der 45-Jährige sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Das Auto stellte sich quer und schleuderte auf die Gegenspur - dort näherte sich in diesem Moment ein 34 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen mit einem Golf Kombi. Der Golf stieß frontal in die Beifahrerseite des Daimlers.

Beide Fahrzeuge kamen nach der Kollision von der Bundesstraße ab - der Benz blieb schräg an der Böschung stehen, der Golf flog mehrere Meter den Abhang hinunter und kam entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung im Wald zum Stillstand. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen, der Wildunger Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten aus zur Unfallstelle am Waldrand etwa einen Kilometer von Löhlbach entfert. Dorthin eilte auch die Löhlbacher Feuerwehr unter der Leitung von Thomas Bahr. Die Freiwilligen sicherten die Unfallstelle ab und halfen, den Mercedesfahrer aus dem Auto zu befreien - bei dem 45-Jährigen handelte sich den Angaben zufolge um einen Rollstuhlfahrer, außerdem ließ sich die Tür des Cabrios nicht ohne Kraftanstrengung öffnen. Der Einsatz hydraulischer Geräte war aber nicht notwendig. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden die beiden Schwerverletzten in Kliniken nach Frankenberg und Bad Wildungen eingeliefert.

Die Bundesstraße blieb längere Zeit voll gesperrt. Mitarbeiter der Wildunger Straßenmeisterei streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab, sammelten Trümmerteile ein und unterstützten die Bergung der beiden völlig zerstörten Autos. Den Gesamtschaden bezifferte die Frankenberger Polizei mit 20.000 Euro.

Vor viereinhalb Jahren gab es an exakt derselben Stelle einen tödlichen Verkehrsunfall, an dem zufälligerweise ebenfalls ein Rollstuhlfahrer in einem Cabrio beteiligt war. (pfa)


112-magazin.de berichtete damals über den folgenschweren Zusammenstoß:
61-Jähriger stirbt bei schwerem Verkehrsunfall (12.04.2012, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 12 Oktober 2016 12:35

Löhlbach: Tankstelle erneut Ziel von Einbrechern

LÖHLBACH. Gut sechs Wochen nach einem Einbruch in eine Tankstelle in Löhlbach ist das Verkaufsgebäude erneut zum Ziel unbekannter Täter geworden: Damals wie aktuell waren es Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro, auf die es die Diebe abgesehen hatten.

Zumindest zwei unbekannte Einbrecher waren es, die am frühen Mittwochmorgen gegen 2.30 Uhr in die Tankstelle in der Straße Zur Aulisburg einstiegen. Sie drangen durch ein Fenster in den Verkaufsraum ein. Dieses Fenster war nach einem vorangegangenen Einbruch in der Nacht zum 1. September provisorisch mit Platten gesichert. Die Diebe hatten es damals wie heute auf Zigaretten abgesehen und machten laut Polizeisprecher Volker König reiche Beute.

Der Wert der Beute liegt im "hohen vierstelligen Bereich". Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nehmen die Ermittler der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 7 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige