Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Grönebach

WINTERBERG. Am Abend hat plötzlich auftretende, massive Straßenglätte und bereits vorherrschender, teilweise recht dichter Nebel rund um Winterberg für mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten gesorgt. Gegen 20.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Winterberg und Altastenberg gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei auf die Zufahrtstrasse zum Astenturm alarmiert. Dort war ein Citroen, der vom Astenturm kommend in Richtung Altastenberg unterwegs war, ins Rutschen geraten und dann nach links von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben geraten. Dort überschlug sich der Wagen und landete auf dem Dach. Nachdem die Feuerwehren die Personenrettung über die Heckklappe schnell durchführen konnten, stellten sie den Wagen direkt im Anschluss wieder auf die Räder und waren bei der Bergung behilflich.

Nur wenige Minuten später und wenige Meter weiter kam es erneut zu einem Unfall auf eisglatter Fahrbahn. Als die ersten Kräfte der Winterberger Feuerwehr gerade abrückten, geriet ein Hyundai auf der Astenstraße ins Schleudern und rutschte in einen Graben. Kurzerhand halfen die Feuerwehrkameraden auch hier und konnten den Unglückswagen gemeinsam mit einem Traktorfahrer wieder auf die Fahrbahn ziehen. Verletzt wurde hier niemand.

Nahezu parallel kam es zu einem Glätteunfall bei Küstelberg, zu dem die Medebacher Feuerwehr ausrückte. Ein BMW war aus Richtung Grönebach gekommen und am Abzweig nach Küstelberg aufgrund der massiven Glätte über die Kreuzung in eine abschüssige Wiese gerutscht. Die Medebacher Kameraden sicherten hier die Unfallstelle und eine vorangehende Kurve ab. Ein Rettungswagen brachte den Fahrer in ein Krankenhaus.

Zum Glück, so kann man als erstes Resümee sagen, blieb es in allen drei Fällen bei leichteren Verletzungen oder Sachschäden.

Publiziert in HSK Feuerwehr

GRÖNEBACH/HILDFELD. Nach einem Frontalzusammenstoß ist ein 18 Jahre alter Autofahrer aus Medebach mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Ersthelfer hatten ihn aus seinem Wagen befreit.

Der schwere Verkehrsunfall passierte nach Auskunft von Polizeisprecherin Bianca Scheer am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr auf der Straße Am Sportplatz (L 872) zwischen Grönebach und Hildfeld. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Medebach war von Grönebach kommend in Richtung Hildfeld unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der 18-Jährige mit seinem Opel Corsa aus bislang ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr. Dort prallte er mit dem entgegenkommenden Audi Q3 einer 43-jährigen Frau aus Winterberg frontal zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel Corsa zurückgeschleuderte und kam auf dem Dach zum Liegen. Der junge Mann wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit und nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Auch die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge wurden von der Polizei für weitere Untersuchungen zur Unfallursache sichergestellt. Der Sachschaden liegt bei rund 30.000 Euro. Die L 872 war bis gegen 9 Uhr gesperrt. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Einen teuren Gasgrill wollten unbekannte Diebe von einem Grundstück in Grönebach klauen, beschädigten das Gerät dabei und sind letztlich offenbar am hohen Gewicht der Beute gescheitert. Die Polizei in Winterberg sucht Zeugen.

Die Diebe kamen vermutlich in der Nacht zu Samstag und rissen zunächst einen alten Holzzaun an dem Grundstück eines Einfamilienhauses auf der Niedersfelder Straße ein. Einen dahinter aufgestellten Metallzaun bauten sie teilweise ab und entwendeten die Teile.

Durch die Lücke im Zaun gelangten die Täter auf die Terrasse. Hier versuchten sie, den dort stehenden hochwertigen Gasgrill zu stehlen. Am Zaunloch gaben die Täter jedoch auf und ließen den beschädigten Grill zurück. Der Diebstahlsversuch wurde am Samstagmorgen entdeckt.

Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 15 März 2017 19:00

Alkoholunfall: Kennzeichen abgeschraubt, Flucht

WINTERBERG. Nach einem Alkoholunfall auf der L 872 hat der Fahrer die Kennzeichen des Wagens abgeschraubt und zu Fuß das Weite gesucht. Die Polizei ermittelte den 28-Jährigen dennoch, ordnete eine Blutprobe an und stellte den Führerschein sicher.

Der Unfall passierte am frühen Mittwochmorgen gegen 3.30 Uhr auf der Landesstraße 872 zwischen Grönebach und Hildfeld: Dort kam ein 28-Jähriger, der in Richtung Hildfeld unterwegs war, alkoholbedingt von der Straße ab und überschlug sich. Der Wagen blieb auf der Seite liegen. Der unverletzte Mann kletterte aus dem Auto, schraubte die Kennzeichen ab und ging zu Fuß zu einer Bekannten. "Scheinbar hatte der Mann vergessen, dass die Polizei auch ohne angebrachte Kennzeichen die Halterdaten ermitteln kann", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Holger Glaremin.

Die Ermittlungen führten die Beamten der Winterberger Polizei zur Adresse der Bekannten, wo der Fahrer angetroffen wurde. Ein durchgeführter Alkoholtest war positiv. Dieser ergab einen Wert von 1,5 Promille. Dem Mann musste die Beamten zur Wache Winterberg begleiten, wo ein Arzt die angeordnete Blutprobe durchführte. Den Führerschein zogen die Ordnungshüter ein. Sein Auto musste der 28-Jährige auf eigene Kosten abschleppen lassen. Gegen den Promillefahrer wird nun ermittelt wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und Unfallflucht. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

GRÖNEBACH. Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hat eine Autofahrerin einen Unfall gebaut und ist anschließend geflüchtet. Ein Zeuge bewegte sie jedoch zur Rückkehr. Ihr Führerschein wurde sichergestellt, dennoch setzte sie sich wenig später erneut ans Steuer - es ergingen gleich mehrere Strafanzeigen gegen die 56-Jährige aus Winterberg.

Laut Polizeibericht von Montag streifte die Autofahrerin am Sonntag im Vorbeifahren einen an der Alten Königsstraße in Grönebach geparkten Renault Laguna. Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern, fuhr sie einfach weiter. Ein Zeuge, der hinter der Frau gefahren war, folgte ihr bis zur Ortsmitte von Grönebach, wo er sie anhalten konnte und aufforderte, zurück zur Unfallstelle zu fahren. Dieser Aufforderung kam die Frau nach.

Als sie wieder an der Unfallstelle ankam, war die Polizei bereits informiert. Die Beamten stellten dann bei der Frau um kurz nach 12 Uhr mittags einen Alkoholwert von mehr als zwei Promille fest. Die 56-Jährige wurde zum Krankenhaus nach Winterberg gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde. Das Fahren von Kraftfahrzeugen wurde ihr ausdrücklich untersagt.

Die Frau ließ sich anschließend von ihrem Mann abholen. Doch anstatt sie nach Hause zu fahren, brachte der Ehemann die 56-Jährige zu ihrem Auto - mit dem sie dann wieder selbst nach Hause fuhr. Das beobachtete der Besitzer des zu angefahrenen Renaults. Er rief die Polizei, die die Frau zu Hause antraf. Die Promillefahrerin räumte die erneute Autofahrt auch ein. Daraufhin wurde ihr erneut eine Blutprobe abgenommen.

Die Winterbergerin muss sich nun verantworten wegen zweimaligen Fahrens unter Alkoholeinfluss, wegen Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Geprüft wird auch, ob gegen den Ehemann ebenfalls Anzeige erstattet wird - wegen des Zulassens einer Fahrt unter Alkoholeinfluss.

"Unbelehrbar"
Angaben über die Schadenshöhe machte Polizeisprecherin Bianca Scheer am Montag nicht. Sie bezeichnete die Autofahrerin in ihrer Meldung als unbelehrbar.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Mit fast zwei Promille Alkohol im Blut ist ein 60 Jahre alter Mann am helllichten Tag durch Grönebach gekurvt. Eine Polizeistreife zog den Mann aus dem Verkehr.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Winterberg stoppte den Autofahrer am Sonntag gegen 17 Uhr in Grönebach. Bei dem 60 Jahre alten Fahrer ergab sich sehr schnell der Verdacht, dass er unter Alkoholeinfluss stehen könnte. Mit fast zwei Promille erhärtete ein Atemalkoholtest an Ort und Stelle den Verdacht der Beamten.

Die Polizisten stellten den Führerschein des 60-Jährigen sicher, ordneten eine Blutprobe zur exakten Bestimmung des Alkoholspiegels im Blut des Mannes an und leiteten ein Strafverfahren gegen ihn ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

GRÖNEBACH. Elektrowerkzeuge aus einer Garage gestohlen hat ein unbekannter Dieb in der Nacht von Montag auf Dienstag in Grönebach. Nun ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. 

Am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr stellte der Besitzer fest, dass sein Garagentor in der Niedersfelder Straße in Grönebach offen stand. Als er nachschaute, bemerkte er, dass ein Winkelschleifer, ein Schwingschleifer und ein Schraubwerkzeug, alle vom Hersteller Makita, gestohlen worden waren. Über den entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 08 Oktober 2014 14:42

Reisebus mit 30 Kindern an Bord landet im Graben

WINTERBERG. Ein mit 30 Kindern und drei Erwachsenen besetzter Reisebus ist nach einem rücksichtslosen Überholmanöver eines Autofahrers im Graben gelandet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Verursacher suchte das Weite.

Nach Polizeiangaben von Mittwoch befuhr eine Reisegruppe am Dienstag die Landstraße 872 von Grönebach kommend in Richtung Küstelberg/Landstraße 740. Im Bus befanden sich die Mitglieder einer Kirchengemeinde im Alter zwischen 10 und 16 Jahren und drei erwachsene Begleitpersonen auf dem Weg zu einer Ferienfreizeit. Gegen 12.50 Uhr wurde der Bus von einem Auto überholt. Nach dem Überholvorgang scherte das Auto nach Angaben des Busfahrers jedoch viel zu knapp vor dem Bus wieder ein und schnitt diesem den Weg ab.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte der Fahrer den Bus nach rechts. Dabei geriet er mit der rechten Fahrzeugseite auf die unbefestigte Bankette und rutschte von dort aus in einen etwa einen halben Meter tiefer liegenden Graben. In dem Graben prallte der Bus noch gegen einen Wasserdurchlass und kam erst nach rund 100 Metern zum Stillstand. Der Bus lag dabei auf der rechten Seite, so dass sich die Türen nicht öffnen ließen.

Der Wagen, der zuvor überholte, setzte seine Fahrt in Richtung Landstraße 740 fort, ohne sich um das Geschehen hinter ihm zu kümmern. Der Bus war nicht mehr fahrbereit und musste aus dem Graben geborgen werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 8000 Euro. "Glücklicherweise wurde keiner der Insassen aus dem Bus verletzt, so dass alle Mitglieder der Gemeinde in einem Ersatzfahrzeug doch noch zum Ort ihrer Ferienfreizeit gebracht werden konnten", sagte Polizeisprecherin Bianca Scheer.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die nähere Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können. Laut ersten Aussagen soll es sich dabei um das neueste Modell eines Audi A4 Kombis handeln. Das Auto soll grün gewesen sein und hat vermutlich eine Stadtkennung im Kennzeichen mit nur zwei Buchstaben. Wer dieses Fahrzeug am Dienstagmittag im Raum Grönebach gesehen hat und nähere Angaben zu dem Kennzeichen, dem Fahrer oder der Fahrerin machen kann, wendet sich an die Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG-GRÖNEBACH. Auf schneeglatter Straße kam es am Sonntag um 15.30 Uhr in Grönebach zu einem Verkehrsunfall. Vom Verursacher fehlt jede Spur.

Ein unbekannter Autofahrer war mit seinem grauen Kombi auf der Niedersfelder Straße (Landstraße 872) in Richtung Hildfeld unterwegs. Als der PKW ins Schleudern geriet, endete die Fahrt in einer Buchenhecke neben der Straße. Der Fahrer stieg aus seinem Fahrzeug, besah sich den Schaden und fuhr von der Unfallstelle weg, ohne sich um den entstandenen Schaden an der Hecke zu kümmern. Die Hecke wurde auf einer Breite von etwa zwei Metern beschädigt.

Von dem flüchtigen Wagen ist lediglich bekannt, dass es sich um einen PKW in Kombi-Form und grauer Lackierung handelt. Das Auto ist im Hochsauerlandkreis zugelassen (HSK).

Hinweise bitte an die Polizei Winterberg unter der Telefonnummer 02981-90200.

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige