Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Goldkette

KASSEL. Eine Schlägerei zweier Gruppen junger Männer sorgte am gestrigen Dienstagabend für großes Aufsehen auf der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel. Dort waren mehrere, unter anderem mit Teleskopschlagstöcken bewaffnete Personen auf andere Männer losgegangen. Vier der Beteiligten waren anschließend in einem Kleinwagen vom Tatort geflüchtet, konnten aber im Rahmen der Fahndung durch die Polizei festgenommen werden.

Grund der Auseinandersetzung, der insgesamt neun untereinander bekannten jungen Männer war offenbar ein bereits anhaltender Streit sowie der Diebstahl einer Goldkette, die ein 19-Jähriger einem 18-jährigen Mann am Nachmittag in der Innenstadt weggenommen haben soll. Gegen 20.30 Uhr, erreichten mehrere Notrufe aufgebrachter Bürger die Kasseler Polizei, da sich die eskalierte Auseinandersetzung von der Straße auch in ein asiatisches Restaurant verlagert hatte und dort für weiteres Aufsehen sorgte.

Kurz vor Eintreffen der ersten Streife am Ort des Geschehens waren die vier Personen der einen Gruppe mit dem Kleinwagen geflüchtet. Den Wagen stoppte später im Rahmen der Fahndung eine Streife des Polizeireviers Ost in Waldau und nahm die vier Fahrzeuginsassen fest. Neben Teleskopschlagstöcken fanden sie bei einem 20-jährigen Insassen zudem mehrere Tütchen Marihuana und legten gegen ihn eine Anzeige wegen Verdacht des Drogenhandels vor. Wie die bisherigen Ermittlungen zu dem gestrigen Vorfall ergaben, soll der 19-Jährige, der dem18-Jährigen zuvor am Nachmittag die Goldkette gestohlen haben soll, ihn am Abend durch den Schlag mit einem Teleskopschlagstock am Kopf verletzt haben. Einer seiner drei Begleiter soll zudem auf die Fünfergruppe um den 18-Jährigen mit der Warnbake einer Baustellenabsperrung losgegangen und damit auch in das Restaurant gerannt sein. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls sowie wegen des Drogenfundes dauern an. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

VOLKMARSEN. Zum Opfer eines etwa 40 Jahre alten Trickdiebs ist ein 84-jähriger Mann aus Volkmarsen geworden: Der Täter, der angeblich einige Geweihe kaufen wollte, entwendete eine Goldkette. Die Polizei warnt vor der Masche.

Unangemeldet erschien der Unbekannte am vergangenen Donnerstag an der Haustür des 84-jähriger Seniors in der Warburger Straße in Volkmarsen. Er klingelte gegen 12 Uhr und stellte sich als Antiquitäteneinkäufer vor. Er gab vor, Wanduhren, Geweihe und Möbelstücke kaufen zu wollen.

Der gutgläubige Senior ließ den Unbekannten in seine Wohnung, führte ihn herum und zeigte ihm seine "Schätze". Der Unbekannte zeigte Interesse an einigen Geweihen und sagte nach kurzer Zeit, er wolle zu einem Bankautomaten fahren, um Bargeld abzuheben. Als der Mann aber nicht mehr zurückkehrte, wurde der Rentner stutzig und stellte schließlich fest, dass eine Goldkette mit einer gefassten Goldmünze fehlt. Auf der Goldmünze ist laut Polizei der österreichische Kaiser Franz Joseph abgebildet. "Der Dieb hatte eine günstige Gelegenheit genutzt und die Kette gestohlen", sagte Polizeisprecher Volker König.

Der Trickdieb ist etwa 40 Jahre alt, hat schwarze Haare und sprach Deutsch mit einem leichten, unbestimmbaren Akzent. Er trug eine blaue Hose und ein kariertes Hemd. Er ist mit einem schwarzen oder braunen Kleintransporter mit Kastenaufbau unterwegs. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die nähere Angaben zum Täter oder seinem Fahrzeug machen können. Vielleicht ist der Trickdieb auch anderswo aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

Vorsichtig sein und keine Fremden in die Wohnung lassen
Generell rät die Polizei immer wieder dazu, keine Unbekannten in die Wohnung zu lassen. Verbrecher erfinden immer wieder neue Geschichten, um sich Einlass zu verschaffen - von der Bitte um ein Glas Wasser bishin zum angeblichen Wasserschaden in der darüber liegenden Wohnung. Auch falsche Polizisten oder andere angebliche Amtsträger treten immer wieder auf. Insbesondere allein lebende ältere Menschen sollten vorsichtig und nicht zu gutgläubig sein. Im Zweifelsfall sollte man Nachbarn, Verwandte oder auch die Polizei hinzu ziehen. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 23 November 2015 15:45

Waren Bettler auch Diebe?

DIEMELSTADT-RHODEN. Am Freitagvormittag brachen unbekannte Diebe in ein Einfamilienhaus in der Straße "Hundepfuhl" ein und erbeuteten eine Armbanduhr und eine Goldkette. Als die Hausbesitzerin am Freitagmittag um 12.45 Uhr nach Hause kam, stellte sie fest, dass unbekannte Diebe in ihr Haus eingebrochen und mehrere Zimmer durchsucht hatten. Die Diebe scheiterten beim Versucht ein Fenster aufzuhebeln, anschließend zerschlugen sie eine Scheibe und stiegen in das Haus ein. Nach Lage der Spuren dürften sich insgesamt zwei Diebe im Haus aufgehalten haben. Da die Täter nicht alle Räume betreten haben, scheint es möglich, dass sie von der Hausbesitzerin um 12.45 Uhr überrascht wurden.

Am Freitagvormittag zogen zur Tatzeit zwei männliche Bettler zu Fuß durch Rhodens Straßen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu diesen beiden Männern oder von ihnen genutzte Fahrzeuge machen können. Es ist möglich, dass sie ein Fahrzeug mit Bielefelder (BI-) Kennzeichen nutzten. Ob diese beiden Bettler als Täter in Betracht kommen, steht aber noch nicht fest. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Quelle: ots/Polizei

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Zu einem dreisten Straßenraub ist es am Sonntagnachmittag in der Kasseler Innenstadt gekommen: Ein jugendlicher Täter riss einer 65-Jährigen eine Goldkette vom Hals und flüchtete. Das Opfer wurde leicht verletzt.

Die 65-Jährige befand sich gegen 14.30 Uhr auf dem Weg von der Straßenbahnhaltestelle "Lutherstraße" zu ihrer Arbeitsstelle, einem Restaurant in der Werner-Hilpert-Straße. In der Rudolf-Schwande-Straße wurde sie dann von einem jugendlichen Täter abgepasst. Der junge Räuber riss ihr eine Goldkette vom Hals und flüchtete anschließend in Richtung Spohrstraße / Lutherpark. Die 65-Jährige erlitt bei dem Überfall leichte Schürfwunden.

Der Täter ist höchstens 18 Jahre alt, mit einer geschätzten Körpergröße von 1,30 bis 1,50 Meter relativ klein, vermutlich Ausländer. Der Unbekannte hat kurze, schwarze, krause Haare, bekleidet war er mit einer kurzen blauen Jacke und einer hellen blauen Hose. Hinweise auf den Täter erbittet die Polizei in Kassel unter der Rufnummer 0561/9100.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 01 Februar 2015 14:56

Einbrecher verschwinden mit Münzen und Schmuck

KORBACH. Einbrecher haben aus einem Haus in der Straße Auf Lülingskreuz im Norden Korbachs Münzen und eine Goldkette entwendet. Die Polizei sucht Zeugen, denen am Freitagabend verdächtige Personen aufgefallen sind.

Der 65 Jahre alte Hauseigentümer hatte am Freitag gegen 17 Uhr sein Haus verlassen. Als der Korbacher um 23 Uhr zurückkehrte, entdeckte er den Einbruch. Die Täter hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und alle Räume durchsucht. An Beute fielen ihm Münzen und eine Goldkette in die Hände. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wem verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen oder wer sonstige Hinweise geben kann, der wendet sich an die Korbacher Kriminalpolizei. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 April 2014 11:48

Trickdiebe haben es auf Goldketten abgesehen

KASSEL. Einem Trickdiebstahl zum Opfer gefallen ist am Sonntagvormittag ein 59-Jähriger in der Holunderstraße. Während ihn ein Mann mit der Frage nach einem Krankenhaus ablenkte, hat eine Frau ihm seine Goldkette im Wert von etwa 200 Euro vom Hals geklaut. Die Betrügertruppe ließ es jedoch nicht nur bei diesem einen Betrug.

Die insgesamt zwei Männer und zwei Frauen waren gegen 10.45 Uhr in der Holunderstraße unterwegs. Während das 59-jährige Opfer im Gespräch mit dem Mann war, legte die Frau ihm eine wertlose, goldfarbene Kette um, bot ihm diese zum Kauf an und klaute ihm dabei seine echte goldene Kette vom Hals. Dass er bestohlen worden war, bemerkte er erst, nachdem die Diebe geflüchtet waren.

Im Auto saßen zu dieser Zeit zwei weitere Personen, vermutlich ein zweites Pärchen. Nachdem die zwei Täter wieder in das Auto eingestiegen waren, fuhren sie davon.

Die Trickdiebin ist etwa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,50 bis 1,60 Meter groß. Sie hat dunkle Haare und sprach nur gebrochen Deutsch. Der ablenkende Partner ist ebenfalls nur 1,65 Meter groß und hat auch nur in gebrochenem Deutsch gesprochen.

Hinweise auf das Autokennzeichen liegen nicht vor. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um eine viertürige, helle Limousine, möglicherweise ein BMW.

Es gibt Hinweise darauf, dass dieselbe Truppe gegen 10.15 Uhr schon einmal im Kasseler Stadtteil Niederzwehren unterwegs war. Hier, so ein Zeuge gegenüber der Polizei, ist ein heller Pkw bei ihm an der Haustür vorgefahren. Im Auto saßen vier Personen, zwei Männer und zwei Frauen. Man hat ihm eine goldene Kette zum Kauf angeboten, was er aber abgelehnt hat. Daraufhin sind die Personen wieder weggefahren.

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 19 November 2013 09:13

Geschickte Trickdiebe erbeuten goldene Halskette

BAD AROLSEN. Zum Opfer geschickter Trickdiebe ist eine 73-jährige Frau aus Bad Arolsen geworden: Die Täter boten ihr Schmuck ab und entwendeten dabei eine Goldkette, die die Rentnerin trug.

Zu dem Vorfall kam es am Montag um 11.20 Uhr im Hünighäuser Weg. Die Seniorin hielt sich zur Tatzeit vor ihrer Wohnung auf der Straße auf, als ein weißes Auto neben ihr hielt. Aus dem Auto heraus bot eine Frau der Seniorin "Goldschmuck" an. Als die Geschädigte an den Wagen herantrat, legte die Trickdiebin der 73-Jährigen fingerfertig Ketten an und preiste ihre Waren an.

Dabei löste sie den Verschluss einer Goldkette, die die Geschädigte trug, und steckte die Kette ein, ohne dass die Frau dies bemerkte. Erst später stellte sie den Verlust ihrer Kette fest und verständigte die Polizei. Eine nähere Beschreibung der Trickdiebe oder deren Auto konnte die Bestohlene nicht machen.

Die Arolser Polizei ist daher auf der Suche nach Zeugen, die den Vorfall eventuell beobachtet haben. Interessant für die Ermittler sind auch Angaben darüber, wo der weiße Wagen noch aufgefallen ist. Hinweise erbittet die Polizeistation unter der Rufnummer 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 29 Dezember 2011 14:22

Tücher und Kette könnten zu Einbrecher führen

OLSBERG. Eine Goldkette und zwei Tücher könnten die Polizei zu einem bislang unbekannten Einbrecher führen - die Gegenstände hatte der Täter bei einem Einbruch zurückgelassen, sie stammen aber nicht aus der betroffenen Wohnung.

Bereits am 20. November war der Täter in eine Wohnung in Olsberg eingestiegen und hatte dort die abgebildete Kette und die gezeigten Tücher "vergessen". Die Gegenstände "sind nicht dem Haushalt des Geschädigten zuzuordnen", sagte Polizeisprecher Stefan Trelle am Donnerstag. Die bisherigen Bemühungen der Kriminalpolizei Brilon, die Fundstücke einem Eigentümer oder dem Täter zuzuordnen, blieben bislang ohne Erfolg.

Die Kriminalpolizei in Brilon bittet die Bevölkerung um Mithilfe und sucht Personen, die Angaben zum Eigentümer der abgebildeten Tücher und der Goldkette machen können Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat Brilon, Tel. 02961/90200.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 06 September 2011 20:45

Paar steckt bei der Anprobe wertvolle Goldkette ein

GLADENBACH. Ein Paar ließ sich beim Juwelier mehrere Goldketten zeigen, probierte auch einige an - und als sie angeblich bei der Bank Geld holen wollten, war eine Kette verschwunden.

Nach dem Diebstahl der Goldkette im Wert von 800 Euro sucht die Polizei ein etwa 50-jähriges Paar. Der Mann war von kräftiger Statur. Er hatte schwarze Haare und trug einen schwarzen Anzug. Seine korpulente Begleiterin trug ein bodenlanges weißes Kleid mit einem Blumenmuster und ein dunkles, schulterlanges Kopftuch mit Stirnband.

Das Paar sprach mit der Verkäuferin akzentfreies Hochdeutsch, unterhielt sich untereinander aber in einer nicht feststehenden ausländischen Sprache. Die Bestohlene bezeichnete das Paar als "indisch" aussehend.

Am Freitag um kurz nach 13 Uhr betrat das Paar das Juweliergeschäft in der Marktstraße und ließ sich diverse Goldketten zeigen, wie die Polizei jetzt mitteilte. Die beiden zeigten starkes Interesse und probierten mehrere Ketten an. Dabei gelang trotz dauerhafter Beobachtung der Verkäuferin das unbemerkte Einstecken der teueren Goldkette im Panzermuster.

Mit dem Hinweise zur Bank zu wollen, um Geld zu holen, verabschiedete sich das Paar und kam nicht wieder. Wenig später stellte die Verkäuferin das Fehlen der Kette fest.

Hinweise bitte an die Polizei Gladenbach, Tel. 06462/1644 (ma/as)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige