Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Goldhausen

GOLDHAUSEN. Nicht angepasstes Tempo und vermutlich auch die leichte Alkoholisierung eines 52-Jährigen haben am späten Samstagabend zu einem Verkehrsunfall auf der L 3083 am Abzweig nach Goldhausen geführt. Der Korbacher hatte Glück im Unglück und blieb bei dem Unfall unverletzt. Sein Wagen hat jedoch nur noch Schrottwert.

Der 52-Jährige war Polizeiangaben zufolge gegen 22.30 Uhr mit seinem Ford Kuga aus Richtung Medebach kommend in Richtung Kreisstadt unterwegs. Im Streckenabschnitt zwischen Eppe und Lengefeld verlor der Autofahrer in einer langgezogenen Linkskurve am Abzweig nach Goldhausen die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Landesstraße 3083 ab. Der Kuga überfuhr zwei Leuchtpfosten und eine Warnbake, schleuderte über die nach Goldhausen führende Kreisstraße und kam auf der anderen Seite vollends von der Fahrbahn ab. Dort streifte der Ford einen Baum, fuhr eine Böschung hinunter und beschädigte einen Weidezaun auf einer Länge von 50 Metern. Auf einer Wiese kam das Auto schließlich zum Stillstand.

Der Fahrer habe großes Glück gehabt, sagte am Sonntagmorgen der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei. Hätte der Wagen den Baum getroffen oder hätte ein anderes Auto sich in diesem Moment der Einmündung genähert, so hätte der Verkehrsunfall gravierende Folgen haben können.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Korbacher Polizeistation, dass der 52-Jährige leicht nach Alkohol roch. Ein Atemalkoholtest bestätigte dies, woraufhin ein Arzt die von der Polizei angeordnete Blutentnahme im Korbacher Krankenhaus durchführte. Der Führerschein des Mannes wurde bislang noch nicht eingezogen, ein Strafverfahren aber bereits eingeleitet. Der Schaden am Fahrzeug beträgt einer ersten Schätzung zufolge 10.000 Euro - die Polizei spricht von Totalschaden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 25 Januar 2016 18:47

Erfolgsmeldung der Polizei - Gute Arbeit

GOLDHAUSEN. Trotz Gegenverkehrs hatte am 5. Januar ein bislang unbekannter Autofahrer einen Tanklastzug überholt. Beim Einscheren streifte der Verursacher den Lastwagen, hinterließ dabei einen Schaden von mindestens 500 Euro und flüchtete. Die Korbacher Polizei suchte über die Medien nach einem vermutlich an der hinteren rechten Seite beschädigten blauen Auto, es könnte sich laut Polizei um einen Ford Kuga handeln. Zum Kennzeichen lagen der Polizei bis vor wenigen Tagen keine Angaben vor, daher baten die Ermittler mögliche Zeugen, sich auf der Wache in Korbach zu melden.

Den Angaben zufolge befuhr ein 53 Jahre alter Mann aus Frankenberg mit einem Tanklastzug eines Korbacher Mineralölunternehmens am Dienstagnachmittag die Kreisstraße 56, und zwar von der Landesstraße 3083 (Lengefeld-Eppe) kommend in Richtung Goldhausen. Den bergauf fahrenden Lastwagen überholte dann um 14.45 Uhr der unbekannte Unfallverursacher - obwohl sich aus Richtung Goldhausen ein Auto näherte.

Die entgegenkommende Fahrerin erkannte die Situation, bremste ab und wich nach rechts zum Fahrbahnrand hin aus. Der unbekannte Fahrer, der den Lkw überholte, touchierte beim Wiedereinscheren nach rechts die linke Front des Lastwagens. Trotz des Unfalls setzte der blaue Wagen seine Fahrt in Richtung Goldhausen fort - dem Lkw-Fahrer zufolge mit unvermindertem Tempo. 

Weil Fahrzeugteile des flüchtigen Verursachers an der Unfallstelle gefunden wurden, war die Polizei zuversichtlich, den Kreis der in Frage kommenden Fahrzeuge weiter einschränken zu können. Die Beamten sollten recht behalten: Die Polizei suchte seitdem über die Medien nach Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet hatten. An der Unfallstelle wurden abgerissene Kunststoffteile vom Pkw aufgefunden. Diese konnten einem Pkw Ford Kuga aus dem Baujahr 2008/2012 zugeordnet werden. Daraufhin wurde eine Recherche über das Kraftfahrbundesamt in Flensburg veranlasst. Demnach sind insgesamt 10 Fahrzeuge diesen Typs mit Korbacher Kennzeichen zugelassen.

Nach der Presseveröffentlichung meldete sich die Zeugin, die im Gegenverkehr ihren Pkw bis zum Stillstand abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Diese konnte mit der Nennung eines Teilkennzeichens den entscheidenden Hinweis geben. Die Beamten suchten somit gezielt einen der zehn recherchierten Fahrzeughalter auf. Bei entsprechender Spurenlage konnte dem Fahrzeughalter trotz anfänglichem Leugnen die Verkehrsunfallflucht nachgewiesen werden.

Link: Tanklastzug bei Gegenverkehr überholt: Unfall, Flucht (6.01.2016)

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei

GOLDHAUSEN. Trotz Gegenverkehrs hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen Tanklastzug überholt. Beim Einscheren streifte der Verursacher den Lastwagen, hinterließ dabei einen Schaden von mindestens 500 Euro und flüchtete. 

Die Korbacher Polizei sucht nun nach einem vermutlich an der hinteren rechten Seite beschädigten blauen Auto, es könnte sich laut Polizei um einen Ford Kuga handeln. Zum Kennzeichen liegen der Polizei bislang keinerlei Angaben vor, daher bitten die Ermittler mögliche Zeugen, sich auf der Wache in Korbach zu melden. Die Rufnummer lautet 05631/971-0.

Den Angaben zufolge befuhr ein 53 Jahre alter Mann aus Frankenberg mit einem Tanklastzug eines Korbacher Mineralölunternehmens am Dienstagnachmittag die Kreisstraße 56, und zwar von der Landesstraße 3083 (Lengefeld-Eppe) kommend in Richtung Goldhausen. Den bergauf fahrenden Lastwagen überholte dann um 14.45 Uhr der unbekannte Unfallverursacher - obwohl sich aus Richtung Goldhausen ein Auto näherte.

Die entgegenkommende Fahrerin erkannte die Situation, bremse ab und wich nach rechts zum Fahrbahnrand hin aus. Der unbekannte Fahrer, der den Lkw überholte, touchierte beim Wiedereinscheren nach rechts die linke Front des Lastwagens. Trotz des Unfalls setzte der blaue Wagen seine Fahrt in Richtung Goldhausen fort - dem Lkw-Fahrer zufolge mit unvermindertem Tempo. 

Zum Ausweichen gezwungene Autofahrerin möge sich melden
Zur Aufklärung der Unfallflucht könnten die aus Richtung Goldhausen kommende und zum Ausweichen gezwungene Autofahrerin sowie ein dem Lkw nachfolgender Autofahrer beitragen. Beide sind der Polizei bislang namentlich nicht bekannt. Sie werden gebeten, sich auf der Dienststelle in der Pommernstraße zu melden, auch wenn sie keine weiteren Angaben zum flüchtigen Auto machen können.

Weil Fahrzeugteile des flüchtigen Verursachers an der Unfallstelle gefunden wurden, ist die Polizei zuversichtlich, den Kreis der in Frage kommenden Fahrzeuge weiter einschränken zu können. Die Ermittlungen dazu dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 01 Dezember 2015 06:30

Zwei Unfälle bei Goldhausen in einer halben Stunde

GOLDHAUSEN. Zu zwei Unfällen in knapp einer halben Stunde ist die Korbacher Polizei am Montagabend gerufen worden: Bei den beiden Alleinunfällen landeten ein Skoda und ein BMW im Graben neben der L 3083, einer der Fahrer kam leicht verletzt ins Krankenhaus.

Der erste Unfall passierte gegen 21 Uhr, als ein 19 Jahre alter Korbacher aus Richtung Medebach kommend in Richtung Korbach unterwegs war und durch einen Fahrfehler die Kontrolle über seinen Skoda Fabia verlor. Auf leicht abschüssiger Strecke zwischen Goldhausen und Lengefeld geriet der Wagen auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, drehte sich zweimal und kam von der Straße ab. Im Graben blieb der Skoda quer zur Fahrbahn stehen, der junge Fahrer stieg unverletzt aus. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Schaden: 2000 Euro.

Eine halbe Stunde später befuhr ein 24 Jahre Jahre alter Mann aus Oberhausen, der im Raum Korbach zu Besuch war, die Landesstraße in entgegengesetzter Richtung. Zwischen dem Abzweig nach Goldhausen und Eppe kam er, ebenfalls durch einen Fahrfehler, mit einem älteren BMW der 3er-Reihe zunächst nach rechts von der Fahrspur ab und prallte gegen die Leitplanke. Davon abgewiesen, schleuderte der BMW nach links, kam von der Asphaltpiste ab und erst im Graben zum Stehen. Den 24-Jährigen, der sich bei dem Unfall an einem Bein verletzt hatte, brachte die Besatzung eines Rettungswagens ins Korbacher Krankenhaus. Am Auto entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden von 5000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GOLDHAUSEN. Nach dem seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Feuerwehrfahrzeug und einem Milchlaster leitete die Korbacher Polizei Ermittlungen ein wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle: Inzwischen hat sich die Spedition bei den Ermittlern gemeldet, der Fall ist geklärt.

Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr Medebach waren, wie berichtet, am Mittwochabend um 20.45 Uhr mit ihrem Tanklöschfahrzeug auf der Landesstraße 3083 von Lengefeld in Richtung Eppe unterwegs. Kurz hinter dem Abzweig nach Goldhausen kam ihnen ein Lkw entgegen. Als beide Fahrzeuge aneinander vorbeifuhren, kam es zur Berührung der beiden linken Außenspiegel. Während die Brandschützer anhielten, setzte der andere Beteiligte seine Fahrt in Richtung Korbach fort. Die Feuerwehrleute informierten die Polizei.

Inzwischen meldete sich der Inhaber einer Spedition für Milchtransporte bei der Polizei. Der Chef gab an, sein Mitarbeiter habe nach dem seitlichen Zusammenstoß zwar angehalten, es sei jedoch nicht zu einem Kontakt zu den Feuerwehrleuten gekommen. Nun ist die Regulierung des Schadens möglich: Außer den Außenspiegeln der beteiligten Lastwagen war auch noch das Auto einer jungen Frau durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt worden. Bei dem Unfall war niemand verletzt worden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 22 Oktober 2015 00:26

Lkw stößt mit Feuerwehrfahrzeug zusammen: Flucht

GOLDHAUSEN. Nach dem seitlichen Zusammenstoß zwischen einem Feuerwehrfahrzeug und einem Lkw mit Anhänger hat sich der Lkw-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die Korbacher Polizei sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Lastwagen machen können - vermutlich handelt es sich um einen Milchtransporter.

Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr Medebach waren am Mittwochabend um 20.45 Uhr mit ihrem Tanklöschfahrzeug auf der Landesstraße 3083 von Lengefeld in Richtung Eppe unterwegs. Kurz hinter dem Abzweig nach Goldhausen kam ihnen ein Lkw entgegen. Als beide Fahrzeuge aneinander vorbeifuhren, kam es zur Berührung der beiden linken Außenspiegel. Während die Brandschützer anhielten, setzte der andere Beteiligte seine Fahrt in Richtung Korbach fort.

Bei diesem Fahrzeug soll es sich um einen Lkw mit Anhänger handeln. Anhand der Beschreibung der beiden Feuerwehrleute könnte der flüchtige Lastwagen ein Milchtransporter sein.

Am Feuerwehrfahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 150 Euro. Durch umherfliegende Teile wurde außerdem das Auto einer 23-Jährigen aus einem Korbacher Stadtteil beschädigt, diesen Schaden gab die Polizei am Abend mit 500 Euro an. Hinweise auf den flüchtigen Lastwagen nimmt die Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Oktober 2015 06:53

Erst gegen Leitplanke, dann im Graben überschlagen

LENGEFELD/GOLDHAUSEN. Nicht Schneefall oder Straßenglätte, sondern schlichtweg Unachtsamkeit hat zu einem Unfall auf der Strecke zwischen Eppe und Lengefeld geführt. Ein Auto überschlug sich, der Fahrer blieb unverletzt.

Wie die Korbacher Polizei am Donnerstagmorgen berichtete, war ein 48 Jahre alter Autofahrer aus Korbach am späten Mittwochvormittag auf der L 3083 aus Richtung Medebach kommend in Fahrtrichtung Korbach unterwegs. Dabei geriet er mit seinem Seat auf den rechten Grünstreifen, lenkte gegen und geriet auf die Gegenspur - wo sich glücklicherweise in diesem Moment kein Gegenverkehr näherte.

Der Wagen kollidierte am Rande der Gegenfahrbahn mit der Leitplanke und wurde von der Schutzeinrichtung abgewiesen. Daraufhin gelangte der Wagen wieder nach rechts, kam dort von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Fahrzeugdach im Graben liegen. Der 48-Jährige blieb unverletzt, ihm gelang es, sich selbst aus dem Seat zu befreien.

Am Auto entstand Totalschaden von 5000 Euro, auf weitere 500 Euro schätzte die Polizei den Schaden an der Leitplanke.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LENGEFELD/GOLDHAUSEN. Weil er von der tief stehenden Sonne geblendet wurde, hat ein Autofahrer am Sonntagabend einen vor ihm langsamer fahrenden Wagen zu spät erkannt. Der Mercedes krachte einem Fiat ins Heck, alle drei Insassen der beiden Fahrzeuge kamen verletzt ins Krankenhaus.

Ein 28 Jahre alter Benzfahrer aus einem Korbacher Stadtteil war am Sonntag gegen 18 Uhr gemeinsam mit seinem Sohn auf der L 3083 von Korbach kommend in Richtung Eppe unterwegs. Wenige hundert Meter hinter der Gaststätte Alte Wiese stand die Abendsonne in einem solchen Winkel, dass der 28-Jährige kaum noch etwas sehen konnte. Dadurch übersah der Korbacher den Fiat Panda einer 18-Jährigen aus Kirchhundem im Kreis Olpe. Der Mercedes rammte den Fiat, wobei beide Autos beschädigt wurden.

Der 28-jährige Unfallverursacher zog sich beim Aufprall ebenso Verletzungen zu wie sein Sohn und die Fahrerin des anderen Wagens. Die Besatzungen zweier Rettungswagen und der Korbacher Notarzt rückten zur Unfallstelle aus, versorgten die drei Verletzten und lieferten sie anschließend ins Korbacher Krankenhaus ein.

Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Den Heckschaden am Panda schätzte die Polizei auf 3000 Euro, den Frontschaden am Daimler auf mindestens 5000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

GOLDHAUSEN. Möglicherweise zündelnde Kinder haben am Dienstag die Reste eines Rundballens angesteckt. Die Wehren aus Korbach und Goldhausen rückten mit fünf Fahrzeugen aus.

Nach Auskunft eines Feuerwehrsprechers ging der Alarm gegen 17 Uhr ein: In der Nähe des Friedhofes sollte ein Rundballen brennen. Vor Ort eingetroffen stellte sich heraus, dass es lediglich Reste eines Ballens waren, die brannten. Die Kernstadtwehr, die mit Tanklösch- und Staffellöschfahrzeug ausgerückt war, brauchte nicht einzugreifen. Die Goldhäuser Kameraden unter der Leitung von Arno Zenke zogen das brennende Stroh auseinander und löschten es ab.

In der Nähe der Brandstelle hätten sich Kinder aufgehalten, hieß es. Es sei zu vermuten, dass diese Kinder mit dem Feuer in Verbindung stehen, sagte der Sprecher.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 10 April 2015 09:14

Handy und zwei Laptops aus Autos geklaut

DORFITTER/NORDENBECK. Gelegenheit macht Diebe: Aus unverschlossenen Autos haben unbekannte Diebe unter anderem ein Handy und zwei Laptops gestohlen. Einige Gegenstände wurden in der Nähe eines Wagens gefunden.

Wie Polizeisprecher Volker König am Freitag berichtete, waren der Polizei am Donnerstag aus Dorfitter und Nordenbeck bislang drei Diebstähle aus unverschlossenen Fahrzeugen gemeldet worden. Die Diebstähle ereigneten sich im Laufe der Nacht zu Donnerstag. In der Schlade in Dorfitter öffnete der Dieb einen weißen Skoda und stahl ein Handy und zwei Laptops. In der Goldhäuser Straße in Nordenbeck stahl der Dieb aus einem silbergrauen Ford S-Max eine Sporttasche und eine Tasche mit CDs. Am Wipperteich in Nordenbeck klaute der Täter eine Arbeitsjacke und ein Fahrzeughandbuch aus einem silbergrauen Opel Astra, warf beides aber nach einigen Metern wieder weg.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbitten die Ermittler unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige