Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Glatteis

Samstag, 04 Februar 2012 10:02

Pkw-Fahrerin kommt auf Reifglätte ins Schleudern

SIEGEN. Glück im Unglück hatte am Samstagmorgen gegen 7.40 Uhr eine Pkw-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der HTS. Nach Angaben der Polizei befuhr die junge Fahrerin aus dem Kreis Altenkirchen die HTS in Fahrtrichtung Kreuztal. Kurz vor dem Ziegenbergtunnel verlor sie bei minus 16 Grad Auentemperatur, aufgrund von plötzlich aufgetretener Reifglätte auf der Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw und kam ins Schleudern. Hier prallte sie einmal nahezu ungebremst in die Mittelleitplanke und blieb dann wenige Meter weiter entgegen der Fahrtrichtung stehen. Die junge Fahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Feuerwehr-Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache Siegen sowie des Löschzuges Achenbach mussten Ausrücken um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen und um die Straße von Trümmerteilen, die durch den Unfall entstanden sind, zu befreien. Die Polizei sperrte die HTS ab der Anschlussstelle zur Siegerlandhalle für den Verkehr komplett.

Erst nachdem das Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen geborgen und die Straße durch den Winterdienst der Straßenmeisterei abgestreut war, wurde die Fahrbahn wieder freigegeben.


LINK:

Feuerwehr Achenbach

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 06 Januar 2012 09:20

Mit Smart überschlagen, schwer verletzt

REINHARDSHAUSEN. Schwere Verletzungen hat ein 42 Jahre alter Mann aus Gemünden bei einem Glätteunfall am späten Donnerstagabend erlitten. An seinem älteren Smart entstand zudem Totalschaden.

Der Mann war Polizeiangaben zufolge gegen 23.20 Uhr auf dem Heimweg von der Arbeit in Bad Wildungen und befuhr die Kreisstraße 43 aus Richtung Reinhardshausen kommend in Richtung Bundesstraße 253. In einer leichten Rechtskurve geriet der Kleinstwagen auf Eisglätte, kam nach rechts von der Straße ab, prallte gegen eine Böschung, überschlug sich und kam schließlich auf der Fahrerseite liegend auf einem Acker zum Stillstand.

Bei dem Unfall zog sich der 42-Jährige schwere Verletzungen, die der Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens an der Unfallstelle versorgten. Anschließend lieferten die Rettungskräfte den Gemündener in eine Wildunger Klinik ein. Schaden am Auto: 2500 Euro. Die Polizei spricht von wirtschaftlichem Totalschaden.


Im selben Streckenabschnitt war es Mitte Dezember zu einem Glätteunfall gekommen:
Zwei Glätteunfälle: Frau schwer verletzt (13.12.2011)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 Januar 2012 14:25

Zwei Schwerverletzte bei Glätteunfällen

BAD WÜNNENBERG. Bei sechs Glätteunfällen in den Höhenlagen des Kreises Paderborn sind am Dienstagmorgen zwei Fahrerinnen schwer verletzt worden. Auf der Strecke zwischen Fürstenberg und Lichtenau verunglückten sogar innerhalb von nur fünf Minuten zwei Autos an derselben Stelle.

Zwischen 6 und 7 Uhr verunglückten zwei Autos auf der B 68 bei Kleinenberg. Wie bei einem weiteren Unfall auf der L 636 in der Nähe von Haaren blieb es hier bei Blechschäden. Auf der L 744 zwischen Fürstenberg und Lichtenau ereigneten sich gegen 7.30 Uhr binnen fünf Minuten zwei schwerere Unfälle in Höhe der Siedlung Eilern. Eine 47-jährige Fiestafahrerin fuhr in Richtung Fürstenberg und kam in einer Kurve bei Glatteis ins Schleudern. Der Kleinwagen kam nach links von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum. Die Fahrerin wurde im Auto eingeklemmt. Einsatzkräfte des Löschzuges Fürstenberg befreiten die Frau, stellten den Brandschutz sicher und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Der Löschzug Bad Wünnenberg unterstützte.

Wenig später kam in derselben Kurve eine Lieferwagenfahrerin (48) von der Straße ab und kippte auf die Seite. Der Kleintransporter blieb nur einen Meter vor dem verunglückten Fiesta im Graben liegen. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Paderborn gebracht werden. An den Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Auch zwischen Fürstenberg und Bad Wünnenberg schleuderte ein Auto gegen die Leitplanken.

In den kommenden Tagen ist bei sinkenden Temperaturen mit Straßenglätte vermutlich auch in den Niederungen zu rechnen. Dementsprechend sollte nur mit Winterbereifung und äußerst vorsichtig gefahren werden. Zudem sollten vorsorglich längere Fahrzeiten eingeplant werden. Wegen des einsetzenden Windes warnt die Polizei alle Verkehrsteilnehmer, Fahrzeugnutzer als auch Fußgänger, vor gefährlichen Böen, herab fallenden Ästen oder Dachpfannen, umstürzenden Bäumen oder anderen vom Wind erfassten Gegenständen.


Link:
Feuerwehr Fürstenberg

Publiziert in KS Retter

LANDKREIS. Weil die Straßen heute Morgen plötzlich glatt waren, kam es zu zwei leichten Verkehrsunfällen - es blieb jedoch bei Blechschäden, verletzt wurde niemand. "Die Polizei warnt nochmals ausdrücklich vor dem derzeit für Autofahrer sehr tückischen Wetter und bittet um besonders erhöhte Aufmerksamkeit und stets vorsichtige Fahrweise", teilt Polizeisprecher Martin Ahlich mit.

Auch ohne weiße Winterlandschaft und trotz gefühlter Frühlingstemperaturen könne es zurzeit überall zu plötzlich auftretender Glätte durch überfrierende Nässe kommen. Das gelte ganz besonders für die späten Nacht- und frühen Morgenstunden.

Heute Morgen kam es gegen 4.40 Uhr auf der Bundesstraße 62, zwischen Biedenkopf Mitte und der Georg-Kramer-Straße, und um kurz nach 5 Uhr auf der Bundesstraße 453 bei Herzhausen zu glättebedingten Verkehrsunfällen. "Außerdem meldeten Verkehrsteilnehmer: "Nichts geht mehr auf der Steigung vor Runzhausen! Es ist extrem glatt!", so Ahlich. Die Straßenmeisterei war im Einsatz. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 18 Dezember 2011 14:39

Pkw überschlägt auf schneeglatter Fahrbahn

SIEGEN. Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde am frühen Sonntagmorgen der 34-jähriger Fahrer eines VW-Golf auf der Autobahn 45 in Höhe der Ausfahrt Siegen-Süd.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Fahrer aus Worms in Rheinland-Pfalz, die Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt. In Höhe der Ausfahrt Siegen-Süd beabsichtigte er Polizeiangaben zufolge, ein vor ihm fahrendes Auto zu überholen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und nicht angepasster Fahrweise bei starkem Schneefall, verlor er dann auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte zunächst in die Mittelschutzplanke, geriet ins Schleudern und legte sich anschließend im Ausfahrtsbereich in einem Straßengraben auf die Seite.

Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte konnten Ersthelfer den Fahrer aus seinem Auto befreien. Er wurde später durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Feuerwehr, die ebenfalls mit alarmiert worden war, war kein Eingreifen erforderlich. Die Brandschützer warnten lediglich den nachfolgenden Verkehr. Das verunfallte Fahrzeug wurde später durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Publiziert in SI Retter
Donnerstag, 15 Dezember 2011 11:07

Unfälle durch Glatteis: Zwei Kinder verletzt

LANDKREIS. Innerhalb von zwei Stunden ereigneten sich in der Nacht zum Donnerstag im Kreisgebiet auf eisglatter Fahrbahn vier Unfälle. Bei Kleinseelheim erlitten zwei Kinder leichte Verletzungen.

Das erste Mal krachte es gegen 23 Uhr auf der Bundesstraße 453 zwischen Gladenbach und Runzhausen. Bei dem Durchfahren einer
Rechtskurve kam ein 39-Jähriger mit seinem Opel Corsa nach links von der Straße ab und prallte gegen eine Böschung. Der Wagen landete nach dem Aufprall auf der Fahrerseite.

Kurz vor Mitternacht erwischte es eine 26-Jährige auf der L 3092 zwischen Caldern und Marburg. Die Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und landete rechts neben der Straße. Vorsorglich brachte sie ein Rettungswagen zur Untersuchung in die Uni-Klinik.

Ebenfalls neben der Straße landete eine 20-Jährige wenige Minuten später auf der Kreisstraße 80 im Bereich Wehrshausen. Dabei hatte die junge Frau Glück im Unglück. Der von ihr gesteuerte Fiat kam zwischen mehreren Bäumen zum Stehen.

Nicht ganz so glimpflich verlief um 0.30 Uhr ein Unfall auf der L 3088 in Höhe Kleinseelheim. Ein 57-Jähriger fuhr mit seinem Toyota
Yaris von Marburg nach Stadtallendorf. In einer langgezogenen Rechtskurve kam der Mann auf der spiegelglatten Fahrbahn ins Schleudern und krachte in die Leitplanke. Seine beiden drei und sechs Jahre alten Kinder, die ordnungsgemäß gesichert auf dem Rücksitz saßen, erlitten dabei Prellungen, die in der Uni-Klinik behandelt werden mussten.

Bei den Unfällen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. (js)

Publiziert in MR Polizei

WALLAU. Auf eisglatter Fahrbahn kam eine 56-jährige Frau gestern gegen 5.30 Uhr mit ihrem Mazda ins Rutschen. Die Biedenkopferin war auf der Fritz-Henkel-Straße in Richtung Ludwigshütte unterwegs.

Ausgangs einer Rechtskurve kam sie auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern. Nach 200 Meter kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr eine etwa drei Meter hohe Böschung hinab. Dabei überschlug sich der Wagen und kam auf den Rädern zum Stehen. Die Frau verletzte sich dabei leicht im Nackenbereich. Der Schaden beträgt laut Polizei 1.500 Euro. (dr)

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 14 Dezember 2011 09:49

Frontalzusammenstoß bei plötzlicher Eisglätte

KIRCHHUNDEM. Heute Morgen (Mittwoch) kam es auf der Bundesstraße 517 zwischen Kirchhundem - Welschen Ennest und Kreuztal - Littfeld zu einem schweren Verkehrsunfall. Plötzlich aufgetretene überfrorene Nässe war dafür mitverantwortlich.

Ein 63-jähriger Fahrer eines Kleintransporters fuhr die B517 von Welschen Ennest in Richtung Rahrbacher Höhe. Auf der eisglatten Fahrbahn kam er ins Rutschen und geriet in den Gegenverkehr.

Hier stieß er frontal mit dem Fahrzeug einer 21-jährigen Autofahrerin zusammen. Die 21-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

Die Bundesstraße wurde während der Bergung der Fahrzeuge und der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden.

Publiziert in SI Retter
Mittwoch, 14 Dezember 2011 05:57

Glatteis: Mehrere Unfälle am frühen Morgen

WALDECK-FRANKENBERG. Glatteis hat am frühen Mittwochmorgen zu mehreren Verkehrsunfällen im Kreisgebiet und in den angrenzenden Landkreisen geführt. Dabei erlitten nach ersten Informationen mindestens drei Personen Verletzungen.

Die Frankenberger Polizeistation registrierte ab 5.30 Uhr fünf Glätteunfälle, "obwohl die Streudienste seit 3 Uhr im Einsatz sind", sagte der Dienstgruppenleiter auf Anfrage von 112-magazin.de. Die Unfälle hätten sich nach ersten Informationen bei Haine, bei Römershausen und bei Holzhausen ereignet. Ob jemand verletzt wurde, wusste der Beamte um 6.15 Uhr noch nicht.

Zwischen Armsfeld und Fischbach im Zuständigkeitsbezirk der Wildunger Polizei war eine Autofahrerin am frühen Morgen auf Glätte ins Schleudern geraten, ihr Fahrzeug blieb aber auf der Straße und stieß auch nirgendwo gegen. "Die Frau rrief sehr aufgeregt bei uns an, so dass wir zunächst von einem Unfall ausgehen mussten", sagte ein Beamter auf Anfrage. Eine Streife habe sich aber dann vor Ort davon überzeugt, dass nichts passiert war. Mindestens zwei Verletzte gab es jedoch bei Glätteunfällen im benachbarten Schwalm-Eder-Kreis.

Glätte sorgte auch für einen Unfall zwischen Landau und Freienhagen. Hier verlor ein Corsa-Fahrer gegen 6 Uhr die Kontrolle über seinen Kleinwagen, der von der Straße abkam, sich überschlug und auf dem Dach zum Liegen kam. Ein anderer Autofahrer entdeckte den Unfall wenig später, befreite den leicht verletzten Fahrer aus dem Wagen und informierte die Polizei. Die ließ über die Leitstelle einen Rettungswagen und den Arolser Notarzt anfordern. Die Rettungskräfte brachten den Leichtverletzten vorsorglich ins Bad Arolser Krankenhaus. Auch im benachbarten Wolfhager Raum war es zu mindestens einem Glätteunfall gekommen.

Publiziert in Polizei

RACHELSHAUSEN. Weil es plötzlich glatt war, kam ein 74-Jähriger mit seinem Fiat ins Rutschen, krachte gegen eine Böschung - das Auto blieb auf der Seite liegen - der Senior aus Bad Endbach blieb zum Glück unverletzt.

Der Unfall ereignete sich am frühen Montagabend gegen 18.15 Uhr. Der 74-Jährige war auf der Gefällstrecke von Bottenhorn nach Rachelshausen unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve geriet der Fiat dann ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. An dem Auto entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 4.000 Euro. Die Straßenmeisterei wurde alarmiert und streute anschließend auf den betroffenen Straßen.

Publiziert in MR Polizei
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige