Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gilserberg

SCHWALMSTADT. Schwere Verletzungen hat eine 14 Jahre alte Fahrradfahrerin erlitten, als sie am Sonntag von einem Auto erfasst und in den Straßengraben geschleudert wurde. Die Jugendliche hatte offenbar das Auto übersehen.

Ein 31-jähriger Autofahrer aus München befuhr am Sonntag gegen 15 Uhr die Landesstraße 3155 aus Gilserberg kommend in Richtung Treysa. Etwa in Höhe des Abzweiges nach Frankenhain wollte die Radfahrerin nach Zeugenangaben die Landesstraße überqueren und beachtete hierbei nicht die Vorfahrt des Autos. Der 31-Jährige versuchte noch, durch Bremsen und und Ausweichen einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin zu vermeiden, erfasste das Mädchen aber dennoch. Die 14-Jährige Mädchen kam schwerverletzt im Straßengraben zu liegen. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Die Radfahrerin wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Marburg beauftragte zur Unterstützung bei der Unfallursachenermittlung einen Gutachter. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)


Im August gab es in der Region mehrere schwere Fahrradunfälle:
Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto (18.08.2016)
Rennradfahrerin bei Sturz schwer verletzt: Hubschrauber (19.08.2016)
Fußgängerin und Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (21.08.2016)
Fahrradfahrer stürzt schwer und stirbt in Kasseler Klinik (21.08.2016)
Kein Helm: 16-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (25.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter

GILSERBERG. Ein Autofahrer ist auf der B 3 beim Zusammenstoß mit einem Motorrad ums Leben gekommen. Der Biker wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik geflogen. 

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte am Donnerstag gegen 9.30 Uhr in der Gemarkung Gilserberg-Sebbeterode in Höhe des Abzweigs nach Schönau. Der 87-jährige Autofahrer aus Gilserberg bog laut Polizeisprecher Markus Brettschneider mit seinem Wagen vom Abzweig Sebbeterode auf die B 3 in Fahrtrichtung Gilserberg ein und missachtete dabei die Vorfahrt des 49-jährigen Motorradfahrers aus Röderland (Brandenburg), der die Bundesstraße von Gilserberg kommend in Richtung Jesberg befuhr.

Das Motorrad stieß in Höhe der Fahrertür gegen das Auto. Dabei erlitt der Autofahrer tödliche Verletzungen. Den verletzten Motorradfahrer flog die Besatzung eines Rettungshubschraubers nach nötärztlicher Erstversorgung in eine Marburger Klinik.

Es entstand ein Gesamtschaden von 13.000 Euro - davon 5000 am Motorrad und 8000 am Auto. Die B 3 war im Höhe der Unfallstelle bis 12 Uhr voll gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>


0160/7031406
{/source}

Publiziert in HR Polizei

GILSERBERG. Offenbar ein achtlos weggeworfener Zigarettenstummel hat in Gilserberg ein Feuer ausgelöst: In Brand geriet am Mittwochvormittag ein Busch, das Feuer griff dann auf ein Wohnhaus über.

Die Feuerwehren aus Gilserberg, Sebbeterode, Itzenhain, Lischeid, Moischeid und Schönstein sowie ein Rettungswagen des Roten Kreuzes wurden gegen 11.30 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Wohnhausbrand in der Straße Am Weidehof in Gilserberg. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten Nachbarn bereits das Feuer mit Feuerlöschern löschen können, wie Gemeindebrandinspektor Markus Böse berichtete.

Ein Busch, durch die Hitze der vergangenen Tage sehr ausgetrocknet, an der Hauswand war in Brand geraten und das Feuer hatte bereits auf die Dachverkleidung übergegriffen. Die Feuerwehr kontrollierte unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Oliver Neuwirth den Dachboden sowie die Dachverkleidung mit der Wärmebildkamera auf Glutnester und entrauchte den Dachboden.

Laut Aussage der Polizei hatte ein unachtsam weggeworfener und wohl noch glimmender Zigarettenstummel den Brand verursacht. Verletzt wurde niemand. Angaben über die Schadenshöhe machte Böse nicht.


Link:
Feuerwehr Gilserberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Feuerwehr
Dienstag, 15 März 2016 08:43

Übung: Unwetter verwüstet Hochlandgemeinde

GILSERBERG. Die Bewältigung einer großflächigen Unwetterlage haben die Feuerwehren der Gemeinde Gilserberg geübt. Angenommen wurde ein schweres Unwetter mit orkanartigen Böen und starken Regenfällen, das eine Schneise der Verwüstung in der Hochlandemeinde hinterlassen hat.

An insgesamt 20 Einsatzstellen mussten die Hochlandwehren gleichzeitig tätig werden. Koordiniert wurde der Einsatz in der Technischen Einsatzleitung im Feuerwehrhaus Gilserberg. Notrufe, die über die Telefonnummer 112 einliefen, wurden per Fax an die örtliche Einsatzleitung in Gilserberg übermittelt. Dort wurden alle weiteren Maßnahmen getroffen und die Einsatzkräfte gelenkt.

An der Übung nahmen die örtliche Führungsgruppe der Gemeinde Gilserberg und alle Ortsteilfeuerwehren mit 50 Einsatzkräften teil. Die fiktiven Einsatzaufträge übermittelte die Einsatzleitung über Digitalfunk an die Einheiten. Eine solche Unwetterlage ist nicht unwahrscheinlich und musste in der Vergangenheit bereits mehrfach von den Feuerwehren in Gilserberg bewältigt werden.

Einsatzleiter Markus Böse zeigte sich zufrieden: "Da wir dieses System mindestens einmal pro Jahr üben, lief alles geordnet und reibungslos ab". Der Gemeindebrandinspektor dankte allen Einsatzkräfte für ihre Bereitschaft, an der Übung teilzunehmen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Feuerwehr
Schlagwörter

GILSERBERG. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf die Sparkassenfiliale in der Bahnhofstraße in Gilserberg fahndet die Kripo nun auch mit Bildern aus der Überwachungskamera nach den beiden unbekannten Tätern.

Die Verbrecher waren kurz vor 18 Uhr in die Sparkasse gestürmt, hatten die beiden 24 und 45 Jahre alten Angestellten überwältigt und das Bargeld aus dem Tresor entwendet. Von den beiden männlichen Tätern liegen inzwischen detailliertere Personenbeschreibungen vor. Ein Täter ist etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß, kräftig und trug zur Tatzeit eine dunkelgrüne Jacke und dunkelgrüne Hose. An beiden Bekleidungsstücken befanden sich breite weiße Streifen an den Armen und Beinen. Er war mit einer Sturmhaube mit einem Sehschlitz maskiert und trug dunkle Handschuhe.

Der zweite Täter ist etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank, er trug eine dunkle Hose mit schmalen hellen Streifen außen an den Beinen, eine dunkle Jacke mit einem hellen ovalen Emblem auf dem Rücken und braune Herrenhalbschuhe. Maskiert war er mit einem dunkelgrünen Tuch, welches er bis über die Nase hochgezogen hatte, sowie einer schwarzen Mütze auf dem Kopf. Er trug ebenfalls dunkle Handschuhe. Beide Täter sprachen mit osteuropäischem Akzent. Hinweise erbittet die Kripo unter der Telefonnummer 05681/774-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Freitag, 06 November 2015 07:23

Kreissparkasse in Gilserberg überfallen

GILSERBERG. Gestern Abend gegen 18.00 Uhr, wurde ein 24-jähriger Angestellter der Kreissparkasse in Gilserberg beim Leeren des Briefkastens von zwei unbekannten Tätern abgepasst und in die Filiale gedrängt. Dort befand  sich eine weitere 45-jährige Angestellte aus Wasenberg. Beide Täter waren mit Pistolen bewaffnet und zwangen den 24-Jährigen, der in Schwalmstadt wohnt, unter Vorhalt der Schusswaffen, den Tresor zu öffnen. Sie ließen sich das Scheingeld von der 45-jährigen Angestellten in eine mitgeführte bunte Plastiktüte stecken. Zeitgleich nahmen sie auch verpacktes Münzgeld aus dem Tresor und steckten es ebenfalls in die Plastiktüte.

Im Anschluss mussten sich die Angestellten in der Toilette auf den Boden legen. Dort sollten sie 10 Minuten liegen bleiben. Die Täter flüchteten zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung. Beschreibung der Täter: 165 bis 175 cm groß, dunkel gekleidet, beide waren maskiert und führten eine Schusswaffe mit. Sie sprachen mit osteuropäischem Akzent. Das Raubgut war in einer bunten Plastiktüte verstaut.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher ohne Erfolg. Die Ermittlungen werden durch die Regionale Kriminalinspektion der Polizeidirektion Schwalm-Eder geführt. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefonnummer 05681/774-0 erbeten.

Anzeige:

Publiziert in HR Polizei

GILSERBERG. Bei einem Alleinunfall auf der L 3155 ist eine Smartfahrerin leicht verletzt worden. Die Feuerwehr unterstützte die Bergungsarbeiten und beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Der Unfall passierte nach Angaben der Feuerwehr Gilserberg am Montag gegen 11.50 kam auf der Landesstraße 3155 zwischen Gilserberg und Sachsenhausen in Höhe der Abfahrt Sebbeterode. Der Smart, der vermutlich auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten war, fiel um und blieb auf der Seite.

Laut Notfallmeldung sollte eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein. Die junge Fahrerin wurde aber noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von Ersthelfern befreit. Die Feuerwehr richtete das Fahrzeug auf und reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenem Motoröl. Die Straße musste während der Bergungsarbeiten für gut 30 Minuten voll gesperrt werden.

Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte die Fahrerin mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus ein. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers auf rund 2000 Euro.

Die Feuerwehren aus Gilserberg, Sebbeterode und Lischeid waren neben dem Rettungswagen aus Jesberg und dem Notarzt aus Fritzlar mit 16 Einsatzkräften vor Ort.


Link:
Feuerwehr Gilserberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Feuerwehr

GILSERBERG. Drei hochwertige Mountainbikes im Gesamtwert von 15.500 Euro sind am Wochenende während einer Rennveranstaltung gestohlen worden. Es handelt sich um zwei Räder des Herstellers Cannondale und ein Bike der Firma Specialized

Die drei hochwertigen Fahrräder wurden im Rahmen eines Mountainbike-Marathons am vergangenen Wochenende entwendet. Irgendwann in der Zeit von Samstag, 22 Uhr, bis Sonntag, 7.45 Uhr, stahlen unbekannte Täter ein schwarz-blaues Cannondale Mountainbike aus einem roten Seat Kombi im Thorenäckerweg. Die Täter öffneten die verschlossene Heckklappe des Fahrzeuges auf nicht bekannte Weise, durchtrennten ein Spiralschloss und entnahmen das Rad aus dem Fahrzeug. Das Fahrrad hat einen Wert von 4500 Euro.

Zwei Fahrräder ließen unbekannte Täter dann am Sonntagmittag von einem Fahrradträger an einem Audi mitgehen. Es handelt sich um ein graues Specialized S-Works im Wert von 7000 Euro und ein weißes Cannondale Scalpell im Wert von 4000 Euro. Der Audi war in der Grohbergstraße geparkt. Die beiden Räder waren mit einem Schloss gesichert.

Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der Fahrräder erbittet die Polizei in Schwalmstadt unter der Telefonnummer 06691/9430.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

GILSERBERG/KASSEL. Der aus einer Nachsorgeeinrichtung im Schwalm-Eder-Kreis verschwundene und per Sicherungshaftbefehl gesuchte Gewalttäter Rasmus H. hat sich am späten Mittwochabend der Polizei in Kassel gestellt.

Mit einer Pressemeldung fahndete die Polizei seit Mittwochmittag öffentlich nach dem 33-Jährigen. Rasmus H. war aus einer paritätischen Nachsorgeeinrichtung aus Gilserberg im Schwalm-Eder-Kreis abgängig. Er hatte angekündigt, in Richtung Kassel trampen zu wollen.

Der Gesuchte stellte sich am Mittwochabend gegen 22.40 Uhr beim Polizeirevier Nord in Vellmar. Da durch das zuständige Gericht mittlerweile ein Sicherungshaftbefehl erlassen worden war, wurde der Mann in eine geschlossene Einrichtung gebracht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

GILSERBERG. Unbekannte Täter haben Bauschutt, Müll und Altöl auf einem Parkplatz nahe Gilserberg-Sachsenhausen abgelagert. Die Straßenmeisterei zeigte die illegale Entsorgung bei der Polizei in Schwalmstadt an.

Laut Polizeibericht von Donnerstag wurden zwischen 12. und 15. August auf einem Parkplatz an der L 3155 zwischen Sachsenhausen und Gilserberg Baustellenabfälle und Altöl entsorgt. Zu dem unerlaubt gelagerten Müll gehörten vier Säcke mit Steinen und Fliesen. Außerdem wurden vier Ölkanister mit jeweils fünf Litern Altöl auf dem Parkplatz abgestellt.

Die zuständige Straßenmeisterei erstattete nun Anzeige wegen dieser Tat. Die Polizeistation Schwalmstadt leitete ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen ein. Die Strafandrohung für dieses Delikt lautet auf Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre oder Geldstrafe.

Hinweise auf den oder die Täter sowie zur Herkunft der entsorgten Abfälle erbittet die Polizei in Schwalmstadt, Telefon 06691/9430.

Publiziert in HR Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige