Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gemünden

HAINA (KLOSTER). Glück im Unglück hatte am Sonntag gegen 13.30 Uhr eine 72 Jahre alte Frau aus dem Ebsdorfergrund im benachbarten Landkreis Marburg-Biedenkopf bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3077 zwischen Haina-Kloster und Sehlen: Ausgangs einer Kurve geriet sie wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn - so die Polizei an der Unfallstelle - mit ihrem Wagen ins Rutschen, das Auto schleuderte nach links in einem Straßengraben, überschlug sich und blieb letztlich auf dem Dach liegen.

Die Frau befand sich allein in ihrem Fahrzeug, bei dem Unfall erlitt sie lediglich Prellungen. Zur ambulanten Behandlung musste sie mit einem Rettungswagen aber ins Frankenberger Kreiskrankenhaus gebracht werden. "Die Frau hatte großes Glück, der Unfall hätte auch schlimmer ausgehen können", sagte ein Polizeibeamter an der Unfallstelle.

Neben Polizei und Rettungssanitätern waren auch 22 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Haina und Halgehausen an der Unfallstelle, die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke. Weil der auf dem Dach liegende weiße Fiat 500 aus seinem Tank Treibstoff verlor, drehten die Feuerwehrleute den Fiat mit vereinten Kräften wieder auf seine vier Räder. An dem Wagen entstand laut Polizei Totalschaden von rund 8000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Umgestürzte Bäume, Bauzäune und Dixi-Klos, vom Sturm weggewehtes Dämmmaterial und ein Zelt, das dem Sturm nachzugeben drohte: Der Herbst hat in der Nacht seine Kräfte spielen lassen. Feuerwehren, THW, Straßenmeisterei und Polizei waren im Einsatz. Es kam auch zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Ein Autofahrer prallte am frühen Mittwochmorgen auf der Kreisstraße 68 zwischen Schweinsbühl und Rhena gegen einen umgestürzten Baum. Bei dem Verkehrsunfall um 5.45 Uhr blieb der Autofahrer unverletzt, der Wagen musste abgeschleppt werden, Straßenwärter rückten aus und beseitigten den Baum.

Den ersten Einsatz in der stürmischen Nacht hatte die Korbacher Feuerwehr, die gegen 2.30 Uhr auf das Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in der Kasseler Straße gerufen wurde. Hier drohte das Zelt der Essensausgabe weggeweht zu werden, die Brandschützer sicherten es. Laut Polizei stürzten auf dem Gelände auch Bauzäune und Dixi-Toiletten um. Ein Bauzaun wurde in der Hagenstraße gegen ein geparktes Auto geschleudert, außerdem wehte der Sturm das an der Baustelle der ehemaligen AOK gelagerte Dämmmaterial auf die Fahrbahn. Polizisten sammelten es wieder ein.

Auch im Südkreis ließ der Sturm die Muskeln spielen: So wurden der Polizei und der Leitstelle ab etwa 3 Uhr umgestürzte Bäume auf der Strecke zwischen Rosenthal und Roda (L 3087), auf der Landesstraße 3296 zwischen Haddenberg und Dodenhausen sowie auf der Bundesstraße 252 zwischen Bottendorf und Ernsthausen gemeldet. Straßenwärter und Feuerwehrleute rückten aus und beseitigten die Bäume. Bis gegen 5.30 Uhr waren die genannten Strecken wieder frei. In Gemünden wurde die Feuerwehr in die Straße Zum Oberhain alarmiert, weil auch dort Bauzäune umgestürzt waren.

Keinerlei Auswirkungen des Sturms waren am Morgen der Wildunger Polizei in ihrem Dienstbezirk bekannt geworden. Bei den Kollegen der Arolser Polizeidienststelle ging lediglich eine Meldung ein: Über der Landesstraße 3198 zwischen Bühle und Freienhagen hing ein umgestürzter Baum - weil die Krone sich beim Umstürzen in einem anderen Baum verfing, war die Durchfahrt zwar noch möglich, Straßenwärter rückten aber zum Beseitigen der Gefahr aus.

THW kümmert sich um Bahnstrecken
Auch das Korbacher THW rückte am Morgen aus: Weil auf der reaktivierten Bahnstrecke zwischen Korbach und Frankenberg umgestürzte Bäume und ins Gleis ragende Äste den Bahnverkehr behinderten, forderte der Notfallmanager der Kurhessenbahn die Helfer in Blau an: Mit einem Zug fuhren die THW-Freiwilligen am Morgen in Richtung Süden. Mit Motorkettensägen beseitigten sie kurz hinter Korbach-Süd einen auf den Gleisen liegenden Baum, der laut THW-Zugführer Dirk Gernand einen Durchmesser von 30 Zentimetern hatte. Nach diesem Einsatz sollten die Technischen Helfer in Richtung Brilon-Wald fahren: Die Strecke nach dort war zwar befahrbar, aber dennoch gesperrt: Bäume drohten auf die Gleise zu stürzen und sollten beseitigt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde laut Gernand eingerichtet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

GEMÜNDEN. Neun Monate nach einem Wohnhausbrand in der Straße Am Kresseberg am Stadtrand von Gemünden ist die Feuerwehr der Wohrastadt erneut zu dem Gebäude ausgerückt. Diesmal handelte es sich glücklicherweise nur um angebranntes Essen.

Ende Januar war die Feuerwehr Gemünden zu dem Haus gerufen worden, bei dem nächtlichen Wohnhausbrand hatte der damals 71 Jahre alte Bewohner eine Rauchgasvergiftung erlitten und wurde ins Krankenhaus gebracht. Auch davor hatte es an dieser Adresse bereits Einsätze der Feuerwehr gegeben.

An diesem Sonntag gegen 12.30 Uhr wurden die Kameraden zum inzwischen vierten Einsatz in dem Haus gerufen - diesmal aber mit weitaus geringeren Auswirkungen als beim letzten Mal im Januar. Laut Polizei war lediglich Essen auf dem Herd angebrannt und hatte zu einer Rauchentwicklung geführt.

Vor Jahren gab es dort einen vom Bewohner verursachten Flächenbrand, später sorgten brennende Maiskolben auf einem Ofen für einen Großeinsatz. Über den Einsatz im Januar berichtete 112-magazin.de ausführlich (zum Bericht hier klicken).


Link:
Feuerwehr Gemünden

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

GEMÜNDEN. Weil er zu schnell durch Gemünden fuhr, hat die Polizei einen 59-Jährigen aus Gilserberg angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Renaultfahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand.

Einer Streife der Frankenberger Polizei fiel der Renault Espace am späten Sonntagabend gegen 23 Uhr im Steinweg auf. Die Beamten wollten den Autofahrer bei einer Kontrolle auf seine überhöhte Geschwindigkeit aufmerksam machen. Als sie an das gestoppte Auto herantraten und mit dem 59-Jährigen am Steuer sprachen, schlug den Beamten eine Alkoholfahne entgegen.

Daraufhin führten die Polizisten mit dem Mann aus dem Nachbarkreis einen Atemalkoholtest durch. Das Gerät zeigte einen deutlichen Wert an, woraufhin die Polizisten eine Blutentnahme veranlassten. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben und den Wagen stehen lassen. Den Gilserberger erwartet nun ein Strafverfahren.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 September 2015 09:30

Vollsperrung in der Ortslage von Gemünden

GEMÜNDEN. In Gemünden stehen Straßenarbeiten an, die Umleitungen nötig machen. Das teilte Hessen Mobil mit. Aufgrund der nicht ausreichenden Fahrbahnbreite ist aus Gründen der Arbeits- und Verkehrssicherheit eine Vollsperrung des Bauabschnitts notwendig.

Der 1. Bauabschnitt liegt zwischen der Straße "Im Wiesengrund" und der "Auestraße". In der Zeit vom 1.10. bis zum 18.12.2015 ist die Strecke voll gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über die Ortschaften Halsdorf, Schiffelbach, Langendorf, Rosenthal und Sehlen nach Gemünden.

Quelle: Hessen Mobil

Anzeige:

Publiziert in Verkehr

GEMÜNDEN. Zu einem Brand im Vereinsheim des Hundesportvereins Wohratal in der Grüsener Straße am Ortsrand von Gemünden mussten am Donnerstagnachmittag 20 Feuerwehrleute der Wehren aus Gemünden und Sehlen ausrücken. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor André Boucsein. Auch die Polizei war vor Ort.

Das Feuer war um 16.40 Uhr von einem Passanten bemerkt worden, beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlug bereits offenes Feuer aus der Holzfassade. Mit Äxten und einer Kettensäge verschafften sich Atemschutzgeräteträger Zugang zum Brandherd, mit Wasser aus einem Löschfahrzeug und aus einem nahen Bach konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Laut Polizei ist das Feuer in der Verkleidung des Holzhauses ausgebrochen, ein technischer Defekt wird somit zunächst ausgeschlossen. Die Brandursache ist aber noch ungeklärt, auch die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Von dem seit 10. August vermissten 88 Jahre alten Wilhelm Kohl aus dem Gemündener Stadtteil Sehlen fehlt weiter jede Spur. Der Rentner war von einem Spaziergang nicht nach Hause zurückgekehrt.

Feuerwehr und Polizei hatten mit zahlreichen Einsatzkräften nach dem 88-Jährigen gesucht, das Marburger THW schickte einen Hundeführer mit einem sogenannten Mantrailer ins Suchgebiet. Zeitweise war an der Vermisstensuche auch ein Polizeihubschrauber beteiligt. All die intensiven Bemühungen führten aber bislang nicht zum Erfolg.

Neue Hinweise
Weil inzwischen Hinweise eingegangen seien, wonach der 88-Jährige gesehen wurde, wolle man eine erneute Suche beginnen, erklärte am Freitag Polizeisprecher Volker König auf Anfrage von 112-magazin.de. "Es geht darum, endlich Gewissheit zu bekommen über den Verbleib des Vermissten", sagte König.

Beschreibung des Vermissten
Wilhelm Kohl ist etwa 1,65 Meter groß und schlank. Er hat schütteres Haar und trägt eine Brille. Bekleidet war er am 10. August mit einem weißen T-Shirt und einer braunen Hose. Er nutzt einen Gehstock. Letztmalig wurde er am Tag seines Verschwindens zu Fuß in der Ortslage von Sehlen gesehen. Seitdem ist er verschwunden. Wer den Vermissten gesehen hat, der meldet sich bei der Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENHAUSEN. Mit seinem Motorrad ist ein 52 Jahre alter Mann aus Tangstedt bei Bad Segeberg am Samstag gegen 18.50 Uhr gestürzt. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Frankenberger Polizei auf der Strecke zwischen Dodenhausen und Herbelhausen.

In einer Rechtskurve war der Fahrer ins Straucheln gekommen, möglicherweise auf Kies oder Sand. Das Motorrad kam nach links von der Fahrbahn ab und landete auf einem Acker. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Am Motorrad entstand ein Schaden von rund 4000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Nach dem Einbruch in den Freibad-Kiosk in der Nacht zu Dienstag hat erneut ein unbekannter Einbrecher in der Wohra-Stadt zugeschlagen: Ziel des Täters war die Forellenzuchtanlage.

Der Betreiber der in der Nähe des Klärwerkes gelegenen Forellenzuchtanlage stellte laut Polizeibericht von Freitag am Donnerstagmorgen fest, dass unbekannte Einbrecher im Laufe der Nacht über den Zaun der Anlage geklettert waren und die Tür zur Fischerhütte gewaltsam geöffnet hatten.

Die Diebe hatten es auf Angelzubehör abgesehen. Sie stahlen zwei Angelruten, ein Messerset und eine Stoffangeltasche mit Blinkern, Spinnern und Angelhaken. Angaben über den Wert der entwendeten Ausrüstung machte Polizeisprecher Volker König am Freitag nicht.

Königs Kollegen der Polizeistation Frankenberg haben die Ermittlungen in Gemünden aufgenommen und sind bei ihrer Arbeit auf die Hinweise möglicher Zeugen angewiesen. Wer zur Aufklärung des Einbruchs beitragen kann, der wendet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 an die Wache in Frankenberg.


Über den Einbruch im Freibad berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Gemünden: Einbrecher klauen Geld aus Freibad-Kiosk (19.08.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Unbekannte Einbrecher haben Geld und Süßigkeiten aus dem Kiosk im Freibad in der Auestraße gestohlen. Die Frankenberger Polizei ermittelt in der Wohra-Stadt.

Der Betreiber des Freibad-Kiosks bemerkte am Dienstagmorgen, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht in den Kiosk eingebrochen waren. Laut Polizeibericht von Mittwoch hebelten die Diebe ein Fenster auf und stiegen auf diese Weise in den Kiosk ein.

Den Tätern fielen mehrere Rollen Münzgeld und ein gefülltes Sparschwein in die Hände. Außerdem nahmen sie auch noch Süßigkeiten mit.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Dienstag in der Auestraße verdächtige Personen aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 10 von 24

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige