Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gemünden

GEMÜNDEN/ROSENTHAL. Nach dem Brand eines gestohlenen Motorrades nach einem Unfall und der Flucht des unbekannten Fahrers Anfang September (wir berichteten) sucht die Polizei noch immer nach dem Dieb. Bisherige Ermittlungen haben verschiedene Mosaikteile ans Licht gebracht, die Polizei hofft nun, mit Hilfe von Zeugen das Puzzle zusammenfügen und den Täter finden zu können.

Die Feuerwehren aus Rosenthal und Roda rückten am frühen Sonntagmorgen, 4. Septemberg, gegen 6.15 Uhr auf die L 3077 in Richtung Gemünden aus. Dort lag ein verunfalltes Motorrad im Graben und brannte. Vergeblich suchten die Einsatzkräfte nach dem verschwundenen Fahrer. Die Polizei machte zu dieser Zeit noch keine Angaben dazu, dass das brennende Motorrad offenbar gestohlen worden war.

Inzwischen ist klar, dass die schwarze 1000er Honda, Baujahr 1993, irgendwann nach Samstagabend, 3. September, 20.30 Uhr, in Gemünden in der Webergasse gestohlen wurde. An der schwarzen Maschine war ein WA-Kennzeichen angebracht. Der Dieb fuhr anschließend damit von Gemünden auf der K 99 und der L 3077 in Richtung Rosenthal, kam aber kurz vor Rosenthal nach links von der Fahrbahn ab und verunfallte in einem Flutgraben. Nach dem Sturz ging das Motorrad in Flammen auf und der Dieb flüchtete.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und Antworten insbesondere auf die folgenden Fragen:

  • Wer hat Beobachtungen in Zusammenhang mit dem Diebstahl in Gemünden gemacht?
  • Wer hat an dem Abend des 3. September (Samstag) oder in der Nacht zu Sonntag anlässlich einer privaten Feier, die in Gemünden stattgefunden haben soll, dieses Motorrad gesehen?
  • Wer hat in Gemünden ein anderes Fahrzeug mit BID-Kennzeichen oder einen blauen VW Lupo mit MR-Kennzeichen gesehen?
  • Waren auf einer Feier in Gemünden Personen aus dem Raum Biedenkopf/Dautphetal zu Gast?
  • Wer hat am Sonntag, 4. September, zwischen 4.30 Uhr und 6.15 Uhr an der Unfallstelle vor Rosenthal verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Die Personen könnten sich an dem Motorrad zu schaffen gemacht und eventuell dabei einen Eimer bei sich gehabt haben.
  • Wer hat am Sonntagmorgen zwischen 5.15 und 5.30 Uhr auf der L 3077 oder der K 99 zwischen Gemünden und Oberholzhausen oder zwischen Gemünden und Rosenthal einen dunklen Audi Avant A4 oder A6 gesehen?

Hinweise, auch zu anderen Beobachtungen in Zusammenhang mit dem beschriebenen Motorrad, erbittet die Polizeistation Frankenberg. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Telefonnummer 06451/7203-0. (ots/pfa) 


112-magazin.de berichtete über den Feuerwehreinsatz:
Motorrad nach Unfall in Brand - Fahrer geflüchtet (04.09.2016, mit Fotos)

Links:

Feuerwehr Roda
Feuerwehr Rosenthal

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Feuerwehr

GEMÜNDEN. Das Unwetter am Sonntag hat zahlreiche Straße in Gemünden überflutet - teils "nur" mit Wasser, teils auch mit Schlammmassen. Selbst die Landesstraße 3073 war betroffen.

Aufgrund der unwetterartigen Regenfälle mit bis zu 50 Liter pro Quadratmeter wurde die Freiwillige Feuerwehr Gemünden um 15.38 Uhr mit dem Stichwort "Hilfeleistung nach Regenfällen" alarmiert. Das teilte der Pressesprecher der Feuerwehr, Harald Stehl, am Abend mit. Zahlreiche Straßen in der Stadt Gemünden standen unter Wasser, da die Abwasserschächte aufgrund der mitgeführten Schlammmassen nicht in der Lage waren, das Wasser vollständig aufzunehmen.

Die Einsätzkräfte mussten nicht nur die Straßen von Schlamm befreien, wobei sie dabei von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes mit einem Bagger unterstützt wurden, sondern auch noch einige Keller auspumpen.

Auch die Landesstraße 3073 stand unter Wasser. "Hier zeigte sich mal wieder die Unvernunft einiger Autofahrer, die trotz des anwesenden Feuerwehrpersonals und ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren in die Wassermassen fuhren", sagte Stehl.

An dem Einsatz unter der Leitung von Stadtbrandinspektor André Boucsein nahmen insgesamt 35 Feuerwehrleute teil. Mit dabei war auch Gemündens Bürgermeister Frank Gleim. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 04 September 2016 22:54

Motorrad nach Unfall in Brand - Fahrer geflüchtet

ROSENTHAL. Nach einem Motorradunfall sind die Feuerwehren Rosenthal und Roda am Sonntagmorgen auf die L 3077 in Richtung ausgerückt, um die in Brand geratene Maschine abzulöschen. Vergeblich suchten die Einsatzkräfte nach dem verschwundenen Fahrer.

Der Alarm ging gegen 6.15 Uhr bei den Einsatzkräften ein, die wenig später auf die Landesstraße zwischen Rosenthal und Lehnhausen ausrückten. An der Einsatzstelle fanden die Feuerwehrleute ein brennendes Motorrad vor, das nach einem Unfall im Straßengraben gelandet war und zu brennen begonnen hatte. Die Flammen hatten bereits auf die Böschung übergegriffen. Ein Trupp unter Atemschutz löschte die brennende Maschine mit der Schnellangriffseinrichtung des Staffellöschfahrzeuges, dem Wasser mischten sie eigenen Angaben zufolge den Löschmittelzusatz F500 bei.

Da der Fahrer der Maschine am Unfallort nicht auffindbar war, leiteten die übrigen Einsatzkräfte sofort die Suche in der näheren Umgebung ein. Den Fahrer konnten sie allerdings nirgendwo finden. Die Polizei nahm daraufhin die Ermittlungen auf, bislang machten die Beamten der Frankenberger Wache keine weiteren Angaben zum Unfall.

Rund 25 Einsatzkräfte der beiden Wehren waren gut eine Stunde im Einsatz, den der Rosenthaler Stadtbrandinspektor Gerhard Jakob leitete. (pfa)


Links:
Feuerwehr Roda
Feuerwehr Rosenthal

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 29 August 2016 09:50

Frecher Dieb tauscht geklauten Motorroller ein

GEMÜNDEN. Das ist wirklich frech: Ein bislang unbekannter Dieb hat einen geklauten Motorroller gegen einen anderen Roller eingetauscht. Das zuerst entwendete Fahrzeug ließ er mit fast leerem Tank am zweiten Tatort stehen.

Zu den Diebstählen kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag. Irgendwann nach Mitternacht fuhr der unbekannte Dieb mit einem zuvor in der Straße Hinter der Mauer in Gemünden entwendeten Motorroller in die Straße Holzbach. Dort stellte er den fast leer gefahrenen Scooter an einer unverschlossenen Garage ab, ließ den Schlüssel stecken und sattelte um: In der Garage stand ein schwarzer Roller des Typs Kymco Agility City 125, in dem der Zündschlüssel steckte. Damit brauste er davon.

An dem Kymco-Roller war das amtliche Kennzeichen KB-YX 8 angebracht. Die Polizei sucht nun nach dem Dieb und dem Fahrzeug, das einen Wert von etwa 1500 Euro hat. Hinweise auf den Täter oder zum Verbleib des Rollers erbittet die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 August 2016 11:20

Schon wieder: Auto ausgebrannt, niemand verletzt

GEMÜNDEN. Nach mehreren ähnlichen Fällen ist im Landkreis erneut ein Auto ausgebrannt. Dabei blieben am Mittwochabend der 20 Jahre alte Fahrer und seine 19-jährige Beifahrerin unverletzt. Der Mercedes brannte jedoch völlig aus.

Nach Auskunft von Harald Stehl, Pressesprecher der Feuerwehr Gemünden, war der Fahrer mit seinem Mercedes in Gemünden unterwegs, als ihn ein Passant auf Qualm aufmerksam machte, der aus seinem Fahrzeug aufstieg. Daraufhin habe der
Mann auf dem Parkplatz eines Textildiscounters an der Lindenstraße gehalten, wie Stehl der HNA sagte. Nachdem der Versuch scheiterte, den Mercedes mit einem Feuerlöscher aus dem Nachbargebäude selbst zu löschen, rief er laut Stehl kurz vor 21 Uhr die Feuerwehr an. Die rückte mit 20 Brandschützern an und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle.

Am Auto entstand dennoch Totalschaden. Laut Polizei wurde das Fahrzeug mit einer Winde noch auf die Seite gelegt, damit die Feuerwehrleute auch den Unterboden des Autos ausreichend ablöschen konnten. Die Feuerwehr errichtete zudem eine Ölsperrre, um zu verhindern, dass Öl oder Benzin ins Grundwasser gelangen.

Die Frankenberger Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand der acht Jahre alten C-Klasse ausgelöst haben könnte. Kurz vor Ausbruch des Feuers habe der 20-jährige Fahrer aus Gemünden noch in Haina getankt. Zu dieser Zeit sei noch alles in Ordnung gewesen. Der Schaden beläuft sich den Angaben zufolge auf 10.500 Euro, wie die Polizei gegenüber 112-magazin.de berichtete.


In diesem Monat kam es bereits zu drei Pkw-Bränden im Kreis, zuletzt am Mittwochmittag:
Und das am Geburtstag: Auto vollständig ausgebrannt (17.08.2016)
Wildungen: Auto kurz nach Fahrtantritt ausgebrannt (16.08.2016)
Ursache unklar: Älteres Audi Cabrio brennt lichterloh (07.08.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ROSENTHAL/SEHLEN. Prellungen und Brüche hat ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Amöneburg erlitten, als er am Samstag die Kontrolle über seine Maschine verlor und stürzte. Rettungskräfte lieferten den Schwerverletzten ins Frankenberger Kreiskrankenhaus ein.

Der junge Mann aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf war gegen 11.50 Uhr mit seiner Yamaha von Rosenthal kommend auf der Landesstraße 3077 in Richtung Gemünden-Sehlen unterwegs. Aus nicht genannten Gründen verlor der Fahranfänger in einer Linkskurve die Gewalt über seine Maschine und kam zu Fall.

Notarzt- und Rettungswagen rückten aus, übernahmen die medizinische Erstversorgung und brachten den Amöneburger zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus. Am Motorrad war bei dem Unfall ein Schaden von 1000 Euro entstanden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

GEMÜNDEN. Durch ein aufgehebeltes Fenster sind unbekannte Einbrecher in eine Gaststätte in der Auestraße eingestiegen und haben zwei Spielautomaten geknackt. Der Schaden ist höher als die Beute.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu dem Einbruch. Durch das aufgehebelte Fenster verschafften sich die Täter Zutritt zum Gastraum. Dort wurden zwei Geldspielautomaten aufgebrochen, aus denen die Täter eine geringe Menge Bargeld erbeuteten. "Der Sachschaden liegt mit 1000 Euro weit über dem Wert des Diebesgutes", sagte am Freitag Polizeisprecher Jörg Dämmer.

Die Frankenberger Polizei ist nun auf der Suche nach eventuellen Zeugen. Wer die Ermittlungen der Ordnungshüter mit Hinweisen auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge unterstützen kann, der wird gebeten, sich telefonisch an die Polizeistation Frankenberg zu wenden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0.


Geldspielautomaten ziehen immer wieder Einbrecher an - zumeist mit mäßigem Erfolg:
Kneipeneinbrecher: Wenig Beute, hoher Sachschaden (13.06.2016)
Einbrecher flüchtet mit Sprung durchs Fenster (16.10.2015)
Twiste: Schon wieder Spielautomaten geknackt (15.04.2015)
Einbrecher flüchtet mit "buckeligem" Gang vom Tatort (15.04.2015)
Auch Einbrecher suchen ihr Glück am Automaten (16.04.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 05 Juni 2016 17:35

Unfallflucht auf dem REWE-Parkplatz

GEMÜNDEN. Eine Unfallflucht hält die Polizeibehörde in Frankenberg in Atem. Mit Hochdruck suchen die Beamten nach einem Unfallflüchtigen, der auf dem REWE-Parkplatz in Gemünden am 4. Juni einen schwarzen Ford Focus angefahren - und sich danach aus dem Staub gemacht hatte. Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilte, ereignete sich der Unfall in der Zeit zwischen 17.05 Uhr und 17.32 Uhr in der Ellnröder Straße. 

Die Besitzerin des schwarzen Ford hatte ihren Pkw ordnungsgemäß auf dem Parkplatz abgestellt, um Besorgungen zu erledigen. Als die 23-Jährige zu ihrem Auto zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihre Stoßstange vorn deutliche Kerben und Kratzspuren aufwies. Der Schaden wurde von der  Polizei mit 1000 Euro angegeben.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 21 April 2016 08:55

Nicht auf Auto geachtet: Radfahrer (12) erfasst

GEMÜNDEN. Ein zwölf Jahre alter Radfahrer ist in der Wohrastadt von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden: Der Junge hatte beim Verlassen des Schulgeländes nicht auf den fließenden Verkehr geachtet, eine Autofahrerin kollidierte mit dem Kind.

Die 60 Jahre alte Frau aus Rosenthal befuhr nach Polizeiangaben von Donnerstag am Vortag gegen 13.15 Uhr mit ihrem Ford die Marktstraße aus Richtung Steinweg kommend in Richtung Hofstraße. Gegenüber der Cornelia-Funke-Schule fuhr ein zwölf Jahre alter Junge aus Gemünden mit seinem Fahrrad aus Richtung Schulgelände kommend auf die Marktstraße, ohne dabei auf das Auto der Frau zu achten.

Der Rosenthalerin gelang es nicht mehr, einen Zusammenstoß mit dem jungen Radfahrer zu verhindern, der sich bei dem Unfall leicht an einem Bein verletzte - die Polizei sprach von Prellungen und einer Schürfwunde. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Den Schaden an Auto und Fahrrad gab die Frankenberger Polizei mit rund 1000 Euro an.


Erst am Montag war in Hatzfeld ein ebenfalls zwölf Jahre altes Schulkind leicht von einem Auto erfasst worden:
Hatzfeld: Kind touchiert - älterer Mann als Zeuge gesucht (19.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Nach der seitlichen Kollision zweier Fahrzeuge vom Typ Mercedes Sprinter auf der Landesstraße 3073 bei Gemünden-Sehlen ist einer der beiden Beteiligten nach einem kurzen Stopp einfach weitergefahren. Die Polizei hofft nun darauf, Zeugen zu finden.

Laut Polizeibericht von Donnerstag war  es am Vortag gegen 12.30 Uhr auf der L 3073 zu der Kollision im Vorbeifahren der beiden sich entgegenkommenden Sprinter gekommen. Eine 32 Jahre alte Frau aus Bad Kreuznach, die mit einem Fahrzeug des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) von Gemünden kommend in Richtung Frankenberg fuhr, hielt nach dem Unfall sofort an. Im Rückspiegel sah die junge Frau, dass auch der andere Sprinter kurz anhielt - dann jedoch wieder los- und in Richtung Gemünden wegfuhr.

Wegen der Entfernung war es der 32-Jährigen nicht möglich, das Kennzeichen des anderen Fahrzeugs abzulesen. Auch eine Beschreibung des Fahrers liegt nicht vor. Am ASB-Fahrzeug war bei der Kollision der Außenspiegel abgerissen, auch an dem anderen Sprinter könnte der linke Außenspiegel beschädigt worden sein. Möglicherweise ist ein solcher Lieferwagen am Mittwochmittag in Gemünden oder in anderen Orten aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige