Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gemünden

GEMÜNDEN. Eine weitere Unfallflucht konnten die Beamten der Polizeistation Frankenberg aufklären - nach einem Zeugenaufruf in der örtlichen Presse, meldete sich ein junger Mann aus Gemünden bei den Ermittlern und gab zu einen roten Volkswagen angefahren zu haben.

Die Mutter des Unfallfahrers hatte den Zeugenaufruf in einem Blaulichtmagazin gelesen und die Unfallspuren an dem Geländewagen ihres Sohnes mit dem Pressetext verglichen. Nach intensiver Beratung durch die Mutter, entschied sich der junge Mann zeitnah die Polizei in Frankenberg aufzusuchen. 

Dort räumte der Unfallflüchtige ein, in besagtem Zeitraum auf dem Parkplatz beim Restaurant Hessischer Hof von der Fahrbahn abgekommen zu sein. Dass er dabei aber den roten T5 angefahren habe, sei ihm nicht aufgefallen.

Für den Besitzer des T5 kam die Benachrichtigung überraschend - immerhin wird der Schaden an seinem VW-Bus nun von der Versicherung des Unfallverursachers bezahlt. (112-magazin)

Link: Kennzeichen gestohlen, T5 angefahren (27. Mai 2018)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Sonntag, 27 Mai 2018 16:34

Kennzeichen gestohlen, T5 angefahren

GEMÜNDEN. Gleich zwei Delikte aus Gemünden an der Wohra, meldet die Polizeibehörde Frankenberg. In beiden Fällen bittet die Polizei um aktive Mithilfe bei einer bislang ungeklärten Fahrerflucht und einem Kennzeichendiebstahl.

Kennzeichen abgeschraubt

Eine 37-Jährige aus Frankenberg parkte ihren blauen Audi A 4 am Samstag in der Zeit zwischen 16 und 19.30 Uhr in der Auestraße in Höhe des Schwimmbades. Während dieser Zeit haben unbekannte Diebe die beiden amtlichen Kennzeichen KB-L 1142 abmontiert und gestohlen. Von den Tätern und den Nummernschildern fehlt jede Spur.

VW-Bus angefahren

Des Weiteren wurde bei der Frankenberger Polizei eine Unfallflucht angezeigt. Nach Angaben der mit dem Fall betrauten Beamten, stellte der Besitzer eines roten T5 sein Fahrzeug am 26. Mai gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Restaurant Hessischer Hof ab. Bei seiner Rückkehr am Sonntag, gegen 10.30 Uhr, bemerkte der T5-Fahrer, dass sein Fahrzeug Beschädigungen aufwies.

Beamte der Polizeistation Frankenberg nahmen die Verkehrsunfallflucht auf und rekonstruierten den Werdegang. Vermutlich hatte ein Geländewagen oder ein SUV, die Rosenthaler Straße in Richtung Wohraer Straßé befahren und wollte nach links Zum Oberhain abbiegen. Dabei war der Unfallverursacher infolge überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, war über den Gehweg geprescht um anschließend den roten T5 im linken, hinteren Bereich zu rammen. 

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Anhand der Spurenlage muss das flüchtige Fahrzeug ebenfalls Beschädigungen an der rechten vorderen Seite aufweisen. Jetzt sucht die Polizei weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Dem Unfallverursacher legt die Polizei nahe, sich selbst bei der Polizei zu melden - wenn möglich zeitnah. 

Unter der Telefonnummer 06451/72030 nimmt die Polizei Hinweise entgegen. (112-magazin/ots)

Anzeige:







Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 Mai 2018 13:49

Randale im Raiffeisenlager in Gemünden

GEMÜNDEN/WOHRA. Unbekannte haben am Mittwochnachmittag um 16 Uhr im Raiffeisenlager in der Bahnhofstraße randaliert und etwa 20 Big Packs aufgeschnitten und zerstört. Dadurch entstand ein Sachschaden, der im vierstelligen Bereich zu suchen ist. In dem Zusammenhang werden vier Jugendliche im Alter von 14 - 16 Jahren gesucht, die zur Tatzeit im Raiffeisenlager gesehen wurden.

Einer der Jugendlichen hat ein südländisches Aussehen und ist relativ korpulent. Einer trug einen grauen Rucksack mit schwarzen Streifen bei sich. Alle sprachen deutsch. Die Jugendlichen werden gebeten, sich mit der Polizei in Frankenberg in Verbindung zu setzen. Zudem ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN/SCHIFFELBACH. Für einen 50-jährigen Schiffelbacher endete die Fahrt am Donnerstagmorgen im Graben der Landesstraße 3342 - verursacht wurde Unfall wahrscheinlich durch Selbstverschulden. Ob der Fahrer alkoholisiert war, wird anhand einer Blutprobe ermittelt.

Wie die Polizei gegenüber 112-magazin.de mitteilte, war der Fahrer des weißen Kuga auf der Landesstraße 3342 in Richtung Schiffelbach unterwegs gewesen, als er um 9.25 Uhr mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Graben landete. In Höhe des Aussiedlerhofes wurden Verkehrsteilnehmer auf den Unfall aufmerksam und eilten zum Ort des Geschehens. Über den Notruf wurden die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg, eine RTW-Besatzung, ein Notarzt und die Feuerwehr aus Schiffelbach alarmiert. Auch deshalb, weil es zunächst hieß, der Fahrer sei in seinem Pkw eingeklemmt. Das stellte sich zwar als falsch heraus, da der 50-Jährige aber sein Bewusstsein verloren hatte, wurde ein Notarzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel zur Einsatzstelle geflogen. 

Bei der Rettungsaktion fiel den Helfern ein ganzes Arsenal an Spirituosen auf, das sich im Wageninneren befand. Ob der Fahrer davon getrunken hatte, konnte vor Ort nicht ermittelt werden. Weil keine akute Lebensgefahr bestand, wurde der Schiffelbacher nicht wie vorgesehen mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Marburg geflogen, sondern mit dem RTW über den Landweg transportiert. 

Ein Landwirt zog den weißen Kuga mit seinem Schlepper aus dem Graben, hängte den nicht mehr fahrbereiten Ford an die Ackerschiene und schleppte ihn nach Schiffelbach. Auf etwa 6000 Euro wurde der Sachschaden an dem Wagen geschätzt. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache führen die Beamten der Polizei Frankenberg durch. (112-magazin/Foto: HNA)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN/WOHRA. Aufgeklärt hat sich eine Unfallflucht in Gemünden vom vergangenen Samstag - die Verursacherin meldete sich aufgrund eines Presseartikels bei der Polizei in Frankenberg.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Frankenberger Polizei, hatte der Besitzer einer E-Klasse am Morgen des 7. April um 7 Uhr sein Fahrzeug in der Straße In den Bickelgärten, in Höhe der Hausnummer 5 abgestellt. Gegen 21 Uhr, stellte er bei seiner Rückkehr fest, dass die Stoßstange an seinem Benz beschädigt worden war. Eine hinzugerufene Polizeistreife aus Frankenberg sicherte die Spuren und stellte dabei gelben Farbabrieb an der Stoßstange der E-Klasse fest. Die Rekonstruktion des Unfalls ergab, dass vermutlich ein gelber Pkw beim Ein- oder Ausparken oder beim Wenden den Benz angerempelt hat. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte die Unfallverursacherin ihren Weg fort.

Verursacherin meldet sich

Um die Sache schnellstmöglich klären zu können, bat die Polizei über die heimische Presse, mögliche Zeugen um Mithilfe. Unter der angegebenen Telefonnummer  meldete sich die Verursacherin bei den Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg und gab an, die Sachbeschädigung nicht wahrgenommen zu haben. Sie fügte aber hinzu, dass sie zum Tatzeitraum dort im Rahmen ihrer Berufsausübung mit ihrem gelben Wagen ein Wendemanöver durchgeführt habe. Ein Abgleich der Spuren an dem Fahrzeug durch die Polizei bestätigte die Angaben der Frau.

Der Schaden an dem grauen Benz kann nun zur Freude des Besitzers reguliert werden.  (112-magazin)

Link: Unfallflucht in Gemünden - Polizei sucht gelbes Fahrzeug (8. April 2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN (Wohra). Für etwa 15.700 Mitbürger wird die Zukunft in der Region sicherer werden - Stadtbrandinspektor Andre Boucsein übernimmt die Leitung für 30 Feuerwachen, zwei First Responder-Teams  und 42 Einsatzfahrzeuge.

Im Rahmen der Einführung des Digitalfunks in Hessen wurde der Feuerwehr der Stadt Gemünden ein neues Aufgabengebiet zugeteilt, nachdem im Landkreis Waldeck-Frankenberg die Alarmierungstechnik weitgehend abgeschlossen werden konnte. Für die Landkreise Marburg-Biedenkopf und Schwalm-Eder beginnt in Kürze der Erneuerungsprozess, damit auch diese Wehren im Ernstfall ihren Aufgaben gerecht werden können.

Um die beiden Leitstellen in Marburg und Homberg zu entlasten, wurde eigens die "Leitstelle Süd" aufgebaut und integriert. Sie übernimmt mit sofortiger Wirkung sämtliche funktechnischen Aufgaben für die Gemeinden Haina, Rosenthal und die Stadt Gemünden, sowie für die Gemeinden Wohratal im Landkreis Marburg-Biedenkopf und dem Gilserberger Hochland im Schwalm-Eder Kreis.

Der heutige 1. April wird in die Geschichte der Stadt Gemünden eingehen, sagte Bürgermeister Frank Gleim bei der feierlichen Übergabe der neuen Leitstelle an Stadtbrandinspektor Andre Boucsein. Technisch auf dem neuesten Stand, ist diese Station zukunftsorientiert aufgebaut worden. Sogar Satellitenfotos in Echtzeit waren auf den Bildschirmen zu sehen, als Feuerwehrleute am Samstagabend im Gilserberger Hochland ergebnislos versuchten ein Osterfeuer anzuzünden. "Wir haben gestern noch mit Brandbeschleunigern ausgeholfen", wusste Wehrführer Thomas Weber gegenüber 112-magazin.de zu berichten, nachdem die Gilserberger Wehren mit Kübelspritzen sämtliche Anzündversuche im Keim erstickten. "Hier müssen wir nochmal nachjustieren bei den Hochlandwehren", so Andre Boucsein, der auch für die Ausbildung verantwortlich ist. Unter dem Thema: wann und wie zünde ich Osterfeuer an?, wir am Donnerstag ein theoretischer Übungsabend für die "Highlander" in der Feuerwache Gemünden stattfinden.      

Übrigens: Das Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von 293.73 km², ist geprägt durch große Waldflächen, zahlreiche Kindergärten und einem Klinikum für Psychiatrie und Forensik. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 21 März 2018 19:20

Erneut Verkehrsteilnehmer von Straße gedrängt

GEMÜNDEN/GRÜSEN. Nachdem am gestrigen Dienstag ein blauer Peugeot vor Münden von der Straße gedrängt worden war, ereignete sich am Mittwochmorgen, gegen 7.10 Uhr, zwischen Gemünden und Grüsen ein ähnlicher Fall.

Polizeiangaben zufolge befuhr ein 21-jähriger Mann aus Frankenau mit seinem weißen Mercedes 280 die Landesstraße 3073 von Grüsen in Fahrtrichtung Gemünden. Etwa 1000 Meter vor Gemünden kam dem Frankenauer ein Pkw entgegen, der zu weit nach links über die Mittellinie fuhr. Um eine Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zu vermeiden, musste der Benzfahrer nach rechts ausweichen. Dabei wurden zwei Leitpfosten aus der Erde gerissen und das Fahrzeug im Frontbereich stark beschädigt. 

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt in Richtung Grüsen fort. Im Rückspiegel seines Fahrzeugs konnte der Geschädigte erkennen, dass es sich um einen dunkelblauen Opel Corsa C handelte. 

Auf etwa 1300 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden an dem Benz und den Leitpfosten. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.  (112-magazin)


Am 20. März wurde ein Renault Clio von der Straße gedrängt - auch hier entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle.

Link: Clio von Straße gedrängt und geflüchtet (21.03.2018)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 November 2017 11:18

Gleich zwei Fälle von Diebstahl in Supermärkten

VOLKMARSEN/GEMÜNDEN. Bei der Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg wurden zwei Fälle bekannt, bei denen unbekannte Täter Portemonnaies aus Einkaufswagen entwendeten.

Im ersten Fall war eine 73-jährige Frau am Samstag in der Zeit von 11.30 bis 12.20 Uhr in einen Supermarkt in Volkmarsen einkaufen. Der Dieb stahl ihr das Portemonnaie mit Bargeld und Personalausweis aus einem Beutel, der im Einkaufswagen lag.

Im zweiten Fall befand sich eine 77-jährige Frau am Dienstag gegen 10.30 Uhr, in einem Supermarkt in Gemünden. Bei ihrem Einkauf wurde ihr die Geldbörse mit Bargeld und Bankkarten aus der Handtasche gestohlen. Auch hier lag die Tasche im Einkaufswagen.

In beiden Fällen hatten die geschädigten Frauen den Diebstahl erst an der Kasse bemerkt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistationen Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. Für den Fall in Gemünden ist die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 zuständig.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei Tipps zum Thema Taschendiebstahl:

Vorsicht im Supermarkt, wenn Fremde nach einer bestimmten Ware fragen. Es könnte sein, dass aus Ihrer Tasche im Einkaufswagen etwas gestohlen wird.

Führen Sie an Bargeld oder Zahlungskarten nur das Notwendigste mit sich.

Achten Sie bei einem Menschengedränge und in unübersichtlichen Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen.

Halten Sie Ihre Handtasche stets geschlossen und lassen diese nie unbeaufsichtigt.

Führen Sie Bargeld und Zahlungskarten am Körper verteilt mit sich, möglichst in Gürteltaschen oder Brustbeuteln.

Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen immer mit der Verschlussseite zum Körper.

Melden Sie den Diebstahl sofort der Polizei über den Notruf 110.

Zahlungskarte verloren oder gestohlen? Dann sperren Sie diese am besten sofort unter der zentralen Notruf-Nummer 116 116.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Sonntag, 26 November 2017 11:35

Auf Parkplatz - Mercedes beschädigt und abgehauen

GEMÜNDEN. Für rund 800 Euro muss eine Reparatur an einem Benz durchgeführt werden - ein bislang Unbekannter hat am Freitag eine Motorhaube in Gemünden demoliert.

Das Auto wurde von einer 29-Jährigen aus Haina am 24. November gegen 14.10 Uhr auf dem DM-Parkplatz in der Ellnröder Straße abgestellt um Einkäufe zu erledigen. Als die Frau um 15 Uhr zu ihrem schwarzen Mercedes-Benz zurückkehrte, stelle sie zwei tiefe Kratzer auf der Motorhaube des T 180 fest. Eine sofort eingeleitete Suche nach dem Verursacher blieb erfolglos. Da sich aber Wischspuren auf der Motorhaube zeigten, muss der Unfallflüchtige den Schaden bemerkt und begutachtet haben. 

Der schwarze Benz stand direkt vor dem Eingang zum DM-Markt. Vermutlich war ein Lkw beim Rangieren gegen die Motorhaube gefahren.

Eine Befragung durch die Polizei blieb bis heute ohne Ergebnis. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg bitten um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Link: Unfallstandort DM Parkplatz

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 10:33

82-Jährige brettert mit E-Bike in BMW

GEMÜNDEN. Zu schnell unterwegs war am Mittwoch eine 82-jährige Frau aus Gemünden. Die Unfallverursacherin prallte mit ihrem E-Bike in die Seite eines 3er BMW aus Kelkheim.

Schwere Verletzungen am Kopf hat sich eine Frau aus Gemünden zugezogen. Die rüstige Rentnerin befuhr mit ihrem Pedelec gegen 9.10 Uhr, die Hainstraße um nach rechts in den Steinweg abzubiegen. Dabei beachtete sie einen von rechts heranfahrenden beigen BMW nicht, der vom Steinweg in Fahrtrichtung Wohratal unterwegs war. Die Dame geriet mit ihren Zweirad über die Fahrbahnmitte und prallte ungebremst in die Hintertür des 3er BMW. 

Während der 79-Jährige Kelkheimer mit einem Schock davon kam, diagnostizierte der herbeigerufene Notarzt Kopfverletzungen bei der 82-Jährigen, die nach der Erstversorgzung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden musste.

Am Bike der Frau entstand ein Sachschaden von 400 Euro. Die Kosten für die Reparatur am BMW schätzt die Polizei auf 1000 Euro.

Link: Unfallstandort Gemünden

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Seite 4 von 24

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige