Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Geismar

Montag, 19 April 2021 11:55

Blitzer zwischen Wellen und Geismar

EDERTAL-WELLEN. Derzeit wird zwischen Wellen und Geismar eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in einem Waldstück auf Höhe eines Parkplatzes - dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer

FRANKENBERG. Vier Rettungstransportwagen, zwei Streifenwagen der Polizei, zwei Notarztfahrzeuge samt Besatzungen sowie 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Frankenberg und Geismar wurden am Freitagabend, um 21 Uhr in Bewegung gesetzt, um fünf Menschen zu retten, die auf der Bundesstraße 253 mitten im Frankenberger Ortsteil Geismar verunfallt waren. Die gute Nachricht zuerst: Es besteht keine Lebensgefahr für die 27-jährige Unfallverursacherin, zwei Kinder im Alter von 4 und 5 Jahren (alle aus Frankenberg), sowie zwei Mitfahrer (15 und 18) aus der Gemeinde Frankenau. 

Wie der Unfall entstanden ist, darüber konnte die Polizei auf Nachfrage noch keine Antwort geben - die Ermittlungen dazu dauern an. Fest steht, dass die Fahrerin (27) mit ihrem schwarzen Seat auf der B 253 von Frankenberg in Richtung Dainrode unterwegs war. Auf der Wildunger Straße kam die Frau mit ihren vier Insassen in Höhe der Hausnummer 32 nach rechts von der Fahrbahn ab und war mit dem Pkw gegen eine massive Grundstücksmauer geprallt. In der Alarmmeldung an die Freiwilligen Feuerwehren wurde von einer eingeklemmten Person gesprochen, dies bestätigte sich nicht, daher musste kein hydraulisches Gerät eingesetzt werden. Die Kameraden unterstützten den Rettungsdienst, stellten den Brandschutz sicher, leuchteten die Einsatzstelle aus und streuten auslaufende Betriebsstoffe ab - Darüber hinaus wurden Absperrposten aufgestellt und der später angerückte Bergungsdienst unterstützt.

Nach der Erstversorgung durch Notärzte und Rettungssanitäter wurden die verletzten Personen in Krankenhäuser nach Marburg, Frankenberg und Bad Wildungen transportiert. Etwa 80 Minuten war die Ortsdurchfahrt gesperrt. Nachdem die Firma AVAS den mit 3000 Euro Sachschaden bewerteten Seat abgeschleppt hatte, konnte die Straße wieder freigegeben werden. An der Gartenmauer entstand ein Schaden von 2000 Euro.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 24 Dezember 2020 19:04

Erneut Unfall auf der Bundesstraße 253 - Frau verletzt

FRANKENBERG/GEISMAR. Parallelen zum Unfall vom gestrigen Mittwoch sieht die Polizei aus Frankenberg - erneut kam ein Pkw auf der Bundesstraße 253 zwischen Geismar und der Kläranlage Frankenberg von der Fahrbahn ab, auch diese Fahrerin kommt aus Frankenau. Der Unfall ereignete sich ohne Fremdverschulden, fast an der gleichen Stelle, wie am Vortag.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr die junge Frau (21) aus Richtung Geismar kommend gegen 10.50 Uhr die Bundesstraße 253 in Fahrtrichtung Kläranlage. In einer Rechtskurve kam die Frau mit ihrem Renault nach rechts auf die Bankette - beim Gegensteuern prallte der Twingo gegen die Leitplanke, beschädigte diese und wurden über die Gegenfahrbahn  in den Straßengraben katapultiert. Dabei entstand an dem Pkw ein Sachschaden von 3000 Euro, hinzu kommt die Reparatur der beschädigten Leitplanke. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.

Die 21-Jährige trug leichte Verletzungen davon.

Link: Mit Ford im Graben gelandet - ADAC schleppt ab (23.12.2020)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 Dezember 2020 16:54

Mit Ford im Graben gelandet - ADAC schleppt ab

FRANKENBERG-GEISMAR. Unachtsamkeit führte laut Polizeibericht am 23. Dezember 2020 zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 253 zwischen Geismar und Kläranlage Frankenberg.

Nach Angaben der Polizei befuhr eine 27-jährige Frau aus Frankenau mit ihrem Ford die Bundesstraße von Geismar in Richtung Frankenberg. Gegen 11.20 Uhr geriet der schwarze Pkw in einer Rechtskurve ins Schleudern und stieß mit der Fahrzeugfront gegen den Böschungshang. Dort legte sich das Fahrzeug auf die Seite und blieb liegen. Ersthelfer waren schnell vor Ort, allerdings hatte sich die 27-Jährige bei dem Unfall nicht verletzt und konnte das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen.

Die hinzugerufene Polizeistreife aus Frankenberg nahm den Unfall auf und verwarnte die Unfallverursacherin. Den Sachschaden am schwarzen Ford gibt die Polizei mit 5000 Euro an. Ein umgeknickter Leitpfosten schlägt mit 100 Euro zu Buche. Abgeschleppt wurde das Fahrzeug durch den ADAC.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 Dezember 2020 19:57

Gegenverkehr nicht beachtet - Ford kracht in Seat

FRANKENBERG-GEISMAR. Einen Gesamtsachschaden von 8000 Euro hat am Dienstagnachmittag ein 70-Jähriger im Frankenberger Ortsteil Geismar produziert - verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 70 Jahre alter Mann aus Katzwinkel (Rheinland-Pfalz) mit seinem schwarzen Ford Fusion die Wildunger Straße (B253) aus Richtung Dainrode kommend, um nach links in den Grünweg abzubiegen. Aus der Gegenrichtung kam dem Rentner gegen 13.30 Uhr eine 32-jährige Frau aus dem Edertal entgegen. Die Hoffnung, der Senior würde ihren schwarzen Seat passieren lassen erfüllte sich nicht. Als der Ford nach links in den Grünweg gesteuert wurde, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge.

Weder der Mann aus Katzwinkel, noch die Edertalerin trugen Verletzungen davon - allerdings wurden beide Autos erheblich beschädigt.

-Anzeige-

 

 

 

Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 Dezember 2020 19:42

Kaninchen getötet und achtlos entsorgt

FRANKENBERG. Beamte der Polizeistation Frankenberg ermitteln wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz.

Letzten Donnerstag (10. Dezember) fand eine Spaziergängerin zwischen Frankenberg und dem Stadtteil Geismar neun tote Kaninchen. Diese lagen gehäuft in einem Graben an dem Wirtschaftsweg in Richtung Zechenhaus. Die Zeugin meldete den Fund bei der Polizei in Frankenberg, die nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz führt. Die Tiere waren offensichtlich ohne vernünftigen Grund getötet und entsorgt worden. Es wird von einer Liegezeit von einigen Tagen ausgegangen.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer in den Tagen vor dem letzten Donnerstag verdächtige Wahrnehmungen am beschriebenen Ort gemacht hat, oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

 

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 November 2020 10:30

BMW kommt von Fahrbahn ab - Auto Totalschaden

FRANKENBERG-GEISMAR. Glück im Unglück hatte der Fahrer eines schwarzen BMW und seine jugendliche Beifahrerin am Dienstagabend auf der Bundesstraße 253 bei Geismar. Sein Fahrzeug wurde nach einem Überschlag völlig zerstört - Fahrer und Beifahrerin wurden nur leicht verletzt.  

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass der 18-Jährige mit seinem BMW die Bundesstraße aus Richtung Frankenberg kommend gegen 19.10 Uhr in Fahrtrichtung Geismar unterwegs war. Wenige hundert Meter vor dem Ortseingang, etwa in Höhe der Straße "Am Hasenstrauch" kam das Fahrzeug in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen.

Ersthelfer kümmerten sich um den Fahrer und die jugendliche Beifahrerin (16), setzten auch umgehend den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab. Beamte der Polizeistation Frankenberg sicherten die Unfallstelle und koppelten mit den Rettungssanitätern. Nach der medizinischen Erstbehandlung wurden die beiden Patienten (Fahrer kommt aus einem Frankenberger Ortsteil, die Beifahrerin aus der Gemeinde Frankenau) mit zwei RTW in Krankenhäuser nach Frankenberg und Bad Wildungen gebracht. 

An dem Unfallwagen, der vom ADAC abgeschleppt werden musste, entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3000 Euro. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Wildunger Straße am 17. November 2020.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/GEISMAR. Nachdem Feuerwehren der Stadt Frankenberg (Eder) am Samstagnachmittag zur Müllumladestation bei Geismar ausrückten, um einen in Brand geratenen Kompostierungshaufen zu löschen, mussten sie am selben Abend um 21.27 Uhr erneut zur gleichen Einsatzstelle ausrücken.

Ein zweiter Haufen geriet vermutlich durch spontane Selbstentzündung in Brand. Wie auch am Nachmittag rückten die Wehren Geismar, Frankenberg (Eder) und Dörnholzhausen aus. Auch die Einsatztaktik blieb gleich. Mit Radladern wurde der Haufen abgetragen und abgelöscht. Hierfür wurden wieder zwei C-Rohre vorgenommen und Netzmittel dem Löschwasser beigemischt. Die Einsatzkräfte wurden am Morgen durch die Feuerwehr Haubern abgelöst. Der Einsatz dauerte diesmal bis Sonntagnachmittag an. Gegen 13.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Link: Brand in Müllumladestation - Frankenberger Wehren im Einsatz. (14.11.2020)                             

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

GEISMAR. Am Samstagnachmittag rückten Feuerwehren der Stadt Frankenberg zur Müllumladestation bei Geismar aus - ein dort gelagerter Kompostierungshaufen hatte sich selbst entzündet.

Unter dem Alarmkürzel "F2, unklarer Gasgeruch, unklare Rauchentwicklung" rückten die Wehren Geismar, Frankenberg (Eder) und Dörnholzhausen um 14.12 Uhr mit etwa 30 Einsatzkräften aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg und zur Absicherung der Einsatzkräfte ein Rettungswagen.

Unter Einsatzleitung des Frankenberger Stadtbrandinspektors wurde das Brandgut mittels zweier Radlader auseinandergezogen und zwischengelagert. Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre in Stellung gebracht und dem Löschwasser Netzmittel beigemischt.

Da das Ausmaß des Einsatzes gering gehalten werden konnte, rückten frühzeitig einige Kräfte ab. Die Einsatzstelle konnte später dem Betreiber übergeben werden. Einsatzende war gegen 16 Uhr.

Im Juli 2019 brannte die Mülldeponie in Flechtdorf - damals waren über 200 Einsatzkräfte für zwei Tage im Einsatz.

Link: Mülldeponie Flechtdorf: Brand weitgehend unter Kontrolle (10. Juli 2019)

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

GEISMAR/FRANKENBERG. Zu einem Alleinunfall an der Bundesstraße 253 wurde die Frankenberger Polizei am frühen Donnerstagmorgen alarmiert.

Gegen 4.30 Uhr fuhr ein 51-Jähriger auf der Bundesstraße 253 mit seinem Ford Fiesta von Geismar in Richtung Frankenberg. Ausgangs einer Rechtskurve, etwa auf Höhe der Mülldeponie, verlor der Bad Hersfelder aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Ford kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 40 Meter über eine Wiese und kam dann an einem Erdwall zum Stillstand. Da das Fahrzeug wegen der entstandenen Schäden nicht mehr fahrbereit war, rief der unverletzte 51-Jährige selbstständig den Abschleppdienst.

Die ebenfalls alarmierte Streife der Frankenberger Polizei nahm den Unfall auf, den Sachschaden am Ford schätzen die Beamten auf etwa 3000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige