Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frontschaden

Sonntag, 03 Februar 2019 07:26

MINI kommt von Fahrbahn ab - Frontschaden

USSELN/RATTLAR. Einen Frontschaden an ihrem MNI hat am gestrigen Samstag eine 25 Jahre alte Frau aus der Großgemeinde Diemelsee produziert  - die junge Dame war mit ihrem grauen Pkw auf der Kreisstraße 65 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren.

Auf Nachfrage bei der Polizeistation Korbach bestätigte der Dienstgruppenleiter den Unfall, der sich um 19.05 Uhr ereignet hatte. Die 25-Jährige war aus ungeklärter Ursache auf der Strecke von Usseln in Fahrtrichtung Rattlar in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Unverletzt konnte die Frau aus Diemelsee ihren MINI verlassen und die Polizei verständigen. Diese nahm den Unfall auf und schätzte den entstandenen Sachschaden vor Ort auf 4000 bis 5000 Euro.  

Der Baum selbst wurde nicht beschädigt. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BREIDENBACH. Mit ihrem Kleinwagen verlor eine 42-Jährige auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle und krachte in eine Leitplanke.

Hauptursächlich für den Alleinunfall waren wohl die montierten Sommerreifen. Eine 42 Jahre alte Frau geriet in einer Linkskurve auf der winterglatten Landstraße 3043 ins Schleudern, woraufhin ihr grauer Kleinwagen gegen die Leitplanke prallte. Am Auto entstand ein erheblicher Frontschaden. Ein Rettungswagen brachte die Fahrerin zur Untersuchung ihrer Verletzungen ins Krankenhaus.

Hinweis der Polizei: Neben den Gefahren und Risiken für die eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer bei einer Fahrt mit Sommerreifen im Winter, ist zu erwähnen, dass § 2 der Straßenverkehrsordnung im Absatz 3 a etwas zur Winterreifenpflicht beinhaltet.  

§ 2 Abs. 3a StVO: Der Führer eines Kraftfahrzeuges darf dies bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte nur fahren, wenn alle Räder mit Reifen ausgerüstet sind, die unbeschadet der allgemeinen Anforderungen an die Bereifung den Anforderungen des § 36 Absatz 4 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung genügen. Das sind Reifen durch deren Laufflächenprofil, Laufflächenmischung oder Bauart vor allem die Fahreigenschaften bei Schnee gegenüber normalen Reifen hinsichtlich ihrer Eigenschaft beim Anfahren, bei der Stabilisierung der Fahrzeugbewegung und beim Abbremsen des Fahrzeugs verbessert werden und die mit dem Alpine-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) gekennzeichnet sind. Der Bußgeldkatalog sieht für ein Fahren mit Sommerreifen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte immer einen Punkt in Flensburg und Bußgelder zwischen 60 Euro bei folgenlosen Fahrten und bis zu 120 Euro bei einer Unfallfolge vor.

Die Polizei untersagt die Weiterfahrt und außerdem kann es zu versicherungsrechtlichen Problemen kommen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 27 Februar 2018 16:03

Korbach: Ampel aus - Crash

KORBACH. Eine ausgeschaltete Ampelanlage führte am Dienstagmorgen in Korbach zu einer Kollision in der Arolser Landstraße.  

Gegen 7.45 Uhr, befuhr eine 19-jährige Frau in ihrem schwarzen Mazda 2 die Arolser Landstraße aus Richtung Bahnhofskreisel kommend, um an der Ampelanlage nach links in die Heerstraße abzubiegen. Ihr entgegen kam ein 21-jähriger Mann aus der Gemeinde Twistetal, der auf der Arolser Landstraße mit seinem blauen Audi in Richtung Berndorf unterwegs war.

Da zum Zeitpunkt des Unfalls die Ampel aus war, hätte die junge Frau den entgegenkommenden Twistetaler vor dem Abbiegevorgang passieren lassen müssen. Dies unterließ die Bad Arolserin. Beide Pkws krachten im Kreuzungsbereich zusammen, so das ein Gesamtschaden an den Autos von 5000 Euro entstand.

Der Mazda musste durch den ADAC abgeschleppt werden. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Link: Unfallstandort am 27. Februar in der Arolser Landstraße

Anzeige:






Publiziert in Polizei

SCHÖNSTADT/FRANKENBERG. Zwei Schwerverletzte - darunter ein Mann aus Frankenberg - und ein Sachschaden von 25.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 20.30 Uhr auf der Kreisstraße 3 zwischen Bracht und Schönstadt im Kreis Marburg-Biedenkopf ereignet hat. Die Verletzungen sollen nicht lebensgefährlich sein, teilte die Polizei mit. An beiden Autos entstand ein erheblicher Frontschaden, vermutlich wirtschaftliche Totalschäden.

Nach bisher vorliegenden Aussagen fuhr ein 51-jähriger Mann aus Frankenberg am Donnerstagabend mit seinem schwarzen Mini von Schönstadt nach Bracht, berichtete die Polizei. Er verlor auf der nassen Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Mini mit einem entgegenkommenden Opel Astra zusammen, an dessen Steuer ein 24-jähriger Mann aus der Gemeinde Rauschenberg saß. Beide Männer befanden sich alleine in ihren Autos.

Die Schwerverletzten kamen nach der Erstversorgung ins Krankenhaus. Die Polizei ließ die nicht mehr fahrbereiten Autos abschleppen. Durch den Unfall kam es bis 22.30 Uhr zu Behinderungen. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 12 Dezember 2014 16:08

Unfall: Zwei Schwerverletzte, 25.000 Euro Schaden

SCHÖNSTADT. Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden von 25.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag gegen 20.30 Uhr auf der Kreisstraße 3 zwischen Bracht und Schönstadt ereignet hat. Die Verletzungen sollen nicht lebensgefährlich sein, teilte die Polizei mit. An beiden Autos entstand ein erheblicher Frontschaden, vermutlich wirtschaftliche Totalschäden. Die Beamten suchen Zeugen.

Nach bisher vorliegenden Aussagen fuhr ein 51-jähriger Mann aus Frankenberg am Donnerstagabend mit seinem schwarzen Mini von Schönstadt nach Bracht, berichtete die Polizei. Er verlor auf der nassen Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Mini mit einem entgegenkommenden Opel Astra zusammen, an dessen Steuer ein 24-jähriger Mann aus der Gemeinde Rauschenberg saß. Beide Männer befanden sich alleine in ihren Autos.

Die Schwerverletzten kamen nach der Erstversorgung ins Krankenhaus. Die Polizei ließ die nicht mehr fahrbereiten Autos abschleppen. Durch den Unfall kam es bis 22.30 Uhr zu Behinderungen. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg in Verbindung zu setzen. Die Telefonnummer lautet 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige