Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fritzlarer Straße

BAD WILDUNGEN. Wie wichtig stationäre Kontrollstellen der Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind, hat sich am Freitag gezeigt: In Mandern wurde ein roter Hyundai angehalten, bei dessen Fahrer und Beifahrerin gleich mehrere Verstöße protokolliert werden mussten.

Zugetragen hatte sich der Fall am 26. März gegen 11.55 Uhr in Höhe des Bahnhofes an der Bundesstraße 253 in Mandern. Dort hatte die Polizei einen stationären Kontrollpunkt eingerichtet, mit dem Ziel die Verkehrssicherheit im Raum Bad Wildungen zu optimieren. Als herausragendes, negatives Beispiel nennt die Polizei einen roten Hyundai mit Eschweger Zulassung, der von einem 40 Jahre alten Mann aus Bad Sooden-Allendorf gefahren wurde - auf dem Beifahrersitz saß die Halterin des Fahrzeugs, die Frau (56) wohnt ebenfalls in Bad Sooden-Allendorf.

Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere drang Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Fahrzeugs, ein geübter Blick in die Pupillen des Fahrers durch den Beamten ließ nichts Gutes erwarten. Zunächst erfolgte ein Alkoholtest und eine Urinprobe wegen Verdachts auf Drogenkonsum bei dem 40-Jährigen; beides fiel positiv aus. Weiterhin konnten die Beamten feststellen, dass der Mann nicht im Besitzt einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zu allem Überfluss fanden die Beamten im Hyundai mehrere Haschischpflanzen, die sichergestellt wurden. Im Nachgang musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. 

Auch die Beifahrerin und Halterin des Hyundai wurde überprüft. Die 56-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen, weil sie zugelassen hat, dass der 40-Jährige ihr Fahrzeug geführt hat, ohne die dafür notwendige Fahrerlaubnis zu besitzen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 23 November 2020 19:05

Unfall in Mandern - Rund 22.000 Euro Sachschaden

BAD WILDUNGEN/MANDERN. Rund 22.000 Euro Sachschaden produzierte eine 53-jährige Frau aus Naumburg (Landkreis Kassel) am Montagnachmittag in Mandern. 

Um 14.46 Uhr wurde die Polizei in Bad Wildungen über einen Unfall informiert. Bei Eintreffen der Beamten am Tatort stellte sich schnell heraus, dass es sich lediglich um einen Sachschadenunfall handelt. Laut Protokoll befuhr die 53-Jährige mit ihrem schwarzen Beetle die Bachstraße in Richtung Fritzlarer Straße (B 253). Im Einmündungsbereich tastete sich die Fahrerin langsam nach vorn, um Einblick auf den Durchgangsverkehr zu nehmen. 

Dabei übersah sie einen schwarzen Ford Focus, der von einer  Frau (56) aus Bad Hersfeld (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) gesteuert wurde. Diese befand sich zum Unfallzeitpunkt auf der Fritzlarer Straße und wollte in Richtung Bad Wildungen fahren. Dieses Vorhaben wurde aber nicht mehr in die Tat umgesetzt - mit der Front hatte sich der Beetle in die Beifahrerseite des Focus gebohrt und der Reise ein jähes Ende gesetzt. 

Beide Frauen blieben unverletzt, am Beetle entstand Sachschaden von 2000 Euro. Der Schaden am schwarzen Ford wird auf das Zehnfache geschätzt.

Link: Unfallstandort am 23. November in Mandern.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 14 Mai 2019 08:58

Unfallflucht in Mandern schnell geklärt

FRITZLAR/BAD WILDUNGEN. Immer wieder wird von der Polizei darauf hingewiesen, das sich unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nicht lohnt und eine Straftat darstellt. Auch ein 19 Jahre alter Opel-Fahrer aus Ungedanken musste am Montag diese bittere Erfahrung machen und darf nun mit einer drakonischen Strafe rechnen.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der junge Mann mit seinem Opel die Bundesstraße 253 von Ungedanken in Richtung Bad Wildungen. In der Ortslage von Mandern geriet sein Fahrzeug zu weit nach rechts und "rasierte" mit dem rechten Außenspiegel, den linken Außenspiegel eines in der Fritzlarer Straße abgestellten BMW einer 36-jährigen Anwohnerin ab.

Allerdings wurde eine Zeugin durch den Knall aufmerksam und konnte sich sowohl das Fabrikat des Pkws, als auch das Kennzeichen notieren. Beamte der Polizeistation Bad Wildungen wurden im Rahmen der Ermittlungen schnell fündig und stellten an dem Opel selbst einen zerstörten Außenspiegel fest. Durch das entstandene Schadensbild blieb dem jungen Mann nicht anderes übrig, als die Verkehrsunfallflucht zuzugeben.

Der Spiegel an dem BMW muss für 300 Euro erneuert werden, der Außenspiegel des Opels kostet 100 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-




 

Publiziert in Polizei

MANDERN. Zu einem Verkehrsunfall kam es am frühen Sonntagmorgen im Bad Wildunger Stadtteil Mandern. Der Fahrer eines Volkswagens kam in der Ortsdurchfahrt nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Schuppen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war der 46-jährige Fahrer gegen 3.45 Uhr aus Richtung Ungedanken auf der Bundesstraße 253 (Fritzlarer Straße) in Fahrtrichtung Wega unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Edertaler in Höhe des Fußgängerüberwegs von der Fahrbahn ab.

Anwohner, die den Unfall beobachtet hatten, meldeten über die Notrufnummer den Vorgang und bemühten sich um die verletzte Person. Ein hinzugerufener Notarzt ließ den 46-Jährigen nach der medizinischen Erstversorgung mit einem RTW in das Stadtkrankenhaus nach Bad Wildungen verlegen. Dort wurde dem Verletzten auf Anweisung der Polizei eine Blutprobe entnommen, weil der Mann im Verdacht steht unter Alkoholeinwirkung seinen braunen Caddy gesteuert zu haben. Da das Ergebnis der Blutuntersuchung noch aussteht, wurde dem Fahrer der Führerschein vorerst belassen.

Die Feuerwehr Mandern musste um 4.10 Uhr nachalarmiert werden, weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Unter Einsatz von Ölbindemittel wurde die Ölspur am Fußgängerüberweg abgestreut, das kontaminierte Material aufgenommen und entsorgt. Insgesamt waren zehn Ehrenamtliche der Freiwilligen Feuerwehr am Einsatz beteiligt. Die Leitung hatte Michael Reinhard übernommen.

Wie schwer der Edertaler verletzt wurde, steht noch nicht fest - der Sachschaden am Caddy und dem Schuppen beläuft sich nach Einschätzung der Wildunger Beamten auf etwa 15.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

Anzeige:




.

Publiziert in Polizei

MANDERN. Starke Regenfälle haben am Freitagmorgen für Einsatztätigkeiten von Feuerwehr, Polizei und Mitarbeitern des Bauhofs gesorgt.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde die Freiwillige Feuerwehr Mandern um 7.05 Uhr alarmiert, weil die Fritzlarer Straße am Ortseingang von Mandern nicht mehr befahrbar war. Unter der Leitung des 2. stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Reinhard rückte die Wehr mit zwei Einsatzfahrzeugen und neun Freiwilligen in die Fritzlarer Straße aus.

Bei Eintreffen der Kräfte hatten sich bereits große Mengen an Wasser, Geröll und Schlamm vom Stechersberg auf die Fahrbahn der Bundesstraße 253 geschoben, sodass die Polizei die Straße in beiden Richtungen sperren musste. Unterstützung erhielten die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen aber nicht nur von der Feuerwehr. Auch der städtische Bauhof rückte mit schwerem Gerät an. Unter Einsatz eines Radladers und einem Kanalspülwagen wurde die Straße geräumt und gesäubert, sodass die Polizei nach Absprache mit den Einsatzkräften die Bundesstraße 253 um 8.24 Uhr für den Verkehr wieder freigeben konnte.  (112-magazin)

Link: Einsatztätigkeiten am 1. Juni in der Fritzlarer Straße

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD EMSTAL. Nach mehreren offenbar vorsätzlich gelegten Bränden hat es im Bad Emstaler Ortsteil Balhorn erneut gebrannt - auch in diesem Fall ergaben sich Hinweise auf Brandstiftung. Eine knapp 20 Quadratmeter große Gartenhütte ging in Flammen auf.

Wie die Beamten des für Brände zuständigen K 11 der Kasseler Kripo berichten, entdeckten Nachbarn in der Nacht zu Samstag gegen 0.10 Uhr das Feuer und alarmierten die Feuerwehr. Ein Gartenhaus auf einem Wiesengrundstück an der Fritzlarer Straße brannte trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr vollständig ab. Auch die darin deponierten Gartengeräte fielen den Flammen zum Opfer. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die ersten Ermittlungen an der Brandstelle sprechen für ein vorsätzliches Inbrandsetzen.

"Es ist derzeit nicht auszuschließen, dass auch diese Brandstiftung auf das Konto ein und desselben Täters geht, der für die zurückliegenden zwei Brände in Balhorn in Frage kommen könnte", sagte am Montag ein Polizeisprecher. Auch zwei weitere Brände in Sand seien vorsätzlich gelegt worden. Ob auch diese Brände in unmittelbaren Zusammenhang stehen, ist derzeit laut Polizei noch nicht eindeutig klar.

Hinweise auf Personen und Fahrzeuge eingegangen
Die Ermittler erhielten in den vergangenen Tagen einige Zeugenhinweise zu den zurückliegenden Bränden. Nun gehen die Beamten diesen Hinweisen, die auf Personen und Fahrzeuge abzielen, nach. Ein konkreter Verdacht besteht bislang noch nicht. In allen Fällen bitten die Ermittler der Kripo Kassel um weitere Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MANDERN. Unachtsamkeit beim Wenden hat in der Ortsdurchfahrt des Wildunger Stadtteils Mandern zu einem Zusammenstoß geführt, bei dem an beiden beteiligten Autos Totalschaden entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

Wie der Dienstgruppenleiter der Wildunger Wache am Samstag berichtete, war es am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.50 Uhr zu dem Unfall gekommen. Eine 48 Jahre alte Frau aus Borken, die mit ihrem älteren Opel Vectra von Ungedanken kommend in Richtung Wildungen unterwegs war, hielt am Ortseingang von Mandern am rechten Rand der Fritzlarer Straße (B 253) an. Offenbar hatte sie sich verfahren und wollte wieder in Richtung Fritzlar zurückfahren.

Als sie zum Wenden ansetzte, achtete die 48-Jährige nicht auf einen nachfolgenden Nissan Quashqai, mit dem ein 40 Jahre alter Mann aus Fritzlar unterwegs war. Der Nissan und der Opel stießen zusammen. Dabei kamen beide Beteiligte mit dem Schrecken davon.

An beiden Fahrzeugen entstand durch die Kollision jedoch Totalschaden - dieser beläuft sich beim Wagen der Verursacherin auf 5000 Euro, am Quashqai schätzte die Polizei den Schaden auf 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 Februar 2017 13:10

Vier Traktorreifen im Wert von 10.000 Euro gestohlen

GUDENSBERG. Unbekannte Täter brachen bei einem Landmaschinenhandel in Gudensberg ein und klauten vier Traktorreifen im Wert von 10.000 Euro.

Die Diebe kamen auf unbekannte Weise auf das Firmengelände in der Fritzlarer Straße. Auf dem Gelände klauten die Unbekannten einen Satz Reifen für landwirtschaftliche Zugmaschinen. Die Tatzeit liegt irgendwann zwischen Montagabend, 21 Uhr, und Mittwochnachmittag, 14 Uhr.

Zum Abtransport der Beute brachen sie ein Hoftor auf, um das Gelände verlassen zu können. Die Schadenshöhe am Tor ist noch unbekannt.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MANDERN. Betrunken gegen ein Haus geprallt ist am frühen Sonntagmorgen ein 22 Jahre alter Autofahrer aus Bad Wildungen: Der junge Mann, der mit seinem Fiat in Richtung Fritzlar unterwegs war, verlor in der Ortsdurchfahrt von Mandern die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fritzlarer Straße.

Der 22-Jährige leugnete nach dem Unfall zwar, gefahren zu sein, doch er hielt sich beim Eintreffen der Polizeistreife allein an der Unfallstelle auf und hatte den Schlüssel für den auf ihn zugelassenen Wagen in der Tasche. Zudem hatten Zeugen nur ihn und keine weiteren Personen gesehen. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein sicher.

Den Angaben zufolge war der junge Wildunger gegen 3.10 Uhr aus Richtung Badestadt kommend in Richtung Fritzlar unterwegs, als er in Höhe einer Verkehrsinsel die Kontrolle über seinen schwarzen Fiat Punto verlor und zunächst nach rechts von der Straße abkam. Das Auto stieß gegen den Bordstein, wodurch er sich einen "Platten" einhandelte. Anschließend kam der Punto nach links von der Ortsdurchfahrt ab und stieß frontal gegen ein Haus. Dabei wurden sowohl der Wagen, als auch das Gebäude beschädigt. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 11.000 Euro an - 5000 am Wagen, 6000 am Wohnhaus.

Das Auto wurde abgeschleppt. Gegen den 22-Jährigen, der unverletzt geblieben war, leitete die Polizei in der Badestadt ein Strafverfahren ein. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 September 2016 10:31

Ein Verletzter, hoher Schaden: Unfall mit vier Autos

MANDERN. Ein Verletzter und ein Schaden von mehr als 20.000 Euro an den vier beteiligten Autos - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Ortsdurchfahrt von Mandern. An zwei der Fahrzeuge entstand Totalschaden. Die Ursache für den Unfall ist noch ungeklärt.

Wie die Polizei in der Badestadt am Freitag gegenüber 112-magazin.de berichtete, war es am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr zu dem Verkehrsunfall gekommen. Aus Richtung Ungedanken kommend, befuhr eine 55 Jahre alte Frau aus Kassel mit ihrem VW Golf die Bundesstraße 253 in Richtung Bad Wildungen. In der Fritzlarer Straße, der Ortsdurchfahrt von Mandern, geriet die Golffahrerin auf die Gegenfahrbahn.

Dort streifte sie zunächst den entgegenkommenden Ford Transit eines 34 Jahre alten Mannes aus Fulda und den nachfolgenden Smart einer 48-Jährigen aus Homberg. Anschließend stieß der Golf noch frontal mit einem VW Passat zusammen, in dem eine 55 Jahre alte Frau aus Schwalmstadt in Richtung Fritzlar unterwegs war.

Einzig der Beifahrer im Auto der Unfallverursacherin zog sich bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Am Golf und am Transit entstanden Totalschäden von 12.000 beziehungsweise 4.000 Euro, der Frontschaden am Passat beläuft sich nach einer Schätzung der Wildunger Polizei auf 7.000 Euro. Am Smart, den der Wagen der Verursacherin lediglich streifte, hält sich der Schaden mit 700 Euro in Grenzen. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige