Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Friedhof

WALDECK-FRANKENBERG. Sintflutartige Regenfälle und Hagel sind am Sonntag während eines starken Gewitters mit orkanartigen Sturmböen über Teilen Waldeck-Frankenbergs niedergegangen. Vor allem der Nordkreis war betroffen. Mehrere Feuerwehren rückten aus, um zum Beispiel umgestürzte Bäume zu beseitigen, vollgelaufene Keller leerzupumpen oder verstopfte Gullyeinläufe zu reinigen. Es entstanden teils hohe Schäden.

Das Ergebnis der Landratswahl war gerade mal zehn Minuten verkündet, da brach gegen 19.30 Uhr über dem Kreishaus in Korbach ein schweres Unwetter los. Starkregen ergoss sich über der Kreisstadt. Einige Straßen wurden überflutet, unter anderem die Arolser Landstraße unter der Eisenbahnbrücke. Dort stecken mehrere Autos fest.

Während eines Konzertes auf der Freilichtbühne überraschte nicht nur der Starkregen mit Hagel die Besucher, es brachen auch mehrere starke Äste von verschiedenen Bäumen ab und stürzten zum Beispiel vor eine Verkaufshütte für Getränke oder auf einen seitlichen Teil der Bühne. Verletzt wurde niemand, die Veranstaltung vorzeitig beendet. In der Nachbarschaft stürzte ein Baum auf ein Hausdach, die Stadtmauer fing den Baum jedoch ab - ohne Mauer wäre nach Einschätzung der Feuerwehr ein höherer Schaden entstanden. Auf der Altstadtfestmeile wurden mehrere Zelte beschädigt oder zerstört.

In eine der sogenannten Fialen am Turmumgang der Kilianskirche schlug offenbar der Blitz ein. Die schwere Zier an der nach Südwesten gerichteten Turmecke stürzte herab, schlug auf einem Kapellendach ein, riss die Dachrinne mit sich und blieb schließlich in Teilen auf dem Weg zwischen Gotteshaus und Museum liegen. Verletzt wurde wie durch ein Wunder niemand (siehe weiteren Bericht).

Auf dem und rund um den Korbacher Friedhof riss der Sturm zahlreiche Äste ab, eine große Birke brach in einer Höhe von gut zwei Metern ab und kippte auf mehrere Gräber. Der Friedhof müsse vermutlich am Montag für Besucher vorerst gesperrt werden, sagte am Abend Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt, der als Grund für die in diesem Gebiet verstärkten Schäden eine Windhose sieht. "An anderen Stellen ist überhaupt nichts passiert", meine Schmidt. Die Stadt werde Fachfirmen hinzuziehen, um die vielen Unwetterschäden zu beseitigen. Auch müssten wohl viele Bäume daraufhin untersucht werden, ob weitere Äste gebrochen seien und entfernt werden müssten.

Die Heerstraße in Korbach wurde halbseitig gesperrt, da dort am Fahrbahnrand der Stamm eines großen Baumes regelrecht gespalten wurde. Auch hier müsse am Montag eine Fachfirma hinzugezogen werden. Auf dem Viermündener Friedhof ist eine Sommerlinde offensichtlich vom Blitz gefällt worden. Auch dort zog ein Sturm mit heftigem Regen und auch Hagel auf. Kurze Zeit später fiel der Strom für circa eine Stunde aus.

In vielen Orten des Landkreises waren am Abend die Feuerwehren im Einsatz. So waren Manpower und Material unter anderem in Diemelstädter, Volkmarser und Bad Arolser Stadtteilen gefragt: Hier kippten ebenfalls Bäume um, außerdem liefen Keller voll Regenwasser. Die B 450 zwischen Bad Arolsen-Landau und Wofhagen-Gasterfeld wurde voll gesperrt. Auch die Bundesstraße 252 in Höhe Kirchlotheim war zeitweise gesperrt, nachdem Bäume umgestürzt waren.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Diese Chance hat sich ein unbekannter Dieb nicht entgehen lassen: Für gut eine halbe Stunde ließ eine Frau aus Kassel ihr Fahrrad mit einem Rucksack auf dem Gepäckträger unbeaufsichtigt. Der Täter entwendete die Tasche und verschwand.

Laut Polizeibericht von Mittwoch stand das Fahrrad der Frau am vergangenen Freitag zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr am alten Friedhof in der Varnhagenstraße. Der bislang unbekannte Dieb nahm den Rucksack vom Gepäckträger und entwendete mit der Tasche Ausweisdokumente, ein Portemonnaie und persönliche Gegenstände.

Die Polizei in Bad Arolsen ist auf der Suche nach Zeugen. Wer den Dieb beobachtet hat und Angaben zu seiner Identität machen kann, der meldet sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 05691/9799-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VÖHL. Mit Vandalismusschäden und einer Reihe von Diebstählen auf dem neuen Vöhler Friedhof befassen sich derzeit die Ermittler der Korbacher Polizeistation. Der bislang festgestellte Schaden liegt in vierstelliger Höhe.

In der Zeit von Dienstagabend, 22 Uhr, bis Mittwochmorgen, 10 Uhr, kam es auf dem neuen Friedhof an der Straße Auf den Hesseln zu mehreren Diebstählen und Sachbeschädigungen an Gräbern. Die Diebe hatten es insbesondere auf Grabschmuck aus Messing und Kupfer abgesehen und machten auch vor in Beton eingelassenem Grabschmuck keinen Halt. Nach Angaben von Polizeisprecherin Michaela Urban waren allein von den Diebstählen 21 Gräber betroffen.

Nicht zuletzt traten sie die Laternen auf dem Gottesacker aus der Verankerung und verwüsteten einige Grabstätten. Der bisher festgestellte Schaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.

Die Polizei Korbach hat die Ermittlungen wegen Diebstahls und Sachbeschädigung aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Geschädigte und Zeugen, die im tatrelevanten Zeitraum verdächtige Fahrzeuge oder Personen auf oder im Umfeld des Friedhofes beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Polizeistation Korbach zu wenden. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WINTERBERG. Auf einem Friedhof randaliert haben zwei Jugendliche in Winterberg. Sie schlugen auf Grableuchten ein und warfen sie auf den Boden. Als sie von zwei Zeugen entdeckt wurden, flüchteten die beiden.

Die Jungen waren am Montagabend gegen 21.30 Uhr auf dem Friedhof an der Haarfelder Straße. Vor den Urnenwänden stehen Grablichter und Grabschmuck, die die Angehörigen dort in Gedenken an die Verstorbenen aufstellen. Mit kleinen Gartenharken schlugen sie auf die Grableuchten ein oder warfen sie auf den Boden.

Eine Zeugin und ihr Mann beobachteten den Vorfall und riefen den beiden Jungen von weitem etwas zu. Daraufhin ergriffen sie sofort mit ihren Fahrrädern die Flucht vom Friedhof. Die Jungen sollen zwischen 10 und 13 Jahre alt und um die 1,40 Meter groß gewesen sein. Der eine Junge war etwas kräftiger, der andere hatte eine schlanke Statur. Einer der Flüchtigen fuhr ein helles, der andere ein dunkles Mountainbike.

Nähere Hinweise zu den jungen Tätern nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WARBURG. Dieben ist offenbar nichts mehr heilig: Eine 1500 Euro teure Heiligenfigur haben Unbekannte von einem Grab auf dem Stiepenwegfriedhof gestohlen. Um an ihre Beute zu gelangen, sägten die Täter die Figur von ihrem Sockel ab.

Die Mutter Gottes aus Edelmetall war als Grabschmuck genutzt. Bei der Heiligenfigur handelt es sich laut Polizei um eine Spezialanfertigung aus Bronze. Die Tatzeit liegt zwischen Sonntag, 31. Mai, und Montag, 6. Juni. Der Schaden beläuft sich auf rund 1500 Euro, hinzu kommt der nicht zu beziffernde ideelle Wert der Figur.

Hinweise im Zusammenhang mit dem Diebstahl nimmt die Polizei in Warburg unter der Rufnummer 06541/78800 entgegen.


In Korbach wurden kürzlich Blumen entwendet:
Korbacher Friedhof: Blumen von Grab gestohlen (08.06.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

KORBACH. Wie kann man an solchen Blumen bloß Freude haben? Von einem Grab auf dem Korbacher Friedhof haben unbekannte Diebe kürzlich eingepflanzte Blumen gestohlen. Der Sohn des verstorbenen Ehepaares, von deren letzter Ruhestätte die Begonien in den zurückliegenden Tagen verschwanden, informierte die Polizei.

Erst vor gut drei Wochen hatte ein Korbacher die als Apfelblüten bezeichneten Blumen auf dem Grab seiner Eltern auf dem Friedhof in der Sachsenberger Landstraße in die Erde gesetzt - in der Hoffnung, die Begonien würden Besucher des Doppelgrabes über einen längeren Zeitraum erfreuen.

Doch statt Freude herrscht nur Ärger und Verbitterung bei den Angehörigen: Denn irgendwann in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag vergangener Woche und Sonntagnachmittag wurden die Blumen aus der Erde genommen und gestohlen.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat im genannten Zeitraum, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Korbach zu melden unter der Rufnummer 971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WESTHEIM. Bislang noch unbekannte Vandalen haben am Wochenende auf dem Friedhof von Westheim im Hochsauerlandkreis ihr Unwesen getrieben: Sie beschädigten mehrere Blumenvasen und Grableuchten, berichtet die Polizei. Nach Angaben der Beamten muss es zu den Sachbeschädigungen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gekommen sein.

Die Kriminalpolizei hat bereits die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Störung der Totenruhe aufgenommen. Die Beamten suchen vor allem Zeugen aus der Bevölkerung, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können. Auch verdächtige Beobachtungen rund um den Friedhof sind für die Beamten von Interesse. Hinweise  nimmt die Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 04 November 2014 10:49

Diebstahl: Engelsfigur vom Grab geklaut

BAD WILDUNGEN. Unbekannte haben auf dem Bad Wildunger Friedhof eine Figur von einem Grab gestohlen. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Dieb beobachtet haben.

Eine 76-jährige Witwe aus Bad Wildungen stellte am Freitagnachmittag fest, dass vom Grab ihres verstorbenen Ehemannes eine Engelsfigur verschwunden ist. Unbekannte hatten sie in der Zeit von Mittwoch gegen 15 Uhr bis Freitagmittag gestohlen.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss sucht die Bad Arolser Polizei nach der Unfallstelle - der 51 Jahre alte Fahrer kann sich nämlich an nichts erinnern. Die vermutliche Fahrtstrecke führte von der Helenenstraße über Große Allee und Jahnstraße in Richtung Friedhof.

Wie die Arolser Polizei am Montag mitteilte, war ein Zeuge am Samstagvormittag gegen 11 Uhr unweit des Friedhofes auf einen silberfarbenen Seat Cordoba mit laufendem Motor aufmerksam geworden, in dem ein augenscheinlich betrunkener Mann benommen hinter dem Steuer saß. Da es sich um keinen medizinischen Notfall handelte, zog der Zeuge den Autoschlüssel ab und verständigte die Polizei. Am Auto entdeckten die Beamten einen frischen Unfallschaden, ein Reifen war platt und die Felge beschädigt. Der Mann am Steuer war tatsächlich alkoholisiert, die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Den Schaden am Seat bezifferte der Beamte mit 1500 Euro.

Die Ermittlungen ergaben, dass der 51-jährige Arolser am Freitagabend eine Gaststätte in der Helenenstraße besucht und dort Alkohol getrunken hatte. Der Mann verließ irgendwann zwischen 2 Uhr und 2.30 Uhr das Lokal und trat offenbar mit seinem Wagen den Heimweg in Richtung Königsberg an. Irgendwo auf der Strecke muss der Mann mit dem Seat eine Mauer, eine Laterne oder "ein anderes Widerlager getroffen haben", beschrieb es der Dienstgruppenleiter am Montag. Trotz der Beschädigung am Auto fuhr der Arolser noch bis in die Nähe des Friedhofes weiter.

Eine Absuche der vermutlichen Route ergab bislang keinen Hinweis auf die Unfallstelle. Die Beamten suchen daher Zeugen, die Angaben genereller Art über einen Unfall in der Nacht zu Samstag machen können, eventuell auch über einen Unfall, an dem ein silberfarbener Seat Cordoba beteiligt war. Auch werden Personen gesucht, die Angaben darüber machen können, wann und wo sie eventuell einen solchen Wagen mit einer schlafenden Person am Steuer gesehen haben. Zuständig ist die Polizei in Bad Arolsen, die unter der Rufnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei Autos, die auf Parkplätzen am Friedhof standen, sind von unbekannten Tätern geknackt worden. Mit den Dieben verschwanden eine Leinentasche mit Dokumenten und eine Handtasche.

Ein Seniorenehepaar aus Twistetal parkte seinen blauen VW Fox am Samstagvormittag um 9.45 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Korbacher Friedhof in der Friedrich-Bangert-Straße. Als die beiden Twistetaler nach 20 Minuten wieder zu ihrem Auto kamen, war eine Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Wagen fehlte eine schwarze Leinentasche mit persönlichen Dokumenten.

Auch auf dem Friedhofsparkplatz in der Sachsenberger Landstraße wurde ein Auto aufgebrochen, und zwar der VW Polo einer 50-jährigen Korbacherin. Sie hatte ihr Auto am Freitag in der Zeit von 17.50 Uhr bis 18.30 Uhr dort abgestellt – Zeit genug für einen Unbekannten, eine Seitenscheibe einzuschlagen und eine Handtasche mit Kosmetikartikeln und einer Sonnenbrille zu stehlen.

Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizei in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige