Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Foto

OLSBERG. Die Polizei ist auf der Suche nach dieser unbekannten Frau.

Sie bot am 29. Mai 2019 einer anderen Frau ihre Hilfe beim Geld abheben an. Die Geschädigte übergab ihre EC-Karte und ihren PIN an die Tatverdächtige. Diese sagte daraufhin, dass der Automat nicht funktioniere und gab die Karte wieder zurück.

Nachdem die Geschädigte gegangen war, entnahm die Unbekannte das Geld aus dem Schacht. Dies geschah damals an einem Geldautomaten in der Olsberger Hauptstraße. Die Polizei im Hochsauerlandkreis sucht nun mit einem Foto nach der Täterin. Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 0291/90200. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter

BURGWALD-ERNSTHAUSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag, zwischen 2.30 Uhr und 3.30 Uhr, brachen unbekannte Täter (wir berichteten darüber, hier klicken) in die Servicestelle der Sparkasse in Ernsthausen ein - jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht, dass eventuell Hinweise auf die Täter geben könnte.

Im Zusammenhang mit dem Einbruch kann ein weißer Transporter stehen. Das Fahrzeug hat im hinteren Bereich auf beiden Seiten auffällige runde Zeichen mit Querbalken (siehe Titelbild).

Was war geschehen?

In der Nacht vom 29. auf den 30. März, vermutlich zwischen 2.30 Uhr und 3.30 Uhr, wurde in Ernsthausen, in der Marburger Straße, in die Dependance der Sparkasse eingebrochen. Unbekannte Täter entfernten zunächst gewaltsam ein Einbruchschutzgitter eines Fensters zum Vorraum des Geldautomatenraums und hebelten anschließend das dahinterliegende Fenster auf. Im Nachgang wurde dann in der Servicestelle der Geldautomat gewaltsam aufgebrochen.

Die Täter erbeuteten etwa 100.000 Euro und flüchteten nach derzeitigen Erkenntnissen mit einem Pkw in unbekannte Richtung. Der angerichtete Sachschaden beträgt 50.000 Euro. Wer kann Angaben zu den Unbekannten machen? Wem ist in der Nacht oder am Tag zuvor ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?

Die Kriminalpolizei Korbach erhofft sich durch die Veröffentlichung des Fotos, Hinweise aus der Bevölkerung zu dem verdächtigen Fahrzeug. Wer hat den Transporter im relevanten Zeitraum gesehen oder kann Hinweise auf den Besitzer geben?

Anrufe nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

Link: Einbruch in Dependance - hoher Sachschaden, 100.000 Euro weg (2.4.2019)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Mittwoch kam es im Hofgeismarer Ortsteil Hombressen zu einem Polizeieinsatz, der durch ein Foto in den sozialen Netzwerken ausgelöst wurde.

Das Bild zeigt einen Mann aus diesem Ortsteil, der mit einem Sturmgewehr in der Hand posiert, woraufhin ein Zeuge, der das Bild entdeckte, die Polizei zu alarmierte. Wie in diesen Fällen üblich, waren bei dem Einsatz auch Beamte des Spezialeinsatzkommandos - des SEK - eingesetzt.

Am Nachmittag gegen 16 Uhr kam es dann zur Festnahme eines 47-jährigen Mannes, in dessen Wohnung auch ein Sturmgewehr des Typs AK-47 sichergestellt werden konnte. Die Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz dauern an.

Der 47-Jährige verblieb nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freiem Fuß. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 02 Januar 2018 14:21

Betrügertrio auf Fahndungsfoto, Zeugen gesucht

PADERBORN/BRILON. Die Polizei sucht drei Männer, die im Verdacht stehen, mit unterschlagenen Personalpapieren und Geldkarten Verträge abzuschließen. Anfang 2017 verlor ein 23-jähriger Mann in Paderborn sein Portmonee mitsamt Personalausweis, EC-Karte und weiteren Papieren.

Im Frühjahr erhielt er Post von einem Telefon-Provider, mit dem er nie Verträge abgeschlossen hatte. Mit seinen Personal- und Kontodaten existierten jetzt mehrere Mobiltelefon-Verträge inklusive hochwertiger Handys.

Die Verträge waren in einem Geschäft in Brilon abgeschlossen worden. Bei einem weiteren Vertragsabschluss in einem Paderborner Geschäft wurden die mutmaßlichen Täter von einer Überwachungskamera aufgenommen. Sie müssen das Portmonee des 23-Jährigen gefunden und unterschlagen haben.

Ein Foto der Tatverdächtigen wurde jetzt mit Gerichtsbeschluss zur Fahndung frei gegeben. Wer kennt die Männer oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Paderborner Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Schlagwörter

EDERTAL/HEMFURTH. Wilderer haben am Wochenende drei Rehe im Edertal erschossen. Während eins der drei Rehe waidmännisch aufgebrochen und mitgenommen wurde, ließen die Täter zwei weitere Tiere am Tatort zurück. Warum ist derzeit allerdings noch unklar, eventuell wurden die Wilderer bei ihrer blutigen Tat gestört.

Nach Angaben des Revierpächters muss sich der Vorfall am vergangenen Wochenende im Bereich Wäschebach oder Peterskopfweg ereignet haben, wahrscheinlich in der Nacht von Sonntag auf Montag, da die Innereien noch sehr frisch waren, als der Jagdaufseher die beiden Rehe am Montag gefunden hatte.

Wie der 42-jährige Revierpächter gegenüber 112 Magazin mitteilte, wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach in dem Revier geschossen. Da sich aber niemand von den Jagdausübungsberechtigten im Revier aufgehalten hatte, konnten die Schüsse nicht zugeordnet werden. Infolge der Tatsache, dass in dem 275 Hektar großen Revier mehrmals Aufbruch von gewilderten Tieren gefunden wurde, hatte der Jagdpächter Wildkameras aufhängen lassen.

Im Dezember des letzten Jahres wurden von solch einer Wildkamera zwei Männer fotografiert, die ein totes Wildschwein hinter sich hergezogen hatten - beide trugen Gewehre auf dem Rücken und waren mit Tarnkleidung der ehemaligen NVA betucht. Die Täter konnten damals nicht identifiziert werden, weil die Gesichter nicht zu erkennen waren.

Der Revierpächter bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung der Straftaten und fragt: Wer hat in der Vergangenheit rund um Hemfurth, am Peterskopf, oder an der Kreisstraße 35 verdächtige Personen oder Autos gesehen?  

Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen. (112-magazin.de)

Besuchen Sie uns auf Facebook

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Raubüberfall geklärt: Durch die Veröffentlichung einer Foto-Collage des Tatverdächtigen, der im Februar den Nahkauf in Zierenberg überfallen hat, nahm die Polizei am Dienstag den 19-Jährigen Täter fest. Er gestand die Tat und sitzt nun in U-Haft.

Mitte Februar betrat der 19-Jährige abends mit einer Schusswaffe den Nahkauf in Zierenberg und forderte das Geld aus der Kasse. Dieser Aufforderung kam die Kassiererin nach und übergab ihm Bargeld in unbekannter Höhe. Die Polizei leitete daraufhin eine umfangreiche Fahndung ein.

Gleich mehrere Zeugen meldeten sich nach der Veröffentlichung des Fotos bei der Kasseler Polizei und identifizierten den darauf abgebildeten Tatverdächtigen. Die Zeugen gaben an, den in Kassel wohnenden 19-Jährigen auf Abbildungen in der Zeitung, in Online-Medien und Sozialen Netzwerken erkannt zu haben. Die Ermittler nahmen den Tatverdächtigen am Dienstag in seiner Kasseler Wohnung fest. Er legte in der anschließenden Vernehmung ein umfassendes Geständnis ab.
Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Haftrichter am Amtsgericht Kassel die U-Haft an. Ob bei dem Mann noch das Geld und die Waffe gefunden wurden, ließ Polizeisprecher Torsten Werner offen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige