Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Flucht

Montag, 20 September 2021 17:01

Unfallflucht bei Gembeck: 3000 Euro Sachschaden

GEMBECK. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich in der Nacht von Samstag (18. September) auf Sonntag (19. September) in Gembeck. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Geschädigte hatte seinen schwarzen Audi A3 am Samstag gegen 13 Uhr an der Schutzhütte bei Gembeck abgestellt. Als der Mann am Sonntag gegen 11 Uhr zu seinem Audi zurückkehrte, stellte er Schäden im Frontbereich seines Fahrzeuges fest. Ein Unbekannter war vermutlich bei einem Parkmanöver mit dem A3 kollidiert und hatte sich anschließend vom Unfallort entfernt, ohne sich um seine Pflichten als Verursacher zu kümmern.

Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten der Korbacher Polizei auf etwa 3000 Euro. Hinweise zum Verursacher oder dessen Fahrzeug werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Eine Verkehrsunfallflucht hat sich am Mittwochmorgen am Obermarkt in Frankenberg ereignet - die Polizei sucht Zeugen.

Ein 55-Jähriger stellte seinen Audi A6 Avant am Mittwoch im Zeitraum von 8 Uhr bist 8.10 Uhr am Obermarkt auf Höhe gegenüber der Hausnummer 10 ab. Nach seinem Einkauf fuhr der Besitzer mit dem Audi nach Hause und stellte das Fahrzeug in seiner Garage ab.

Erst am Donnerstag bemerkte der Mann, dass ein Unbekannter am Obermarkt mit der Fahrerseite seines Audi kollidiert war und anschließend geflüchtet sein musste. Den entstandenen Sachschaden am Kotflügel und an der Fahrerseite schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 200 Euro.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 30 August 2021 11:03

Hassan A. in den Niederlanden festgenommen

WALDECK-FRANKENBERG. Der am Samstagabend vorheriger Woche aus der forensischen Psychiatrie der Vitos-Klinik Haina (Kloster) entflohene Hassan A. konnte am Montag vergangener Woche in der niederländischen Stadt Holten in der Provinz Overijssel ca. 40 km von der deutschen Grenze entfernt festgenommen werden.

Der flüchtige Straftäter entwendete nach seinem Ausbruch aus der Klinik einen Kleinwagen und floh mit diesem in Richtung der niederländischen Grenze. Da der Pkw-Diebstahl rechtzeitig gemeldet wurde und die Polizei Frankenberg zeitnah eine europäische Fahndung einleitete, konnte das gestohlene Fahrzeug durch eine Streife der niederländischen Polizei entdeckt werden.

Hassan A. versuchte noch vor der Polizei zu fliehen, beschädigte hierbei den entwendeten Kleinwagen und wurde schlussendlich von der Streife gestellt. Dank der eng verzahnten und professionellen Polizeiarbeit über die Landesgrenzen hinweg, konnte die Flucht des Hassan A. schnell beendet werden. Die Rückführung des entflohenen Straftäters wird zurzeit durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt organisiert. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 August 2021 13:10

Waghalsige Flucht vor Polizei mit gestohlenem Roller

KASSEL. Offenbar weil er unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, keinen Führerschein hat und darüber hinaus auf einem zuvor gestohlenen Roller unterwegs war, trat am gestrigen Mittwochmittag ein 31-jähriger Mann rasant und rücksichtslos die Flucht vor einer Polizeistreife bei Baunatal an.

Mit bis zu 70 km/h flüchtete der Fahrer über Feldwege, Straßen, Äcker und durch Gärten, bis er nach einer fortgesetzten Flucht zu Fuß von den Polizisten in Baunatal-Großenritte festgenommen werden konnte. Gegen den 31-jährigen Mann aus Fuldabrück wird nun wegen Diebstahls, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs und weiterer Verkehrsdelikte ermittelt. 

Die eingesetzte Streife des Polizeireviers Süd-West war gegen 12.30 Uhr nach einer Meldung über eine gestürzte Fahrradfahrerin auf einem Feldweg zwischen Baunatal-Hertingshausen und Edermünde-Besse unterwegs. Dort fiel ihnen der auf dem landwirtschaftlichen Weg fahrende Roller auf, weshalb sie das Fahrzeug anhalten und kontrollierten wollten. Sofort gab der Fahrer Vollgas und trat die Flucht an. Bei der Überprüfung des am Fahrzeug angebrachten Kennzeichens stellte sich heraus, dass dieses eigentlich zu einem Schlepper gehört.

Während der Verfolgung des flüchtenden Rollers, die sich über das gesamte Gebiet zwischen Hertingshausen, Besse und Großenritte zog, missachtete der Fahrer sämtliche Anhaltesignale der Polizei und erreichte gefährlich hohe Geschwindigkeiten. Im Bereich "Sonnenhof" fuhr er mit hohem Tempo auf einen neben einem Rettungswagen stehenden Sanitäter zu, der dort zur Behandlung der gestürzten Fahrradfahrerin eingesetzt war. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte der 40-jährige Mann verhindern, dass der Roller ihn erfasste.

Die weitere Fahndung der Polizei führte schließlich wenige Minuten später zur Festnahme des Fahrers. Den Roller fanden die Beamten unweit entfernt in der Sommerbachstraße. Ein Atemalkoholtest bei dem amtsbekannten 31-Jährigen ergab 0,3 Promille. Da er darüber hinaus deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er sich auf der Dienststelle einer Blutprobe unterziehen. Wie die weiteren Ermittlungen der Polizisten ergaben, waren der Roller, die Helme und das Kennzeichen zuvor vom Grundstück in Besse gestohlen worden. Den Diebstahl hatte der Eigentümer noch gar nicht bemerkt, als die Polizisten Kontakt zu ihm aufnahmen. Die Ermittlungen gegen den 31-Jährigen dauern an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. In der Nacht zum heutigen Mittwoch kam es in einem Wohnblock am Holländischen Platz zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern, die nach bisherigen Erkenntnissen miteinander bekannt sind. Dabei soll eine fünfköpfige Gruppe, bewaffnet mit einer Axt, auf die beiden Opfer zugegangen sein, die sich daraufhin in ein leerstehendes Apartment und dann mit einem Sprung aus dem 2. Stock in Sicherheit flüchteten.

Dabei erlitt ein 26-Jähriger aus Landau in der Pfalz schwere Verletzungen und wurde anschließend von Rettungskräften in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Sein 22-jähriger Begleiter aus Kassel zog sich bei dem Sprung leichte Verletzungen zu. Durch zahlreiche alarmierte Polizeistreifen konnten fünf Tatverdächtige in dem Haus festgenommen und auch die Axt aufgefunden werden.

Bei den wohnsitzlosen Festgenommenen im Alter von 16, 17, 26 und 31 Jahren mit tunesischer und marokkanischer Staatsangehörigkeit besteht der Verdacht des illegalen Aufenthalts bzw. der illegalen Einreise, weshalb zusätzlich zu der gefährlichen Körperverletzung und Bedrohung nun auch wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz gegen sie ermittelt wird. 

Mehrere Meldungen waren gegen 00.30 Uhr wegen der Auseinandersetzung über den Notruf 110 bei der Polizei eingegangen. Zahlreiche Streifen waren daraufhin zum Holländischen Platz geeilt, wo sie auf die beiden verletzten Männer vor dem Haus trafen. Der schwerverletzte 26-Jährige hatte sich nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Sprung aus dem 2. Stockwerk beide Arme gebrochen. Wie sich dann bei den Befragungen herausstellte, war es zuvor zu dem Streit zwischen den beiden Opfern und der fünfköpfigen Gruppe sowie der Bedrohung mit der Axt gekommen.

Bei zwei Tatverdächtigen fanden die Polizisten kleinere Mengen Betäubungsmittel und stellten sie sicher. Ob dies möglicherweise der Grund für die Auseinandersetzung war, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Bei allen Festgenommenen entnahm ein Arzt eine Blutprobe, die nun Aufschluss darüber geben soll, ob sie unter Drogeneinfluss standen. Die Überprüfung des 26-jährigen marokkanischen Staatsbürgers ergab darüber hinaus, dass er mit zwei Haftbefehlen gesucht wird. Die weiteren Ermittlungen werden bei den Beamten der regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 22 August 2021 12:17

Person aus der Psychiatrie Haina ausgebrochen

HAINA. Am gestrigen Samstagabend gegen 22.00 Uhr entwich der 30-Jährige Hassan A. aus der Vitos-Klinik für forensische Psychiatrie Haina. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte Hassan A. bisher nicht aufgefunden und wieder zurückgeführt werden. Er befindet sich noch auf der Flucht. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei dauern weiterhin an.

Hassan A. wird wie folgt beschrieben: 30 Jahre alt, 175 cm groß, ca. 90 kg, schwarze Haare, braune Augen. Er war mit einer schwarzen Jogginghose und einem schwarzen Pullover bekleidet.

Bei Hinweisen zum Aufenthaltsort des Hassan A. wird die Bevölkerung gebeten, sich umgehend mit der Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (ots/r)

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Eine Unfallflucht ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Frankenberg - Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

Im Laufe der Nacht befuhr ein bislang Unbekannter mit seinem Fahrzeug die Bottendorfer Straße. Zwischen der Abfahrt zur Marburger Straße und dem dortigen Penny-Markt geriet der Fahrer auf eine Verkehrsinsel, überfuhr diese und beschädigte dabei zwei Verkehrsschilder.

Bei dem Unfall wurde das Fahrzeug des Unbekannten so stark beschädigt, dass Betriebsstoffe ausliefen. Die Ölspur führte die Beamten der Frankenberger Polizeistation am Sonntagvormittag auf den nahegelegenen Penny-Parkplatz - vom Unfallverursacher fehlte allerdings jede Spur. Zur Beseitigung der Betriebsstoffe wurde die Frankenberger Feuerwehr alarmiert. An der Verkehrsinsel entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Da keine weiteren Spuren gefunden werden konnten, wird davon ausgegangen, dass das Unfallfahrzeug von einer weiteren Person abtransportiert wurde. Hierbei könnte ein Anhänger zum Einsatz gekommen sein. Weitere Hinweise zum Unfallverursacher liegen bislang nicht vor. 

Die Beamten der Frankenberger Polizei bitten Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag möglicherweise einen Abschleppvorgang auf dem Penny-Parkplatz mitbekommen oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden.

 - Anzeige -

Publiziert in Polizei

SUDECK/GIEBRINGHAUSEN. Eine Verkehrsunfallflucht ereignete sich am Freitagabend auf der Landesstraße 3981 - eine Person wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 18.05 Uhr war ein 16-Jähriger aus Kassel mit seinem Leichtkraftrad der Marke Fantic auf der Strecke von Sudeck in Richtung Giebringhausen unterwegs. Im Streckenverlauf kam dem jungen Mann ein gelber Lastkraftwagen entgegen - Zeugen sagten aus, dass dieser mittig auf der Fahrbahn fuhr und der 16-Jährige daher ausweichen musste.

Beim Ausweichmanöver geriet das Krad auf die Bankette rechts der Straße und der Fahrer stürzte. Der Lastkraftwagenfahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort, ohne sich um eine Pflichten als Verursacher kümmern. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den Verletzten für weitere Behandlungen und Untersuchungen in ein Krankenhaus.

Den entstandenen Sachschaden am Krad schätzen die Beamten der Korbacher Polizeistation auf etwa 1000 Euro. Hinweise zum gelben Lastkraftwagen oder dessen Fahrzeug werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein Audi A5 wurde in der Zeit zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag (15 Uhr) in Bad Arolsen bei einem Unfall beschädigt - der Verursacher flüchtete.

In der Prof.-Klapp-Straße hatte ein 32-Jähriger seinen schwarzen Audi A5 im angegebenen Zeitraum ordnungsgemäß abgestellt. Als der Mann am Samstag zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Schäden am hinteren Kotflügel fest. Der Verursacher hatte den Audi vermutlich beim Ausparken beschädigt und war anschließend geflüchtet.

Der Geschädigte gab an, dass hinter seinem Audi ein roter Fiat mit Erfurter Kennzeichen (EF) stand - bei diesem könnte es sich möglicherweise um das Fahrzeug des Verursachers handeln. Den Schaden am A5 schätzen die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen auf etwa 1000 Euro.

Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug werden unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Etwa 500 Euro Sachschaden sind bei einer Unfallflucht in Frankenberg entstanden - die Frankenberger Beamten suchen Zeugen.

Ein 38-Jähriger hatte seinen schwarzen Opel Insignia am Donnerstagvormittag im Zeitraum von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr in der Bahnhofstraße (Höhe Hausnummer 22) abgestellt. Bei Rückkehr zu seinem Fahrzeug stellte der Mann Schäden am hinteren Kotflügel fest - der Verursacher war vermutlich mit seiner rechten Front gegen den Insignia gestoßen.

Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Hinweise zum flüchtigen Fahrer oder dessen Fahrzeug nehmen die Beamten der Frankenberger Polizeistation unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 45

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige