Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Flechtdorf

HELMSCHEID. Metalldiebe haben auf der Helmscheider Höhe die Stahltreppenstufen einer Windkraftanlage abmontiert und gestohlen. Der Schaden liegt in vierstelliger Höhe.

Mitarbeiter einer Firma für Windenergie entdeckten den Diebstahl am Montagmorgen. Unbekannte Diebe hatten zu einem nicht bekannten Zeitpunkt an einer Windkraftanlage an der Zufahrt zum ehemaligen Bundeswehr-Depot zwischen Helmscheid, Flechtdorf und dem Zollhaus insgesamt zwölf Treppenstufen aus verzinktem Stahl abgeschraubt und gestohlen. Die Stufen führen vom Erdboden zur Eingangstür der Anlage.

Die Korbacher Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation unter Telefon 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 März 2016 13:01

Ortsdurchfahrt in Flechtdorf gesperrt

FLECHTDORF. Nach den Osterfeiertagen wird die Ortsdurchfahrt Diemelsee-Flechtdorf voll gesperrt. Ab Dienstag, den 29. März 2016 werden die Tief- und Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Flechtdorf weitergeführt. Zunächst werden Wasser- und Kanalleitungen erneuert, bevor sich voraussichtlich ab Mitte des Jahres die Straßenbauarbeiten anschließen werden. Da sämtliche Arbeiten aus Gründen der Arbeits- und der Verkehrssicherheit aufgrund der nicht ausreichenden Fahrbahnbreiten nur unter Vollsperrung ausgeführt werden können, ist es erforderlich, die Ortsdurchfahrt Flechtdorf zu sperren.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt aus Richtung  Korbach über die Stadtstraßen "Am Mühlwege" und "Am Ziegelgrund" und weiter über die Bundesstraße 251 und die Bundesstraße 252 und ab Berndorf weiter über die Landesstraße 3297 über Mühlhausen, Gembeck und Vasbeck und weiter über die Landesstraße 3078 nach Adorf sowie Flechtdorf und umgekehrt. Die Gemeinde Diemelsee und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Sperrung und die damit verbundenen Einschränkungen.

Quelle: Hessen-Mobil

Anzeige:

 

Publiziert in Baustellen

ADORF. Schwere Verletzungen haben am Freitagnachmittag zwei 54 und 57 Jahre alte Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf erlitten. Die Männer aus der Großgemeinde Vöhl hatten mit ihren Maschinen ein Auto überholt und sich dabei gegenseitig berührt - beide stürzten und schleuderten in den Graben.

Beide Motorradfahrer zogen sich schwere Verletzungen zu, die Korbacher Notärztin und die Besatzungen zweier Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe (JUH) eilten zur Unfallstelle. Nach medizinischer Erstversorgung lieferten die Rettungskräfte die Männer ins Krankenhaus ein. Ein ursprünglich angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz.

Angaben der Korbacher Polizei zufolge befuhren die beiden Männer am Freitag gegen 14.30 Uhr die Landesstraße 3076 von Flechtdorf kommend in Richtung Adorf. In einer Kurve überholten die Männer mit ihren Maschinen ein Auto. Als der Überholvorgang eigentlich bereits beendet war, kollidierten die Motorradfahrer leicht miteinander - die gegenseitige Berührung genügte jedoch dazu, dass beide Biker die Gewalt über ihre Fahrzeuge verloren und stürzten. Die Motorräder und die Fahrer rutschten über den Asphalt und schleuderten durch den Graben. Beide Motorräder blieben direkt nebeneinander liegen.

Die Landesstraße blieb während der Rettungsarbeiten voll gesperrt. Beide Motorräder wurden von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Den Schaden an den Motorrädern schätzte die Polizei auf 10.000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Mittwoch, 09 März 2016 07:13

Blitzer in Flechtdorf

FLECHTDORF. Derzeit wird im Diemelseer Ortsteil Flechtdorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Die Radargeräte stehen am Ortsausgang Richtung Korbach. Gemessen wird in beide Richtungen, es gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

 

Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 25 Februar 2016 09:02

Blitzer in Flechtdorf

FLECHTDORF. Derzeit wird im Diemelseer Ortsteil Flechtdorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Richtungen, es gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer

DIEMELSEE. Bei einem Unfall wenige hundert Meter hinter dem Diemelseer Ortsteil Flechtdorf, kam es in den Nachmittagsstunden zu erheblichem Sachschaden, bei dem ein Lkw beschädigt wurde und ein Pkw Totalschaden erlitt. Der Unfall ereignete sich um 14.20 Uhr. Ein Unfallbeteiligter stand unter Alkoholeinfluss.

Ein aus Flechtdorf kommender VW-Bora Fahrer verlor aus bislang unbekannten Gründen in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet nach Links auf die Gegenfahrbahn und touchierte den Lkw eines Logistikunternehmens, der aus Richtung Adorf kam. Bei dem Zusammenstoß wurde der linke Reifen des Lkw´s zerstört und erheblicher Sachschaden an dem Fahrzeug verursacht. Die Sattelzugmaschine war nach den Unfall fahruntauglich, die Polizei schätzt den Schaden auf ca. 20.000 Euro.

Den Fahrer des blauen VW-Bora erwischte es noch schlimmer: Bei dem Zusammenstoß wurde das linke Rad aus der Achsaufhängung gerissen, die linke Seite des Fahrzeugs wurde am Kotflügel und an der Fahrertür eingedellt und die Airbags ausgelöst. Der Bora-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und konnte sich nur über die Beifahrertür aus dem Auto befreien. Sowohl der 51-jährige Fahrer der Zugmaschine, als auch der Bora-Fahrer wurden mit einem Rettungswagen in das Korbacher Krankenhaus gebracht.

Weil die Polizeibeamten bei dem 69-jährigen Bora-Fahrer eine Alkoholfahne wahrnahmen, wurde bei dem Diemelseer eine Blutentnahme im Korbacher Krankenhaus durchgeführt. An dem VW wurde ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3500 Euro festgestellt. Den Führerschein des Unfallverursachers stellten die Beamten sicher.

Der Verkehr auf der Aartalstraße wurde von der Polizei geregelt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 10 Februar 2016 15:36

Eilmeldung: Unfall zwischen Adorf und Flechtdorf

DIEMELSEE. Zu einem Verkehrsunfall kam es gegen 14.20 Uhr auf der Landesstraße 3067 zwischen Adorf und Flechtdorf, bei dem mindestens eine Person schwer verletzt wurde. Die Polizei regelt derzeit den Verkehr. Beteiligt an dem Unfall ist nach ersten Erkenntnissen ein Mercedes-Lastkraftwagen eines Logistikunternehmens und ein blauer VW-Bora. Umleitungsempfehlung von Adorf Richtung Korbach: Fahren Sie nicht über die Aartalstraße sondern über Wirmighausen und weiter über Flechtdorf nach Korbach und umgekehrt. Fahrzeuge, die von Sudeck kommen, sollten die Ausweichstrecke über Benkhausen, Schweinsbühl und Rhena nach Korbach nehmen. 

Weitere Informationen und eine Bildergalerie folgen.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Februar 2016 09:50

Blitzer in Adorf

ADORF. Derzeit wird im Diemelseer Ortsteil Adorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortseingang, von Flechtdorf kommend, etwa in Höhe des Bauhofs. Es gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer

DIEMELSEE/FLECHTDORF. Die Feuerwehren aus Adorf und Flechtdorf wurden heute um 13.31 Uhr durch die Leitstelle alarmiert, um einem Brand in der Mülldeponie Flechtdorf zu begegnen. Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer und rund 25 weitere Einsatzkräfte rückten mit drei Fahrzeugen aus.

Ein Mülllastwagen hatte in einer Halle für Abfallentsorgung auf der Deponie Flechtdorf ca. fünf Kubikmeter Aluminiummüll abgekippt, der sich selbst entzündete. Das ausbrechende Feuer wurde durch die Mitarbeiter der Entsorgungsfirma grob gelöscht, die eintreffenden Kameraden aus Adorf und Flechtdorf mussten dennoch mit Atemschutzgeräten in der Halle den entscheidenden Löschangriff durchführen. Mit Wärmebildkameras wurde sicherheitshalber nach Glutnestern gesucht und nachgelöscht.

Gegen 14.10 Uhr, erklärte Karl-Wilhelm Römer den Einsatz für beendet.

Eine Bildergalerie sehen Sie unter der Werbung.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/FLECHTDORF. Während der Fahrt auf der L 3076 hat sich an einem Pkw-Gespann die Klappe des mit Strauchschnitt beladenen Anhängers gelöst und ist gegen ein nachfolgendes Auto geprallt. Der Verursacher, der von dem Vorfall womöglich gar nichts mitbekam, fuhr einfach weiter.

Die Korbacher Polizei sucht nun nach dem Fahrer eines Autos, von dessen Anhänger die Klappe fehlt. Das Fahrzeug, zu dem weder eine Typenbeschreibung noch ein Kennzeichen bekannt ist, war am Donnerstag gegen 14 Uhr auf der Landesstraße 3076 von Korbach kommend in Richtung Flechtdorf unterwegs. Der Anhänger war mit Strauchschnitt beladen. Hinter dem Gespann fuhr ein Mann aus Korbach mit seinem schwarzen Nissan Juke mit KB-Kennzeichen. In Höhe von bei Gut Dingeringhausen löste sich plötzlich die Klappe des Anhängers, weil sie nicht richtig geschlossen oder gesichert war, und fiel ab.

Die Anhängerklappe schlug nach Angaben des Nissanfahrers auf der Fahrbahn auf, wurde wieder in die Luft katapultiert und prallte dann frontal gegen den Nissan. Obwohl der Korbacher sofort hupte, um den Vordermann auf den Vorfall aufmerksam zu machen, fuhr der Verursacher einfach. Nun ermittelt die Polizei nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Dem Nissanfahrer war es laut Polizei nicht möglich, Angaben zum Fahrzeug oder Kennzeichen zu machen.

Anhand der Anhängerklappe, die aus Holz besteht und mit verzinktem Metall eingefasst ist, ist kein Rückschluss auf den Hersteller möglich. Erste Ermittlungen auf der Mülldeponie bei Flechtdorf, wohin der Unbekannte mit dem Grünschnitt unterwegs gewesen sein könnte, führten nicht zum Erfolg. Die Beamten suchen daher mögliche Zeugen, die Angaben zu dem beschriebenen Auto-Anhänger-Gespann machen können. Zu erreichen sind die Ermittler der Korbacher Wache unter der Rufnummer 05631/971-0.

source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 7 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige