Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ferndorf

Samstag, 29 Dezember 2012 08:03

Alkohol und Drogen: Mehrere Verkehrsunfälle

SIEGEN-WITTGENSTEIN. Nach drei Verkehrsunfällen im Kreisgebiet haben die aufnehmenden Beamten zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen festgestellt, dass die Verursacher teilweise erheblich unter Einwirkung berauschender Mittel oder von Alkohol standen.

Zunächst verursachte am Freitag gegen 16.20 Uhr ein alkoholisierter 63-jähriger Mann aus Hessen beim Rangieren auf einem Tankstellengelände in Wilnsdorf mit seinem Jeep einen Zusammenstoß mit einem stehenden Auto. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 2500 Euro.

Etwa zwei Stunden später wurden die Beamten der Polizeiwache Wilnsdorf dann zu einer Verkehrsunfallflucht nach Burbach gerufen. Hier wurden durch einen Anwohner Fahrzeugtrümmer, Glassplitter und Holzklötze auf der Hellernstraße gemeldet. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass offensichtlich ein VW Golf die Hellernstraße in Richtung Freier-Grund-Straße befahren haben muss, dann nach rechts von der Fahrbahn abkam und in der angrenzenden Böschung mit Holz kollidierte. Der Unfallverursacher, der sich zunächst unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, wurde schließlich durch die Beamten ermittelt. Es handelt sich dabei um einen 26-jährigen Mann aus Burbach, der zum Unfallzeitpunkt unter Drogeneinfluss stand. Sachschaden hier: 1500 Euro.

Gegen Mitternacht verunfallte ein 23-jähriger Kreuztaler am Ferndorfer Sportplatz, als er deutlich alkoholisiert und mit überhöhter Geschwindigkeit über eine Bordsteinkante hinweg in einen angrenzenden Vorgarten fuhr. Der Audi drehte sich völlig unkontrolliert um die eigene Achse, durchbrach den Gartenzaun und kam schließlich an einem Strommast zum Stillstand. Hierbei entstand ein Schaden von mehr als 15.000 Euro.

Gegen die Unfallverursacher wurden jeweils Strafverfahren eingeleitet. Sie mussten sich einer Blutprobe unterziehen und den Führerschein abgeben.

Publiziert in SI Polizei

SIEGEN / FERNDORF. Der Haftrichter beim Amtsgericht Siegen hat dem 73-Jährigen Mann, der am frühen Samstagmorgen seine Ehefrau in Kreuztal-Ferndorf getötet hat, am Samstagabend einen Haftbefehl verkündet und ihn in Untersuchungshaft geschickt.

Wie die Polizei mitteilte, wurde die getötete Ehefrau noch am Samstag obduziert. Sie verstarb an stumpfer Gewalteinwirkung gegen den Hals.

Publiziert in SI Polizei

FERNDORF. Am frühen Samstagmorgen kam es nach ersten polizeilichen Erkenntnissen in einem Wohnhaus in Kreuztal-Ferndorf zu einem Streit zwischen einem 73-jährigen Mann und dessen 67-jähriger Ehefrau. Im Verlauf des Geschehens tötete der Ehemann seine Ehefrau durch Gewaltanwendung. Familienangehörige alarmierten am Samstagmorgen gegen 09.00 Uhr die Polizei. Der 73-Jährige wartete im Haus auf die unmittelbar danach eintreffende Streifenwagenbesatzung und räumte den Polizisten gegenüber auch spontan ein, seine Ehefrau getötet zu haben. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen und der Wache zugeführt.

Vor dem Hintergrund des Tötungsdeliktes wurde die zuständige Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Peter Kerkenberg alarmiert, die die polizeilichen Ermittlungen - unterstützt von Beamten des Siegener Kriminalkommissariats 1 - leitet. Der Kapitaldezernent der Staatsanwaltschaft Siegen, Patrick Baron von Grotthuss, wurde über das Tötungsdelikt in Kenntnis gesetzt und begab sich sofort zum Tatort.

Die Hintergründe und weitere Einzelheiten der Tat sind derzeit noch nicht bekannt bzw. noch unklar. Aussagen zur weiteren Motivlage des Täters können derzeit deshalb noch nicht getroffen werden. Die diesbezüglichen Ermittlungen von Mordkommission und Staatsanwaltschaft dauern noch an.

Publiziert in SI Polizei

BUSCHHÜTTEN / SIEGEN. Der aufgerissene Tank eines Sattelschleppers hatte am Mittwochvormittag im Buschhüttener Industriegebiet "Backeswiese" zur Folge, dass nach Schätzungen der Feuerwehr, 400 Liter Diesel unkontrolliert auslaufen und in die dortige Kanalisation gelangen konnten. Wieviel davon in den nahegelegenen Ferndorfbach einfloss, ist unklar.

Dem vierstündigen Einsatz von Kräften der Stadtfeuerwehr Kreuztal schloss sich am frühen Mittag ein weiterer Öleinsatz von Feuerwehrkräften aus Siegen und der Werkfeuerwehr der Geisweider Edelstahlwerke an. Im weiteren Verlauf des Ferndorfbaches waren Ölschlieren festgestellt worden. Ein Zusammenhang mit dem morgendlichen Vorfall in Buschhütten ist nicht auszuschließen.
 
Ein mit Schrott beladener Sattelschlepper hatte in Buschhütten das Firmengelände eines Rohstoffhandels verlassen wollen, als der Tank des Lkw aufgrund der Tieflage an der im Boden eingelassenen Führungsschiene des Werkstores hängen blieb und leckschlug. Der Fahrer des Unfallfahrzeugs parkte den Sattelschlepper daraufhin auf einem nahegelegenen Firmengelände, das zum Abstellen von Lkw vorgesehen ist.

Als die Feuerwehreinheiten aus Buschhütten, Kreuztal und Ferndorf gegen kurz vor 9 Uhr an der Einsatzstelle eintrafen, hatten Firmenangehörige bereits begonnen, den noch im Tank verbliebenen Kraftstoff abzupumpen. Die Feuerwehr unterstützte diese Arbeit, so dass 300 Liter Diesel aufgefangen werden konnten. Außerdem setzte sie eine Blase an einem Kanaleinlauf, um weiteren unkontrollierten Abfluss von Kraftstoff zu verhindern. Die Untere Wasserbehörde, die Leitung des Kreuztaler Klärwerks und die Leitung des Kreuztaler Ordnungsamtes kamen vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu machen.

Ein Spezialunternehmen spülte den kontaminierten Kanalbereich und nahm die Flüssigkeit auf. Ein weiteres Spezialunternehmen wurde geordert, um die versiegelten Flächen zu reinigen. Als bei den noch vor Ort verbliebenen Einsatzkräften am frühen Mittag die Meldung über die weitergehende Bachverschmutzung im Siegener Stadtgebiet ankam, führten diese mit Farbmitteln Messungen vor, ob immer noch Kraftstoff in die Ferndorf gelangt. Diese Messungen bestätigten sich allerdings nicht.

Die aktuelle Wetterlage könnte Glück im Unglück für die Umwelt bedeuten: Nach den starken Regenfällen des Vortages führte der Ferndorfbach mit einer vergleichsweise hohen Fließgeschwindigkeit reichlich Wasser, was die Verdünnung entsprechend beschleunigen dürfte.

Übrigens hatte sich vor genau sechs Jahren an der gleichen Schiene schon einmal ein Sattelschlepper den Tank aufgerissen: Im Mai 2006 musste die Feuerwehr 700 Liter Biodiesel auffangen, um größere Umweltschäden zu verhindern.

Publiziert in SI Feuerwehr

BUSCHHÜTTEN. Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden am frühen Donnerstagmorgen gegen 5.20 Uhr zahlreiche Feuerwehr-Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Kreuztal sowie des Rettungsdienstes in die Mühlenbergstraße in den Kreuztaler Ortsteil Buschhütten gerufen.

Als die Kräfte wenige Minuten später an der Unfallstelle eintrafen, stand ein verunfallter Pkw an der Böschung zum Ufer des Ferndorfbaches. Schnell stellte sich heraus, dass niemand eingeklemmt, geschweige denn überhaupt noch an der Unfallstelle war.

Die Feuerwehr sicherte zunächst den verunglückten Wagen gegen weiteres Wegrutschen in die Ferndorf und suchte das umliegende Gebiet weiträumig nach möglichen verletzten Personen ab, allerings ohne Erfolg. Die Polizei forderte einen Hubschrauber an, der aus der Luft mit Hilfe einer Wärmebildkamera nach den möglichen Unfallbeteiligten suchen sollte. Der Wagen wurde geborgen, die Brandschützer fingen auslaufende Betriebsstoffe auf.

Hubschrauberbesatzung findet alkoholisierten Verletzten im Wald
Im Verlauf der Suche aus der Luft entdeckte die Besatzung des Polizeihubschraubers einen 22 Jahre alten Mann in einem Waldstück in der Nähe der Unfallstelle. Der junge Mann, der alkoholisiert und leicht verletzt war, räumte ein, am Steuer des Wagens gesessen zu haben. Polizisten brachten ihn zur Dienststelle, eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein eingezogen.

Publiziert in SI Feuerwehr
Donnerstag, 05 April 2012 11:11

Arbeiter von Wand verschüttet und getötet

FERNDORF. Ein 45-jähriger Arbeiter einer Firma aus Netphen ist bei einem Arbeitsunfall am Donnerstagmorgen von einer umstürzenden Betonwand verschüttet und tödlich verletzt worden.

Der Mann war laut Polizeisprecher Georg Baum am Morgen mit Abbrucharbeiten an einer Betonwand in einer Ferndorfer Schule beschäftigt. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte die Wand ein und begrub den Arbeiter unter sich. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Mann noch am Unfallort.

Die Kriminalpolizei Siegen und das Amt für Arbeitsschutz haben die Ermittlungen dazu aufgenommen, wie es zu diesem tragischen Unfall kommen konnte.

Publiziert in SI Retter
Dienstag, 10 Januar 2012 10:24

In Schuhreparaturladen eingebrochen

FERNDORF. Bislang unbekannte Täter hebelten am vergangenen Wochenende die Eingangstür eines Schuhreparaturladens an der Marburger Straße im Kreuztaler Ortsteil Ferndorf auf und drangen dann in das Geschäft ein. Wie die Polizei mitteilte, erbeuteten die Einbrecher hierbei einen geringen Bargeldbetrag.

Täterhinweise erbittet das Kriminalkommissariat in Kreuztal unter der Telefonnummer: 02732-909-0.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige