Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Farbschmierereien

Dienstag, 24 Februar 2015 05:57

Sprayer im Wildunger Bahnhof: 3500 Euro Schaden

BAD WILDUNGEN. Im Bahnhof Bad Wildungen haben bislang Unbekannte einen abgestellten Zugpark sowie verschiedene Wände des Bahnhofsgebäudes besprüht. Ein Bahnmitarbeiter hatte die Verunreinigungen festgestellt und die Bundespolizei verständigt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 3500 Euro.

Der Tatzeitraum liegt nach ersten Ermittlungen zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntagmorgen, 7.45 Uhr. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

"Solche Handlungen sind kein Kavaliersdelikt. Neben strafrechtlichen Konsequenzen können diese auch zivilrechtliche Folgen haben. Schadensersatzansprüche können noch Jahre später auf die Verursacher zukommen", sagte ein Sprecher der für Bahnanlagen zuständigen Bundespolizei.

Sachdienliche Hinweise zu diesem Fall von Sachbeschädigung sind unter der Telefonnummer 0561/81616-0 oder der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei (0800/6888000) erbeten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 22 Januar 2015 10:01

Politisch motiviert: Kripo sucht unbekannte Sprayer

MARBURG. Die Polizei in Marburg ermittelt nach mehreren Sachbeschädigungen durch Graffiti und bittet um sachdienliche Hinweise. Der oder die Täter schmierten Sprüche mit offensichtlich politischem Hintergrund an Hauswände.

Bereits am Donnerstag vergangener Woche fiel der mit roter Farbe auf die Hauswand in der Friedrich-Ebert-Straße geschriebene Schriftzug auf, wie die Marburger Polizei in dieser Woche berichtete. Hier entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro.

Neben verschiedenen wilden Plakatieraktionen in der Marburger Innenstadt kam es dann in der Nacht zu Mittwoch dieser Woche auch zu weiteren Sachbeschädigungen durch Graffitis. Mindestens zwei Wände der alten Kinderklinik in der Bunsenstraße beschmierten der oder die Täter großflächig mit schwarzer Farbe. Sie hinterließen Sprüche und Symbole mit offensichtlich politischer Motivation. Hier entstand ein Schaden von mindestens 600 Euro.

Sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter in allen Fällen erbittet die Kripo Marburg, die unter der Telefonnummer 06421/406-0 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Gleich an zwei Schulen und an einer Sporthalle in Kassel haben Unbekannte in der vergangenen Woche und auch am zurückliegenden Wochenende Farbschmierereien hinterlassen. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten auf das Konto derselben Personen gehen: Die Inhalte und Farben gleichen sich an allen Tatorten, teilte die Polizei mit.

Den Gesamtschaden, der durch die Farbschmierereien an Fassaden und Fenster entstanden ist, gaben die Beamten mit rund 15.000 Euro an. Die Polizei erhofft ich nun auch Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung.

"Das Leben ist bunt"
Die Farbschmierereien wurden am Montagmorgen gegen 7 Uhr der Kasseler Polizei bekannt: Unbekannte hatten neben dem Haupteingang der Grundschule Jungfernkopf an der Wegmannstraße einen riesigen Schriftzug "Das Leben ist bunt" in roter Farbe auf die Fassade gesprüht. Zudem hatten die Unbekannten offenbar Farbbeutel mit schwarzer und blauer Farbe an die Hauswand geschleudert, berichtete die Polizei.

Nach Angaben des Hausmeisters waren die Farbschmierereien am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr noch nicht aufgebracht. Bei der Anzeige am Montagmorgen brachte er noch zwei weitere Schriftzüge zur Anzeige. "Hessen Kassel" und "ACAB" waren bereits zwischen Dienstag und Mittwoch an der Fassade der Grundschule aufgesprüht worden.

Dieselben Schriftzüge fanden sich am Montagmorgen auch am Verwaltungs- und Schulgebäude der Ernst-Leinius-Schule an der Wolfhager Straße 329 und der daneben gelegenen Sporthalle. Nach Angaben des Hausmeisters ereigneten sich diese Graffiti-Straftaten zwischen 17 Uhr am Sonntagnachmittag und Montagmorgen. Auch bei dieser Sachbeschädigung wurde rote Sprayfarbe verwandt, teilte die Polizei mit. Zudem bespritzten die Täter die Schulfassade mit weißer Wandfarbe.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollen sich unter der Telefonnummer 0561/9100 mit der Kasseler Polizei in Verbindung setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WREXEN. Rundherum mit Farbe besprüht haben unbekannte Täter ein in Wrexen abgestelltes Auto. Der Vorfall, bei dem ein hoher Sachschaden entstand, ereignete sich vermutlich in der Zeit zwischen Mittwochabend, Mitternacht, und Donnerstagmorgen, 4 Uhr. Die Polizei ermittelt.

Der Lack wurde rundherum mit orange-roter Farbe besprüht, ebenfalls Scheiben, Felgen, Scheinwerfer und Rücklichter. Inmitten der Farbschmierereien waren auch Hakenkreuze zu finden.

Eigentümer setzt Belohnung aus
Der Eigentümer des Fahrzeugs hat Anzeige bei der Polizeistation Bad Arolsen erstattet. Außerdem lobt er eine Belohnung von 500 Euro aus, die zur Ergreifung der oder des Täters führen.

Das Fahrzeug war in der Nacht zu Donnerstag in der August-Koch-Straße in Wrexen abgestellt. Ein Nachbar bemerkte die Schmiereien am frühen Morgen und verständigte den Fahrzeugeigentümer. Dieser alarmierte die Arolser Ordungshüter.

Wer Angaben über verdächtige Personen machen kann, wendet sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 an die Polizei oder unter der Mobilnummer 01511/4977628 an den Geschädigten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Unbekannte haben am frühen Montagmorgen die Gedenktafel auf dem Halitplatz beschmiert. Die Kasseler Polizei sucht nun nach Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Eine Polizeistreife des Reviers Nord entdeckte am Morgen die mit schwarzer Farbe beschmierte Gedenktafel auf dem Halitplatz. Die genauere Überprüfung ergab, dass eine schwarze Substanz über die Tafel gekippt worden war. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich möglicherweise um eine bitumenartige Flüssigkeit. Weiterer Tropfen der schwarzen Substanz fanden die Polizisten auf dem Boden des Halitplatzes zwischen dem Gedenkstein und einer Sitzbank, die dahinter direkt am Nebeneingang zum Hauptfriedhof steht.

Täter vermutlich mit Dose oder Eimer unterwegs
Möglicherweise goss der Täter die schwarze Flüssigkeit aus einer Dose oder einem Eimer auf die Gedenktafel und begab sich anschließend in Richtung Sitzbank, dabei tropften Reste der Substanz auf den Boden. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Tatzeit zwischen 4 Uhr und 7.30 Uhr
Die Tatzeit kann auf die Morgenstunden eingegrenzt werden. Noch um 4 Uhr war die Gedenktafel unbeschädigt. Eine Funkstreife des Polizeireviers Nord war zu dieser Zeit auf dem Halitplatz, der Gedenkstein noch unbeschmutzt. Um 7.30 Uhr war die schwarze Substanz dann festgestellt worden.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben - möglicherweise im Zusammenhang mit dem Behältnis, in dem die schwarze Substanz transportiert wurde -, sich unter der Rufnummer 0561/910-2220 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 10 März 2014 19:11

Sprayer beschmieren Zug im Wildunger Bahnhof

BAD WILDUNGEN. Graffitisprayer waren in der Nacht von Sonntag auf Montag im Bahnhof Bad Wildungen am Werk: Die bislang Unbekannten haben einen direkt im Bahnhof abgestellten Nahverkehrszug der Kurhessenbahn mit Farbe besprüht. Dabei wurde eine Fläche von etwa zehn Quadratmetern verunreinigt.

Der angerichtete Schaden beläuft sich nach Auskunft der zuständigen Bundespolizei in Kassel auf zirka 1000 Euro. Die Tatzeit erstreckt sich auf den Abschnitt zwischen Sonntagabend, 23 Uhr, und Montagmorgen, 4 Uhr. Ein Bediensteter der Bahn stellte die Schmierereien fest und erstattete Strafanzeige bei der Bundespolizei.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise sind erbeten unter der Telefonnummer 0561/81616-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 11 Mai 2013 11:16

Sogar die Kirche mit Farbe besprüht

RHODEN. Erheblicher Schaden ist durch Farbsprühereien in Rhoden entstanden. Carsten Gutschank, Mitarbeiter in der Stadtverwaltung, berichtet von vier Häusern, an denen wahrscheinlich in der Nacht zum Mittwoch Schmierereien angebracht wurden: am Rathaus, der Kirche, der Stadthalle sowie an einem Haus am Stadtrand. Ein Zusammenhang ist für Gutschank nicht zu erkennen.

Bürgermeister Elmar Schröder will die Taten nicht als Lausbubenstreich abtun, sondern ahnden. Er hat eine Belohnung von 200 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen. Die Stadtverwaltung hat die Polizei eingeschaltet, um die Verursacher zu ermitteln. Hinweise nehmen die Polizei in Bad Arolsen, 05691/97 990, oder die Stadtverwaltung, 05691/97 980, entgegen.

Je nachdem, welcher Aufwand für die Beseitigung des Schadens notwendig ist, geht Gutschank von einem Sachschaden von mehreren tausend Euro aus. Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 März 2013 18:48

Halitplatz: Farbschmierereien an Gedenktafel

KASSEL. Unbekannte haben am helllichten Tag eine Gedenktafel auf dem Halitplatz in Kassel beschmiert. Die Polizei such Zeugen.

Nach Polizeiangaben von Mittwoch wurde die Tafel am Dienstag in der Zeit zwischen 10.20 Uhr und 13 Uhr mit Farbe besprüht worden. Das Mahnmal am Kasseler Halitplatz an der Holländischen Straße erinnert an das Kasseler Opfer der NSU-Mordserie.

Ein Fußgänger hatte die Schmierereien um 13 Uhr festgestellt und die Polizei in Vellmar informiert. Die bronzefarbene Mahntafel war mit schwarzer Farbe komplett besprüht worden. Die Polizei in Vellmar hat eine Strafanzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen. Die Verunreinigungen wurden durch eine von der Stadt Kassel beauftragten Reinigungsfirma entfernt.

Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 08 Juni 2012 11:10

Graffitisprayer feiert wahre Sprühorgie

WILLINGEN. Von einer "wahren Orgie" spricht die Polizei nach einem Vorfall in Willingen: Dort hat ein bislang unbekannter Sprayer in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an mehreren Tatorten im Ort zahlreiche Motive aufgesprüht und mehrere tausend Euro Schaden angerichtet.

Die Farbschmierereien finden sich laut Polizeibericht von Freitag an der Telefonzelle am Kurgarten, an der Trafostation unterhalb der Seilbahntalstation und am Sportlerheim des SC Willingen in der Hoppecketalstraße. "Mit schwarzer, blauer und grüner Farbe wurden verschiedene Bildnisse gesprüht", sagte Polizeisprecher Dirk Virnich.

An allen Werken hinterließ der Täter einen sogenannten Tag, eine Art Unterschrift. An allen Tatorten findet sich daher immer wieder eine Zeichenfolge, die einer 73 ähnelt. Der Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden, dürfte aber mehrere tausend Euro betragen.

Hinweise auf den unbekannten Sprayer erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Freitag, 27 Januar 2012 08:18

"A-Town" an Kaulbachschule gesprüht

BAD AROLSEN. Den Schriftzug "A-Town" hat ein Unbekannter mit schwarzem Sprühlack auf eine Fassade an der Kaulbachschule in Arolsen gesprüht. Um die Schmierereien zu entfernen, sind Arbeiten für rund 1000 Euro nötig.

Wie Polizeisprecher Volker König am Freitag mitteilte, hatte der unbekannte Sprayer die schwarze Lackdose in der Zeit von Mittwochabend, 20 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 7.20 Uhr, zur Hand genommen. Er sprühte den etwa ein Meter mal 30 Zentimeter großen Schriftzug "A-Town" auf eine Wand. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige