Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Eschwege

Donnerstag, 24 Juni 2021 11:59

Zwei Tote bei Flugunfall auf Segelflugplatz

ESCHWEGE. Bei einem tragischen Flugunfall auf dem Gelände eines Segelflugplatzes bei Eschwege (Werra-Meissner-Kreis) sind am Mittwochnachmittag zwei Menschen ums Leben gekommen.

Wie die Beamten der Polizeistation Eschwege berichten, war ein 65-jähriger Pilot aus Wehretal zusammen mit seinem 59 Jahre alten Mitflieger aus Sontra in den Nachmittagsstunden zu einem Rundflug aufgebrochen. Aus derzeit noch ungeklärten Gründen kam es gegen 17.15 Uhr beim Landeanflug auf den Zielflugplatz "Gut Friedrichsruh" zu einem Strömungsabriss, infolgedessen der Pilot die Kontrolle über das Segelflugzeug verlor und das Fluggerät hart auf dem Flugplatzgelände aufschlug.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen erlagen beide Flugzeuginsassen noch an der Absturzstelle ihren schweren Verletzungen. Die Kriminalpolizei Eschwege sowie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen haben die Ermittlungen zur Aufklärung des Flugunfalls aufgenommen. (ots/r)

Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Wie wichtig stationäre Kontrollstellen der Polizei im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind, hat sich am Freitag gezeigt: In Mandern wurde ein roter Hyundai angehalten, bei dessen Fahrer und Beifahrerin gleich mehrere Verstöße protokolliert werden mussten.

Zugetragen hatte sich der Fall am 26. März gegen 11.55 Uhr in Höhe des Bahnhofes an der Bundesstraße 253 in Mandern. Dort hatte die Polizei einen stationären Kontrollpunkt eingerichtet, mit dem Ziel die Verkehrssicherheit im Raum Bad Wildungen zu optimieren. Als herausragendes, negatives Beispiel nennt die Polizei einen roten Hyundai mit Eschweger Zulassung, der von einem 40 Jahre alten Mann aus Bad Sooden-Allendorf gefahren wurde - auf dem Beifahrersitz saß die Halterin des Fahrzeugs, die Frau (56) wohnt ebenfalls in Bad Sooden-Allendorf.

Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere drang Alkoholgeruch aus dem Innenraum des Fahrzeugs, ein geübter Blick in die Pupillen des Fahrers durch den Beamten ließ nichts Gutes erwarten. Zunächst erfolgte ein Alkoholtest und eine Urinprobe wegen Verdachts auf Drogenkonsum bei dem 40-Jährigen; beides fiel positiv aus. Weiterhin konnten die Beamten feststellen, dass der Mann nicht im Besitzt einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zu allem Überfluss fanden die Beamten im Hyundai mehrere Haschischpflanzen, die sichergestellt wurden. Im Nachgang musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. 

Auch die Beifahrerin und Halterin des Hyundai wurde überprüft. Die 56-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen, weil sie zugelassen hat, dass der 40-Jährige ihr Fahrzeug geführt hat, ohne die dafür notwendige Fahrerlaubnis zu besitzen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

ESCHWEGE. Eine tote Heidschnucke hat ein Unbekannter am Werratalsee wild entsorgt. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, wurde das Tier zuvor ohne Betäubung getötet.

Kopf und Fell hatte der Mann als Schlachtabfälle anscheinend übrig gehabt. Die graue, gehörnte Heidschnucke solle mindestens vier Jahre alt gewesen sein. "Das Tier wurde ohne die vom Tierschutzgesetz vorgeschriebene, vorherige Betäubung geschlachtet, sie wurde geschächtet. Deshalb hat die Kriminalpolizei strafrechtliche Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und unerlaubte Abfallentsorgung eingeleitet", heißt es vonseiten der Polizei.

Die Heidschnucke weise keine vorgeschriebene Ohrmarke auf und sei vermutlich privat gehalten worden.

Ein Mitarbeiter der Gemeinde Meinhard hatte am Montag einen Plastiksack mit Schlachtabfällen nahe des Parkplatzes am Ostufer des Werratalsees gefunden. In dem Sack befanden sich auch Schlachtabfälle von weißen Enten.

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise an die Polizeidirektion Eschwege unter 05651-925-0.

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 26 Oktober 2012 10:43

Betrunkene pöbeln und prügeln

ESCHWEGE. Zwei Betrunkene haben am Donnerstagabend einen 19-Jährigen verprügelt. Die warfen ihn auf den Boden und bekam Tritte und Schläge. Die Polizei sucht die Übeltäter.

Um 20.15 Uhr begab sich das Opfer von der Goldbachstraße in Eschwege kommend auf den Heimweg. Am Stadtbahnhof kamen ihm zwei offensichtlich betrunkene Männer entgegen und wollten den 19-jährigen - nach seinen Angaben - mit Parfum besprühen.

Dieser forderte die beiden Männer auf, weiterzugehen. Daraufhin schlug ihm einer der Männer ins Gesicht. Nachdem sich dieser wehrte, wurde er von beiden Männern auf den Boden geschmissen. Als er sich wieder aufrappelte, wurde er erneut zu Boden gebracht. Einer der Täter hielt ihn dann fest, während der andere ihn mit dem Fuß gegen den Kopf trat.

Der Geschädigte verletzte sich an den Armen und Kopf und wurde ins Klinikum Werra-Meißner gebracht. Sein Handy, das er vor der Auseinandersetzung auf eine Bank abgelegt hatte, war anschließend verschwunden.

Beschreibung der Täter:

  • Erster Täter: Etwa 1,65 Meter groß, kräftige Gestalt; Ende 30 Jahre alt; Piercing zwischen den Augen. Er trug eine Jeans, braune Boots und eine orange-schwarze Jacke mit Kapuze. Die Kleidungsstücke machten alle den Eindruck, als wären sie zu groß.
  • Zweiter Täter: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß. Er war schwarz gekleidet und trug einen schwarzen und einen weißen Schuh. Blonde Haare.

Hinweise an die Eschweger Polizei unter Telefon 05651/925-0.

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 26 Oktober 2012 10:31

Besoffene Spritztour mit Bäckerauto

ESCHWEGE. Es wird eine lange Nacht für einen 28-Jährigen gewesen sein. Als er am Freitag stark alkoholisiert nach Hause torkelt, bemerkt er einen Bäckerwagen. Er steigt ein, startet den Verkaufswagen und macht eine Spritztour – bis die Polizei ihn stoppt.

Unmittelbar vor einer Metzgerei in der Eschweger Innenstadt hatte um kurz vor sieben eine Angestellte einer Bäckerei das Auslieferungsfahrzeug abgestellt. Sie entfernte sich kurz von dem Fahrzeug, was der 28-Jährige aus Eschwege kurzerhand ausnutzte und sich das Bäckerauto aneignete.

Mit dem Fahrzeug fuhr der stark Alkoholisierte in Richtung des neu angelegten Kreisels und weiter in Richtung Obere Friedensstraße. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und des Alkoholgenusses verlor der 28-jährige dann die Gewalt über das Auslieferungsfahrzeug und touchierte die Hauswand der Familienbildungsstätte sowie ein Verkehrsschild.

Die mittlerweile durch mehrere Notrufe alarmierte Polizei konnte den flüchtigen Mann schnell übernehmen, da ein Zeuge diesen festhalten konnte.

Der 28-jährige hatte einen Alkoholwert von etwa 2,2 Promille und keine gültige Fahrerlaubnis. Er wurde zunächst dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Der Mann gab als Motiv an, schnell nach Hause gewollt zu haben.

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 02 August 2012 16:23

Betrunkener lag mit blutigen Händen hinter Auto

ESCHWEGE. Einen gehörigen Schrecken hat ein Betrunkener einem 43-jährigen Autofahrer aus dem Ringgau am Mittwoch in Eschwege eingejagt. Nach Mitteilung der Polizei lag der schwer alkoholisierte Mann mit blutigen Händen hinter dem Auto des 43-Jährigen.

Gegen 17.05 Uhr wollte der Ringgauer mit seinem Wagen von der Oberen Friedensstraße nach links auf die Bismarckstraße abbiegen. Nachdem er den entgegenkommenden Verkehr vorbeigelassen hatte, wollte er anfahren. In diesem Moment vernahm er einen Schlag am Heck seines Wagens. Als er ausstieg und nachschaute, entdeckte er den Betrunkenen, der hinter dem Auto lag.

Die blutigen Hände habe sich der 53-Jährige beim Sturz gegen das Auto zugezogen, das dabei leicht beschädigt worden sei. Vom Rettungsdienst wollte er nicht behandelt werden. Ein Alkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von 2,7 Promille Alkohol.

Quelle: HNA

Publiziert in KS Retter
Schlagwörter
Samstag, 17 März 2012 16:50

Motorradfahrer bei Unfall auf B 27 getötet

ESCHWEGE. Ein 37-jähriger Motorradfahrer aus Eschwege ist am Samstagnachmittag bei einem Alleinunfall auf der B 27 ums Leben gekommen. Möglicherweise hatte der Fahrer durch Schmierstoffe seiner eigenen Maschine die Kontrolle verloren.

Der 37-Jährige befuhr nach Polizeiangaben am frühen Nachmittag gegen 14.15 Uhr die Bundesstraße 27 aus Richtung Albungen kommend in Richtung Eschwege. In Höhe der Ortslage Strahlshausen verlor der Mann die Kontrolle über sein Motorrad, überschlug sich und wurde in eine Böschung geschleudert. Der 37-jährige erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Nach ersten Ermittlungen der Polizeistation Eschwege hatten Zeugen beobachtet, dass das Motorrad während des Beschleunigungsvorganges möglicherweise Schmierstoffe verlor und die Maschine deshalb außer Kontrolle geriet. Die B 27 war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten zeitweise voll gesperrt.

Kradfahrer bei Baunatal schwer verletzt
Bereits am späten Vormittag war ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Baunatal auf der Kreisstraße 22 in Höhe des Verkehrsübungsplatzes Hertingshausen südlich von Baunatal schwer verunglückt. Der Mann verlor gegen 11.50 Uhr vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Maschine, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der 26-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel geflogen.

Publiziert in KS Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige