Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ernsthausen

Donnerstag, 01 September 2022 17:44

Unfall in Ernsthausen - Mercedes kracht vor Betonwand

BURGWALD. Für einen 61-jährigen Mann aus der Gemeinde Münchhausen endete die Fahrt mit seinem Pkw in der Marburger Straße in Ernsthausen - trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Fahrer.

Nach derzeitigem Kentnisstand befuhr der 61-Jährige mit seiner E-Klasse gegen 7.55 Uhr die Bundesstraße 252 von Münchhausen in Richtung Bottendorf. Kurz vor dem Ortseingang von Ernsthausen kam der Benz in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, prallte zunächst gegen die Wand eines Firmengebäudes, schrappte daran entlang und wurde von einer Betonmauer gestoppt.

Ersthelfer zogen den zu diesem Zeitpunkt bewustlosen Mann aus dem Fahrzeug und verständigten die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über den Notruf 112. Obwohl ein Notarzt und eine RTW-Besatzung zügig an der Einsatzstelle eintrafen und die Ersthelfer bereits mit Reanimationsversuchen begonnen hatten, konnte der Fahrer sein Bewustsein nicht wiedererlangen. Mittels RTW ging die Fahrt nach Marburg in die Uniklinik, dort versuchten die Ärzte das Leben des Mannes zu retten - erfolglos, wie sich später herausstellen sollte.

Zeugen konnten berichten, dass der Mercedes ohne Fremdeinwirkung von der Fahrbahn abgekommen war. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat den Benz sicherstellen lassen. Ein Gutachter wird den Wagen auf technische Mängel untersuchen. Vermutet wird allerdings, dass ein medizinischer Notfall zu dem Ereignis beigetragen hat. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 5800 Euro geschätzt.

Publiziert in Polizei

BURGWALD. Am Mittwochabend schlug ein unbekannter Täter die Scheibe eines Autos am Friedhof in Ernsthausen ein und entwendete eine Handtasche mit viel Bargeld. Das Geld hatte das geschädigte Ehepaar unmittelbar zuvor an einem Geldautomaten in Ernsthausen abgehoben. 

Wie Polizeisprecher Dirk Richter weiter mitteilt, fuhr das Ehepaar gegen 18.30 Uhr mit ihrem Auto, einem Renault Captur, zu einer Filiale ihrer Bank in der Marburger Straße in Ernsthausen. Am Geldautomat hob die Frau mehrere hundert Euro ab und verstaute das Bargeld in ihrer Handtasche. Anschließend fuhr das Ehepaar zum Ernsthäuser Friedhof in der Rodaer Straße. Den Renault parkten sie auf einem Parkstreifen am Randes des Friedhofs.

Nachdem sie sich etwa 10 Minuten auf dem Friedhof aufgehalten hatten, kehrten sie zu ihrem Auto zurück. Dabei mussten sie feststellen, dass ein Unbekannter eine der hinteren Seitenscheiben eingeschlagen und die Handtasche mit dem Bargeld aus dem Auto gestohlen hatte. Das Ehepaar erstattete Anzeige bei der Polizeistation Frankenberg. Die anschließenden Fahndungsmaßnahmen führten nicht zum Erfolg. 

Um den Fall zügig aufklären zu können, sucht die Polizei Zeugen der Tat. Wer am Mittwoch, zwischen 18.30 und 18.45 Uhr, im Bereich der Bank in der Marburger Straße (Volksbank) oder des Friedhofs in Ernsthausen verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 März 2022 12:41

Einbruch in Bankfiliale in Ernsthausen

BURGWALD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen unbekannte Täter in eine Bankfiliale in der Marburger Straße in Ernsthausen ein. Sie hinterließen erheblichen Sachschaden, mussten aber ohne Beute flüchten.

Der Alarm der Bankfiliale hatte gegen Mitternacht ausgelöst. Die Streifen der Polizeistation Frankenberg trafen nur wenige Minuten später am Tatort ein, die unbekannten Täter waren aber bereits geflüchtet. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg.

Am Tatort stellten die Polizeibeamten fest, dass die Ganoven in das Bankgebäude eingedrungen waren. Im Gebäude beschädigten sie mehrere Kabel und Sicherungseinrichtungen. Die Täter konnten jedoch nichts entwenden und mussten daher ohne Beute flüchten. Den von ihnen angerichteten Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro.

Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Ernsthausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden.


Im November des Jahres 2021 war die Bank bereits Ziel von Verbrechern - aus damals wurde keine Beute gemacht.

Link: Ernsthausen - Einbrecher in Bankfiliale ohne Beute (15.11.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Sämtliche nordhessischen Straßenmeistereien von Hessen Mobil befinden sich seit Donnerstag (17. Februar) im Dauereinsatz, um in Zusammenarbeit mit Feuerwehren, kommunalen Meistereien und Hessen Forst die Sturmschäden an und auf den Straßen so schnell wie möglich zu beseitigen. Auch ein Bergungsunternehmen aus Frankenberg war im Einsatz, um einen Lkw aus dem Graben zu heben.

Bereits am Montag (21.02.2022) war es auf der Bundesstraße 252, zwischen Bottendorf und Ernsthausen, zu einem Alleinunfall mit einem 40-Tonner gekommen. Gegen 10.30 Uhr befuhr der Trucker (56) mit einem im Landkreis Paderborn (PB) zugelassenen Scania die Bundesstraße in Richtung Marburg, als der Sattelzug von einer Windböe erfasst wurde. Rund 200 Meter versuchte der Fahrer seinen Sattelzug auf der Fahrbahn zu halten - vergeblich, wie sich herausstellen sollte. Die aufgeweichte Bankette unterstützte die Gegenbewegung ebenfalls nicht, sodass mehrere Leitpfosten dem 40-Tonner zum Opfer fielen. Im aufgeweichten Boden eines Flutgrabens kam der Scania zum Stehen. Aus eigener Kraft konnte sich der 56-Jährige nicht aus seiner Situation befreien, daher musste die Unfallstelle von der Polizei abgesperrt und gesichert werden.

Die Firma AVAS aus Frankenberg wurde beauftragt, den 40-TRonner aus dem Graben zu heben. Dieses Vorhaben verzögerte sich etwas, weil ein Unfall bei Bottendorf (112-magazin.de berichtete darüber, hier klicken) abgearbeitet werden musste. Gegen 15.30 Uhr rückte die Firma dann mit einem Kran an und hob den Sattelzug aus dem Graben. Bis 20.30 Uhr dauerten die Arbeiten an, dann konnte die Bundesstraße für den Verkehr freigegeben werden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden an Leitpfosten und dem Lkw auf 18.000 Euro. Hinzu kommen die Bergungskosten, die mit etwa 3500 Euro zu Buche schlagen.

Streckenabschnitte gesperrt

In Waldeck-Frankenberg bleiben allerdings noch die L 3076 zwischen Frankenberg und Rosental länger gesperrt, ebenso die Landesstraße L 3083 zwischen Dehringhausen und Freienhagen und Ober-Waroldern und Korbach. Voraussichtlich bis Mittwoch bleiben außerdem die Landesstraße L 3198 zwischen Bad Arolsen und Kohlgrund sowie die Kreisstraßen K 83 Rhoden-Denkelhof und die K 80 zwischen Massenhausen und Gembeck gesperrt. 

Im Landkreis Kassel bleibt die Landesstraße L 3220 zwischen Sand und Breitenbach sowie die Kreisstraßen K 88 zwischen Escheberg und dem Abzweig zur L 3080, die K 108 zwischen Ippinghausen und Altenstädt, die K 111 zwischen Riede und Abzweig K 112, die K 113 zwischen B 450 und Elbenberg und die K 91 zwischen Breuna und Rhöda voraussichtlich gesperrt. Ebenfalls zu ist die Kreisstraße K 55 beim Tierpark Sababurg. Die Zufahrt zum Tierpark ist allerdings wieder frei. 

Auch im Schwalm-Eder-Kreis sind die meisten Strecken wieder frei. Die Landesstraße L 3147 zwischen Günsterode und Hessisch Lichtenau kann wohl zur Wochenmitte wieder befahren werden. Ein aktueller Situationsbericht des Bereichs der Straßenmeistereien Borken und Schwalmstadt liegt bis dato noch nicht vor.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

BURGWALD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch öffneten unbekannte Täter gewaltsam einen Geldautomaten in einem SB-Center eines Geldinstitutes in der Marburger Straße in Ernsthausen.

Nach Angaben der Polizei gelangten die Täter gegen 3 Uhr in den Automatenraum, wo sie mit brachialer Gewalt Teile eines Geldautomaten öffneten. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei scheiterten die Täter bei dem Versuch, den Tresor zu öffnen und konnten daher kein Geld entwenden.

Zeugen, die in der genannten Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Burgwald-Ernsthausen gesehen haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 12 Januar 2022 13:02

Brandstiftung in der Gemarkung Ernsthausen

BURGWALD. Am Dienstag (11. Januar) gegen 18.30 Uhr kam es in der Feldgemarkung Ernsthausen zu einem Brand von Strohballen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.

Ein Spaziergänger hatte den Brand der Strohballen in der Verlängerung der Darmstädter Straße gegen 18.30 Uhr bemerkt und die Leitstelle verständigt. Die alarmierten Feuerwehren aus Ernsthausen und Wiesenfeld waren kurz darauf am Einsatzort. Dort brannten 27 mit einer Plane abgedeckte Rundballen aus Stroh. Die Feuerwehren konnten die Strohballen nur noch kontrolliert abbrennen lassen. Löschmittel wurden nicht eingesetzt, vielmehr ließ Einsatzleiter Marek Engel die Rundballen mit Einreißhaken auseinanderziehen und konnte um 22 Uhr "Feuer aus" melden. Eine Gefährdung von Personen oder Gebäuden war ausgeschlossen, da die Rundballen auf einer Freifläche gelagert wurden. Auch eine Windkraftanlage, die in unmittelbarer Nähe steht, wurde nicht beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 700 Euro.

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen am Brandort von einer Brandstiftung aus und sucht Zeugen. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder sonstige Hinweise geben kann, meldet sich bitte bei der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

Link: Einsatzstandort Burgwald am 11. Januar 2022.

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 15 November 2021 17:01

Ernsthausen: Einbrecher in Bankfiliale ohne Beute

BURGWALD. In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in eine Bankfiliale in der Marburger Straße in Burgwald-Ernsthausen ein.

Der Alarm der Bankfiliale hatte gegen 1.50 Uhr ausgelöst. Als die Streifen der Polizeistation Frankenberg nur wenige Minuten später am Tatort eintrafen, waren die unbekannten Täter bereits geflüchtet. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg.

Am Tatort stellten die Ermittler fest, dass die Täter gewaltsam eine Tür geöffnet hatten und so in das Bankgebäude eindringen konnten. Im Gebäude selbst hatten die Täter eine weiter Tür beschädigt. Die Täter flüchteten anschließend ohne Beute. Den von ihnen angerichteten Sachschaden schätzten die Polizisten auf etwa 5000 Euro.

Zeugen, die in der Nacht von Freitag auf Samstag in Ernsthausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BURGWALD. Am Mittwochabend alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg sämtliche Feuerwehren der Gemeinde Burgwald - Im Ortsteil Ernsthausen brannte eine Mülltonne und an anderer Stelle Rundballen.

Auslöser war ein Entstehungsbrand an mehreren Rundballen unter einem offenen Lagerplatz an einer Scheune, die an ein Wohnhaus grenzt. Ein aufmerksamer Bürger bemerkte Feuerschein in der Schulstraße und setzte den Notruf ab. Besitzer des Anwesens und Nachbarn starteten umgehend eigene Löschversuche.

Gegen 22.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte unter dem Alarmkürzel "F3, Scheunenbrand an Gebäude" alarmiert. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW und ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war eine Brandausbreitung und ein Übergreifen des Feuers auf die Scheune bereits durch das beherzte Eingreifen der Anwohner verhindert worden. Somit konnten die Wehren Birkenbringhausen, Burgwald, Bottendorf und Wiesenfeld wieder abrücken. Die Feuerwehr Ernsthausen blieb mit 21 Einsatzkräften vor Ort. 

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Volker Engel wurde ein Löschangriff mit zwei C-Rohren vorgenommen und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Um alle Glutnester ablöschen zu können, wurden vier der Rundballen auseinandergezogen; unterstützt wurden diese Arbeiten von einem Kameraden und dessen Hoftraktor. Für eine bessere Löschwirkung mischte man dem Löschwasser Netzmittel bei. Kontrolliert wurden die Löscharbeiten mittels Wärmebildkamera. Tiere, die sich in der Scheune befanden, wurden nicht verletzt, auch Personen kamen keine zu Schaden. Gegen 00.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. 

Bereits um 21.50 Uhr brannten Mülltonnen 

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde ein Person von Beamten der Polizeistation Frankenberg im Rahmen der Ermittlungsarbeit vorläufig festgenommen. Die Person steht unter Verdacht, vorsätzlich eine Restmülltonne und eine Biotonne in Brand gesteckt zu haben. Ob auch der Brand der Rundballen auf das Konto des mutmaßlichen Brandstifters zurückzuführen ist, bleibt Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 11 August 2021 10:30

Kinder zündeln - Stroh brennt in Scheune

BURGWALD.  Am Dienstagabend ereignete sich ein Scheunenbrand in Ernsthausen im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Im Einsatz waren die Wehren Ernsthausen, Wiesenfeld, Burgwald und Münchhausen mit 40 Einsatzkräften.

Die Feuerwehr Bottendorf war derzeit bei einem Küchenbrand in Willersdorf im Einsatz, daher musste die Feuerwehr Birkenbringhausen für den Grundschutz der Gemeinde Burgwald in Reserve bleiben. Alarmiert wurde durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg gegen 18.10 Uhr unter dem Alarmkürzel "F2, brennt Stroh in Scheune". Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte Stroh unter einem Vordach der Scheune, welches auf das Dach der Scheune inklusive Wohnhaus zu übergreifen drohte.

Erster Einheitsführer Thomas Imhof forderte daraufhin weitere Kräfte nach und lies eine Löschwasserversorgung über das Hydrantennetz aufbauen. Die weitere Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Francisco Ayora Escandell inne. Ein Übergreifen des Feuers auf das Hauptdach konnte durch den eingeleiteten Löschangriff zwar verhindert werden, allerdings wurde das Vordach der Scheune zerstört.

Mittels Unterstützung der Landwirte und deren landwirtschaftlichen Maschinen wurde das Stroh ins Freie gebracht und auseinandergezogen. So konnte es besser abgelöscht werden. Um eine bessere Löschwirkung erzielen zu können, wurde dem Löschwasser Netzmittel beigemischt. Zusätzlich wurde das Stroh mit Mistgabeln bearbeitet. Im Nachgang musste mit einer Wärmebildkamera die Scheune auf Glutnester kontrolliert werden.

Polizei klärt Brandursache zügig auf

Wie die Polizei berichtet, haben zwei zündelnde Kinder aus der Gemeinde Burgwald die Scheune, die als Lagerstätte für landwirtschaftliche Erzeugnisse dient, in Brand gesteckt. Dazu häuften die 9- und 11-jährigen Jungen unter dem Vordach der Scheune etwas Stroh aufeinander und zündeten den Strohhaufen an. Dieser geriet außer Kontrolle und griff auf die ausschließlich mit Stroh gefüllte Scheune über. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Die beiden Kinder entfernten sich zunächst vom Brandort, konnten aber im Rahmen der Fahndung durch Zeugenhinweise ermittelt und den Erziehungsberechtigten übergeben werden.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

ERNSTHAUSEN/BOTTENDORF. Ein Fahrzeugbrand ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 252 - der betroffene Audi RS5 erlitt einen Totalschaden.

Gegen 15.15 Uhr war ein 55-Jähriger aus Wetter (Landkreis Marburg-Biedenkopf) mit seinem weißen Audi RS5 von Ernsthausen in Richtung Bottendorf unterwegs. Dem Fahrer fiel im Streckenverlauf plötzlich ein merkwürdiger Geruch im Fahrzeuginneren auf und er bemerkte aufsteigenden Qualm aus dem Motorraum - auf einem nahegelegenen Parkplatz, etwa auf halber Strecke zwischen Ernsthausen und Bottendorf, hielt der Mann mit seinem Audi an.

Beim Öffnen des Motorraums schlugen dem 55-Jährigen bereits Flammen entgegen. Da er und ein Zeuge vor Ort keinen Feuerlöscher zur Hand hatten, wurde umgehend die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. Um 15.17 Uhr machten sich 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ernsthausen, unter der Leitung von Francisco Ayora Escandell, auf den Weg zum Einsatzort. Die Kameraden konnten die Flammen unter Atemschutz schnell unter Kontrolle bringen. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Fahrzeug mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, um 16.30 Uhr war der Einsatz für die Kräfte beendet.

Da Betriebsstoffe aus dem Audi in den angrenzenden Graben gelaufen waren, wurde nachträglich noch die Straßenmeisterei alarmiert. Der Abschleppdienst AVAS transportierte das Fahrzeug ab. Als Brandursache vermutet die Frankenberger Polizei einen technischen Defekt, die Sachschadenshöhe liegt ersten Schätzungen zufolge bei etwa 25.000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige