Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ermittlung

BAD WILDUNGEN. Die Bad Wildunger Polizei hat den Täter des Diebstahls beim Juwelier in der Brunnenstraße nach einem Zeugenhinweis ermittelt.

Am Freitag gegen 17.30 Uhr hatte ein zunächst Unbekannter mehrere Armbanduhren und Schmuck aus dem Juweliergeschäft in der Brunnenstraße gestohlen. Die Geschäftsinhaberin hatte den Täter verfolgt, konnte die Flucht aber nicht verhindern. Wir berichteten.

Am Dienstagmorgen meldete sich dann eine Zeugin bei der Polizei. Sie hatte aus den lokalen Medien von dem Diebstahl erfahren. Auf Grund der guten Personenbeschreibung, insbesondere auch der vom Täter getragenen auffälligen blauen Jacke, äußerte sie den Verdacht, dass es sich bei dem Täter um einen 16-Jährigen aus Bad Wildungen handeln könnte.

Die Polizei suchte den 16-Jährigen daher sofort auf. Bei seinem Antreffen trug er eine blaue Jacke, wie sie der Täter getragen hatte. Auch die weitere Personenbeschreibung traf auf den Schüler zu. Bei seiner Vernehmung zeigte er sich geständig.

Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Mutter übergeben. Er wird sich nun wegen des Diebstahls verantworten müssen. (ots/r)

Link: Juweliergeschäft überfallen - Täter auf der Flucht (4. November 2019)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Sonntagabend kam es gegen 21.50 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einem Wohnhaus "Hinter der Mauer" in Bad Wildungen. Die beiden 30 und 24 Jahre alten Hausbewohner trafen im Treppenflur aufeinander.

Sie gerieten in Streit, wahrscheinlich ging es um Geld. Der zunächst verbale Streit entwickelte sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der beide Beteiligten Messer benutzten.

Während ein Mann lediglich kleinere Verletzungen erlitt, die ambulant versorgt werden konnten, musste der andere Beteiligte wegen Schnittverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden.

Aufgrund der zunächst unklaren Situation führten die Kriminalpolizei Korbach und die Polizeistation Bad Wildungen noch in der Nacht zu Montag umfangreiche Ermittlungen am Tatort durch. Genaue Daten zum Hergang der Auseinandersezung ermitteln die Polizeibeamten der Bad Wildunger Polizeistation.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Montagnachmittag zeigte ein 39-Jähriger aus Kassel einen Sachverhalt bei der Polizei an, der sich bereits am Vortag, am Sonntag, dem 28. Oktober, auf dem Gelände eines Kleingartenvereins im Kasseler Stadtteil Waldau ereignet haben soll.

Wie der Mann angab, sei er in der Gartenhütte einer Verwandten von zwei Unbekannten bewusstlos geschlagen worden. Aufgrund der bisher gegenüber der Polizei gemachten Angaben und der daraufhin eingeleiteten Ermittlungen kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass es im weiteren Verlauf zu einem Sexualdelikt zum Nachteil der getrennt lebenden, sich ebenfalls in dem Gartenhaus aufhaltenden Ehefrau des 39-Jährigen gekommen ist. Um den noch unklaren Sachverhalt aufklären zu können, erhoffen sich die Ermittler des Kommissariats 12 nun weitere Hinweise. Möglicherweise haben Zeugen an dem Abend im Bereich des Tatorts zwei verdächtige Männer beobachtet und können weitere Hinweise zu dem Fall geben.  

Der Vorfall soll sich an dem Sonntagabend gegen 20 Uhr ereignet haben. Der 39-Jährige sei nach eigenen Angaben in der Gartenhütte auf dem Kleingartengelände an der Nürnberger Straße von den zwei Unbekannten von hinten bewusstlos geschlagen worden, der weitere Verlauf der Geschehnisse ist momentan noch unklar. Die Ermittlungen dazu sowie die Auswertung der durch die Kasseler Kriminalpolizei am Tatort durchgeführten Spurensicherung dauern an.  

Den Ermittlern liegt bislang nur eine vage Beschreibung der beiden mutmaßlichen Täter vor:  

Es handelt sich um zwei männliche Personen, die 20 bis 25 Jahre alt sind, einen dunklen Teint haben und Kapuzenshirts oder Kapuzenjacken trugen.

Zeugen, die am Sonntagabend im Bereich des Kleingartenvereins an der Nürnberger Straße in Kassel-Waldau möglicherweise zwei entsprechende Personen beobachtet haben oder Hinweise zu dem Fall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Freitag, 13 Juli 2018 11:01

Einbrüche in Heringhausen: Täter ermittelt

HERINGHAUSEN. In der Nacht zu letztem Samstag war ein Einbrecher in einen Kiosk und in das Erlebnisbad in Heringhausen eingebrochen und hatte dort erheblichen Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro hinterlassen. Wir berichteten.

Nur wenige Tage hat es gedauert, bis die Ermittlungen der Korbacher Polizeistation zum Erfolg führten. Sie konnten einen 24-jährigen Mann aus Hagen ermitteln, der im dringenden Tatverdacht steht, die beiden Einbrüche begangen zu haben.

In seiner Vernehmung gab er die beiden Taten zum, als Grund gab er Geldnot an. Er wollte in der Nacht zu Samstag von Diemelsee nach Hagen fahren, hatte aber kein Bargeld mehr.

Die Beamten kamen dem Mann aus Hagen durch Ermittlungen auf dem in der Nähe gelegenen Campingplatz auf die Spur. Ermittlungen brachten zum Vorschein, dass der mutmaßliche Einbrecher am späten Freitagabend nach einem Streit den Campingplatz verlassen hatte, um sich mit einem Taxi zum Bahnhof nach Bredelar fahren zu lassen. Von dort reiste er mit dem Zug nach Hagen.

Dafür benötigte er Geld, das er sich durch die beiden Einbrüche besorgen wollte. Der Mann ist bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt und wegen ähnlich gelagerter Delikte bereits mehrfach in Erscheinung getreten. (ots/r)

Link: Einbrüche, Diebstahl und Sachbeschädigung in Heringhausen (9. Juli 2018)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Dienstag, 05 Juni 2018 10:45

Brand mit hohem Sachschaden

BURBACH. Im Lackierbereich einer in Burbach in der Carl-Benz-Straße ansässigen Firma kam es in der Nacht zu Dienstag zu einem Brandgeschehen mit beträchtlichem Sachschaden.

Die Polizei erhielt um kurz nach drei Uhr über die Feuerwehrleitstelle Kenntnis von dem Feuer. Als die daraufhin entsandten Streifenwagenbesatzungen vor Ort eintrafen, schlugen aus dem Hallendach bereits Flammen und Rauchschwaden auf. Die Firmenmitarbeiter befanden sich zu diesem Zeitpunkt bereits alle in einem sichereren Bereich außerhalb der betroffenen Halle, zahlreiche Feuerwehrkräfte waren bereits eingetroffen und mit Löscharbeiten beschäftigt.

Das eigentliche Feuer in der Lackiererei war relativ schnell unter Kontrolle und konnte nach ca. 1 Stunde gelöscht werden, Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach einer ersten Schätzung im sechsstelligen Bereich bewegen.  

Die Polizei ermittelt jetzt zur genauen Brandursache. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Nur 20 Tage nach einer begangenen Straftat im Bad Arolser Stadtteil Wetterburg, klickten die Handschellen bei einem 26-jährigen Mann aus Volkmarsen. Dieser hatte mutmaßlich in der Nacht vom 6. auf den 7. Oktober aus einer unverschlossenen Garage in der Straße Am Vogelsang mehrere Geräte gestohlen - darunter einen Bohrhammer der Marke Hilti und einen Akkuschrauber der Marke Makita.

Nachdem der Geschädigte den Ermittlern mitgeteilt hatte, dass er einzelne der bei ihm gestohlenen Geräte bei einer Versteigerungsplattform im Internet entdeckt habe, konnte der 26-Jährige über die dort hinterlegten Kontaktdaten als Verdächtiger identifiziert werden. Kurz nach einem Verkaufsgeschäft durch Beamte der Polizeistation Bad Arolsen wurde der Mann in Volkmarsen festgenommen, nachdem er zuvor noch einen Fluchtversuch zu Fuß unternommen hatte. Der Beschuldigte räumte die Tat gegenüber den Ermittlern und der Staatsanwaltschaft ein.

Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung konnte weiteres Diebesgut aufgefunden werden, das zunächst durch die Polizei sichergestellt und teilweise bereits wieder an den Geschädigten ausgehändigt wurde. Einen Großteil des Diebesgutes hatte der Beschuldigte schon im Internet verkauft.

Der 26-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel dem Haftrichter beim Amtsgericht in Korbach vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Anschließend wurde der Verdächtige in die JVA Kassel eingeliefert.

Im Rahmen der Maßnahmen ergaben sich Hinweise auf weitere Straftaten des Mannes. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern an. (ots/r)

Link: Garage nicht abgeschlossen - Makita und Hilti hoch im Kurs (10. Oktober 2017)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 13 November 2015 15:43

Frauen belästigt: Kripo sucht Hinweise

NEUSTADT. Ein Unbekannter hat in den letzten zwei Wochen in Neustadt zwei Frauen belästigt. Die Opfer blieben dabei unverletzt. Nun ist die Kripo auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu dem Täter machen können

Der Mann ging jeweils ein Stück weit hinter den Damen her, schloss auf, berührte sie und machte dann mit ziemlich eindeutigen Gesten auf sich und seine Absicht aufmerksam. Die belästigten Frauen blieben unverletzt, der Mann unternahm keine weiteren Handlungen

Die Kripo leitete Ermittlungen wegen des Verdachts des Exhibitionismus und Beleidigung mit sexuellem Hintergrund ein. Der Vorfall am Donnerstag, 5. November, war gegen 18.50 Uhr bei der Leipziger Straße/Königsberger Straße, der zweite Vorfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch um 19.30 Uhr vom Bürgerpark bis in die Nellenburgstraße

Aufgrund der Beschreibung geht die Kripo derzeit davon aus, dass es sich bei beiden Vorfällen um denselben Mann handelt. Der zwischen 1,65 und 1,70 Meter große Mann ist zwischen 25 und 30 Jahre alt und ausländischer Herkunft. Er hat einen halb dunklen/sonnengebräunten Teint, eine schlanke, sportliche Figur und kurze schwarze Haare. In beiden Fällen trug der Mann eine braun-schwarze Lederjacke

Wer diesen Mann in Neustadt sieht oder wer ihn kennt, wird gebeten, sich mit der Polizei Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/9305-0 oder der Kripo Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 04 April 2012 12:28

Nach Brand in Obdachlosenheim - Kripo ermittelt

BUSCHHÜTTEN. Nach dem dramatischen Brandgeschehen in einem Obdachlosenheim an Hüttenstraße im Kreuztaler Stadtteil Buschhütten sind Beamte der Kriminalpolizei sowie ein Staatsanwalt und ein Brandsachverständiger derzeit fieberhaft dabei, die Brandursache zu ermitteln.

Bei dem Brand sind in der Nacht zum Mittwoch zwei Männer im von 50 und 69 Jahren ums Leben gekommen. Die Leichen wurden inzwischen abtransportiert und werden am Donnerstagmorgen durch die Gerichtsmedizin obduziert. Zur möglichen Brandursache können aktuell immer noch keinerlei Angaben gemacht werden.

Publiziert in SI Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige