Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Emmashöhe

BAD AROLSEN. In die Unfallserie von Dienstag reihte sich am späten Abend ein weiterer Verkehrsunfall ein - auf der B 252 musste ein Fahrer aus dem Kreis Höxter eine Gefahrenbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß mit einem Reh zu verhindern, ein Smart-Fahrer erkannte die Situation zu spät. 

Nach Angaben der Arolser Polizei ereignete sich der Unfall gegen 22.05 Uhr auf der Bundesstraße 252 zwischen den Abfahrten Mengeringhausen und Bad Arolsen. Auf diesem Streckenabschnitt befuhren ein 50-jähriger Mann aus Warburg mit seinem Volkswagen, sowie ein 27-Jähriger aus Bad Arolsen mit seinem Smart hintereinander die B 252 in Richtung Diemelstadt. Im Bereich "Emmashöhe" musste der 50-jährige Höxteraner stark abbremsen um ein Reh, welches die Fahrbahn überquerte, nicht zu gefährden.

Dieses Manöver bemerkte der Smart-Fahrer zu spät, er wollte noch ausweichen und links an dem Golf vorbeiziehen, krachte aber mit der rechten Frontpartie in den linken Heckbereich des VW, sodass sein Wagen nach links in den Straßengraben geschleudert wurde, sich mehrfach überschlug und auf der Seite zum Liegen kam.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde der Alarm an die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Arolsen ausgelöst. Stefan Richter setzte seine Teams koordiniert ein. Während in Absprache mit der Polizei Absperrmaßnahmen an der B 252 durchgeführt wurden, leuchteten die Einsatzkräfte die Unfallstelle mit Strahlern aus. Auf Anraten des Notarztes wurde der 27-Jährige, der im Wagen eingeschlossen war, körperschonend aus dem völlig zerstörten Smart gerettet. Dazu musste das Sonnendach des Kleinwagens abgetrennt werden.

Zwei Abschleppunternehmen entsorgten die beiden Unfallwagen. Gegen 23.15 Uhr gaben die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen die Straße für den Verkehr wieder frei. Insgesamt waren 28 Feuerwehrkameraden, zwei Polizeistreifen sowie der Notarzt und zwei RTW-Besatzungen am Einsatz beteiligt.

Der Smart-Fahrer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Bad Arolsen.  (112-magazin)


Link: Unfall in Bad Arolsen: 15.000 Euro Sachschaden, eine Person verletzt (28.05.2019)

Link: Unfall: Verkehrsbehinderungen auf der B 252 (28.05.2019)

Link: Bundesstraße 251: Unfall, Notarzt vor Ort (28.05.2019)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Einem Fuchs ausgewichen und mit seinem Mofaroller gestürzt ist am Mittwochmorgen ein Jugendlicher auf dem Weg von Mengeringhausen nach Helsen. Der 15-Jährige wurde leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Der Teenager war nach Auskunft der Bad Arolser Polizei gegen 6.30 Uhr von Mengeringhausen kommend mit seinem Mofa unterwegs zu seiner Praktikumsstelle in Helsen. Der Junge befuhr einen geschotterten Weg, der etwa von Emmashöhe abgeht und neben Bundesstraße und Bahnlinie ins Luisenthal führt.

Als ein Fuchs über den Weg lief, wich der 15-Jährige aus, um einen Zusammenstoß mit dem Tier zu verhindern - das gelang zwar, allerdings verlor er dabei die Kontrolle über seinen Roller. Der Junge stürzte und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Liegen. Der verständigte Rettungsdienst brachte den Teenager vorsorglich mit einem RTW ins Krankenhaus, wo sich eine befürchtete Rückenverletzung als Prellung herausstellte. Der Schaden am Roller hielt sich in Grenzen - laut Polizei waren bei dem Sturz lediglich einige Kratzer entstanden. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

MENGERINGHAUSEN. Glätte hat am frühen Morgen dazu geführt, dass ein 38 Jahre alter Autofahrer bei Mengeringhausen von der Bundesstraße abkam und im Graben landete. Der Mann aus Diemelstadt wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Vorsorglich brachten Rettungskräfte den 38-Jährigen ins Arolser Krankenhaus. An seinem älteren 3er BMW entstand laut Polizei ein Schaden von 3000 Euro. Das Auto wurde aus dem Graben geborgen und abgeschleppt.

Den Angaben zufolge war der Mann am Freitag gegen 5.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit und befuhr die B 252 aus Richtung Diemelstadt kommend in Richtung Korbach. Unter der Brücke bei Emmashöhe verlor der BMW-Fahrer auf der winterglatten Straße die Kontrolle. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab, drehte sich und prallte mit der Beifahrerseite gegen die Böschung. Glücklicherweise kam zum Zeitpunkt des Unfalls kein Gegenverkehr.

Schneeglätte führte am Morgen auch dazu, dass sich unter anderem auf der B 450 in Höhe Twistesee und auf der B 251 bei Freienhagen mehrere Lastwagen querstellten und die Fahrt nicht fortsetzen konnten. Zu keinerlei Problemen kam es dagegen im Dienstbezirk der Polizeistationen Bad Wildungen und Frankenberg.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Ein stark betrunkener Autofahrer (72) ist am Montagabend auf dem Zubringer zur Bundesstraße 252 in den Gegenverkehr geraten. Beim Frontalzusammenstoß mit dem Wagen eines 26-jährigen Arolsers wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Polizei stellte den Führerschein des Rentners sicher.

Der Mann aus der Großgemeinde Twistetal wollte Polizeiangaben zufolge bei Emmashöhe von der Mengeringhäuser Landstraße kommend zur B 252 und weiter in Richtung Twiste fahren. So weit kam der Mercedesfahrer allerdings nicht mehr: Noch auf dem Zubringer zur Bundesstraße verlor der stark alkoholisierte Fahrer gegen 22.15 Uhr die Kontrolle über seinen Wagen, fuhr auf die Gegenspur und rammte dort frontal einen VW Golf Kombi.

Weil bei der Unfallaufnahme deutlich wurde, dass der 72-Jährige alkoholisiert war und ein Atemalkoholtest positiv ausfiel, ordneten die Polizisten eine Blutentnahme an. Diese führte ein Arzt im Arolser Stadtkrankenhaus durch. Den Führerschein des Twistetalers stellten die Ordnungshüter sicher und leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein. Der Schaden an beiden Autos summiert sich den ersten Schätzungen zufolge auf 11.000 Euro. Während der Mercedes des 72-Jährigen abgeschleppt werden musste, war der Golf des Arolsers noch fahrbereit - zumindest bis zur Werkstatt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 16 Oktober 2011 06:20

An Ampel aufgefahren: Drei Verletzte

MENGERINGHAUSEN. Bei einem Auffahrunfall an einer Ampel zwischen Mengeringhausen und Bad Arolsen sind die Verursacherin und zwei Insassen eines anderen Autos verletzt worden. Unfallursache ist offenbar Unachtsamkeit einer 24 Jahre alten Polofahrerin.

Die junge Frau aus Kassel war Polizeiangaben zufolge am Samstag gegen 16.30 Uhr auf der Landstraße in Mengeringhausen in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs. Vor ihr fuhr ein Fiat Panda aus dem Hochsauerlandkreis, dessen Fahrer an der roten Ampel auf Emmashöhe anhielt. Das bemerkte die 24-Jährige zu spät und stieß dem 55 Jahre alten Vordermann aus Marsberg ins Heck. Der erlitt dabei ebenso leichte Verletzungen wie seine 56 Jahre alte Beifahrerin und die 24-jährige Polofahrerin selbst.

An der Front des Polos entstand ein Schaden von 4500 Euro. Der Heckschaden des Pandas beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf 2000 Euro.


In der Nähe der Unfallstelle war die Arolser Feuerwehr am Freitag im Einsatz:
Betonmischer verliert Ladung: Wehr reinigt Straße (15.10.2011, mit Fotos)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige