Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Elbenberg

BAD EMSTAL/NAUMBURG. Pilzsammler haben eine männliche Leiche in einem Waldstück zwischen Balhorn und Elbenberg gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um den seit Ende Juli vermissten Erwin Föbus aus Bad Emstal-Balhorn.

Das berichtet die Polizei in Kassel am Dienstag. Der 74 Jahre alte Erwin Föbus aus dem Bad Emstaler Ortsteil Balhorn hatte am Morgen des 26. Juli die Wohnung verlassen und war seitdem vermisst. Auch umfangreiche Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des Rentners. Daran beteiligt waren Beamte der Polizei Wolfhagen, ein Polizeihubschrauber, die Feuerwehr sowie eine Rettungshundestaffel, es gab aber auch weitere Suchmaßnahmen, die privat organisiert worden waren.

Am vergangenen Sonntag schließlich fanden Pilzesammler einen männlichen Leichnam in einem Waldstück zwischen Bad Emstal-Balhorn und Naumburg-Elbenberg und alarmierten die Polizei. Den anschließenden Ermittlungen der Kasseler Kripo zufolge stimmen Kleidung und mitgeführte persönliche Gegenstände mit denen des Vermissten überein. Angaben über die Todesursache machte die Polizei nicht. Früheren Angaben zufolge war es dem 74-Jährigen nicht möglich, sich zu orientieren. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 04 Februar 2015 16:40

18-Jähriger bei Unfall auf K 111 schwer verletzt

NAUMBURG. Bei einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 111 zwischen Bad Emstal-Riede und Naumburg-Elbenberg ist am Mittwochnachmittag ein 18 Jahre alter Autofahrer aus Naumburg schwer, aber nach ersten Erkenntnissen wohl nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizeistation Wolfhagen berichtete, war der junge Mann am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr mit seinem Auto auf der K 111 von Riede kommend in Richtung Elbenberg unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam der 18-Jährige auf trockener Fahrbahn von der Straße ab und fuhr geradeaus in den Graben.

Dabei zog sich der Fahranfänger nach ersten Erkenntnissen mehrere Frakturen zu. Er wurde nach seiner Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur Weiterbehandlung ins Klinikum nach Kassel transportiert. An dem Auto entstand Totalschaden, der sich auf etwa 10.000 Euro beläuft. Als Unfallursache geht die Polizei derzeit von Unachtsamkeit aus.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

ELBENBERG/NAUMBURG. Vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit und ein nicht angelegter Sicherheitsgurt sind einer 72-jährigen Frau zum Verhängnis geworden: Die Seniorin starb am Freitag nach einem Verkehrsunfall auf der L 3214 noch an der Unfallstelle.

Die Autofahrerin war am Freitag gegen 11.20 Uhr auf der Landesstraße 3214 von Naumburg in Richtung Elbenberg unterwegs. Durch vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit kam sie mit ihrem Wagen nach rechts von der Straße ab, geriet in den Graben und prallte dort gegen einen Wasserdurchlass.

Dabei wurde ihr Wagen in die Luft über ein Brückengeländer geschleudert und kam im Graben auf dem Dach zum Liegen. Für die Fahrerin kam jede Hilfe zu spät. Ein zum Unglücksort geeilter Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die 72-Jährige vermutlich auch nicht angeschnallt gewesen.

Die L 3214 musste aufgrund der Aufräumarbeiten durch die Feuerwehren Naumburg, Elbenberg und Heimarshausen bis gegen 13.30 voll gesperrt werden. Am Fahrzeug der 72-Jährigen entstand Totalschaden. Über die genaue Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

NAUMBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag gegen 16.45 Uhr auf der Landesstraße 3214 zwischen Naumburg und Elbenberg hat ein Motorradfahrer tödliche Verletzungen erlitten.

Bei dem Unfall soll es sich nach ersten Erkenntnissen der am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen um einen Alleinunfall handeln. Der Motorradfahrer war zum Unfallzeitpunkt um 16.45 Uhr mit seiner älteren Maschine auf der Landesstraße von Naumburg in Richtung Elbenberg unterwegs. Ausgangs einer langgezogenen Linkskurve kam er auf der in seiner Fahrtrichtung leicht ansteigenden Fahrbahn aus noch ungeklärter Ursache mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Dabei zog sich der Motorradfahrer tödliche Verletzungen zu, sein Motorrad geriet in Brand. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs ordnete die Kasseler Staatsanwaltschaft die Einschaltung eines Unfallgutachters an. Zur Identität des Motorradfahrers lagen am frühen Abend noch keine Angaben vor.

Publiziert in KS Retter
Sonntag, 01 Januar 2012 22:22

Sechs Wehren bekämpfen Brand

ELBENBERG. Vermutlich eine Silvesterrakete hat die mit Wärmedämmung verkleidete Giebelseite eines Fachwerkhauses im Naumburger Ortsteil Elbenberg in Brand gesetzt. Sechs Feuerwehren rückten in die Mittelstraße aus. Die Wolfhager Wehr unterstützte die Naumburger Kameraden mit der Drehleiter.

Der Brand war in der Neujahrsnacht ausgebrochen. Zunächst waren die Wehren aus Naumburg, Altendorf, Altenstädt, Elbenberg und Heimarshausen alarmiert worden. Auf Anforderung der Feuerwehr Naumburg rückten um 1.19 Uhr dann auch der Wolfhager Einsatzleitwagen, die Drehleiter und ein Tanklöschfahrzeug zu dem gemeldeten Dachstuhlbrand in der Mittelstraße in Elbenberg aus.

Die erste Meldung vom Vollbrand des Dachstuhles bestätigte sich nicht, vielmehr war die mit Wärmedämmung verkleidete Giebelseite eines Fachwerkhauses in Brand geraten. Die Naumburger Wehren konnte durch die Vornahme eines C-Rohres eine weitere Brandausbreitung rasch eindämmen, wie die Wolfhager Feuerwehr auf ihrer Internetseite berichtet.

Um auszuschließen, dass das Feuer im Fachwerk unter der Wärmedämmung weitere Nahrung gefunden hatte, suchten die Einsatzkräfte mit zwei Wärmebildkameras nach eventuellen Glutnestern. Mit der Drehleiter öffneten die Brandschützer zudem die Hausfassade und entfernten Teile davon. Angaben über die Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.


Links:
Feuerwehr Naumburg
Feuerwehr Wolfhagen

Publiziert in KS Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige