Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dotzlar

BAD BERLEBURG. Ein Autofahrer hat beim Wenden einen sich von hinten nähernden Motorradfahrer übersehen und so einen Unfall ausgelöst. Dabei flog der Motorradfahrer über die Motorhaube des Autos und stürzte auf die Fahrbahn.

Der Biker kam trotz des spektakulären Unfallhergangs mit leichten Verletzungen davon. Laut Polizeibericht von Sonntag kam es am späten Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr in der Emil-Wolff-Straße zu dem Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Autofahrer hatte mit seinem Wagen in Fahrtrichtung Dotzlar angehalten. Als er wieder anfuhr und auf der Straße wenden wollte, übersah er einen von hinten kommenden 46-jährigen Motorradfahrer.

Der Biker konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit seinem Krad seitlich gegen den querstehenden Wagen. "Zum Glück trug der Zweiradfahrer nur leichte Verletzungen davon", sagte ein Polizeisprecher. Der Sachschaden beträgt 4000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

BAD BERLEBURG. Nicht mit einem kapitalen Bock, sondern mit einem Autofahrer unter Drogeneinfluss hat es ein Jäger am Samstagabend zu tun bekommen: Der 31 Jahre alte Autofahrer, der außerdem auch unter der Einwirkung von Medikamenten stand, fuhr sich auf einem Waldweg fest und haute zu Fuß ab. Der Jäger (38) rief die Polizei.

Gegen 21.40 Uhr sah der Jäger, wie ein Auto über Feldwege in ein Waldstück bei Raumland fahren wollte. Auf einem Waldweg rangierte der Fahrer einige Male, bis er sich festfuhr. Anschließend sah der Jäger durch sein Fernglas, wie der Fahrer die Kennzeichen vom Wagen abmontierte und sich zu Fuß quasi durch die Äste schlug.

Der Jäger verständigte die Polizei. Ermittlungen ergaben, dass das Auto vor einem Monat den Besitzer gewechselt hatte. Der neue Eigentümer, ein 31-jähriger Mann aus Bad Berleburg, hatte den Wagen noch nicht angemeldet und fuhr mit den alten Kennzeichen. Der Wagen war somit weder versichert noch versteuert.

Doch es kam noch dicker für den 31-Jährigen: Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Im Rahmen der Fahndung entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den Mann zu Fuß in Dotzlar. Die Überprüfung ergab, dass er unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stand.

Bei dem 31-Jährigen wurde eine Blutprobe durchgeführt. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen verschiedener Verstöße, aber immerhin endete er nicht als Trophäe über dem Kamin.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

BAD BERLEBURG/SIEGEN. Einen Tag nach einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer lebensgefährliche Verletzungen davontrug, ist der 52 Jahre alte Mann in einer Siegener Klinik gestorben.

Zu dem Frontalzusammenstoß mit einem Kleintransporter war es am Mittwochvormittag auf der L 718 zwischen Bad Berleburg und Dotzlar in Höhe des Abzweigs nach Arfeld gekommen. Vermutlich war der 50-jährige Fahrer eines Lieferwagens von der Sonne geblendet und übersah dadurch den entgegenkommenden Motorradfahrer.

Die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 8 flog den 52-jährigen Kradfahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Siegener Klinik. Dort sei der Mann aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein am Donnerstag gestorben, wie Polizeisprecher Georg Baum am Freitag mitteilte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Retter

BAD BERLEBURG. Lebensgefährliche Verletzungen hat ein 52 Jahre alter Motorradfahrer am Mittwochvormittag beim Zusammenstoß mit einem Kleintransporter erlitten. Dessen Fahrer hatte das Zweirad beim Abbiegen offenbar übersehen - womöglich war der Crafterfahrer von der Sonne geblendet.

Der 52-jährige Motorradfahrer aus Bad Berleburg befuhr am Mittwoch gegen 10.50 Uhr mit seiner Maschine die L 718 aus Dotzlar kommend in Richtung Bad Berleburg. Zeitgleich befuhr ein 50-jähriger Mann aus Herdorf mit einem VW-Kleintransporter die L 718 in Gegenrichtung und beabsichtigte, nach links in die K 50 in Richtung Arfeld abzubiegen.

"Dabei übersah der 50-Jährige den entgegenkommenden, bevorrechtigten Kradfahrer", sagte am Mittag ein Polizeisprecher. Es kam zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem der Motorradfahrer lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der 52-Jährige wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen, der auf der K 50 unweit der Unfallstelle gelandet war, in eine Siegener Spezialklinik geflogen.

Die beteiligten Fahrzeuge werden durch den Zusammenstoß stark beschädigt - das Motorrad wurde abgeschleppt, der unverletzte Transporterfahrer steuerte mit seinem Lieferwagen noch selbst die nächste Werkstatt an. Den geschätzten Gesamtschaden bezifferte der Polizeisprecher mit 8000 Euro. Die L 718 und die K 50 blieben für gut eine Stunde voll gesperrt. Zwei Streifen der Polizei Bad Berleburg sicherten die Unfallstelle ab.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Retter
Montag, 02 September 2013 12:14

Gegen Leitplanke: Fahrer verletzt, Auto Schrott

BAD LAASPHE. Ein 22-jähriger Autofahrer aus Bad Laasphe ist mit seinem Wagen gegen die Leitplanke geprallt. Der junge Mann erlitt schwere Verletzungen, am Auto entstand Totalschaden.

Der 22-Jährige geriet am Sonntagabend auf der L 718 in Fahrtrichtung Dotzlar ausgangs einer Kurve auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, kam von der Fahrbahn ab und krachte dann gegen die Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug zunächst in Richtung Straßenmitte zurück katapultiert, bevor es dann erneut in Richtung der Leitplanke geschleudert wurde.

Der junge Mann wurde bei dem Unfall so verletzt, so dass er stationär ins Bad Berleburger Krankenhaus aufgenommen werden musste - er gilt damit als schwer verletzt. Sein VW Golf wurde bei dem Unfall total beschädigt. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Montag nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Montag, 24 Dezember 2012 13:54

Hochwasser im Edertal: Feuerwehreinsätze

WITTGENSTEIN. Die warmen Temperaturen zu Weihnachten und der einsetzende Regen haben in Wittgenstein nach den Schneekapriolen die Wasserstände drastisch ansteigen lassen.

Am Sonntagabend musste in Elsoff die Feuerwehr in die Jakobstraße anrücken, weil sich dort der sonst kleine Bach in einen reißenden Strom verwandelt hatte und große Geröllstücke und Baumstämme mit anschwemmte. Somit trat das Wasser über die Brücke und drohte an einem Haus ein Baugerüst umzureisen. Die Feuerwehr sicherte das Baugerüst ab und befreite das Brückengeländer von den großen Geröllstücken.

Auch in anderen Teilen Wittgensteins, beispielsweise im Edertal, stiegen die Flüsse über die Ufer. In Schwarzenau kam die Eder bis in die Gärten der am Ufer stehenden Häuser, lies ganze Straßenzüge wie zum Beispiel die Straße „An der Eder“ in ihrem Wasser verschwinden. Die Anwohner schützten ihre Grundstücke und Hauseingänge, oder die Garagen mit Sandsäcken und Wasserpumpen vor dem Hochwassereinbruch.

Straßen nicht mehr passierbar
Auch wenige Kilometer vorher, im Bereich des Arfelder Hammer, waren Straßen unter Wasser und nicht mehr passierbar. Die im Tal liegenden Wiesen waren in eine einzige Seelandschaft verwandelt worden. So sah es im gesamten Verlauf der Eder aus, von Raumland bis nach Beddelhausen und auch darüber hinaus. Im Bereich der Beddelhäuser Kläranlage und im Zufahrtsbereich zum Seniorenheim musste eine Straße gesperrt werden.

Lediglich die Wasservögel profitierten von dem Hochwasser: Graureiher, Stockenten und Kanadagänse machten es sich am und im Wasser gemütlich.

Publiziert in SI Feuerwehr
Donnerstag, 01 November 2012 21:53

Nissan X-Trail bei Autohaus geklaut

BAD BERLEBURG. Einen Nissan X-Trail haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch vom Ausstellungsgelände eines in Bad Berleburg-Dotzlar an der Hauptstraße gelegenen Autohauses entwendet. Der silberne Wagen, der über ein Automatikgetriebe verfügt, hatte einen Wert von mehr als 13.000 Euro.

Zeugen, die in der Nacht zu Mittwoch verdächtige Personen an dem Autohaus beobachtet haben oder sachdienliche Angaben zum Verbleib des Wagens machen können, werden gebeten, sich beim Bad Berleburger Kriminalkommissariat unter der Rufnummer 02751/909-0 zu melden.

Publiziert in SI Polizei
Samstag, 15 Oktober 2011 19:09

Mit Transporter gegen Baum geprallt

DOTZLAR. Zu einem Verkehrsunfall ist es am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr auf der L 718 zwischen Dotzlar und Bad Berleburg gekommen: Ein Mann war dort mit dem Transporter einer Metzgerei aus Richtung Dotzlar gekommen und aus unklarer Ursache mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abgekommen. Dort durchfuhr er eine Böschung, querte dann die Straße und prallte frontal gegen eine Birke. Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz, der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Wie die Polizei mitteilte, entstand an dem VM Bulli ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

Publiziert in SI Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige