Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dodenhausen

HAINA-DODENHAUSEN. Rund 90 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehreinheiten und Rettern waren am Samstagabend in Dodenhausen im Einsatz - ein in Vollbrand stehendes Haus musste gelöscht werden, verletzt wurde niemand. 

Nach ersten Erkenntnissen kam die Alarmierung am Samstagabend gegen 20.30 Uhr von der Leitstelle mit dem Hinweis, dass ein Küchenbrand in einem  Wohnhaus mit Lagerhalle in Dodenhausen in der Straße "Am Wüstegarten" gemeldet wurde. Daraufhin setzten sich die Wehren Dodenhausen, Haina (Kloster), Battenhausen, Löhlbach und Schönstein in Marsch. Bereits bei der Anfahrt funkte der Wehrführer von Dodenhausen die Hochstufung auf "F3" zur Leitstelle, somit wurden die Nachbarwehren Sebbeterode, Armsfeld, Halgehausen, Oberholzhausen, Römershausen und Gilserberg nachalarmiert. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen rückte mit der Drehleiter an.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, drangen zwei Trupps in das Gebäude ein und führten erste Löschangriffe aus. Ein weiterer Trupp ging von außen gegen die Flammen vor. Eilig wurde die Wasserversorgung über das Hydrantensystem aufgebaut, die Einsatzstelle mit Strahlern ausgeleuchtet und die Einsatzstelle abgesichert. Wichtig war Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke dabei, das ein hinter dem Haus stehender Gastank geschützt wurde.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurden Lüfter eingesetzt, um das Gebäude Rauchfrei zu bekommen. Als wären die Bad Wildunger bestellt worden, traf die Drehleiter und ein weiterer Atemschutzgerätewagen pünktlich an der Einsatzstelle ein. Mit Werkzeugen musste von außen das Dach geöffnet werden, um in die Zwischendecken zu gelangen. Dort hatten sich weitere Glutnester angesammelt, die abgelöscht werden mussten. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden. Um sich ein Bild von der Lage zu verschaffen, war Kreisbrandinspektor Biederbick auch vor Ort - die Brandabsicherung übernahm das DRK aus Frankenberg.

Protokolliert wurde der Vorgang von der Polizei aus Frankenberg. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 28-jährige Mieter Essen auf dem Herd stehen lassen. Über das in Brand geratene Essen wurde die Küche schnell ein Raub der Flammen. Der Mieter konnte noch rechtzeitig und unverletzt ins Freie flüchten. Auf etwa 150.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden - das Haus ist unbewohnbar.

Um Mitternacht konnte der Leitstelle "Feuer aus" gemeldet werden. Die Brandwache haben Einsatzkräfte aus Dodenhausen übernommen. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

HAINA. In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter erneut in eine Lagerhalle in Dodenhausen ein. Sie mussten ihre Flucht diesmal aber ohne Beute antreten.

Die Einbrecher drangen gegen 0.30 Uhr gewaltsam in eine Lagerhalle in der Straße "Am Kellerwald" ein - zuvor mussten sie einen tonnenschweren Betonklotz zur Seite schieben. In der Halle befanden sich jedoch keine Zubehörteile für Heizungsanlagen, auf die es die Täter wahrscheinlich wie beim letzten Einbruch in der Nacht vom 18. auf den 19. September 2019 abgesehen hatten. Wir berichteten.

Nachdem die Einbrecher einen Alarm ausgelöst hatten, flüchteten sie ohne Beute, der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter auch diesmal ein geeignetes Fahrzeug zum Abtransport der erwarteten Beute mitführten. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt.

Die Polizei erhofft sich durch die Veröffentlichung des Falls Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können. Wer hat in der Nacht auf Dienstag in Dodenhausen ein verdächtiges Fahrzeug gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise werden bei der Kriminalpolizei Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 oder der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 aufgenommen. (ots/r)

Link: Einbruch in Lagerhalle, Heizungszubehör gestohlen (20. September 2019)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN (WOHRA). Einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3155 produzierte am Donnerstagabend ein 18-jähriger Mann mit seinem Pkw zwischen Gemünden und dem Abzweig nach Dodenhausen - er war mit seinem Ford gegen 18 Uhr im Bachlauf am Ebersgraben gelandet, nachdem er die Kontrolle über seinen Focus verloren hatte.

Da sämtliche Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg im Einsatz waren, übernahm ein Beamter in Zivil die Unfallaufnahme. Das Bild, das sich dem Beamten bot, sah zunächst schlimmer aus, als es war. Ausgangs einer Rechtskurve hatte der junge Mann aus Gilserberg (Schwalm-Eder-Kreis) auf der Fahrt nach Gemünden die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war die Böschung hinabgerutscht, dort kam der Focus anschließend auf der Fahrerseite im Wasser zum Liegen. Aus eigener Kraft konnte sich der junge Fahrer aus dem demolierten Fahrzeug befreien.

Um eine Gewässergefährdung zu vermeiden, forderte der Beamte die Freiwillige Feuerwehr Gemünden an. Unverzüglich rückte Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor André Boucsein mit 22 Ehrenamtlichen zur Unfallstelle aus. Die Anweisungen des Einsatzleiters waren kurz und knapp: Einsatzstelle ausleuchten, Straße sperren und die Unfallstelle absichern - eine Nachsicht im Bachlauf und am verunfallten Pkw ergab, dass keine Betriebsstoffe ausgelaufen waren.

Kleine Blessuren bei dem Fahrer wurden im RTW behandelt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, den Totalschaden am schon älteren Ford beziffert die Polizei auf 2500 Euro.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Freitag, 20 September 2019 13:08

Einbruch in Lagerhalle, Heizungszubehör gestohlen

HAINA. Auf Zubehörteile für Heizungsanlagen hatten es Einbrecher in der Nacht von Mittwoch auf Donnertag in Dodenhausen abgesehen. Das schwere Diebesgut muss mit einem geeigneten Fahrzeug abtransportiert worden sein, die Polizei erhofft sich Hinweise.

Die unbekannten Täter drangen zunächst gewaltsam in eine Lagerhalle in der Straße Am Kellerwald ein. Aus der Halle entwendeten sie zahlreiche Kartons mit Zubehörteilen für Heizungsanlagen. Das Gewicht des Diebesgutes beträgt mehrere Tonnen. Die Täter konnten unerkannt flüchten, sie transportierten die Kartons mit den Zubehörteilen mit einem geeigneten Fahrzeug ab. Während der Sachschaden eher gering ausfiel, wird der Wert des Diebesgutes auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt. Die Ermittler erhoffen sich durch die Veröffentlichung des Falls Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können. Wer hat in der Nacht auf Donnerstag in Dodenhausen ein verdächtiges Fahrzeug gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Die Kontaktnummer zur Polizei lautet 05631/9710. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

DODENHAUSEN. Mit Tritten gegen die Fahrertür und den rechten hinteren Kotflügel haben unbekannte Randalierer einen Schaden von geschätzten 1500 Euro an einem geparkten Auto angerichtet. Die Frankenberger Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Der Autobesitzer hatte seinen weißen Hyundai am Freitagabend in der Schönsteiner Straße in Dodenhausen abgestellt und war zur Kirmes gegangen. Als der Hyundaifahrer sein Auto am Samstagnachmittag abholte, waren die Fahrertür und der hintere rechte Kotflügel durch Tritte stark eingedrückt. Die Polizei geht davon aus, dass der Schaden durch jeweils mehrere Tritte entstand.

Kirmesbesucher oder andere Passanten, die Angaben zu dem oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation Frankenberg zu wenden. (ots/pfa) 


Etwa im selben Zeitraum kam es im nördlichen Kreisteil zu Sachbeschädigungen an Autos:
Vandalismus in Volkmarsen - Polizei sucht Zeugen (19.08.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENHAUSEN. Ein Spendensammler, der in Begleitung eines kleinen Jungen an der Tür einer 80-jährigen Frau klingelte, hat während der kurzen Abwesenheit der Seniorin den Haustür- und Autoschlüssel der Dame entwendet.

Der Spendensammler war am Samstagnachmittag in Dodenhausen unterwegs. Um 16 Uhr klingelte der bislang unbekannte Mann, der in Begleitung eines sechs bis sieben Jahre alten Jungen war, an der Haustür einer 80-jährigen Frau in der Straße Am Wüstegarten und bat um eine Spende. Als die Seniorin Süßigkeiten für das Kind holen ging, nutzte der Unbekannte die Gelegenheit, um Haustür- und Autoschlüssel aus dem Türschloss zu ziehen und zu stehlen.

Als die Seniorin kurze Zeit später wieder zur Haustür kam, waren der Mann und das Kind verschwunden. Der Mann ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Er hatte dunkle, glatte Haare und trug einen blauen Blouson. Zu dem etwa sechs bis sieben Jahre alten Jungen liegt keine nähere Beschreibung vor.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den beiden Personen oder zu einem von ihnen genutzten Fahrzeug machen können. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Telefonnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  


Vor zwei Monaten brannte es in dieser Straße:
Brandstiftung? Schuppen an Wohnhaus in Flammen (26.08.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 26 August 2016 10:10

Brandstiftung? Schuppen an Wohnhaus in Flammen

DODENHAUSEN. Die Feuerwehr hat das Übergreifen eines Schuppenbrandes auf ein Wohnhaus und eine Scheune in Dodenhausen verhindert. Der Schuppen selbst brannte nieder, die Kripo schließt Brandstiftung als Ursache für das Feuer nicht aus.

"Da die Brandursache ungeklärt ist, ermittelt die Polizei auch hinsichtlich Brandstiftung", sagte am Freitag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Dabei wird in solchen Fällen untersucht, ob fahrlässige Brandstiftung - beispielsweise durch eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe - oder ein vorsätzliches Inbrandsetzen zu dem Feuer führten. Ein Nachbar bemerkte das Feuer am Donnerstag gegen 14.15 Uhr und schlug Alarm.

Der Schuppen befand sich in der Straße Am Wüstegarten am östlichen Ortsrand von Dodenhausen und war an die Giebel eines Wohnhauses und einer daran anschließenden Scheune angebaut. Die Feuerwehr konnte durch frühzeitige Löscharbeiten ein Übergreifen auf das Wohnhaus und die Scheune verhindern. Dadurch entstand am Wohnhaus und der Scheune glücklicherweise nur leichter Sachschaden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die eventuell Angaben zur Entstehung des Feuers machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Umgestürzte Bäume, Bauzäune und Dixi-Klos, vom Sturm weggewehtes Dämmmaterial und ein Zelt, das dem Sturm nachzugeben drohte: Der Herbst hat in der Nacht seine Kräfte spielen lassen. Feuerwehren, THW, Straßenmeisterei und Polizei waren im Einsatz. Es kam auch zu Behinderungen im Bahnverkehr.

Ein Autofahrer prallte am frühen Mittwochmorgen auf der Kreisstraße 68 zwischen Schweinsbühl und Rhena gegen einen umgestürzten Baum. Bei dem Verkehrsunfall um 5.45 Uhr blieb der Autofahrer unverletzt, der Wagen musste abgeschleppt werden, Straßenwärter rückten aus und beseitigten den Baum.

Den ersten Einsatz in der stürmischen Nacht hatte die Korbacher Feuerwehr, die gegen 2.30 Uhr auf das Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in der Kasseler Straße gerufen wurde. Hier drohte das Zelt der Essensausgabe weggeweht zu werden, die Brandschützer sicherten es. Laut Polizei stürzten auf dem Gelände auch Bauzäune und Dixi-Toiletten um. Ein Bauzaun wurde in der Hagenstraße gegen ein geparktes Auto geschleudert, außerdem wehte der Sturm das an der Baustelle der ehemaligen AOK gelagerte Dämmmaterial auf die Fahrbahn. Polizisten sammelten es wieder ein.

Auch im Südkreis ließ der Sturm die Muskeln spielen: So wurden der Polizei und der Leitstelle ab etwa 3 Uhr umgestürzte Bäume auf der Strecke zwischen Rosenthal und Roda (L 3087), auf der Landesstraße 3296 zwischen Haddenberg und Dodenhausen sowie auf der Bundesstraße 252 zwischen Bottendorf und Ernsthausen gemeldet. Straßenwärter und Feuerwehrleute rückten aus und beseitigten die Bäume. Bis gegen 5.30 Uhr waren die genannten Strecken wieder frei. In Gemünden wurde die Feuerwehr in die Straße Zum Oberhain alarmiert, weil auch dort Bauzäune umgestürzt waren.

Keinerlei Auswirkungen des Sturms waren am Morgen der Wildunger Polizei in ihrem Dienstbezirk bekannt geworden. Bei den Kollegen der Arolser Polizeidienststelle ging lediglich eine Meldung ein: Über der Landesstraße 3198 zwischen Bühle und Freienhagen hing ein umgestürzter Baum - weil die Krone sich beim Umstürzen in einem anderen Baum verfing, war die Durchfahrt zwar noch möglich, Straßenwärter rückten aber zum Beseitigen der Gefahr aus.

THW kümmert sich um Bahnstrecken
Auch das Korbacher THW rückte am Morgen aus: Weil auf der reaktivierten Bahnstrecke zwischen Korbach und Frankenberg umgestürzte Bäume und ins Gleis ragende Äste den Bahnverkehr behinderten, forderte der Notfallmanager der Kurhessenbahn die Helfer in Blau an: Mit einem Zug fuhren die THW-Freiwilligen am Morgen in Richtung Süden. Mit Motorkettensägen beseitigten sie kurz hinter Korbach-Süd einen auf den Gleisen liegenden Baum, der laut THW-Zugführer Dirk Gernand einen Durchmesser von 30 Zentimetern hatte. Nach diesem Einsatz sollten die Technischen Helfer in Richtung Brilon-Wald fahren: Die Strecke nach dort war zwar befahrbar, aber dennoch gesperrt: Bäume drohten auf die Gleise zu stürzen und sollten beseitigt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde laut Gernand eingerichtet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

DODENHAUSEN. Mit seinem Motorrad ist ein 52 Jahre alter Mann aus Tangstedt bei Bad Segeberg am Samstag gegen 18.50 Uhr gestürzt. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Frankenberger Polizei auf der Strecke zwischen Dodenhausen und Herbelhausen.

In einer Rechtskurve war der Fahrer ins Straucheln gekommen, möglicherweise auf Kies oder Sand. Das Motorrad kam nach links von der Fahrbahn ab und landete auf einem Acker. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Am Motorrad entstand ein Schaden von rund 4000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 Juli 2015 17:38

Auto zerkratzt: 4000 Euro Schaden an Toyota Yaris

DODENHAUSEN. Einen Schaden von 4000 Euro an einem einzigen Auto hat ein Unbekannter in der Schönsteiner Straße in Dodenhausen angerichtet: Der Täter zerkratzte die beiden Seiten und die vordere Stoßstange eines Kleinwagens vom Typ Toyota Yaris.

Wie Polizeisprecher Volker König am Donnerstag mitteilte, hatte der blaue Yaris von Samstag bis Sonntag (4./5. Juli) in der Hofeinfahrt eines Wohnhauses in der Schönsteiner Straße geparkt. Der Unbekannte benutzte einen spitzen Gegenstand.

Die Wildunger Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet mögliche Zeugen darum, sich auf der Wache zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation Bad Wildungen lautet 05621/7090-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige