Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dieselkraftstoff

Donnerstag, 15 Oktober 2020 10:37

Tank beim Rangieren beschädigt, Diesel ausgelaufen

BAD WILDUNGEN. Größere Umweltschäden verhindert haben am Mittwoch Kameraden der Feuerwehren aus Bad Wildungen und Wega im Nahbereich des Fürstenhofes. Ein 29-jähriger Fahrer aus Fulda hatte beim Rangieren seines MAN in der Brunnenallee, gegen 8.45 Uhr, einen Poller angefahren und sich dabei den Dieseltank aufgerissen. 

Etwa 200 Liter Diesel waren bis zum Eintreffen der Feuerwehren ausgelaufen. Stadtbrandinspektor Alexander Paul leitete den Einsatz. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde mit Ölbindemittel gebunden und der sich noch im Tank befindliche Restkraftstoff wurde umgepumpt. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge im Einsatz, darunter das Katastophenschutzfahrzeug (LF KatS) aus Wega.

-Anzeige-






Publiziert in Feuerwehr

VÖHL/FRANKENAU. Dem schnellen Handeln der Freiwilligen Feuerwehren aus Altenlotheim, Schmittlotheim und Korbach ist es zu verdanken, dass sich die Umweltverschmutzung auf der Bundesstraße 252 bei Schmittlotheim in Grenzen hält - 38 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Marco Amert im Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen, Ölsperren zu errichten und die Eder, sowie die Lorfe vor Umweltschäden zu schützen.

Professionelle Arbeit der Feuerwehren

Wie bereits wenige Minuten nach dem Unfall von der Einsatzstelle berichtet werden konnte (zum Artikel hier klicken) waren zwei Pkws und ein Lkw am Montag gegen 13.20 Uhr zusammengestoßen. Dabei wurde der Dieseltank des Lkws des aufgerissen, sodass sich eine große Menge Dieselkraftstoff auf der Fahrbahn verteilten konnte. Der restliche Kraftstoff wurde von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Dieseltank abgepumpt. Auch der beschädigte Golf hatte beim Aufprall auf den Lkw Betriebsstoffe verloren, die aufgefangen und gebunden werden mussten. Hinzugezogen wurde ein Mitarbeiter von der unteren Wasserbehörde des Landkreises Waldeck-Frankenberg, um die Umweltschäden zu begutachten und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Allerdings sorgte das professionelle Handeln der Feuerwehrkräfte dafür, dass nur geringe Mengen an Diesel ins Erdreich eindringen konnten. 

Fachdienst Umwelt gibt Entwarnung

Nach eingehender Beratung wurde beschlossen das kontaminierte Erdreich auszubaggern. Wie Manfred Emde, vom Fachdienst Umwelt auf Nachfrage mitteilt, waren etwa 30 bis 40 Liter Dieselkraftstoff ins Erdreich an der Bankette geflossen. Etwa 15 Zentimeter tief musste die Grasnarbe abgetragen und in einen Container zur Entsorgung gefüllt werden. Damit wurden am Dienstagvormittag gegen 9 Uhr Mitarbeiter von Hessen-Mobil beauftragt. Die Kosten dafür schätzt Marco Lingemann, Pressesprecher von Hessen-Mobil auf einen vierstelligen Betrag

Maximalschäden von 70.000 Euro

Bei dem Unfall sind Gesamtsachschäden von 63.000 Euro entstanden. Die Kosten von ca. 7000 Euro für die Baggerarbeiten an der B252 und das Entsorgen des kontaminierten Erdreichs kommen hinzu.

Link: Unfall auf der B252: Eine Frau schwerverletzt, hoher Sachschaden (Fotostrecke)


Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG/KORBACH. Zwei beschädigte Autos, ein beschädigter Lkw, eine schwerverletzte Person und eine komplett gesperrte Bundesstraße sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag (15. Juni) gegen 13.20 Uhr bei Schmittlotheim ereignet hat.

Wie die mit dem Unfall befasste Polizeidienststelle in Frankenberg mitteilt, befuhr eine Frau (63) aus Waldeck mit ihrem blauen Golf, die Bundesstraße 252 von Frankenberg in Richtung Korbach. Unmittelbar hinter dem Golf hatte sich ein Mann (55) aus Frankenau mitsamt Beifahrerin (55) im Suzuki angeschlossen. Etwa 250 Meter vor dem Abzweig nach Schmittlotheim, geriet der Golf unvermittelt nach links auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender weißer Mercedes, der 14 Tonnen Motoröl geladen hatte und von einem 63-jährigen Trucker aus Zierow (Mecklenburg-Vorpommern) gesteuert wurde, versuchte durch Ausweichen nach rechts eine Kollision mit dem Golf zu verhindern. Dies gelang allerdings nicht in Gänze; der Golf krachte in die Seite des Trucks und riss dabei den Dieseltank am Actros auf. Um die Achse drehend, kam der Golf auf der eigenen Fahrspur zum Stehen. 

Zum Leidwesen des 55-jährigen Mannes im Suzuki - völlig überrascht vom Unfallgeschehen, krachte der Suzuki in den Golf. Dabei entstand ein Sachschaden am Suzuki von etwa 3000 Euro. Der Fahrer und die Beifahrerin im Suzuki wurden nicht verletzt. Anders verhält es sich bei der 63-Unfallverursacherin aus Waldeck, nachdem der Golf mit dem Lkw kollidiert war, wurde am Pkw das linke Rad abgerissen und die Front demoliert. Den Sachschaden am Golf gibt die Polizei mit 10.000 Euro an. Notarzt und RTW-Besatzungen trafen umgehend am Unfallort ein, die schwerverletzte Frau kam ins Krankenhaus nach Frankenberg.

Einen weitaus höheren Sachschaden hat das Transportunternehmen aus Recklinghausen zu beklagen. Der Fahrer des Actros blieb zwar unverletzt, der Sachschaden wird von der Polizei aber auf 50.000 Euro geschätzt. Somit summiert sich der Blechschaden an den beteiligten Unfallfahrzeugen auf 63.000 Euro. Weitaus schlimmer könnte sich die Umweltverschmutzung auswirken. Nach Angaben von  Gemeindebrandinspektor Marco Amert wurde die Vöhler Wehr um 13.55 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte musste die Strecke auf Anweisung der Polizei gesperrt werden. Weiterhin wurde ein Auffangbehälter aufgestellt und Dieselkraftstoff aus dem lecken Tank gepumpt. Dazu streuten die ehrenamtlichen ausgelaufene Betriebsstoffe ab, um ein Verschmutzen von Lorfe und Eder zu verhindern. Aufgrund des Ausmaßes ließ der Polizeiführer vom Dienst die untere Wasserbehörde des Landkreises Waldeck-Frankenberg informieren. Nach eingehender Untersuchung stellte sich heraus, dass das Erdreich im Bereich der Unfallstelle kontaminiert ist, am morgigen Dienstag soll ausgebaggert werden, hieß es aus Polizeikreisen. Mit im Einsatz war auch die Freiwillige Feuerwehr aus Korbach mit ihrem Gerätewagen Umweltschutz.

Nicht mehr fahrbereit, weil die Achse am Lkw durch den Zusammenprall zerstört wurde, musste extra ein Spezialfahrzeug mit Kran zur Unfallstelle beordert werden - die Bergungsarbeiten am Lkw laufen derzeit noch. Vorher müssen die 14 Tonnen Motoröl aber abgepumpt werden - auch das muss eine Spezialfirma übernehmen. Zur Zeit (19.10 Uhr) ist die B252 weiterhin in beiden Richtungen für den Verkehr gesperrt, die Umleitungen sind ausgeschildert.  (112-magazin) 

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 21 November 2018 13:26

Diemelstadt - Dieseldiebstahl aus Lastwagen

DIEMELSTADT. Günstig "getankt" hat ein bislang Unbekannter im Gewerbegebiet Wrexer Teich. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendete ein unbekannter Täter eine größere Menge Diesel aus einer Sattelzugmaschine. Der Fahrer stellte seinen Lkw am Dienstagabend auf dem Parkplatz Wrexer Teich in Diemelstadt-Rhoden ab und legte sich gegen 19 Uhr zum Schlafen in die Fahrerkabine.

Als er am Mittwochmorgen gegen 4.45 Uhr weiterfahren wollte, musste er feststellen, dass der Tankdeckel seiner Sattelzugmaschine aufgebrochen worden war. Aus dem Tank hatte der Dieb etwa 700 Liter Diesel abgezapft.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter derTelefonnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Juni 2018 13:35

300 Liter Dieselkraftstoff entwendet

HOMBERG. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben unbekannte Täter in der Albert-Einstein-Straße 300 Liter Dieselkraftstoff im Wert von ca. 400 Euro aus dem Tank eines Lkw gestohlen.

Zunächst versuchten die Täter den abgeschlossenen Tankdeckel eines Spezial-Lkw - eines Bohrspülwagens -  aufzubrechen, der im Rahmen des Breitbandausbaus in der Albert-Einstein-Straße abgestellt war. Nachdem dies den Tätern nicht gelang, bohrten sie ein Loch in den Tank, durch das sie den Dieselkraftstoff absaugten und entwendeten.

An dem Tank des Spezial-Lkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 06 September 2017 15:22

Rosenthal: 550 Liter Diesel aus Baumaschinen geklaut

ROSENTHAL. Das hat sich gelohnt, zumindest für die Täter: Dieseldiebe haben insgesamt etwa 550 Liter Kraftstoff aus mehreren Baumaschinen gestohlen, die auf einer Baustelle an der L 3077 zwischen Rosenthal und Bracht standen. 

Mitarbeiter der betroffenen Korbacher Baufirma bemerkten den Diebstahl am Mittwochmorgen. Irgendwann seit Dienstagabend hatten die Diebe etwa 550 Liter Dieselkraftstoff aus einem Kettenbagger, einem Radbagger und einer Raupe abgezapft und abtransportiert. Dazu müssen sie ein geeignetes Fahrzeug und die entsprechenden Transportbehälter benutzt haben. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf etwa 600 Euro.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben machen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 auf der Wache. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 September 2017 11:13

180 Liter Dieselkraftstoff aus Baggertank abgezapft

BAD WÜNNENBERG. Dieseldiebe haben im Schutz der Nacht in Bad Wünnenberg zugeschlagen und etwa 180 Liter Kraftstoff aus dem Tank eines Baggers abgezapft. Das Treiben der Täter könnte Zeugen aufgefallen sein.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag zu dem Diebstahl. Der Kettenbagger war am Montagabend auf einer Baustelle an der Schützenstraße abgestellt worden. Als Bauarbeiter die Maschine am Dienstagmorgen in Betrieb nehmen wollten, entdeckten sie den vorangegangenen Dieselklau. Die Diebe hatten etwa 180 Liter Diesel aus dem Tank abgepumpt. Der Abtransport erfolgte vermutlich mit einem Fahrzeug.

Hinweise erbittet die Polizei in Paderborn unter der Telefonnummer 05251/3060. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BASDORF. Elektrowerkzeuge samt Zubehör, verschiedene Sägen und Dieselkraftstoff haben unbekannte Diebe bei zwei landwirtschaftlichen Anwesen in der Brunnenstraße in Basdorf gestohlen. Der Gesamtschaden summiert sich auf 3000 Euro.

Laut Polizeibericht von Mittwoch bekam der Hof den ungebetenen Besuch in der Nacht zu Montag. Die Diebe betraten einen unverschlossenen Werkstattraum und entwendeten eine Kappsäge und mehrere Akkubohrer samt Akkus und Ladegeräten. Auf dem Hof zapften sie etwa 85 Liter Dieselkraftstoff aus dem Tank eines grünen Lastwagen des Typs MAN ab.

Die Diebe suchten auch auf dem benachbarten landwirtschaftlichen Anwesen nach Diebesgut. In einer unverschlossenen Scheune wurden sie dann auch fündig und stahlen zwei Motorsägen und ein Ladekabel.

Der Gesamtschaden liegt den Angaben von Polizeisprecher Volker König zufolge bei knapp 3000 Euro. Die zuständige Korbacher Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Diese werden gebeten, sich mit Hinweisen an die Polizeistation in Korbach zu wenden, die unter der Rufnummer 05631/971-0 zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Insgesamt 1300 Liter Dieselkraftstoff haben unbekannte Diebe in der Nacht zu Dienstag aus den Tank zweier an der A 44 abgestellter Sattelzugmaschinen abgezapft. Einer der beiden schlafenden Lkw-Fahrer wurde auf den Diebstahl aufmerksam, als seine Standheizung - wegen Treibstoffmangels - ausfiel. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen.

Der aus beiden Lastwagen gestohlene Kraftstoff hat einen Gesamtwert von 1700 Euro, wie die Polizei in Kassel am Dienstag mitteilte. Der 44-jährige Fahrer einer der beiden betroffenen Sattelzugmaschinen aus dem Landkreis Eichsfeld in Thüringen hatte sein Gespann gegen 22 Uhr am späten Montagabend auf dem Parkplatz Bärenberg an der A 44 in Richtung Kassel abgestellt und sich in der Fahrerkabine schlafen gelegt. Gegen 1 Uhr bemerkte er, dass die Standheizung nicht mehr lief und in die Tankanzeige aufleuchtete.

Als er am Tank nachsah, stellte er zwar zunächst keine Beschädigungen am Tankdeckel fest, dieser ließ sich jedoch mit dem dazugehörigen Schlüssel nicht mehr öffnen. Daraufhin alarmierte er die Polizei. Gegenüber der zum Tatort entsandten Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal gab der Trucker an, dass er den Lkw mit rund 500 Litern im Tank auf dem Parkplatz abgestellt habe. Nun sei der Tank offenbar leer. Von dem Diebstahl des Kraftstoffs habe er beim Schlafen in der Fahrerkabine nichts mitbekommen.

Der zweite Dieseldiebstahl ereignete sich in der Zeit zwischen 20.30 und 4 Uhr auf dem Parkplatz der Tank- und Rastanlage Bühleck in Fahrtrichtung Kassel. Der 57-jährige Fahrer eines Sattelzuges aus dem Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen hatte seinen Lkw dort an der Zufahrt zur Rastanlage abgestellt und anschließend ebenfalls in der Fahrerkabine geschlafen. Auch er bekam dabei eigenen Angaben zufolge nichts von dem Diebstahl aus dem Tank seiner Sattelzugmaschine mit. In diesem Fall hatten die Täter rund 800 Liter abgepumpt und entwendet. Erst als er seine Fahrt am Morgen gegen 4.30 Uhr fortsetzen wollte, bemerkte er anhand der Tankanzeige den massiven Kraftstoffverlust und verständigten ebenfalls die Polizei.

Die Ermittler der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten Zeugen, die im Laufe der Nacht an der A 44 verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 20 Dezember 2016 14:35

Dieseldiebe schlagen in Hallenberg zu

HALLENBERG. Unbekannte haben an einem Lkw Dieselkraftstoff abgezapft und sind mit diesem geflüchtet. Die Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.

Die Täter waren zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen in der Industriestraße unterwegs. An einem Kühl-Lkw brachen die Täter das Tankschloss auf und saugten anschließend den Tankinhalt ab. Hinweise zu den Tätern gibt es bislang keine. Auch über den entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern oder zum Diebstahl machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige