Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dieseldieb

KASSEL. Ein in der Nacht zum Donnerstag in Fuldabrück im Landkreis Kassel ertappter Dieseldieb fuhr bei seiner Flucht auf einen Zeugen zu, der sich nur noch knapp retten konnte.

In der Nacht zu Donnerstag, dem 29. November ist ein Dieseldieb mit einem PT Cruiser vom Tatort geflüchtet und dabei auf einen Zeugen zugefahren. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich der Mann rechtzeitig retten. Die mit den weiteren Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchten Diebstahls betrauten Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei suchen nun nach Zeugen. Möglicherweise ist der dunkle PT Cruiser, dessen Kennzeichen derzeit nicht bekannt sind, davor oder danach auch anderen Personen aufgefallen, die weitere Hinweise zu dem Wagen oder seinem Fahrer geben können.  

Wie die in der Nacht zum Tatort im Oderweg in Fuldabrück-Bergshausen gerufenen Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war der Unbekannte offenbar gegen 0.30 Uhr über einen Maschendrahtzaun auf das Gelände einer Spedition geklettert. Dort machte er sich am Tank eines Lastwagens zu schaffen und begann, mit einer Pumpe etwa 40 Liter Diesel abzuzapfen. Darauf war jedoch der 37-jährige Zeuge aufmerksam geworden, der in einem der dort abgestellten Lkw nächtigte.

Als der Dieseldieb bemerkte, dass er entdeckt worden war, ergriff er die Flucht und sprang wieder über den Zaun. Der 37-Jährige nahm die Verfolgung auf und bemerkte, dass der Täter in einen im Oderweg abgestellten PT Cruiser eingestiegen war. Als er sich dem flüchtenden Dieb und seinem Pkw in den Weg stellte, sei dieser weiter auf ihn zugefahren, woraufhin er zur Seite springen musste, so der Zeuge. Das Auto sei dann in Richtung Ostring geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung nach dem dunklen PT Cruiser führte bislang nicht zum Erfolg.  

Bei dem Täter soll es sich um einen 30 bis 40 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen Mann mit kurz rasierten, hellen Haaren gehandelt haben, der ein T-Shirt und eine Jeans trug. Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag in Fuldabrück-Bergshausen möglicherweise einen verdächtigen dunklen PT Cruiser von Chrysler beobachtet haben und die den Ermittlern der Operativen Einheit Hinweise zu dem Wagen oder dem bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 29 November 2018 13:39

Tank leer: Unbekannte stehlen 400 Liter Diesel aus Lkw

LICHTENAU. In der Nacht zu Donnerstag haben Dieseldiebe auf dem Rastplatz Blankenrode an der Autobahn 44 zugeschlagen.

Ein Sattelzugfahrer aus Menden war am Mittwoch auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund unterwegs. Gegen 18.30 Uhr steuerte er den Rastplatz Blenkenrode an und legte sich schlafen. Als er am Donnerstag um 5 Uhr weiterfahren wollte, stellte er fest, dass der Tank nahezu leer war. Das Tankschloss war aufgebrochen und über 400 Liter Diesel waren abgepumpt worden.  

Die Polizei sucht Zeugen, die in der Nacht verdächtige Fahrzeuge und Personen auf dem Rastplatz gesehen haben. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 31 Januar 2018 18:06

Wrexer Teich - Diesel aus Lkw gezapft

DIEMELSTADT/RHODEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stahl ein unbekannter Täter Diesel aus einem Lkw in Diemelstadt - die Polizei sucht Hinweisgeber.

Der Fahrer eines silberfarbenen, im Landkreis Kleve zugelassenen Lkws, hatte seinen Truck auf einem Parkplatz bei der Tankstelle am SVG-Hof am Wrexer Teich in Rhoden abgestellt. Während der Ruhezeit nutzte ein Dieb die Gelegenheit, brach zunächst das Tankschloss auf und zapfte 50 bis 60 Liter Diesel aus dem Tank des Lasters.

Auch hier ist die Polizei auf Zeugenaussagen angewiesen, um den Diebstahl aufklären zu können. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Amtsleitung 05691/9799-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAUNATAL. Einen per Haftbefehl gesuchten 45-Jährigen hat die Polizei am Wochenende in Kirchbauna festgenommen. Der Mann roch dabei erheblich nach Dieselkraftstoff. Der Grund dafür klärte sich schließlich am Montagmorgen: Ganz in der Nähe der Stelle, an der die Handschellen geklickt hatten, wurde der Diebstahl von rund 200 Litern Diesel aus dem Tank eines Betonmischers entdeckt.

Die Beamten ahnten bereits bei der Festnahme in der Nacht zu Sonntag, dass etwas "faul" war. Der starke Dieselgeruch am Körper und der Kleidung des 45 Jahre alten Bulgaren sprach für eine Straftat im Zusammenhang mit dem Kraftstoff, aber der Festgenommene hielt dicht und äußerte sich nicht zu einer möglichen Straftat. Auch die anschließende Suche nach einem möglichen Tatort verlief zunächst ergebnislos.

Erst als am Montagmorgen ein Firmenmitarbeiter einer in Kirchbauna ansässigen Betonbaustoffunternehmens sich bei der Baunataler Polizei meldete, fügten sich die Mosaikteilchen des Falls zusammen. Aus einem auf dem Firmengelände übers Wochenende abgestellten Betonmischer fehlten rund 200 Liter Diesel aus dem Kraftstofftank. Ein kleiner Kanister stand noch am Lkw, ein Schlauch steckte noch im Tank. Es schien, als sei jemand bei der Tat gestört worden.

Die Beamten waren während der Streife gegen Mitternacht im Hartzweg auf den Mann aufmerksam geworden. Bei der Überprüfung stellten sie neben dem beißenden Geruch auch fest, dass gegen den 45-Jährigen ein Haftbefehl vorlag. Wegen einer Trunkenheitsfahrt mit 1,8 Promille auf der Holländischen Straße in Kassel im Mai 2015 war später eine Strafe von 375 Euro verhängt worden. Da der Mann das Geld bislang nicht gezahlt hatte und auch nach seiner Festnahme nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Beamten in die JVA 1 nach Kassel-Wehlheiden. Der zuletzt Wohnsitzlose, der seit einigen Jahren an verschiedenen Anschriften in Kassel gemeldet war, muss sich nun auch wegen des Verdachts des Dieseldiebstahls verantworten.

Die Polizei geht davon aus, dass der Festgenommene nicht alleine agierte. Daher bitten die Ermittler mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu einem möglichen Komplizen oder Transportfahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein 31 Jahre alter Mann aus Polen steht unter dem dringenden Verdacht, auf Parkplätzen an der A 44 insgesamt rund 500 Liter Dieselkraftstoff aus Lkw-Tanks abgezapft zu haben. Nach dem Hinweis eines Autofahrers nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter am frühen Donnerstagmorgen fest.

Ein Hinweis eines Verkehrsteilnehmers brachte die Autobahnpolizei Baunatal auf die Spur des Verdächtigen. Ein Kastenwagen mit polnischen Kennzeichen, der extrem nach Dieselkraftstoff gerochen haben soll, sei zwischen den Anschlussstellen Breuna und Warburg vom Parkplatz Schoren auf die A 44 in Richtung Dortmund gefahren, so der Autofahrer am Telefon. Die Polizisten nahmen daraufhin "Witterung" auf…

Die Autobahnstreife traf gegen 3.10 Uhr den beschriebenen Kleintransporter auf dem darauffolgenden Parkplatz Unter den Buchen an. Der Wagen stand an einem Sattelzug, dessen Tankdeckel aufgebrochen war, Dieseltropfspuren führten vom Tank zum Transporter. Das Führerhaus des polnischen Kastenwagens stand offen, der Zündschlüssel steckte. Auch die Schiebetür des Laderaums war geöffnet, etwa 15 volle und fünf leere Dieselkanister waren dort deponiert. Die Absuche des Parkplatzes führte schließlich zur Festnahme des 31-Jährigen, der sich in unmittelbarer Nähe zum Sattelzug und zwei weiteren leeren Kanistern mit Schlauch im Zulauf aufhielt.

Anderthalb Stunden später meldete sich ein Lastwagenfahrer vom Parkplatz Brasselsberg aus per Notruf bei der Polizei. Er habe nach der Nachtruhe auf seiner Tankuhr einen großen Spritverlust bemerkt und bei der Überprüfung der Tanks festgestellt, dass aus seinen Tanks insgesamt etwa 500 Liter Diesel abgezapft wurden.

Die Beamten beschlagnahmten den Kleintransporter und den darin stehenden Kraftstoff. Der Festgenommene muss sich nun wegen schweren Diebstahls in mindestens zwei Fällen verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 11 Februar 2013 18:33

Taschenlampenschein verrät Dieseldieb

NIEDERHÖRLEN. Der Taschenlampenschein und sehr aufmerksame, schnell reagierende Zeugen haben in der Nacht zu Sonntag zur vorübergehenden Festnahme eines Dieseldiebes geführt.

Der aus Dillenburg stammende Mann war in einen Betrieb im Hinterweg eingedrungen und hatte diverse Kanister befüllt. Zwei hatte er bereits in seinen Wagen verladen, weitere standen im Tanklager.

Zeugen sahen den Schein seiner Taschenlampe und verständigten umgehend die Polizei. Mehrere Polizisten umstellten den Betrieb, woraufhin der Mann freiwillig heraus kam. Er muss sich demnächst nicht nur wegen des Diebstahls vor Gericht verantworten: Weil er sich "gegenüber den eingesetzten Beamten überhaupt nicht benehmen konnte", so Polizeisprecher Martin Ahlich am Montag, wurde der Dieb auch wegen wiederholter Beleidigungen angezeigt. Ausreichende Haftgründe lagen nicht vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige