Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Dacia

PADERBORN. Am Donnerstagnachmittag ist eine Autofahrerin bei einem Auffahrunfall in der Paderborner Innenstadt schwer verletzt worden.

Gegen 17.40 Uhr hatten eine 60-jährige Kiafahrerin, eine 50-jährige Daciafahrerin und ein 56-jähriger Smartfahrer die Bahnhofstraße in der genannten Reihenfolge stadtauswärts befahren. An der Einmündung Pontanusstraße hatte die Ampel rot gezeigt und die beiden Autofahrerinnen ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand abgebremst. Aus ungeklärter Ursache war der Smartfahrer auf das Heck des vor ihm stehenden Dacia geprallt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser nach vorne geschoben und gegen den Kofferraum des Kias gedrückt, wobei die Daciafahrerin schwere Rückenverletzungen erlitt. Mit einem Rettungswagen wurde sie daraufhin in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Es entstanden Sachschäden in Höhe von rund 15.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HERZHAUSEN. Da möchte wohl jemand kostenlos sein Fahrzeug überführen. Unbekannte Diebe haben im Laufe der Nacht zu Mittwoch von dem Gelände des Autohauses Lohof in der Itterstraße zwei rote Händler-Kennzeichen (KB-06312) abgeschraubt gestohlen. Angebracht waren die Kennzeichen an einem blauen Dacia Sandero.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. Wer diese Kennzeichen an einem anderen Pkw bemerkt, kann auch die Notrufnummer 110 wählen.  (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Blitzer

KORBACH. Erneut hat sich ein Unfallverursacher in der Hansestadt seiner Verantwortung entzogen - die Beamten der Polizeistation suchen Zeugen.

Am Mittwoch, den 25. April, wurde in der Zeit zwischen 12.30 und 15.45 Uhr, am Korbacher Hauptbahnhof, in Höhe der Hausnummer 7 a, auf dem dortigen Parkplatz ein weißer Kastenwagen der Marke Dacia mit Werbeaufschrift durch einen Unfall beschädigt.

Der Verursacher entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise auf ein bestimmtes Fahrzeug liegen nicht vor. Zeugen des Vorfalls werden geben sich mit der Polizeistation in Korbach unter der 05631/9710 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine dreiste Unfallflucht meldet die Polizeistation Bad Arolsen: Nach Zeugenaussagen hat eine blonde Brillenträgerin am Dienstag einen Unfall verursacht und sich danach aus dem Staub gemacht - die Flüchtige soll einen schwarzen SUV mit Hamburger Kennzeichen gefahren haben.

Wie ereignete sich die Unfallflucht?

Mit seinem weißen Daimler Crysler SL 280, befuhr ein 21-Jähriger aus Mengeringhausen gegen 18 Uhr, den "Belgischen Platz" in Bad Arolsen und beabsichtigte im Einmündungsbereich zur Rathausstraße nach links in Richtung Stadtmitte abzubiegen. An der Parkplatzausfahrt hatte er sein Fahrzeug angehalten, um vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt zu gewähren.

Eine bisher unbekannte Fahrzeugführerin befuhr zu diesem Zeitpunkt die Rathausstraße, aus Richtung Rathaus kommend, geriet beim Abbiegen nach rechts auf den Belgischen Platz, zu weit nach links und prallte gegen die hintere linke Ecke des Daimlers. Zumindest an diesem entstand ein Sachschaden von etwa 700 Euro. Der Mengeringhäuser wendete im Anschluss sein Fahrzeug auf der Rathausstraße, konnte dann aber die Unfallverursacherin nebst Fahrzeug auf dem Belgischen Platz nicht mehr vorfinden.

Mit HH Kennzeichen unterwegs

Die Unfallverursacherin wird wie folgt beschrieben: weiblich, ca. 50 Jahre alt, schlanke Figur mit blonder Kurzhaarfrisur. Die Frau trug zum Tatzeitraum eine Brille. Bei dem verursachenden Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen SUV, vermutlich ein Dacia Duster, mit HH-Kennzeichen gehandelt haben. Sachdienliche Hinweise auf die Verursacherin nimmt die Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WELLEN/BERGHEIM. Mit schweren Verletzungen wurde am Freitag ein 67 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Edertal mit dem Rettungshubschrauber der Johanniter Unfallhilfe in eine Spezialklinik geflogen - der Verletzte hatte aus bislang unbekannten Gründen auf der Landesstraße zwischen Wellen und Bergheim die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war mit einem Baum kollidiert. 

Auch 12 Stunden nach dem schweren Verkehrsunfall (wir berichteten) steht nicht fest, wieso der Edertaler auf seiner Fahrt von Wellen nach Bergheim mit seinem Pkw nach links über die Gegenfahrbahn geriet und mit der Front und der linken Seite seines blauen Dacia Sandero gegen einen Baum geprallt war. Nach dem Crash schoss der Wagen noch 30 Meter über die Fahrbahn und blieb dort stehen.

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Verkehrsteilnehmer die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über einen Unfall auf der Landesstraße 3383 informiert und berichtet, dass eine Person in seinem Fahrzeug eingeklemmt sei. Daraufhin wurden die Wehren Bergheim und Giflitz sowie die Wehr aus Hemfurth um 18.42 Uhr alarmiert. Polizeikräfte, eine RTW-Besatzung des DRK aus Lieschensruh und ein Notarzt aus Bad Wildungen eilten ebenfalls zur Unfallstelle.

Bei Eintreffen der Wehren und Retter bot sich den Einsatzkräften ein schlimmes Bild: Der Fahrer des Sandero war durch den Aufprall in seinem Autowrack eingeklemmt worden. Mit hydraulischem Gerät trennte die Giflitzer Wehr die B-Säule und die Seitentür vom Chassis und zog den Verletzten schonend  aus dem Fahrzeug. Notarzt und Rettungsassistenten transportierten den Verletzten zum RTW und kämpften dort um das Leben des 67-Jährigen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen entschied sich der Notarzt einen Rettungshubschrauber aus Mittelhessen anzufordern. Als Landeplatz wurde der Feuerwehrstützpunkt Bad Wildungen gewählt. Dort bereiteten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen die Landung vor, leuchteten den Landeplatz aus und lotsten den Helikopter über Funk zur Bodenplatte. Um 19.58 Uhr, hob der Hubschrauber ab, um den inzwischen stabilisierten Patienten in die Klinik nach Gießen zu transportieren.

Mit insgesamt 34 Einsatzkräften waren die Freiwilligen aus Giflitz, Hemfurth und Bergheim in das Geschehen eingebunden worden. Sie leuchteten die Unfallstelle aus, unterstützten die Polizei bei der Sperrung der Landesstraße, retteten den Verletzten aus dem Autowrack und reinigten im Nachgang die Straße von Fahrzeugteilen und Betriebsstoffen.

Auf insgesamt 5500 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden an dem völlig zerstörten blauen Dacia, die Landesstraße 3383 war für knapp zwei Stunden bis zum Abtransport des Unfallautos gesperrt.  (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 Februar 2018 08:30

Dacia: Blonde Frau nach Unfallflucht gesucht

KORBACH. Die Polizei ist auf der Suche nach einer etwa 30 bis 40 Jahre alten Frau, die am Dienstag gegen 17.20 Uhr, mit ihrem dunklen Dacia beim Ausparken rückwärts gegen ein anderes Auto gestoßen war.

Die Dame hatte ihren Dacia in der Louis-Peter-Straße am rechten Fahrbahnrand abgestellt und wollte in Richtung Briloner Landstraße fahren. Dabei setzte die Unfallflüchtige ihren Wagen zurück und stieß mit der Anhängerkupplung in den hinter ihr geparkten Ford Mondeo. Hierbei wurde das Kennzeichen sowie die Frontschürze des Mondeo erheblich beschädigt.

Ohne sich um den etwa 1000 Euro teuren Schaden zu kümmern, setzte die blonde Frau ihren Weg fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Laut Zeugenaussagen konnte ein Teil des Kennzeichens notiert werden. Dieses lautet: WA-WJ mit vier unbekannten Ziffern.

Um den Fall abschließen zu können, bittet die Polizei weitere Zeugen um Mithilfe die zur Klärung beitragen. Unter der Telefonnummer 05631/971-0 nehmen die Beamten Aussagen entgegen.

Anzeige:


 


Publiziert in Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige