Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Caravelle

Donnerstag, 16 November 2017 08:41

Haina: Spiegel von Caravelle "abrasiert"

HAINA. Einen Caravelle hat am gestrigen Mittwochvormittag der Fahrer eines Wohnmobils in der Poststraße touchiert - Zeugen konnten bereits erste Hinweise geben.

Um die Fahrerflucht in Haina Kloster abschließend aufklären zu können, bitten die ermittelnden Beamten der Polizeistation Frankenberg um weitere Hinweise. Zugetragen hatte sich der Unfall am 15. November um 11.45 Uhr in der Poststraße, dort parkte der Besitzer sein Shuttle am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Vitos-Klinik.

Ein bislang unbekannter Fahrer steuerte sein Wohnmobil zu weit nach rechts, wobei der linke Aussenspiegel an dem Caravelle "abrasiert" wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt.

Wahrscheinlich hat der Fahrer des Wohnmobils diesen Vorgang selbst nicht mitbekommen. Zeugen können sich aber daran erinnern, dass das flüchtige Fahrzeug einen Edersee-Aufkleber am Heck des Wohnmobils trug. Außerdem konnte sich der Zeuge die Anfangsbuchstaben (WA) des Waldecker Kennzeichens merken.

Sowohl der Fahrzeugführer des Wohnmobils, als auch weitere Zeugen können unter der Telefonnummer 06451/7203-0 Kontakt zu den Beamten in der Breslauer Straße aufnehmen.

Link: Unfallstandort Posstraße Nr. 17

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KASSEL/POTSDAM. Noch bevor die Besitzer den Diebstahl ihres VW-Busses vom Grundstück an der Ahrensbergstraße bemerkten, war in Potsdam bereits der Täter festgenommen und der Wagen sichergestellt worden.

Der Halter des T 4 VW-Busses der Marke Caravelle hatte zuletzt am Mittwochabend um 20 Uhr den von seiner Frau gegen Mittag am Straßenrand abgestellten Wagen gesehen. Danach hatte keiner mehr das Fahrzeug benutzt und auch nicht mehr danach geschaut. Umso überraschender war für das Ehepaar eine Ansage auf dem Anrufbeantworter: Beamte des Polizeireviers Süd-West in Baunatal sprachen vom Diebstahl ihres Busses und dem Auffinden in Potsdam. Erst danach blickten die ahnungslosen Opfer nach draußen auf die Straße und stellten den Verlust fest. Den Bus hatten die Besitzer ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Der Täter war offenbar zur nachtschlafenden Zeit gekommen und hatte den T 4 gestohlen.

Bis zum Morgen war er bereits in Potsdam angekommen, wo ihn die Polizei kontrollierte und ihn im gestohlen VW-Bus festnahm. Es handelt sich um einen 23 Jahre alten Polen. Das Auto wurde sichergestellt und kann in naher Zukunft wieder an die Besitzer übergeben werden. Ob die Tat mit anderen in den vergangenen Tagen verübten Pkw-Diebstählen im Raum Kassel in Zusammenhang steht, bedarf noch der weiteren Ermittlungen. So war zum Beispiel in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versucht worden, ein in der Theodor-Fliedner-Straße im Kasseler Stadtteil Wehlheiden abgestellter T4-Bus zu stehlen, was den Tätern allerdings nicht gelang.

Weitere Autodiebstähle gab es in Kaufungen und Nieste. In Niederkaufungen war im Lindenweg ein schwarzer Skoda Fabia mit dem amtlichen Kennzeichen KS-CL 52 aus einem Carport gestohlen worden. Die Tatzeit lässt sich auf Donnerstagmorgen zwischen 1 Uhr und 5.45 Uhr eingrenzen. Der Wert des Wagens wurde mit 5000 Euro angegeben. In Nieste war von dem Hof eines Autohändlers an der Sensensteiner Mühle in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein grauer Golf Plus im Wert von rund 9000 Euro entwendet worden. An den Gebrauchtwagen montierten sie höchstwahrscheinlich die amtlichen Kennzeichen ESW-L 335, die von einem dort abgestellten Kundenfahrzeug gestohlen worden waren.

Der in Potsdam festgenommene Autodieb war mit dem in Kassel geklauten Bus auf dem Weg in sein Heimatland Polen.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige